Der große FPV Racer Thread - Teil 2

    ACHTUNG: Mit der neuen EU Drohnenverordnung muß sich jeder Drohnen-Betreiber beim Luftfahrtbundesamt registrieren und seine Drohne mit der e-ID kennzeichnen! Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier im Shop. Außerdem benötigst Du eine Drohnen-Versicherung. Hier geht es zu unserem Drohnen-Versicherungsvergleich. Informationen zum neuen EU Drohnenführerschein gibt es hier.

    • Darf ich vorstellen: mein Neuer :)

      Inspiriert von einem Piloten und seinen ultraleichten Racer in Diepholz war ich so angefixt, dass ich letzte Woche mal das Portemonnaie geöffnet und mir einiges habe gegönnt. So einen Ligthweight-Racer wollt ich auch haben, zumal einer der Vereinspiloten auch so einen ähnlichen mit nem 450mah-Lipo fliegt. Zum Vergleich: meine Singu fliegen mit 1300mah!
      Also gegoogelt und schon beim Frame ging es los: es gibt kaum was auf dem Markt. Der Diepholz flog einen selbstdesigned und selbstgefrästen Frame und leider hab ich mir seinen Namen nicht gemerkt. Dann bin ich auf den TBS Podracer gestoßen und war schockverliebt. Schnell stellte sich raus, dass der allerdings fast nur Sinn macht mit dem passenden Podracer AIO, ein FC/ESC mit 30A auf 6S. Sollte passen. Das zwar limitierende, aber schöne an dem AIO ist, dass dort quasi nur der Unify nano und CRSF Nano drauf passt, da beide direkt auf den AIO gelötet werden. Kein Kabelsalat, was sehr angenehm ist. Als Motoren hab ich mich für die Fettec 2104FM mit 1.800kv entschieden, die m.W.n. einzigen Motoren in der Größe mit normalen Probgewinde ohne diese Doppelschrauben wie bei den 2004er.

      Insgesamt wiegt das gute Stück mit 6S-650mah-Akku und Props gerade mal 282gramm! Das ist Wahnsinn!

      Zur Flugzeit selbst kann ich noch nichts sagen, da ich ihn heute nur einmal habe geflogen. Aber junge, junge, das Ding ist sowas von spritzig, hat kaum Drag in den Kurven und es reicht ein leichter Throtthleschub und er zieht nach vorne. Völlig anderes Fluggefühl als mit den vergleichsweise schweren Singularitums, die ich sonst fliege. Einzig die Filter und PIDs müssen noch eingestellt werden, hat recht stark oszilliert bei mittel bis hohem Gas.
      Akkus werden schnellstmöglich nachgeordert, ich bin sowas von hyped :D

      Fraglich ist halt die Durability. 4mm Karbon, dünne Ärmchen...ob und wie lange die aufm Racetrack durchhalten, wird sich zeigen. Auch der mitgelieferte Pod, aus Hartplastik, wird sicher nicht ewig halten. Aber malen wir den Teufel mal nicht an die Wand.


      Setup:
      TBS Podracer 5"
      TBS Podracer AIO F4 30A
      Fettec FM2104M 1800kv
      Caddx Baby Ratel 2 Nano
      TBS Unfiy Pro Nano
      Crossfire Nano RX

      Wir brauchen ein Höchstwahlalter....dringend!!!
    • Gibt es den auch mit DJI :P :thumbsup:
      Hab mir mal für ein 3“ Build den iflight beast f7 aio gegönnt, das auch ein mega geiler AIO FC ;)
      Am 3“ ist der natürlich eigentlich die meiste Zeit eher Arbeitslos, wollte aber einen FC mit Black Box haben haben, die sind aber recht selten im AIO Bereich
      know your limits and beat them
    • Der Beast ist ein klasse AIO. Aber in frames in denen er nicht diagonal verbaut werden kann, kann die Anordnung der Lötpads und Anschlüsse ziemlich unpraktisch sein. Vor allem die Kombination aus dem nicht mittigen Stromkabel, 90° zur USB Buchse hat mir echt Problem gemacht. Wenn ich noch an die USb Buchse ran kommen wollte, musste das Stromkabel hinten raus, wo ein Standoff im Weg war. Ich habe am Ende die hinteren Standoffs komplett durch ein schrecklich unsymetrisches Heckteil ersetzt.
      "If I go home with a single Drone still working, I have not done my Job."
      - Botgrinder 2021
    • Ich gehe erst mal in die Winter Pause und fliege mehr mit Kamera coptern, also etwas chilliger. Parallel dazu baue ich mir einen neuen freestyler auf, oder ich kaufe mir noch die nazgul 5inch analog , keine Ahnung. Im Moment wird man ja wieder erschlagen von den vielen Möglichkeiten. Erst mal sacken lassen :)
    • Gibt jetzt den speedy Adapter 3, ich stelle meine copter mit dem 1, oder jeweils dem 2 meistens ein. Mit der drei gibt es jetzt auch einen Blackbox Analyser...der gibt aber laut bardwell nicht alle Informationen raus, die wichtig waeren. Aber so wie es aussieht, wird das wohl bald moeglich sein, seinen copter komplett ueber ein smarthphone einzustellen und auch alle filter auszulesen, wenn mans denn kann.
    • Funktioniert der Blackbox Viewer mit den alten Adaptern nicht? Ich kann den auch ganz ohne Adapter über USB Kabel benutzen.
      Ob man den benutzen will ist eine andere Frage...vielleicht auf einem Tablet, aber das Smartphone Display ist mir dafür dann wirklich zu klein.

      edit.
      Ich habe gerade gemerkt dass das nicht der Blackbox Viewer von Speedybee war, mein Handy hat beim Klick auf die Datei die App AndroidBlackBoxAnalyser geöffnet. (Wusste gar nicht dass ich die installiert hatte. :)) Der von Speedybee scheint tatsächlich nur über deren Adapter zu funktionieren. - Naja, auf dem Handydisplay ist der eh nur begrenzt hilfreich, und ob ich ein 10" Android Tablet oder meinen 10" Laptop aufs Feld schleppe macht dann auch keinen Unterschied.
      "If I go home with a single Drone still working, I have not done my Job."
      - Botgrinder 2021

      The post was edited 6 times, last by gsezz ().

    • So tief war ich nie in der Materie drin, meine copter flogen bisher auch so immer ganz gut,ohne Analyse, oder tuning, die zwei stacks vorher, waren durch einen crash zerstört worden , bzw der andere stack hatte einfach den Geist aufgegeben..und das nach nur 6 Wochen .Liest sich bescheuert, schon klar. Der speedy be 2 adapter hat ein Fenster fuer eine Blackbox, sieht aehnlich aus, wie ueber einen Laptop. Ich glaube aber nicht, daß eine Blackbox Analyse mit dem 2 funktioniert , weil das ja mit dem 3 ausdrücklich beworben wird, zumindest bei bardwell. Was solls.
      Mit dem 2 gehen alle normalen Standard Einstellungen, auch flashen ist moeglich und zusätzlich s bheli, das mit dem Adapter 1 nicht moeglich ist., aber nicht blheli 32, das geht mit beiden Adaptern nicht. Rpm filtern geht gar nicht. Mein jetziger Copter rappelt etwas vom Sound her, aber im Motor tab gibt's keine Auffaelligkeitem und in der Brille habe ich keine visuellen Vibrationen, von der Copter Kamera , da habe ich wenigstens mal eine Grund, mich tiefer mit den filtern zu beschäftigen.

      The post was edited 1 time, last by Luftcrasher ().

    • Also auf Deutsch: Speedybee will v3 Adapter verkaufen, indem sie die Blackbox Funktion der App für alle anderen Verbindungsmöglichkeiten sperren. Ansonsten ist der Adapter, genau wie die Vorgänger, immer noch komplett unnötig für alle Smartphones außer Apple, weil man auch einfach ein USB Kabel nehmen kann.
      "If I go home with a single Drone still working, I have not done my Job."
      - Botgrinder 2021
    • New

      Wer es noch nicht mitbekommen hat: Caddx führt wieder die originale DJI Kamera, mit 120fps. Einzeln 60$, mit Vista 165$ und mit air unit 189$.
      Den Preisanstieg der Kamera finde ich für die aktuelle Situation noch ganz fair. Vista und Air unit ist ein bissl steil hoch gegangen.
      ...Auf der anderen Seite kostet eine alte air unit mit originaler Kamera bei Amazon momentan 325€. :rolleyes:
      caddxfpv.com
      "If I go home with a single Drone still working, I have not done my Job."
      - Botgrinder 2021
    • New

      Hey
      Bin gerade dabei, mir einen zweiten, reinen freestyler aufzubauen, oder zusammen zu reimen. So als Winterprojekt. Lange frage, kurzer Sinn. Ich wollte etwas mehr Power haben, dadurch vielleicht auch etwas mehr hangtime. die Ueberlegung ist, mit 2300 kv, oder etwas weniger(?) Motoren und einem esc mit 45 a, oder 50 a zu arbeiten, falls das so Sinn machen wuerde und das ganze mit 6s. Wuerde das so etwas bringen? 6s wird ja meistens so bis 1900kv geflogen, das weiss ich schon.
    • New

      Kann man machen, sinnvoll finde ich das aber nicht. Der geht mit Sicherheit ganz gut ab, solange deine Lipos fit sind. Aber du wirst dich damit sehr zurück halten müssen, weil du dir im wahrsten Sinne deine Lipos verheizen kannst. Das wird dann kein Freestyler, sondern ein drag racer, den du einmal kurz mit Vollgas die Straße entlang fegen kannst. Den restlichen Lipo musst du dann im Schongang runter fliegen, dass er nicht in Rauch auf geht. Ich fliege 2300Kv manchmal mit 5s, verbrenne mir dann am Lipo schon regelmäßig die Finger, und bin froh wenn die auf ein Viertel der Lebenszeit meiner 4s kommen.

      Mehr Bums bekommst du auch durch weniger Gewicht. Mehr Geschwindigkeit bekommst du in erster Linie durch höheren Kamerawinkel.
      Abgesehen von meinem viel zu schweren Marmotte mit Gopro 8, und meinem ersten ebenfalls relativ schweren Kwad mit 2205er Motoren, hat mir beim Freestyle noch nie die Power gefehlt. Mit mehr Power durch die 5S Lipos heize ich auch nur sinnlos hin und her. Zum Freestylen ist mir damit der Gashebel dann schon viel zu sensibel.
      "If I go home with a single Drone still working, I have not done my Job."
      - Botgrinder 2021
    • New

      OK, dann macht das wohl nicht so den Sinn, dann bleibe ich bei 1900kv hoechstens . Mehr Kamera Winkel stört mich eher.

      Die naechst logische Frage waere fuer mich dann, wozu gibt es esc Boards, oder stacks mit 50a? Der eine mamba f7 mit 50a kostet aktuell so ca. 110 Euro.

      The post was edited 1 time, last by Luftcrasher ().

    • New

      Besonders belastbare ESCs braucht man in erster Linie für größere Kopter. Cinelifter, X-Class, Beast-Class, usw.
      Aber auch bei 5" ist es nicht verkehrt ein dickes Polster zu haben. ESCs kommen dann an ihre Grenzen, wenn Motoren blockiert sind. Z.B. wenn der Quad in einem Baum hängt, und du versuchst im Turtle Mode die Propeller zu brechen, dass er runter kommt. Früher, als typische ESCs noch auf 30-35A ausgelegt waren, sind sie mir dabei regelmäßig durchgebrannt. Seit ich 45A und aufwärts benutze, hatte ich das Problem nicht mehr.

      Man darf dabei aber auch nicht all zu viel auf die bloßen Zahlen geben. Je schlechter der Name des Herstellers, und je günstiger der Preis, desto unrealistischer sind die Angaben. Einem 45A T-Motor mit Alu-Kühlkörper traue ich mehr zu als einem 60A Mamba. Und einem 30x30 traue ich bei gleicher Angabe auch mehr zu als einem 20x20.
      Die Belastbarkeit ist immer nur eine Schätzung des Herstellers, und niemand weiß für welche Dauer und bei welcher Kühlung er das schätzt. Ich habe schon Noname ESCs gesehen, bei denen der Hersteller die gleiche Belastbarkeit angegeben hat die der Hersteller der verwendeten MOSFEST bei Tj=25°C angibt. (Tj ist die Kerntemperatur im Chip, und 25°C ein rein theoretischer, standardisierter Wert zu Vergleichszwecken, der in der Praxis so unerreichbar ist wie Schallgeschwindigkeit für einen Marathonläufer.)
      "If I go home with a single Drone still working, I have not done my Job."
      - Botgrinder 2021
    • New

      Moooiiinnsseeenn

      Ja, ich weiß, ich bin momentan hier nicht so aktiv. Aber dafür geht im Hintergrund in Hamburg gerade einiges ab, was bestimmt auch für euch interessant ist. Über unsere Facebook-Seite des MSV-Racing erreichte uns vor ein paar Tagen die Anfrage von Herrn Petter, der gerade die Betriebssportgruppe Drohnen bei der Feuerwehr am entwickeln ist und nun ein Team von Piloten zusammen stellen möchte, die sich Einsätze wie diesen hier vorstellen können. Für mich als Analog-Old-School-Piloten natürlich nichts, aber vielleicht hat einer der hier ansässigen DJI-ler ja Bock drauf das Hobby auch fürs Ehrenamt zu nutzen. Finde ich ne gute Sache und wollt ich mal mit euch teilen. Vor allem interessant, dass sich die offiziellen Stellen dem Thema widmen und direkt den Kontakt zu Leuten aus der Szene suchen. Top! :thumbup:


      Tja, und auch wenn die Racing-Saison sich langsam aber sicher dem Ende nähert, wird das Thema die nächsten Wochen und Monate sicher nicht ruhen. Ich verrate nicht zuviel, wenn ich euch erzähle, dass die Gründung von Hamburgs ersten FPV-Racing-Teams kurz bevor steht! Mit allem Pipapo wie Homepage, Sponsoren und natürlich auch einem Trikot. Einen kleinen Vorgeschmack gibts hier, wobei das noch nicht das Finale Design ist. In Arbeit ist noch ein passendes Logo und sobald wir dieses gefunden haben, wird es Zeit den nächsten Schritt zu machen und alles ganz offiziell zu verkünden.


      Aber bis es soweit ist, liegt noch eine Menge Arbeit vor uns Vereinsmitgliedern. Doch das große Ziel ist klar: ein FPV-Race-Event in Hamburg 2022. Drückt gerne alle die Daumen :D
      Wir brauchen ein Höchstwahlalter....dringend!!!