Mannheim-Neuostheim: Drohne vs. Hubschrauber

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Mannheim-Neuostheim: Drohne vs. Hubschrauber

    • Ja klar ...
      "Der Rettungshubschrauber war in einer Höhe von rund 100 Metern auf dem Landeanflug zum Flughafen Mannheim-Neuostheim, als sich eine Drohne auf bis zu drei, vier Metern dem Hubschrauber näherte. Der Rettungsassistent konnte Hersteller und Modell der Drohne ablesen, so nah war das Fluggerät."

      Und der Hubschrauber erzeugt auch keinerlei Abwind und daher kann die Drohne ganz ruhig ein paar Meter daneben schweben.
      Mal ganz von den Adleraugen des Rettungsassistenten abgesehen. Wieso hat er dann nicht gleich die Adresse des Piloten abgelesen?

      Sorry - aber mehr Müll kann man fast nicht schreiben :thumbdown:
      Mein Hangar:
      DJI Mavic Pro mit iPhone 6s, Parrot Disco, DJI F450 FlameWheel mit Naza-M V2 und FrSky Taranis, diverses "Kleinvieh" mit vier Propellern
    • Schon interessant! Während der Landung eines Rettungshubschraubers werden extra die Türen der Einsatzfahrzeuge an der Einsatzstelle geschlossen, da andernfalls durch den vom Heli erzeugten Wind Gegenstände davongeweht und beschädigt werden können, und dann schafft es eine Drohne, sich in nur etwa drei bis vier Meter Entfernung, in der Luft zu halten?
      Gruß: Franki
    • ....als sich eine Drohne auf bis zu drei bis vier Metern dem Hubschrauber näherte. Der Rettungsassistent konnte Hersteller und Modell der Drohne ablesen, so nah kam das Fluggerät dem Rettungshubschrauber. Eine sofortige Fahndung mit mehreren Polizeistreifen im Umfeld des Flughafens ergab keinen Hinweis auf den Piloten der Drohne.



      Rotordurchmesser der üblichen Eurocopter EC135= 10,20 /5,10m pro Seite
      Andere Helis entsprechend sogar größer!

      ...dann muß das schon eine extra GROßE und seeeeeeeeeeeeehr Leistungsstarke Drohne sein die dem Downwash eines Hubschraubers wiederstehen kann.
      Auch müssen Hersteller und Typenbezeichnung extrem groß auf der Drohne geschrieben worden sein...sowas auch...ztztztzt

      Hier der Bericht:
      presseportal.de/blaulicht/pm/14915/3914721
      Ich stehe eigentlich immer unter "Moderation", ich bin schliesslich verheiratet.
      Das sicherste Zeichen des wahrhaft verständigen Menschen ist Neidlosigkeit.
    • Rückfragen bitte an:

      Polizeipräsidium Mannheim
      Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
      Michael Klump
      Telefon: 0621 174-1108
      E-Mail: mannheim.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
      polizei-bw.de/

      Vielleicht sollte man die mal auf den Unsinn hinweisen, den sie da schreiben?
      Mein Hangar:
      DJI Mavic Pro mit iPhone 6s, Parrot Disco, DJI F450 FlameWheel mit Naza-M V2 und FrSky Taranis, diverses "Kleinvieh" mit vier Propellern
    • Aber ganz egal, wie weit das Ding tatsächlich vom Heli entfernt war: Ist natürlich absolut unverantwortlich, so nahe an einem Flugplatz mit einer Drohne zu fliegen.
      Der Kommentar im Focus zeigt ganz klar, daß das Ziel dieser Hexenjagd erreicht wurde. Achtung: Sarkasmus!!!!: Auf der einen Seite die tollen, gesetzestreuen traditionellen Modellflieger, die durch die Drohnenflieger völlig zu unrecht in Verruf gebracht werden und auf der anderen Seite die Drohnen-Desperados, die mit ihren fliegenden Monstern nichts besseres zu tun haben, als andere zu gefährden, auszuspionieren oder sonst irgendwie zu belästigen und nur darauf warten, sich in Kamikaze-Manier auf das nächste vollbesetzte Flugzeug zu stürzen. Sarkasmus Ende!
      Gruß: Franki
    • Diet schrieb:

      Rückfragen bitte an:

      Polizeipräsidium Mannheim
      Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
      Michael Klump
      Telefon: 0621 174-1108
      E-Mail: mannheim.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
      polizei-bw.de/

      Vielleicht sollte man die mal auf den Unsinn hinweisen, den sie da schreiben?
      Ne, nicht hinweisen, sondern eher eine Rückfrage auf Plausibilität des Berichteten stellen. Würde tatsächlich mal Sinn machen.
    • Franki schrieb:

      @Diet
      Klar, das Problem ist nur, daß ein generelles Infragestellen des Wahrheitsgehaltes dieses Berichtes in keinster Weise deeskalierend wirkt, sondern die Emotionen eher noch weiter hochschaukelt.
      Schon klar - das war auch zugegebenermaßen provokativ formuliert.

      Man sollte die Jungs trotzdem mal darauf hinweisen, nicht einfach kritiklos eine Pressemeldung zu übernehmen, deren reißerischer Inhalt technischer Unsinn ist.

      DroneFuchs schrieb:

      Ich rufe heute Mittag mal dort an...
      Sehr gute Idee :)
      Mein Hangar:
      DJI Mavic Pro mit iPhone 6s, Parrot Disco, DJI F450 FlameWheel mit Naza-M V2 und FrSky Taranis, diverses "Kleinvieh" mit vier Propellern
    • Mal sehn wie weit wir hier schon sind:

      - idiotischer Pilot: check
      - schadet unserem Ansehen: check
      - die erstaunliche Sehstärke der Piloten im Cockpit: check
      - die wollen uns fertig machen: check

      fehlt noch:
      - eine Kollision wäre doch gar nicht so schlimm
      - doch

      Bald sind wir durch hier. Aber nächste Woche kommt wieder ein Beinahezusammenstoß-Thema vom Bot und ihr könnt wieder loslegen...
    • Ich komme aus Karlsruhe, sozusagen bin ein Nachbar zu Mannheim. Über Mannheim ist schon immer großräumig der komplette Luftraum gesperrt. 99,99999% der Piloten fliegen daher überhaupt nich in der Nähe von Mannheim
      Die örtliche Polizei selbst kennt sich diesbezüglich sehr gut aus, ich habe schon öfters mit ihnen darüber gesprochen, letzendlich gibt es auch nur eine wirkliche Regel in Mannheim, nämlich Flugverbot.

      Folgende Meldung sind daher unglaubwürdig und animiert sogar zur Straftat. Zwar ist der gleich folgende Text nicht unwahr, aber in Verbindung mit Mannheim fatal! Das wird die Polizei von Mannheim so niemals gesagt haben.

      Aus gegebenem Anlass weist die Polizei auf folgende Regeln beim Fliegen einer Drohne hin:

      • Der Betrieb von Drohnen im Umkreis von 1,5 Kilometern rund um Flugplätze und Flughäfen ist untersagt
    • Hallo Carmen!

      Carmen Neitzel schrieb:

      Verschätze ich mich möglicherweise bei der Höhe des Hubschraubers?
      Mit sehr großer Wahrscheinlichkeit verschätzt Du Dich ziemlich kräftig ;)
      Geh mit Deiner Drohne mal auf 40m und denk dann nochmal drüber nach - natürlich NUR, wenn KEIN Heli in der Nähe ist :whistling:
      Mein Hangar:
      DJI Mavic Pro mit iPhone 6s, Parrot Disco, DJI F450 FlameWheel mit Naza-M V2 und FrSky Taranis, diverses "Kleinvieh" mit vier Propellern
    • Hallo Carmen:
      Wie Diet bereits erwähnt hat: 40 Meter Höhe erscheinen auch mir sehr niedrig. In derart geringen Flughöhen sind Rettungshubschrauber im Normalfall nur unmittelbar vor der Landung, Polizeihubschrauber möglicherweise noch im Falle einer Personensuche unterwegs. Dabei fliegen sie dann allerdings für gewöhnlich nur mit äußerst geringer Geschwindigkeit.
      Bei einer Kollision zwischen einem Helikopter und einer Drohne besteht auf jeden Fall die Gefahr, daß der Helikopter Schaden nehmen würde und gegebenenfalls nicht mehr flugfähig wäre. Kommt natürlich immer darauf an, welche Bauteile getroffen werden. Deine Drohne würde im Falle einer Kollision aber mit Sicherheit ins Drohnen-Nirwana befördert werden.
      Gruß: Franki
    • So, habe jetzt mal eine Mail geschrieben


      An Polizei-Manheim schrieb:

      Sehr geehrte Damen und Herren,

      als aktiver RC-Flugmodell-Pilot haben ich mit großem Interesse ihre Pressemitteilung über den Vorfall mit einer „Drohne“ im Bereich des Flughafen Mannheim-Neuostheim und dem dort anfliegenden Rettungshubschrauber gelesen.

      Vorne weg möchte ich darstellen, dass ich, wie die meisten aller Kopter-Piloten einen solch Vorfall, wie dargestellt verurteilen und hoffen, dass der entsprechende Verursacher aufgefunden wird.

      Angesichts der Darstellung des Vorfalles und meiner Erfahrung erhebe ich jedoch strake Zweifel an der Glaubwürdigkeit der Geschichte. Heutige Multikopter sind zwischenzeitlich sehr Leistungsfähig und mit modernster Technik ausgestattet. Was ein solcher Multikopter jedoch nicht kann und wohl auch nie leisten werden kann, ist im abwärts wirkenden Luftstrom (sog. Downwash) eines Helikopters fliegen zu können. Angesichts der angegebenen Annäherung auf bis zu 3 - 4 m zum Rettungs-Hubschrauber, befände sich die Drohne im direkten Downwash.

      Bei einem ruhigen Flug eines aktuelle Multikopters läßt sich mit etwas Erfahrung aus der Szene auf eine solche Entfernung ein Flugmodell genau bestimmen. Was in keinem Fall geht, eine Herstellerbezeichnung sowie eine Modellbezeichnung auf eine solche Entfernung abzulesen. Das geht nach unseren Erfahrungen ausschließlich, wenn man das Modell ruhig in der Hand hällt.

      Zwei Aspekte die einen erfahrenen Multikopter-Piloten an die Glaubhaftigkeit der dargestellten Situation stark zweifeln lassen. Angesichts der „medialen Hetze“ die in den vergangenen Monaten durch gleichartig gelagerter Fälle gegen eine ganze Interessen-Gemeinschaft veranlasst und geschürt wurde, würden es uns freuen, wenn solche „Geschichten“ von erfahrenen Kollegen / Mitarbeitern im Vorfeld auf Plausibilität geprüft würden. Mit Sicherheit gibt es auch bei der Polizei eine entsprechende Staffel mit Drohnen-Piloten. Wir, wie jede andere Gemeinschaft wünschen uns eine gerechten aber auch fairen Umgang mit unseren Interessen.


      Mit freundlichem Gruß

      ....