Turnigy 9XR Pro mit Eachine QX105 Bat verbinden, Modulsuche

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier im Shop. Außerdem benötigst Du eine Drohnen-Versicherung. Hier geht es zu unserem Drohnen-Versicherungsvergleich.

    • Turnigy 9XR Pro mit Eachine QX105 Bat verbinden, Modulsuche

      Hallo.

      Ich versuche die QX105 BAT mit der T 9XR Pro zu steuern und bräuchte Hilfe bei der Wahl des Moduls.
      Der verbaute FC ist AIOF3PRO_Brushed Flight Controller Integrierter OSD-Empfänger

      Das Modul für die 9XR müsste folgende Kompatibilität aufweisen,
      -Frsky D8 Modus SBUS Ausgang 8ch mit RSSI-Ausgang (OSD-Anzeige Channle9 / X9D Telemetrie)
      -Flysky kompatibler 8ch PPM Empfänger (AFHDS 2A Modus)

      Jemand eine Idee??

      Gruß T.
    • Wie steht es um die Turnigy 9XR bestllt, kann man die aktuell noch verwenden? Ich habe ein altes FrSky DJT Modul, für kleine Drohnen findet man da so gut wie keine Receiver mehr (2.4 GHz mit einigermaßen Reichweite).

      Als Transmittermodule finde ich Geräte mit Kompatiblität zu mehreren Protokollen, Flysky scheint nicht mehr nativ unterstützt zu werden?
    • Ich habe jetzt einen kompatiblen Receiver für das alte FrSky DJT Modul gefunden, und zwar "2.4G 8CH Mini Receiver PPM SBUS Output for Frsky X9D(PLUS) XJT DJT DFT DHT".
      Link zu Banggood
      Leider bekomme ich kein Binding hin :(

      Folgende technische voraussetzungen:
      Turnigy 9XR - auf PPM PPMSim bzw. PPM16 gestellt
      FrSky DJT - mit den Einstellungen "off, off" für D8R-Modus
      o.g. Receiver, SBUS Lötpad geöffnet, PPM Lötpad zusammet. Leitfähigkeit geprüft.


      Zum Vorgehen, das Gebrochene Englisch der Anleitung trägt leider nicht zur Aufklärung bei ...
      DJT in Bind Mode gesetzt, das funktioniert. Die Funke Beept, die LEDs der DJT blinken für den Bind Mode.
      Zum Receiver. Dieser soll mit gedrückter Taste gestartet werden um dann mittels kontinuierlicher blauer LED das Binding anzuzeigen. Nach erfolgreichem Binding soll diese ausgehen. Sie geht aus, jedoch geht der Transmitter (DJT) nicht aus dem Binding raus.

      hier scheint also etwas beim transmitter noch nicht richtig konfiguret zu sein?

      The post was edited 1 time, last by FaKK ().

    • AH manchmal geht es halt doch schneller als erwartet. Das Binding hat tasächlich funktioniert. der Empfänger leuchtet dauerhaft blau, wärhend die funke an ist; und blinkt, wenn die funke aus ist.

      Dass am Flight COntroller nix ankommt, muss also an der Verkabelugn oder den settings dort liegen ..
    • Ich kaue an einer Eachine Wizard X220HV rum, F4 Flight Controller mit STM32F405 chip: OBSD F4 V5. Lötbrücke/Jumper zum HW-Umschalten der Protokolle nicht verbaut.

      Lt. diverser Anleitung ist in Betaflight einfach auf PPM zu stellen und das sollte gehen, allerdings erhalte ich weiterhin "No valid receiver signal is detected".


      Beim Empfänger gibt es vier Ausgänge, +/-, SBUS und PPM. Habe natürlich den PPM Ausgang angelötet auf RC (unten Links auf dem FC).



      The post was edited 1 time, last by FaKK ().

    • Kennt niemand die Technik? Ist ein "RC" Port grundsätzlich für PPM und i-Bus etc geeignet, oder ist die Idee sehr abwägig? Andere (ältere) Boards müssen umgelötet werden, dieses hat nun keine Vorrichtung dafür.
    • Sorry, ich habe neulich schon mal nach dem FC gegoogelt, aber außer ein paar Bildern keine Dokumentation zu dem Ding finden können.
      "RC" ist keine gängige Bezeichnung auf F4 FCs. Ich würde mal davon ausgehen dass damit Remote Control gemeint ist, aber dann weiß man noch immer nicht ob das ein allgemeiner serieller port ist (und vor allem zu welchem UART er geht), oder ob da nur PPM oder was ganz anderes rein geht.

      Ich würde mal den SBUS Ausgang des Receivers da dran hängen, Betaflight auf SBUS konfigurieren, und dann nacheinander alle UARTs durchprobieren, und schauen ob irgendwo was ankommt. Ich glaube zwar fast nicht daran dass das funktioniert, aber das wäre halt der erste Schuss ins Blaue den ich mal versuchen würde.

      Ansonsten musst du das Internet mal nach einer vernünftigen Dokumentation des FCs durchforsten. Ohne ist das ein Ratespiel.
    • Okay, vielen Dank für die Info! Googlen hilft leider wenig mit den China-DIngern, das stimmt :(
      Die Funke bzw. vielmehr das Sendemodul (FrSky DJT) machen nur PPM mit, nach meinem Verständnis kann der Receiver dann auch nur PPM ausgeben, oder?

      [Turnigy 9XR] -> [FrySky DJT] ~~~> [Receiver] -> [FC]
    • Ah super wichtige Information!
      Hier kommen einige Sacehn zusammen. Erstens hat Betaflight nie die Einstellungen übernommen nach "Speichern und Neustarten". Hab das jetzt geupdatet, die Baudrate runter geschraub und dann erstmal den Serial auf UART3 aktiviert und anschließend SBUS als Funke.

      zusätzlich habe ich "serialrx_inverted = on" gesetzt über die kommando zeile, da häufig invertierte SBUS Signale benötigt werden.

      The post was edited 1 time, last by FaKK ().

    • Meines Wissens können F4 Prozessoren den SBUS nicht in Software invertieren. Die haben meistens einen Hardware Inverter an einem Eingang verbaut, an den Empfänger die das Signal invertiert ausgeben angeschlossen werden müssen. Ohne Doku zum FC wird das aber mit der besten Glaskugel schwierig.

      Ich würde mir den ganzen Ärger sparen, und einfach einen anderen FC holen. Z.b. einen Matek F405-STD. Der ist weit verbreitet und gut dokumentiert.
    • Ich hab's gebacken bekommen und will es dem Internet natürlich nicht vorenthalten:
      Ich hab den SBUS ja immer am UART3 aktiviert, richtig ist aber UART6. Das scheint in vielen Tutorial-Videos abweichend zur Wizard 220HV zu sein!

      dann noch "set serialrx_inverted = off", da off die Invertierung darstellt, und schon geht es. yay!