Wohin mit der Fernsteuerung bei Active Track ??

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Wohin mit der Fernsteuerung bei Active Track ??

      Hallo zusammen,

      wollte mal nachfragen was ihr mit Eurer Fernbedienung macht wenn Ihr Euch von der Drohne per Active Track verfolgen lasst ?

      Angenommen ich bin auf der Skipiste, aktiviere Active Track und will dann abfahren. Kann man die Fernbedienung einfach in den Rucksack packen ?
      Reagiert die Drohne dann auch bewegungen der Steuerknüppel oder passiert hier gar nichts solange man den Modus nicht beendet ?

      Würde gerne Eure Meinung dazu haben bevor ich hier was probiere was mir nachher Leid tut ?

      Gruß
      Harald
    • psychoo2 wrote:

      Hallo zusammen,

      wollte mal nachfragen was ihr mit Eurer Fernbedienung macht wenn Ihr Euch von der Drohne per Active Track verfolgen lasst ?

      Angenommen ich bin auf der Skipiste, aktiviere Active Track und will dann abfahren. Kann man die Fernbedienung einfach in den Rucksack packen ?
      Reagiert die Drohne dann auch bewegungen der Steuerknüppel oder passiert hier gar nichts solange man den Modus nicht beendet ?

      Würde gerne Eure Meinung dazu haben bevor ich hier was probiere was mir nachher Leid tut ?

      Gruß
      Harald
      In den Händen lassen! Wenn Du Deine Drohne nicht mehr unter Kontrolle hast war's das ;) Ich glaub du bekommst die Fernbedienung nicht ohne Funktion/deaktiviert sodass die Knüppel ohne Funktion sind. In den Rucksack packen wäre also wahrscheinlich fatal. Es würde vielleicht gehen wenn Du die Drohne rein mit deinem Handy steuerst und das Active Tracking auf dich machst und deinen Handy Bildschirm sperrst.
    • psychoo2 wrote:

      Bei Freeride Skiabfahrten oder wenn ich im Auto sitze und mich verfolgen lassen will
      wird es aber doch eher schwierig die Fernbedienung in der Hand zu lassen ?
      Zwei Themen die einige Nutzer hier im Forum sehr kritisch sehen ;) Beim Skifahren wird es auf der Piste verboten sein und dein Auto verfolgen lassen? Während du fährst die Drohne eigenständig hinter Dir fliegen lassen? Konzentration auf Fahren und Drohne? Grenzwertig!
    • Rede ja vom Freedriden abseits der Piste !

      Wir wollen zum Skitourgehen nach Island. Und bei den Abfahrten würde ich mich eben gern verfolgen lassen ?
      Gibt doch einig Videos wo sich Leute am Motorrad verfolgen lassen ? Und da hat keiner ne Fernbedienung in der Hande.
      Von daher kommt meine Frage wo die Leute die Fernbedienung hinstecken.

      Das man vorher kucken sollte das die Mavic nirgends dran fliegen kann und sie dementsprechend hoch ist davon gehen ich mal aus.
    • psychoo2 wrote:

      Rede ja vom Freedriden abseits der Piste !

      Wir wollen zum Skitourgehen nach Island. Und bei den Abfahrten würde ich mich eben gern verfolgen lassen ?
      Gibt doch einig Videos wo sich Leute am Motorrad verfolgen lassen ? Und da hat keiner ne Fernbedienung in der Hande.
      Von daher kommt meine Frage wo die Leute die Fernbedienung hinstecken.

      Das man vorher kucken sollte das die Mavic nirgends dran fliegen kann und sie dementsprechend hoch ist davon gehen ich mal aus.
      Wie gesagt die Mavic lässt sich doch auch via. Handy steuern - vielleicht mit dem Handy den Active Track angeschaltet - Display gesperrt und Handy weggesteckt.
    • Ich habe zwar keine Mavic, aber das ist nebensächlich. Die Fernsteuerung ist dabei ja auch bei der Mavic nicht nötig. Ich fliege so etwas ausschließlich mit dem Smartphone. Mehr als max. 30/40 Meter Funkentfernung müssen dabei ja nicht überbrückt werden.

      Aber wie schon gesagt, wenn auf Skipisten viel los ist. würde ich es dort nicht machen (ist dann auch verboten, wegen der Menschenansammlung), aber bei Skiwanderung oder Abfahrten auf einsameren Pisten, ok. Man kann das Smartphone dabei auch in die Tasche Stecken, aber nicht unbedingt so tief verkramen, dass evtl. der GPS-Empfang vom Smartphone behindert wird und vor allem, dass man schnell drankommt, wenn man den Flug unterbrechen muss. Im Sommer, wenn man Sweatshirts trägt, stecke ich es einfach in die Brusttasche, klappt bestens.

      The post was edited 4 times, last by biber ().

    • Das autonome Fliegen ist VERBOTEN! Autonom bedeutet, dass der Pilot nicht mehr zu jeder Zeit eingreifen kann.

      Noch Fragen? Immer einen Piloten mit Finger an den Knüppeln und dann verfolgen was immer man will, auch im "Activ Track"
      Geld ist nicht alles im Leben. "You don't have to get rich QUICK!" (Alex Esuku, CEO Delta Media Nigeria)
      Es sind nur Zahlen mit mehr oder weniger NULLEN. Was sind schon NULLEN? So gut wie NIX
    • ActiveTrack ist nicht unbedingt dazu gedacht, sich selbst verfolgen zu lassen. In Deinen Fall beim Ski-Fahren würde das bedeuten, dass Du den Sender jemand anderem in die Hand drückst, der jederzeit eingreifen kann.

      Auch die Smartphone-Lösung taugt nicht, da ActiveTrack hierbei auf ca. 80m Entfernung begrenzt ist. Zudem wäre das Ganze viel zu gefährlich, denn das Smartphone kann auch in der Tasche jederzeit eine imaginäre Bildschirmberührung erkennen und weiß Gott was daraus ableiten.

      Gruß Gerd
    • Prinzipiell ist Island ein Drohneparadies, wenn man es mit den strengen Regelungen in andern Ländern vergleicht. Das hat logischerweise damit zutun, dass es mit knapp 350.000 Einwohnern (die zudem überwiegend in Reykjavik leben) nur sehr dünn besiedelt ist. Trotzdem ist einiges zu beachten: island-ringstrasse.de/drohne-island-filmen/

      @Copterworld Völlig autonomes Fliegen ist natürlich verboten, aber wenn du jederzeit die Möglichkeit hast, eine automatische Mission abzubrechen um manuell übernehmen zu können, lässt du die Drohne ja nicht völlig von der Leine. Das gleiche gilt auch bei einer Waypoint-Mission nach Flugplan. Du bist lediglich verpflichtet jederzeit die Kontrolle zu haben, alles andere ist völlig Wurscht.

      The post was edited 7 times, last by biber ().

    • GerdSt wrote:

      In Deinen Fall beim Ski-Fahren würde das bedeuten, dass Du den Sender jemand anderem in die Hand drückst, der jederzeit eingreifen kann.
      Exakt das wollte ich auch gerade vorschlagen. Erscheint mir am sichersten - vor allem, wenn Active Track sich mal "verschluckt" und die Kleine einfach oben stehenbleibt, während Ihr munter weiter abfahrt :D
      Mein Hangar:
      DJI Mavic Pro mit iPhone 6s, Parrot Disco, DJI F450 FlameWheel mit Naza-M V2 und FrSky Taranis, diverses "Kleinvieh" mit vier Propellern
    • Ok, am sichersten ist es wahrscheinlich bei der Mavic, wenn eine zweite Person den Active-Track und die Drohne kontrolliert. An das Stoppen beim Verlieren des Ojekts hatte ich nicht gedacht... aber ich habe ja auch keine Mavic.

      Ich bin davon ausgegangen, dass es genau so abläuft wie bei meiner B2, die bei optischem Verlust des Objekts nicht stoppt, sondern dann per GPS weiter folgt, bis die Kamera das Objekt wiedererkennt und einfängt.
    • Bei der Mavic gibt's "Follow Me" und "Active Track". Der Follow Me arbeitet wohl mit GPS und der Active Track mit optischem Tracking, wenn ich das richtig verstanden habe.
      Mein Hangar:
      DJI Mavic Pro mit iPhone 6s, Parrot Disco, DJI F450 FlameWheel mit Naza-M V2 und FrSky Taranis, diverses "Kleinvieh" mit vier Propellern
    • @Diet Ja, das ist der Unterschied, Die B2 kann auch normales Follow Me nur mit GPS und Active Track per Kamera, aber sie schaltet automatisch auf Follow Me um, wenn die Kamera das Objekt verliert und schaltet auch wieder zurück wenn die Kamera das Objekt wiederfindet. Das haben die Parrot-Jungs eigentlich ganz gut gemacht. Zusätzlich kann man noch ein Smartphone mit Barometer einbinden, dann kann sie auch die Höhendifferenz zwischen sich und dem Steuergerät berechnen und in einem unebenem Gelände oder beim Bergsteigen folgen (diesen Mode nennen sie dann Climb). Möglicherweise würde das alles auch die Mavic können, denn die technischen Voraussetzungen sind ja ebenfalls vorhanden. Das ist wahrscheinlich auch nur eine Frage der Firmwareentwicklung, bis sie es auch kann.

      The post was edited 1 time, last by biber ().

    • Denk auch daran, das die Mavic nur bergauf die Höhe anpasst. Bei bergab sinkt sie nicht automatisch mit. Daher ist es besser wenn einer dich filmt und von Hand die Höhe nach unten anpasst. Sonst bist du irgendwann so klein auf dem Video, daß es nicht mehr cool aussieht.