Drohne mit stabilem HD Live Video Signal gesucht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Drohne mit stabilem HD Live Video Signal gesucht

      Hallo wertes Forum!

      Ich bin auf der Suche nach einer Drohne, die ein stabiles Live Video Signal in HD liefert. Mit stabil meine ich an dieser Stelle eines, das sich von fremden Funksignalen, insbesondere WLAN nicht stören lässt. Also eines, das am besten in einem ganz anderen Frequenzband sendet.
      Grund ist, das die Drohne bei uns in der Firma in einem Showroom eingesetzt werden soll. Also nur für Demo Zwecke kurz starten, auf einer Höhe für einem Moment schweben und wieder landen.
      Das Video Signal soll dabei an einem PC angezeigt werden.
      Momentan ist das eine DJI SPark, die über den Remote Controller per Wifi an einen iPod Touch sendet, der dann wiederum per Ethernet an einen PC streamt (RTMP).

      Leider sind sonst auch noch viele weitere Wifis in dem Raum, die sich nicht deaktivieren lassen.

      Daher meine Frage: Welche Drohnen können ebenfalls ein HD Bild übertragen, das in einem anderen Frequenzband arbeitet?

      Ich habe von dem Lightbridge System von DJI gehört, aber das wird wohl nicht von der Spark supported, oder?
      Danke!
    • tzippy schrieb:

      Ich habe von dem Lightbridge System von DJI gehört, aber das wird wohl nicht von der Spark supported, oder?

      Danke!
      Richtig. Dieses System kriegst du mit der DJI Phantom. Alternativ zur Lightbridge ist das Ocusync System. Das steckt in der Mavic Pro.
    • Vielen Dank, langsam fange ich an das zu durchdringen.
      Ich hatte gehofft, dass Lightbridge performanter sei als OcuSync. Das macht nämlich bei vielen WLANs im Inneren von Gebäuden mächtig Probleme (10m Flugradius maximal).
      Aber ich schätze mal Lightbridge 2 ist da schon besser, oder?

      Welche Alternativen gibt es denn von anderen Herstellern? Professionellere Drohnen eingeschlossen.
    • Wenn Du von der Spark ausgehst, die hat kein Ocusync, ebensowenig wie die Mavic Air. Beide funken via WLAN.
      Ocusync ist der Quasi-Nachfolger von Lightbridge.
      Lightbridge 2 ist wesentlich älter und hat im Prinzip "nur" die Möglichkeit, einen zweiten Videostream separat zu funken, und eben auch in 1080p. Wenn Du das zu Demozwecken benötigst, musst Du den dann - wenn es flugfertig sein soll - schon mindestens zu einer Inspire 2 greifen. Darunter wird es mit hoher Wahrscheinlichkeit auch in zukünftigen DJI-Coptern nicht verbaut werden, da ein zweiter Videostream in den Klassen kaum nötig sein werden wird.

      Alternativen zu DJI Coptern? Unter 8-10.000 € aktuell keine...
    • Auch das Mavic Ocusync sendet auf 2,4GHz wie die meisten WLANs auch. Und zu viele WLANs auf engem Raum sind auch der Tod für Ocusync, da es eine sehr hohe Bandbreite benötigt.

      Es gibt inzwischen jedoch den Phantom 4 Pro V2.0, welcher anstelle von Lightbridge nun auch Ocusync hat und zusätzlich zu 2,4GHz auch 5,8GHz unterstützt.
      Wenn also sichergestellt ist, dass möglichst alle WLANs nur auf 2,4GHz arbeiten, dürfte dieser Kopter die derzeit optimalste Lösung sein.
      Die Version GL300K hat gleich einen eigebauten Bildschirm am Sender statt der Notwendigkeit für ein Smartphone und hat bereits einen HDMI-Ausgang eingebaut, wäre hier also die richtige Wahl.

      https://www.dji.com/de/phantom-4-pro-v2/info#specs

      Gruß Gerd
    • Wenn nur in Innenräumen geflogen wird, in dem viele andere WiFi-Signale auf 2,4 GHz herumschwirren, kann man die Spark doch auch auf 5 GHz betreiben. Das 5 GHz WLAN-Band ist meistens frei oder nur wenig belegt... das könnte evtl. das Problem lösen, schon mal probiert?
    • Das Optimum an Verbindungsqualität ist bei den Hobbykoptern sicher Ocusync z.B. beim Mavic Pro.
      Ich nutze das unter ziemlichen Hardcorebedingungen punkto Störquellen im Hamburger Hafen - ohne geringste Probleme wie Aussetzer im Livebild etc. Klar, Wifi auf engem Raum ist nochmal was anderes - aber wenn da was funzt dann Ocusync.
    • Lutz G schrieb:

      Klar, Wifi auf engem Raum ist nochmal was anderes - aber wenn da was funzt dann Ocusync.

      tzippy schrieb:

      Ich hatte gehofft, dass Lightbridge performanter sei als OcuSync. Das macht nämlich bei vielen WLANs im Inneren von Gebäuden mächtig Probleme (10m Flugradius maximal).
      ?(
      Mein Hangar:
      DJI Mavic Pro mit iPhone 6s, Parrot Disco, DJI F450 FlameWheel mit Naza-M V2 und FrSky Taranis, diverses "Kleinvieh" mit vier Propellern
    • Diet schrieb:

      Lutz G schrieb:

      Klar, Wifi auf engem Raum ist nochmal was anderes - aber wenn da was funzt dann Ocusync.

      tzippy schrieb:

      Ich hatte gehofft, dass Lightbridge performanter sei als OcuSync. Das macht nämlich bei vielen WLANs im Inneren von Gebäuden mächtig Probleme (10m Flugradius maximal).
      ?(

      Der Threadersteller hat doch bis jetzt mit dem Wifi-Spark den denkbar schwächsten Kopter punkto Verbindungsqualität (vielleicht nur noch durch den P3S zu toppen *g*) eingesetzt (=nix Ocusync), oder habe ich da was falsch verstanden?
      Und Lightbridge hat der Spark bekanntlich auch nicht... ;)
    • Im inneren von Gebäuden, wo viele WiFi-Geräte in nächster Nähe zur Drohne arbeiten, gelten andere Gesetze als draußen im Freien. Dort hat man u.U. in urbanen Gebieten lediglich einen hohen Rauschpegel, der auch stört, aber der Empfänger bleibt offen. Wenn der Empfänger der Drohne oder der Fernsteuerung aber durch starke Signale aus nächster Nähe breitbandig zugestopft wird, nützt auch Ocusync oder Lightbridge nichts mehr. Wer nichts mehr hört, kann auch nichts mehr verstehen.

      Auch DJI ist es leider noch nicht gelungen die Lehren von Alexanderson, Bell, Branly, Braun, Faraday, Feddersen, Fessenden, Fleming, Forest, Graf v. Arco, Hertz, Lieben, Marconi, Maxwell, Meißner, Morse, Popow, Poulsen, Righi, Schmidt, Slaby, Tesla und Wien zu widerlegen ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von biber ()

    • Wifi, Lightbridge, Ocusync - alle funken im gleichen Lizenz-freien 2,4 GHz Band (oder 5,8 GHz Band). Lightbridge breitbandiger und Frequencen viel effizienter nutzend als Wifi, Ocusync nochmals breitbandiger und Frequenzen besser nutzend als Lightbridge.

      Mehr technische Details muss ich persönlich auch gar nicht wissen, da ich genug eigene Erfahrungen habe, weil ich an vielen unterschiedlichen Locations mehrere verschiedene Copter geflogen bin, teilweise sogar am gleichen Tag.
      Zum Beispiel eben dann, wenn beim Phantom 4 Pro mit seiner Lightbridge "1,5" das Videosignal erst grün pixelte und abriss (auch mal unter 50m Distanz), oder auch die gesamte Verbindung (auch mal unter 200m Distanz), dann griff ich zum Mavic Pro und hatte dort keine Probleme, wie eigentlich sowieso noch nie mit Ocusync. Ja, manchmal ist ein 0,5 oder 1 Sekunden Lag aufgetreten, vor allem in Unternehmen mit Wifi-Richtantennen, mehr aber auch nicht. Ich fliege allerdings auch ausschließlich in Sichtweite. Im Übrigen störte erfahrungsgemäß das Ocusync des Mavic Pro eher die Wifi-Signale, als umgekehrt.
      Insofern begrüße ich sehr sehr sehr, dass der Phantom 4 Pro auf Ocusync umgestellt wurde, und werde den allein deswegen switchen, sollte bis Ende Juni kein Phantom 5 zumindest angekündigt sein.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von skyscope ()

    • biber schrieb:

      Auch DJI ist es leider noch nicht gelungen die Lehren von Alexanderson, Bell, Branly, Braun, Faraday, Feddersen, Fessenden, Fleming, Forest, Graf v. Arco, Hertz, Lieben, Marconi, Maxwell, Meißner, Morse, Popow, Poulsen, Righi, Schmidt, Slaby, Tesla und Wien zu widerlegen ;)

      Was aber nicht heißt, dass ein Ocusync-Kopter nicht genau das ist was der Threadersteller sucht (s.o.) ;)
    • biber schrieb:

      Auch DJI ist es leider noch nicht gelungen die Lehren von ... zu widerlegen.
      Doch, der Pionier der Drohnen hat gewartet bis alle Pioniere der (analogen) Radiotechnik tot waren und die digitale Datenübertragung erfunden war und es damit geschafft im Funkfeuer gezielt Videodaten zu übertragen.
      Aber nicht nur die. Auch mit Sony, Panasonic, sogar Medion TV Geräten gelingt es innerhalb eines Mehrfamilienhauses neben zig anderen Netzen HD Filme von Netflix & Co. per WLAN zu empfangen.
    • Lutz G schrieb:

      Diet schrieb:

      Lutz G schrieb:

      Klar, Wifi auf engem Raum ist nochmal was anderes - aber wenn da was funzt dann Ocusync.

      tzippy schrieb:

      Ich hatte gehofft, dass Lightbridge performanter sei als OcuSync. Das macht nämlich bei vielen WLANs im Inneren von Gebäuden mächtig Probleme (10m Flugradius maximal).
      ?(
      Der Threadersteller hat doch bis jetzt mit dem Wifi-Spark den denkbar schwächsten Kopter punkto Verbindungsqualität (vielleicht nur noch durch den P3S zu toppen *g*) eingesetzt (=nix Ocusync), oder habe ich da was falsch verstanden?
      Und Lightbridge hat der Spark bekanntlich auch nicht... ;)
      Genau deshalb meine großen Fragezeichen. Zuerst schreibt er von der Spark und dann auf einmal, daß Ocusync von WiFi innerhalb von Gebäuden gestört wird.
      Muß man nicht kapieren ... aber vielleicht kann er die Verwirrung ja auflösen :rolleyes:
      Mein Hangar:
      DJI Mavic Pro mit iPhone 6s, Parrot Disco, DJI F450 FlameWheel mit Naza-M V2 und FrSky Taranis, diverses "Kleinvieh" mit vier Propellern
    • Diet schrieb:

      Lutz G schrieb:

      Diet schrieb:

      Lutz G schrieb:

      Klar, Wifi auf engem Raum ist nochmal was anderes - aber wenn da was funzt dann Ocusync.

      tzippy schrieb:

      Ich hatte gehofft, dass Lightbridge performanter sei als OcuSync. Das macht nämlich bei vielen WLANs im Inneren von Gebäuden mächtig Probleme (10m Flugradius maximal).
      ?(
      Der Threadersteller hat doch bis jetzt mit dem Wifi-Spark den denkbar schwächsten Kopter punkto Verbindungsqualität (vielleicht nur noch durch den P3S zu toppen *g*) eingesetzt (=nix Ocusync), oder habe ich da was falsch verstanden?Und Lightbridge hat der Spark bekanntlich auch nicht... ;)
      Genau deshalb meine großen Fragezeichen. Zuerst schreibt er von der Spark und dann auf einmal, daß Ocusync von WiFi innerhalb von Gebäuden gestört wird.Muß man nicht kapieren ... aber vielleicht kann er die Verwirrung ja auflösen :rolleyes:

      Ja - wäre mal wichtig hier Klarheit reinzubringen ;)