Auf der Fpv Kamera ist der Kondensator abgebrochen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Auf der Fpv Kamera ist der Kondensator abgebrochen

      Hallo zusammen,

      Mir ist ein Kondensator an der Kamera abgebrochen.
      Gibt es bei diesem Kondensator eine Polrichtung? Habe ich eine Möglichkeit die Kamera zu reparieren?
      Die Modellbezeichung lautet: 1/3" Sony Super HAD ccd 700tvl
      Die Fotos von der entsprechenden Stelle sind eingefügt
      Bilder
      • 15285602168327087119267711732110.jpg

        74,27 kB, 576×768, 31 mal angesehen
      • 15285602654214844898898964029365.jpg

        60,19 kB, 576×768, 23 mal angesehen
      • 15285602820358433524477035551577.jpg

        67,41 kB, 576×768, 25 mal angesehen
    • Danke für die

      Dieselfan schrieb:

      Wenn Du mich fragst, sieht es auf dem Kondensatorbild so aus, als klebe auf der linken Seite das Pad von der Leiterplatte mit dran.
      Dann wird's kriminell.

      Und nein, eine Polarität dürfte er nicht haben.
      Danke für die schnelle Antwort.
      Was meinst du mit kriminell?
      Das es nicht zu reparieren ist?
      Ich habe versucht es dran zulöten jedoch hat die Kamera nicht funktioniert
    • Benutzer86 schrieb:

      Kann der Kondensator beim löten auch durch die hohen Temperaturen kaputt gegen?
      Natürlich kann der kaputtgehen, wenn man zu lange daran "herumbrät". Mehr als 2-3 Sekunden sollten es bei einem Lötvorgang nicht sein. Anschließend muß das ganze wieder komplett abkühlen, bevor man einen weiteren Versuch macht.

      Benutzer86 schrieb:

      Nach dem anlöten hat es leider nicht funktioniert.
      Dann waren entweder die Lötstellen nach dem Anlöten nicht ok, oder es hat tatsächlich ein Lötpad oder eine Leiterbahn abgerissen. Dann wird's ganz schwierig, den Kondensator wieder anzulöten. Man müßte schauen, wo die Leiterbahn herkommt und möglicherweise von dort einen Kupferlackdraht zum Kondensator führen, um diesen zu kontaktieren. Ist machbar, aber nur unter einer guten Leuchtlupe und mit superfeinem Lötkolben. Und nur mit viel Erfahrung!

      Die Muttern sind so aber auch ziemlich unglücklich angebracht auf der Bauteilseite. Sollte man unbedingt vermeiden, oder mit längeren Schrauben und Kunststoff-Distanzhülsen arbeiten, damit Bauteile nicht in Mitleidenschaft gezogen werden können.
      Mein Hangar:
      DJI Mavic Pro mit iPhone 6s, Parrot Disco, DJI F450 FlameWheel mit Naza-M V2 und FrSky Taranis, diverses "Kleinvieh" mit vier Propellern
    • Dieselfan schrieb:

      Wenn man nicht länger als 3-4 sec an einer Lötstelle verbleibt, eigentlich nicht.
      ABER, sag niemals nie.

      Kannst Du mal ein Photo von der anderen Seite (Optik) reinstellen?
      Evtl. habe ich noch so eine in der Gruschtel-Kiste. Wenn Du magst!
      Hier Fotos von der Vorderseite
      Bilder
      • 15285689641845364748326100921299.jpg

        184,26 kB, 384×768, 12 mal angesehen
      • 15285690003758570985165021465009.jpg

        251,83 kB, 384×768, 6 mal angesehen
      • 15285690417301016370564579240975.jpg

        240,32 kB, 384×768, 10 mal angesehen