Lipos richtig behandeln

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Lipos richtig behandeln

      Ich habe da eine interessante Seite entdeckt zum Thema lipos richtig behandeln.
      Interessant finde ich die Werte für die Entlade Schluss Spannung.
      learningrc.com/lipo-battery/
      Hier wird von absoluter Grenze bei 3V gesprochen, die Warnschwelle wird bei 3,3V etwa empfohlen.
      Ist ja ein ewiges Thema, aber vielleicht gibt es ja Neuigkeiten.

      In nem yt Video hab ich gesehen, die fliegen bis der Copter fällt, und dann direkt langsam laden. Wird auch gesagt, das die das immer so machen und keine Probleme haben. Link reiche ich nach.


      Fröhliches Diskutieren wünsche ich nun, aber bitte gewohnt sachlich :thumbsup:
    • Ich persönlich fliege meine Lipos oft sogar nur bis 3,8V, dann muss ich sie schon nicht mehr in Lagerspannung bringen :D Geht natürlich nur, wenn man genügend Lipos zur Verfügung hat und/oder ein Feldlader im Einsatz ist.
      Ansonsten liegt meine persönliche Schmerzgrenze bei 3,6V
      Da ich bisher mit meiner Taktik keine schlechten Erfahrungen gemacht habe, ändere ich so schnell daran auch nichts :P

      Fliegen bis der Copter vom Himmel fällt, würde ich keinem empfehlen! Habe schon viele aufgeblähte Lipos gesehen, von Piloten die eine solche Strategie betreiben
    • Jep, das ist wohl auch die gängige Meinung.

      Aber ist es ungefährlich, tiefer zu gehen oder nicht?
      Mal als Beispiel : Die Tiny whoops werden ja auch um einiges tiefer entladen. Wenn man da auf 3,6v fliegt, dann kann man eigentlich gleich unten bleiben....

      Knobi, nicht böse gemeint, aber die Frage ist ja, wie tief, nicht wie hoch entladen wir gefahrlos ;)

      Edit : grad mal nen Akku mit Ladegerät entladen, Schluss Spannung bei 3,25-3,3 V

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Ralf-M ()

    • Ich habe mir damals meine erste "R-line" damit geschrottet. Da war ich auch noch ohne OSD etc. unterwegs. Da gab es noch maximal den nervtötenden beeper, welcher am Balancer gehangen war (macht das eigentlich noch jemand? :D )
      Bin geflogen bis er vom Himmel viel, eine Zelle war komplett tot, die anderen waren bei 2,8 oder so.
      Hab den Akku sofort entsorgt .
      Seit es zig Methoden zur Spannungsüberwachung gibt, ist mir kein einziger Lipo mehr durch Eigenverschulden drauf gegangen :thumbsup:
      Erst gestern bin ich wieder mit jemandem geflogen, der seine Lipos wirklich bis zum bitteren Ende knebelt, ab und zu bläht mal einer von ihm auf und wird richtig heiß, aber das ist es ihm anscheinend Wert. Jedem das seine :whistling:
    • Kurze Verständnis Frage wir reden hier von der Spannung nach dem Flug und abkühlen des Lipos?
      Oder der Lastspannung laut OSD und Tara?
      Viele Hersteller empfehlen bei Last nicht weiter als 3,4V/Z zu gehen. Wenn das Ding vom Himmel fällt sind wir bei unter 3V/Z das setzt den Lipos sehr zu.
      Plus an Masse, das knallt Klasse!
    • Interessante Frage.... Ich behaupte einfach mal, die Spannung, die mir beim hovern gemeldet wird, dann kann ich immer noch sicher landen.
      Nach ner Abkühlung ist die Spannung ja ein gutes Stück höher.
      Oder nehmen wir die Spannung, mit der ans Ladegerät angeschlossen wird und der Lipo tester im Lader anzeigt?
      Persönlich bin ich für die erste Variante. Es geht ja darum, am Ende eine möglichst lange Flugzeit zu haben und die Akkus nicht über Gebühr zu belasten. Dann müsste die Frage lauten, bei welcher OSD Spannung landen wir.
    • Hovern ist aber auch Last. sind fast 10 A nötigt das der in der Luft bleibt.
      Ich entlade meine 1300 via OSD Strommesser mit maximal 1150 mAh. Dann habe ich beim Landeanflug Hovern ca. 3,6V/Z. Später beträgt die Spannung am Lader später daheim 3.71-3,73V/Z.Und ich lade ca. 200 mAh nach bis 3,8V/Z Lagerspannung.
      Oder ich entnehme 900 mah und habe nach dem fliegen direkt Lagerspannung.
      Plus an Masse, das knallt Klasse!
    • Die benötigte Leistung ist ja von diversen Faktoren abhängig. Ich habe deutlich weniger - noch.
      Meiner Meinung nach ist das aber trotzdem realistisch, denn wir wollen ja wissen, wann wir landen müssen.... Ergo die Warnung etwas später und am Lader hab ich 3,6V zum Beispiel. Das wäre doch ideal. Oder 3,5....Und genau das versuche ich, heraus zu finden.

      Wenn ich auf 3,6v Lande, dann lade ich 1500mah und n bisschen bis voll. Bei nem 1500mah Lipo.
      Spannungswarnung kommt bei mir von der Funke da kein osd. Also im Flug.
    • Also 1500 nachladen bei einem 1500er Lipo ist nicht normal.Dann müsste nach dem Flug der Akku bei 3V/Z 0% Kapazität sein. Es sollten ca. 20% Restkapazität verbleiben damit die Lipos halten.
      Vielleicht sind deine Lipo's falsch geläbelt und haben 1800 mAh.
      Bei meinen Graupner Alpha 250 habe ich auch nur Einzelspannungsüberwachung kein OSD kein Strommesser. Stelle ich auf 3,6 V/Z Warnung piepst diese schon wenn der Akku ca. 50 % geleert ist und ich gas gebe. Wenn ich auf 3,5V/Z stelle kommt die Warnung fast schon zu spät hatte dann nach dem Fliegen nur noch 8-15% drin. Habe dann 3.6V/Z gelassen und bin gelandet wenn die Warnung nicht mehr aufgehört hat zu piepsen. Dann war ich meist bei 20-30%.
      Plus an Masse, das knallt Klasse!
    • Warum gehst du nicht nach der Kapazität? Und stellst die Warnung auf 3,5V. Wenn dann die warnung kommt vom Gas gehen. wenn die Kapazität erreicht ist z.B. 1300 mAh bei deinen 1500 mAh Lipo landest du. So machen das die meisten die ich kenne.
      Plus an Masse, das knallt Klasse!
    • Stromsensor kalibrieren.
      Und bei den Jungs vom Flight Club aufpassen die haben auch schon Akkus so rangenommen bis der sich aufgebläht hat und eine flamme raus kam. Uund die laden ihre normalen Lipo's in der HV Einstellung ohne Abkühlung. Bedenke die bekommen die Lipo's von den Firmen zum Test und kaufen die nicht selbst.
      Plus an Masse, das knallt Klasse!
    • Am besten wäre es wie bei allen Li Akkus.
      Laden Entladen zwischen 20-80% der Kapazität. Aber dann hätte man noch weniger Flugzeit.
      Es kann auch passieren das deine Lipo immer gut behandelst und durch einen Crash auch nicht mehr auf die möglichen Ladezyklen kommst.
      Und ein paar Dinge würde ich auch als Ersatz da haben wie z.B. Motor, ESC und Empfänger.
      Plus an Masse, das knallt Klasse!
    • In deinem Lipoleitfaden steht das was auch in anderen drin steht. Allerdings fehlt die die Info das Kapazität und Leistungsabhängigkeit von der Temperatur abhängen.
      Finde den hier besser
      elektromodellflug.de/lipo-leitfaden-faq.html
      Plus an Masse, das knallt Klasse!
    • Ich verstehe nur Bahnhof... Ich verwende meine Lipos (Mavic Air) wie folgt: auf der Ladestation (aus FlyMoreCombo) laden , fliegen. Akkuwarnung bei 25%.. Meist hol ich die Air dann bei ca 10-15% Restakku runter und schalte sie aus.. danach wieder alle Akkus auf die Ladestation.. Ist das nun alles soweit korrekt..? :)