Drohne mit Follow Me Funktion für Sportaufnahmen (Laufen)

    ACHTUNG: Ab Oktober mußt Du Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Drohne mit Follow Me Funktion für Sportaufnahmen (Laufen)

      Hallo an alle,

      Ich (Standort: Österreich) habe vor, mir meine erste Drohne zu kaufen und habe mich einigermaßen informiert, aber das Wissen kratzt wohl doch nur eher an der Oberfläche. Ich bräuchte eine Drohne, die eine Follow Me Funktion hat, die möglichst wackelfreie HD Aufnahmen beim Laufen (von vorne, Seite oder hinten etc.) machen kann. Der ganze Spaß sollte summa summarum auch nicht über 300 oder 400 Euro kosten, was das Ganze natürlich schwierig macht. Die Parrot Bebop 1 sticht durch schöne, wackelfreie HD Aufnahmen hervor, allerdings weiß ich nicht, inwieweit die Follow Me Funktion, die angeblich für 20 Euro dazugekauft werden kann mit der 1er Version dieser Drohne funtioniert. Des Weiteren habe ich zwar ein Smartphone, aber keines, das kompatibel ist mit dieser Drohne, das heißt ich würde z.B. ein gebrauchtes Samsung Galaxy S5 dazu kaufen müssen, um die Drohne damit zu steuern.
      Die Yuneec Breeze käme auch in Frage, allerdings ist sie angeblich sehr unzuverlässig, was die WLan Verbindung betrifft. Die Hubsan und diverse andere liefern leider keine wackelfreien Bilder, da dort keine Bildstabilisierung mitverbaut ist bzw. kein Gimbal. Die Upair One 4k könnte auch eine Möglichkeit sein.
      Aber wie gesagt, ich habe gehofft, hier kann mir jemand weiterhelfen. Wie gesagt liegt das Hauptaugenmerk auf der Follow Me Funktion und relativ wackelfreien Bildern.

      Danke im Voraus,

      Bernd.
    • Wackelfreie Bilder bedingen ein Kamera-Gimbal, von der Bebob-Lösung mal abgesehen. Damit sind wir dann bereits in der DJI Spark/Mavic Air Klasse und oberhalb der 400€.
      Und "Follow Me" ist nicht so zuverlässig, dass man auf das Mitführen eines Steuergeräts (Sender oder Telefon) verzichten kann, bzw. ohne jederzeitige Eingriffsmöglichkeit auch rechtlich nicht zulässig.
      Damit wird das also vorerst Dein unerfüllter Traum bleiben müssen.

      Gruß Gerd
    • Hallo,
      aber eine Phantom 3 müsste gebraucht doch langsam in die Bereiche kommen und es muss ja nicht gleich eine Pro sein.

      Aber klar, Follow me muss jemand steuern. Nur das zu starten und hoffen das alles problemlos geht ist wohl eine (Marketing)Illusion... und natürlich rechtlich nicht zulässig.
      cu Jürgen

      Ich bin nur hier weil mich die Klapse nicht wollte....
    • Danke erstmal für die Antworten. Also das Steuergerät (Handy) würde ich beim laufen bei mir führen. Die Phantom 3 scheint auch nicht so zuverlässig zu sein bezüglich Follow Me (was ich so auf youtube gesehen habe).
      Mavic Air ist dann leider schon zu teuer, ich bin ja auch ein Anfänger und will nicht ein 500 Euro Gerät verunfallen.
    • DJI Spark, gibt es für 400€ ohne Kontroller. So wie ich dich verstanden habe willst du das ganze System mit deinem Smartphone steuern daher reicht die einfache spark.

      Schau mal bei Otto da gibts die einfache für 399€. Wenn die Angst sehr Gros ist würde ich noch eine dji care refresh hinzubuchen. Für followme reicht die spark allemal! Und bestimmt ist auch eine passende Farbe zu deinem Trainingsanzug dabei ;)

      Edit.: habe gerade gesehen das Otto nochmal 20€ reduziert hat, nur noch 379€
      otto.de/p/dji-spark-drohne-607054039/#variationId=607054040
      Bilder
      • 729A92A0-9C7D-40DF-840D-000494742B08.png

        119,32 kB, 431×768, 23 mal angesehen
      Beste Grüße
      AMKMLK
    • Wie bereits oben von @GerdSt geschrieben, ist "Follow Me" nur bedingt zuverlässig. Es kommt durchaus vor, daß das verfolgte Objekt "verloren" wird und man manuell eingreifen können muß. Daher ist das nicht ganz unkritisch.
      Speziell bei der Spark gibt's inzwischen eine ganze Menge Threads, in denen es um "Flyaways" und Abstürze geht ...

      Und Österreich ist nochmal ein Thema für sich, was die Drohnen-Gesetzgebung angeht!
      Mein Kopterzoo:
      DJI Mavic Pro mit iPhone 6s, DJI F450 FlameWheel mit Naza-M V2 und FrSky Taranis, ImmersionRC Vortex285, diverses "Kleinvieh" mit vier Propellern
    • Diet schrieb:

      Wie bereits oben von @GerdSt geschrieben, ist "Follow Me" nur bedingt zuverlässig. Es kommt durchaus vor, daß das verfolgte Objekt "verloren" wird und man manuell eingreifen können muß. Daher ist das nicht ganz unkritisch.
      Speziell bei der Spark gibt's inzwischen eine ganze Menge Threads, in denen es um "Flyaways" und Abstürze geht ...

      Und Österreich ist nochmal ein Thema für sich, was die Drohnen-Gesetzgebung angeht!
      hast absolut recht. Das Handy wegpacken geht eben nicht. Und zur Gesetzgebung möchte und kann ich nichts sagen. Wollte nur den link teilen da er gerade so in seinen Rahmen fallen würde.
      Beste Grüße
      AMKMLK
    • Vorsicht mit den Begrifflichkeiten. "Follow me" funktioniert zumindest bei DJI rein GPS-basiert, da wird auch nichts verloren, wenn das Endgerät am Controller denn GPS-Empfang hat.
      Dafür ist die Funktion aber auch reduziert auf eben genau das, "Follow me", also auf das Verfolgen in einem definierten Winkel (die Drohne dreht sich dabei nicht). Die entstehenden Bilder sind recht statisch, das Motiv meist nicht annähernd in der Bildmitte, und wenn man nicht in Richtung vorhandener Sensorik oder in entsprechender Höhe fliegt, ziemlich unsicher.

      Für alles andere braucht man mit der DJI Go app "Active Track", also die optische Motiverkennung, die wie oben angesprochen abseits kurzer Sequenzen äußerst unzuverlässig arbeitet, und das auch nur unter bestimmten (Kontrast-) Voraussetzungen. Drittanbieter Apps können teilweise mehr, bspw. das dynamische Verfolgen der GPS-Position anderer externer iPhones (Autopilot), das ist aber ein eigenes Thema.

      Bei Parrot lassen sich GPS und Optisches Tracking auch miteinander kombinieren, wie weit und wie zuverlässig das funktioniert, entzieht sich meiner Kenntnis.
      Zusammenfassend kann man aber sagen, dass unbeobachtete und anhaltende autonome Flüge mit den aktuellen Systemen abseits wohl der Skydio eher Wunschdenken ist, das braucht noch ein paar Generationen, um zumindest in bezahlbare und dennoch qualitativ hochwertige Gefilde zu rutschen. Für 300-400 € wird das aber wohl noch recht lange Utopie bleiben.
      Die luftrechtliche und damit auch versicherungsrechtliche Problematik steht dann noch auf einem anderen Blatt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von skyscope ()

    • Es funktioniert "meistens", die Betonung liegt auf "meistens". Bei keiner Drohne kann man sich 100 prozentig darauf verlassen, dass es immer fehlerfrei funktioniert. Ein Unsicherheitsfaktor spielt bei follow me immer mit.

      Parrot (das gilt aber nur für die Bebop-2) kombiniert z.B. Visual-Tracking über die Kamera mit GPS-Tracking, so dass die Drohne auch in der Lage ist ein Objekt wiederzufinden, wenn es optisch verloren gegangen ist. Hat man eine Höhenmesserfunktion im Smartphone funktioniert auch Terrain-Following, d.h. die Drohne folgt dem Objekt in einer bestimmten (voreingestellten) Höhe, wenn das Gelände über Berg und Tal geht.

      Trotz alle dem, eine Störung des GPS-Empfangs im Handy oder eine Störung des Funksignals zwischen der Drohne und dem Handy kann jederzeit dazu führen, das ganze System kurzzeitig oder endgültig aus dem Konzept zu bringen, so dass man immer bereit sei muss, die Drohne manuell übernehmen zu können (was zudem auch vorgeschrieben ist). Flyaways wie noch in der Anfangszeit von Follow me sind Gott sei Dank seltener geworden da die Fail-Safe-Funktionen verbessert wurden und die Drohne nicht mehr macht was sie will, sondern nach einem Verbindungsabriss bleibt wo sie ist oder je nach Voreinstellung per RTH (return to home) zum Steuergerät fliegt und dort landet.... aber wie gesagt, Ausnahmen bestätigen die Regel.

      Vielfach liegt die Intelligenz der Follow-Me-Funktion auch nicht allein an der Drohne, sondern zwischen den Ohren des Piloten, wenn dieser bei der Vorprogrammierung Fehler gemacht hat ;) .

      Und wie @skyscope auch schon schrieb, die Videoaufnahmen sehen immer sehr statisch aus, d.h. man wird damit keinen Filmpreis gewinnen. Man sieht in den meisten Fällen sofort, dass eine Maschine die Kamera führt und kein Mensch.

      Hier ein Beispiel welches zeigt, dass bei Minute 1:35 die Kamera beim Visual-Tracking das Motiv einmal kurz verliert. In dem Fall übernimmt das GPS, bis die Kamera das Objekt bei Minute 1:52 wieder eingefangen hat (das Video wurde leider nur in 720p hochgeladen):



      @Bernd79 Die Bebop-2 (Solo ohne Skycontroller), nur mit Steuerung per Smartphone (für Follow-Me ausreichend) ist schon für 364,- € zu haben, insofern würde es auch bei deinen Preisvorstellungen möglich sein... aber es bleibt bei der ganzen Sache ein Problem und das sind die Vorschriften in Österreich ;(

      Dieser Beitrag wurde bereits 16 mal editiert, zuletzt von biber ()

    • @biber. Das Video sieht super aus, die Bebop 2 scheint sehr gut zu sein, ich hab jetzt ohnehin erstmal eine UPair One 4k für meine Neffen+Nichte gekauft, die scheint sehr solide zu sein, macht sehr schöne Aufnahmen und hat einen FPV-Bildschirm dabei. Vielleicht gönne ich mir bald eine Drohne selbst. Die Vorschriften in Österreich hab ich mir schon durchgelesen.