Ein paar Fragen zur DJI-Goggles...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Ein paar Fragen zur DJI-Goggles...

      Hi Foren-Mitglieder und vor allem DJI-Goggles-User!

      Ein paar Fragen habe ich zur Brille, die ich mir heute noch bestellen möchte (die weiße), nachdem ich mich schon so ein bisschen eingelesen habe.
      1. Das Scharfstellen-Problem habe ich erkannt (hoffentlich dann mit Lesebrille auch gebannt).
      2. Als größtes Problem sehe ich jetzt noch den Tragekomfort an (einige sprechen - je nach Kopfform - von Lichteinfall an diversen Stellen), gibts da schon Lösungen? Oder einfach probieren und wenn es nicht passt, zurückschicken?
      3. Gibt es eine Höhenbeschränkung beim Fliegen (irgendwo habe ich 30 m gelesen)? Spotterabhängig, also mit/ohne Spotter mehr oder weniger hoch oder immer max. 30 m hoch?
      4. Filme soll man sich auch anschauen können (also Mavic- oder echte "Kinofilme" oder wie muss ich das verstehen?), lohnt sich das vom Erlebnis her? Werden die dann einfach in die Brille eingespeist (HDMI) oder wie funktioniert das?

      Hmm, mehr fällt mir jetzt nicht ein. Wäre toll, wenn mir jemand helfen könnte! Danke!
    • Also zu 1:
      Du kannst für's Erste eine einfache Lesebrille verwenden, auch zum Feststellen wieviel Dioptrien Du benötigst. Habe ich bisher auch so gemacht, nur letztendlich habe ich mir die DJI-Korrekturlinsen gegönnt, weil mir das Lesebrille auf- und absetzen zu lästig wurde.

      Zu 2:
      Ich habe mir noch ein Kinnband gebastelt, da die Brille sonst im hochgeklappten Zustand von meinem Kopf rutschen würde. Seitlich liegen die Polster auch nicht am Kopf an. Ist wohl für breitere Köpfe gemacht. Da habe ich noch zusätzliche Schaumstoffpolster angebracht.
      Ja, es fällt von hinten Licht ein, da der Gummi nicht völlig am Kopf anliegt und die Ausschnitte für eine darunter getragene Brille auch nicht dicht sind. Inzwischen habe ich mich aber so daran gewöhnt dass ich nichts mehr dagegen unternehme, außer ev. den Kopf je nach Licht etwas zu drehen.

      Zu 3:
      Diese Begrenzung gilt m.W. nur für Racer, die ohne Spotter geflogen werden. Mit Spotter gelten dieselben Grenzen wie beim Sichtflug.
      Es gibt auch eine Grenze bezüglich Höhe und Entfernung, wenn die GO4 App nicht parallel genutzt wird um die Drohne freizuschalten. Die dürfte auch irgendwo bei 30m liegen soweit ich mich erinnere.

      Zu 4:
      Man kann Filme über HDMI oder runtergeladen vom Mavic anschauen. Bei Filmen auf der Speicherkarte ist die Brille aber sehr wählerisch. Ich hatte damit nicht wirklich Erfolg bisher.
      Über HDMI funktioniert's gut. Man kann z.B. einen ChromeStick oder FireStick direkt anstöpseln und dann damit Videos gucken.

      Ich würde mir heute eher die Racing-Edition holen. Die hat zwar den Nachteil der dunklen Farbe und heizt sich dadurch im Sommer mehr auf, dafür kommt sie aber wohl mit Videos auf Speicherkarte besser klar. Und dank Analogempfänger funktioniert sie auch z.B. mit einem Race-Kopter und kann dort sogar Videos aufzeichnen. Auch die Ocusync Air Unit funktioniert ausschließlich mit der Racing Edition, falls man diese mal später verwenden möchte.

      Gruß Gerd
      .
    • Tolle Infos! Vielen Dank!
      Gerade das mit den 30 m hätte mir sonst etwas den Spaß nehmen können, wenn ich sonst bis zu 50, 70 m hoch fliege.

      Wie hast Du das mit den Dioptringläsern richtig gemacht? DJI selber meint ja: Lesebrille-Dioptrin + 1,0 Dioptrink = Glas für die DJI Goggles.
      Ist das so korrekt oder hast Du was anderes festgestellt?

      Das mit den Filmen probiere ich aus, wenn nicht, auch nicht schlimm, dafür kaufe ich die Goggles ja auch nicht.
      Der Preis der schwarzen liegt 200 EUR drüber, das fand ich damals bei der weißen noch zu teuer, der Preis jetzt ist für mich persönlich akzeptabel.

      Also nochmals herzlichen Dank!!!
    • Ja, die Dioptrien-Empfehlung passt in etwa. Aber teste es aus, kauf' Dir einfach im Supermarkt für ein paar Euro eine entsprechende Billigbrille. Wenn die passt, kannst Du zu den DJI-Linsen greifen.

      Gruß Gerd
    • Da ich gerade im Krankenhaus liege, nutze ich die Goggles intensiv zum Videogucken über HDMI. Das macht nur bedingt Spaß, da zum Einen das Tragen anstrengt bei 1,5 - 2h Filmen und zum Anderen die Augen angestrengt werden, weil man trotz des Eindrucks, vor einer riesigen Leinwand zu sitzen, eben doch nur auf 10cm Abstand schaut. Auch die notwendige Bewegung der Augen ist nicht zu unterschätzen, weil man eben nicht wie im Kino mit Kopfunterstützung in die z.B. linke obere Ecke schauen kann, sondern alles die Augenmuskulatur machen muss. Die Auflösung ist wirklich top, und es macht auch eine Zeitlang Spaß, aber dauerhaft?

      Filme außerhalb des Dronenformats kann sie nicht oder nur schwerlich lesen, das kann man versuchen, aber man sollte die Erwartung nicht zu hoch hängen!

      Um höher/weiter als 30m fliegen zu können, musst Du über Internet automatisch den gegenwärtigen Startpunkt freischalten - bei jedem Akkuwechsel der Drone! Bei der Mavic wegen Parallelbetriebes Goggles/Tablet relativ einfach, bei der P4 hingegen umständlich. Entweder umstöpseln oder die Goggles nur über HDMI betreiben - mit allen diesbezüglichen Einschränkungen. Ohne Internet ist Deine Drohne in diesem Fall kastriert.

      Die Goggles würde ich nur bedingt empfehlen, nice-to-have, aber kein Meilenstein für Dauerflug. Mit meiner P4Pro nutze ich sie vielleicht 20% oder für Gäste. Einzig die Auflösung ist atemberaubend, aber das relativiert sich schon bei ein paar 100m, wenn - als Grafikkartenbeispiel - die Texturen verwaschen werden, Bäume matschig aussehen. Und es sind diese Tausend Kleinigkeiten, die nerven.

      Die Brille dichtet an meinem Quadratschädel sehr gut ab, selbst bei grellem Sonnenlicht absolut dunkel, gegen Beschlagen hilft Spray. Allerdings sind die oberen Ecken bzw. ist die obere Kante nicht zu sehen, ohne per Handarretierung die Brille zu versetzen. Damit kann man leben.
    • Stimmt fast, aber nicht ganz. Zur Freischaltung des 30m Limits ist keine aktive Internetverbindung nötig, das funktioniert auch mit einem Smartphone oder Tablet im Flugmodus. Nru bei DJI angemeldet muss die GO4 App auf jeden Fall sein, aber das macht man eh' nur einmal zuhause.

      Gruß Gerd
    • Du hast Recht, ich erinnere mich jetzt auch wieder. Immerhin etwas weniger Fummelei, aber das Umstecken Goggles auf Smartphone auf Goggles bei der P4P bleibt leider.

      Was ich nicht verstehe: Ich logge mich daheim mit Go ein, gehe dann offline ins Feld. Dort z.B. stürzt mir die App ab, ich starte neu, kann mich aber mangels Netz nicht erneut einloggen. Was dann? Woher weiß das System, dass ich eingeloggt war, und wie lange hält das vor? Soweit ich mich erinnere, muss man sich dann über Netz neu einloggen, weswegen Netz im Feld schon sinnvoll ist.

      Gerade vor dem Hintergrund, dass man bei den meisten Android Tabs sowieso auf strikte Einschaltreihenfolge Ferne-> Kopter -> Tab achten sollte.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von void ()

    • void schrieb:

      Was ich nicht verstehe: Ich logge mich daheim mit Go ein, gehe dann offline ins Feld. Dort z.B. stürzt mir die App ab, ich starte neu, kann mich aber mangels Netz nicht erneut einloggen. Was dann? Woher weiß das System, dass ich eingeloggt war, und wie lange hält das vor? Soweit ich mich erinnere, muss man sich dann über Netz neu einloggen, weswegen Netz im Feld schon sinnvoll ist.
      Ich hab' zwar iOS, aber ich schalte mein iPhone grundsätzlich in den Flugmodus, bevor ich die DJI GO App starte. Ich hatte noch nie irgendwelche Einschränkungen beim Fliegen mit meiner Mavic Pro. Das Verhalten sollte ja bei der P4 identisch sein.
      Mein Hangar:
      DJI Mavic Pro mit iPhone 6s, Parrot Disco, DJI F450 FlameWheel mit Naza-M V2 und FrSky Taranis, diverses "Kleinvieh" mit vier Propellern
    • void schrieb:

      Was ich nicht verstehe: Ich logge mich daheim mit Go ein, gehe dann offline ins Feld. Dort z.B. stürzt mir die App ab, ich starte neu, kann mich aber mangels Netz nicht erneut einloggen. Was dann? Woher weiß das System, dass ich eingeloggt war, und wie lange hält das vor? Soweit ich mich erinnere, muss man sich dann über Netz neu einloggen, weswegen Netz im Feld schon sinnvoll ist.
      Da Du dich niemals ausloggst, ist die App immer eingeloggt und bleibt auch in diesem Zustand wenn Du offline bist. Ich habe es bisher nicht erlebt, dass ich mal nicht mehr eingeloggt war. Vielleicht passiert das ja tatsächlich irgendwann mal, z.B. wenn Du einen Monat lang mit dem Phone oder Tablet nicht mehr online warst.
      Da aber immer auch Hintergrundprozesse von GO4 aktiv sind, bekommt die App es mit wenn Du zuhause wieder online bist und kann ihren Timer, falls vorhanden, wieder zurückstellen. Auch ohne dass Du GO4 explizit startest.

      Gruß Gerd
    • Toll, wie viele Infos ich in so kurzer Zeit bekommen habe! Ich erhalte Montag die weiße Version von Amazon und werde mal alles durchprobieren.
      Das Filmvergnügen ist eher ein Gimmick, aber warum nicht auch mal probieren? Woher gibts eigentlich den Ton???
      Da ich immer online bin, wäre das kein Problem geworden.
      @void: wieso würdest Du die Goggles für den Dauerflug nur bedingt empfehlen? Liegt das an der Verbindung oder der P4 oder generell an der Brille? Das hab ich noch nicht 100%ig verstanden ;)
    • Ton kommt Stereo über LS oder über Klinke.

      Tja, man braucht halt immer einen Spotter, und du kannst nicht wie über Tablet schnell mal über die Kamera oder mit 'echtem' Auge die Position feststellen. Außerdem fliege ich gerne das ein oder andere Maneuver, übe aufs Zentrum gerichtete Rotation, vulgo "orbit" :D oder erfreue mich einfach am Flugbild. Mit der Brille fühlt man sich wie im Wohnzimmersessel, irgendwie unpersönlich und ohne feeling.Zum Filmen kann man sie eh vergessen. Falls man mit Litchi Wegpunkte eingibt, kann man hingegen die Drone selbst fliegen lassen und sich in aller Ruhe mit den Knüppeln umschauen. Nur ist das...natürlich wieder verboten, Automatenflug hat schon dem Eurohawk das Genick gebrochen.

      Ich vermute, mit der Mavic geht das wegen Ocusync deutlich besser, aber bei der P4 hat man auch diese Herumkabelei und falls HDMI, dann das 100€ teure Zusatzbauteil und die üblichen DJI Nickligkeiten (mit irgendeiner Firmware gab es z.B. immer Verbindungsabbrüche), dazu relativ schwer und man sollte sitzen oder sich anlehnen. Das ist alles weit entfernt von 'mal eben fliegen gehen' - und der Spotter muss auch noch Zeit und Lust haben.

      Erfreue Dich an ihr, aber denke nicht, ab jetzt nur noch mit Goggles. Wenn Du das nach ein paar Flugstunden anders empfinden solltest, freut es mich :) .

      Ich sehe gerade, Du fliegst P3, bitte informiere Dich bei DJI über Beschränkungen der Brille. Top war Goggles + Mavic, P4 und Inspire waren minimal abgespeckt, und alles drunter deutlich eingeschränkt, also keine Nick/Rotation, nur HDMI, keine Flugmodi...irgendwie so was.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von void ()

    • RC-Role schrieb:

      Diet schrieb:

      Zu 3.: Racer bis max. 250 Gramm Abfluggewicht dürfen ohne Spotter bis max. 30m Höhe geflogen werden. Darüber gelten die 100m Höhe unter Sichtflug-Bedingungen und nur mit Spotter.
      Über 30m ist überhaupt kein FPV mehr erlaubt. Mit Spotter darf man mehr als 250g aber nicht mehr
      edit: da war ich vermutlich etwas vorschnell...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von void ()

    • void schrieb:

      Ton kommt Stereo über LS oder über Klinke.

      Tja, man braucht halt immer einen Spotter, und du kannst nicht wie über Tablet schnell mal über die Kamera oder mit 'echtem' Auge die Position feststellen. Außerdem fliege ich gerne das ein oder andere Maneuver, übe aufs Zentrum gerichtete Rotation, vulgo "orbit" :D oder erfreue mich einfach am Flugbild. Mit der Brille fühlt man sich wie im Wohnzimmersessel, irgendwie unpersönlich und ohne feeling.Zum Filmen kann man sie eh vergessen. Falls man mit Litchi Wegpunkte eingibt, kann man hingegen die Drone selbst fliegen lassen und sich in aller Ruhe mit den Knüppeln umschauen. Nur ist das...natürlich wieder verboten, Automatenflug hat schon dem Eurohawk das Genick gebrochen.

      Ich vermute, mit der Mavic geht das wegen Ocusync deutlich besser, aber bei der P4 hat man auch diese Herumkabelei und falls HDMI, dann das 100€ teure Zusatzbauteil und die üblichen DJI Nickligkeiten (mit irgendeiner Firmware gab es z.B. immer Verbindungsabbrüche), dazu relativ schwer und man sollte sitzen oder sich anlehnen. Das ist alles weit entfernt von 'mal eben fliegen gehen' - und der Spotter muss auch noch Zeit und Lust haben.

      Erfreue Dich an ihr, aber denke nicht, ab jetzt nur noch mit Goggles. Wenn Du das nach ein paar Flugstunden anders empfinden solltest, freut es mich :) .

      Ich sehe gerade, Du fliegst P3, bitte informiere Dich bei DJI über Beschränkungen der Brille. Top war Goggles + Mavic, P4 und Inspire waren minimal abgespeckt, und alles drunter deutlich eingeschränkt, also keine Nick/Rotation, nur HDMI, keine Flugmodi...irgendwie so was.
      Ähm, was ist LS? :?:
      Anders gefragt: Die Umwelt hört den Ton beim Film dann zwangsläufig auch?
      Nein, nein, ich halte es eher für ein Gimmick, dass ich mal ausprobieren will (darum 599 EUR zu teuer, 381 EUR ok) und mal andere gucken lassen möchte.
      Ich selber werde zu 90% beim Fotografieren und Filmen bleiben ;)
      Und ich habe mein Profil nicht aktualisiert, ich habe mittlerweile auch Sparky und eine Mavic Pro, so dass ich ohne Kabellage fliegen kann. :D

      RC-Role schrieb:

      Diet schrieb:

      Zu 3.: Racer bis max. 250 Gramm Abfluggewicht dürfen ohne Spotter bis max. 30m Höhe geflogen werden. Darüber gelten die 100m Höhe unter Sichtflug-Bedingungen und nur mit Spotter.
      Über 30m ist überhaupt kein FPV mehr erlaubt. Mit Spotter darf man mehr als 250g aber nicht mehr als 30m.

      Das habe ich mittlerweile anders gehört, siehe 8. wenn Du diesem Link folgst:

      bmvi.de/SharedDocs/DE/Artikel/LR/151108-drohnen.html

      "...oder eine andere Person es ständig in Sichtweite beobachtet und in der Lage ist, den Steuerer auf Gefahren aufmerksam zu machen. Dies gilt als Betrieb innerhalb der Sichtweite des Steuerers."

      Mit Spotter also Sichtweite/-höhe, also ca. 100 m und das reicht mir auch. :)
    • LS = Lautsprecher. Mithören wird aber abgeschaltet, sobald Kopfhörer drin sind.

      Hmm, das BMVI ist ja schon eine Quelle, der man halbwegs vertrauen kann und die anderes sticht.... wilde Internetseiten widersprechen zwar... das war auch eine Frage im Dronenführerschein, meine ich.
    • gkrause1999 schrieb:

      Das habe ich mittlerweile anders gehört, siehe 8. wenn Du diesem Link folgst:

      bmvi.de/SharedDocs/DE/Artikel/LR/151108-drohnen.html
      Du solltest die Verordnung im Original lesen,
      da sind die 250g und der Spotter in einen Absatz den 30m untergeordnet.

      aus LuftVO § 21b

      "Als nicht außerhalb der Sichtweite des Steuerers gilt der Betrieb eines unbemannten Fluggeräts mithilfe eines visuellen Ausgabegeräts, insbesondere einer Videobrille, wenn dieser Betrieb in Höhen unterhalb von 30 Metern erfolgt

      und

      1. die Startmasse des Fluggeräts nicht mehr als 0,25 Kilogramm beträgt, oder wenn
      2. der Steuerer von einer anderen Person, die das Fluggerät ständig in Sichtweite hat und die den Luftraum beobachtet, unmittelbar auf auftretende Gefahren hingewiesen werden kann."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von RC-Role ()

    • Auf niemanden kann man sich verlassen :D
      Ich glaube, ich lese mir das im Original mal in Ruhe durch.
      Oder hast Du das aus dem Original?
      Dann würde es aber kein Problem darstellen, über die 30 m hoch und weit hinauszufliegen, wenn ich steuere und ein anderer hat die Brille auf, oder?
      Ach und danke übrigens für den Hinweis! ;)