Anfängerfrage: Active Track

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    ACHTUNG: Ab Oktober mußt Du Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Anfängerfrage: Active Track

      Guten Abend,
      ich bin neu hier im Forum und erwäge die Anschaffung einer DJI Spark und habe eine Frage zu dem viel diskutierten ACTIVE TRACK MODE.

      Ich entschuldige mich schon mal dafür, wenn ich die Antwort dazu trotz ausgiebiger Recherche und Lesen der Anleitung überlesen, aber nicht verstanden haben sollte.


      Mein konkretes Szenario:

      Ich möchte in moderater Geschwindigkeit (ca. 15 km/h) mit meinem Fahrrad auf einem geeigneten Weg, z.B. einem Deich, über eine etwas längere Distanz (>1 km) radeln und dabei von der Spark gefilmt werden.


      Ich sehe drei Möglichkeiten, die Spark zu steuern:

      • ohne Phone/Controller im Gestenmodus
      • mit Smartphone oder Tablet (Android)
      • mit RemoteController

      Nach meinem Kenntnisstand (ich habe wie gesagt noch keine Spark) muss ich den Active Track – Modus nutzen, damit mir die Spark folgen wird (zunächst ist es mir egal, ob im Trace oder Profil Modus).

      Ich starte die Spark und fahre los.


      Nun möchte ich nicht nur die vielfach diskutierten 100m zurücklegen, sondern ca. 5 Minuten die Spark (natürlich mit vollgeladenem Akku) in ausreichendem Sicherheitsabstand (etwa 10-20m) neben mir herfliegen lassen.

      Ich habe alle Utensilien permanent bei mir und beabsichtige nicht, zum Startpunkt zurückzukehren.

      Dass auf meinem Weg keine Hindernisse sind habe ich natürlich selber zu verantworten und zu beobachten.

      Trotz des vergleichsweisen langsamen Tempos möchte ich nicht auf dem Smartphone oder der RC herumfingern (so überhaupt genutzt zum Steuern), sondern mich auf das Fahrradfahren konzentrieren können.

      Bei dem Tempo lege ich in 5 Minuten also rechnerisch 1250m zurück. Mein Plan ist, dann langsam anhalten und warten, bis sich auch die Spark positioniert hat. Dann die Spark landen (abhängig des von mir beim Start gewählten Steuermodus).

      Nach den ganzen Diskussionen über die Reichweite bin ich nun verunsichert, ob das überhaupt geht. (Wenn nicht frage ich mich, wie wohl die ganzen Aufnahmen von fahrenden Autos gemacht wurden…).

      Meine konkrete Frage: Geht es wie beschrieben?
    • Ja, das geht genau so, rechtlich gibt es da keine Bedenken.

      Die Diskussion um "Reichweite" bezieht sich auf den Abstand zwischen Dir als Steuerer und der Drohne, nicht auf die grundsätzlich zurückgelegte Wegstrecke der Drohne. Rechtlich sieht es so aus, dass Du a) jederzeit die Fluglage der Spark erkennen können sollst (ist ja bei Deinem Szenario der Fall), und b) bei autonomen Flugmodi jederzeit manuell eingreifen können sollst (den Controller also idealerweise dennoch noch irgendwo einigermassen griffbereit unterbringen).
    • Vielen Dank für das klare Statement.

      Auch den Hinweis, den Controller dennoch jederzeit griffbereit zu haben, finde ich informativ.

      Das führt mich zu zwei weiteren Fragen - ich hoffe auch hiermit nicht zu nerven:

      a) Demnach kann ich die Spark mit dem autonomen Gestenmodus starten, und dennoch jederzeit - auch wenn die Spark fliegt - mich nachträglich mit dem Smartphone oder Controller aufschalten, richtig?
      b) Wie verhält es sich mit dem RTH - sollte/müsste ich den bewusst vor meinem beabsichtigten 1250m Weg deaktivieren bzw. passt sich die RTH-Koordinate während meiner Bewegung an meine aktuelle Position an?

      Nochmals vielen Dank für weitere Informationen!
    • Zu 1) kann ich nichts sagen, habe den Gestenmodus noch nie benutzt. Ich würde aber auch hier davon abraten, abgesehen davon, dass Du doch auch das Smartphone brauchst, um Active Track aktivieren zu können?!

      Zu 2), nein, der Homepoint, an den die Spark zurückkehrt, wird nicht laufend aktualisiert. RTH solltest Du daher deaktivieren, bzw. die Aktion bei Verlust einer Verbindung je nachdem auf "Hovern" oder "Landing" stellen, statt auf "Return to Home".
    • Wow - das finde ich sehr beeindruckend! Prinzipiell genau das, wofür ich die Spark haben möchte.
      Wieder zwei Fragen...;-)
      a) die Richtungswechsel werden - trotz active track mode - manuell übersteuert?
      b) wie 'treibe' ich die Drohne vor mir her - sie kann ja schlecht vorhersehen, in welche Richtung in wohl fahren möchte?
    • Alles easy.
      Richtungswechsel können während des Flug‘s (Aufnahme) via Klick im App gesteuert werden (Rechts, Links, Hinten, Vorne)

      Die App steuert die Drohne über die aktuelle GPS Position der App oder ..... eines andern IOS Gerätes

      Echt cool
      DJI Mavic Air red - RC - iPad mini LTE
      **** fly high and far ****
    • dikadro schrieb:

      Danke für die Info.
      Würde die Frage nach OTG-Kabel ja/nein in diesem Thread zu weit führen? ;)
      Ich lese gerade in einem englischsprachigen Thread, dass es seitens DJI angeblich immer mal geht und mal nicht geht....
      Für mich, im Moment mit den aktuellen Software-Versionen braucht ma(n) keine OTG Verbindung (IOS).

      Mit meinem iPhone oder iPad mini funktioniert alles Bestens.
      DJI Mavic Air red - RC - iPad mini LTE
      **** fly high and far ****
    • dikadro schrieb:

      ok, das klingt gut. Wenn ich die App-Seite autoflight.hangar.com/#system-requirements aufrufe werden dort ja nicht alle apple devices voll unterstützt. Aber du bemerkst ja, dass auch ipad mini funktioniert.

      Dann muss ich wohl neben der Spark auch noch wieder ein Aplle device kaufen...;-)
      Alles andere macht kein Spass mit Sparkie.

      Autopilot gibt es nur für IOS Geräte!!!
      DJI Mavic Air red - RC - iPad mini LTE
      **** fly high and far ****