Vorstellung und Frage

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Vorstellung und Frage

      Hallo und schönen guten Tag in die Runde

      Ich bin Klaus und habe mir vor kurzem nach langer Überlegung eine DJI MAVIC Platinum zugelegt.
      Die ersten Testflüge verliefen Problemlos und alles was von DJI versprochen wurde, kann ich an dieser stelle vorerst einmal bestätigen.
      Leichte Handhabung, vielseitige Einstellungsmöglichkeiten, optimale Verbindung und somit alles gut.

      Zu der Drohne habe ich mir natürlich gleich einen zweiten Akku gekauft, ist bei mir so drin und mache ich bei anderen Gerätschaften ebenfalls so.

      Da die ersten Testflüge erfolgten um ein Gefühl für das Teil zu erhalten, wurden diese noch ohne jegliche Aufnahme oder Foto durchgeführt.

      Damit man unter der Verwendung der APP auch was sieht, wurde gleich ein passende Tablet angeschlossen und hierfür noch ein Kabel gelötet, damit über den USB Anschluß hier das Teil nicht in Versuchung kommt den Akku der Fernsteuerung leer zu saugen. Funktioniert und passt somit alles. ^^



      Da ich mir so ein Teil nicht ur zum Spaß, sonder für weitere Vorhaben zugelegt habe, kommt an dieser Stelle gleich mal eine Frage :)

      Wie schaut das bei der Drohne eigentlich mit einer Routen Wiederholungsmöglichkeit aus?
      Ich kenne das durch Zufall von der Bebop Drohne, da konnte man anhand einer Karte die Route vorgeben und so oft wie man wollte das Teil
      selbige wiederholt abfliegen lassen. Gibt es für die DJI Mavic auch so eine Möglichkeit, da ich diese leider noch nicht gefunden habe.


      Der Sinn hierzu ist ganz einfach. Für ein Filmprojekt soll über die einzelnen Jahreszeiten hier immer wieder der gleiche Weg abgeflogen werden, damit man dann in einer Überblendung die Szenen schön überfluten kann mit den unterschiedlichenJahreszeiten.


      Danke schon mal für eventuelle Infos hierzu.


      Dann mal viel Grüße aus meinem kleine Bergdorf
      Klaus
      Wer sein Ohr ganz dicht auf eine heiße Herdplatte legt, kann seine Dummheit hören.
      Unter 6 geht nix
    • Hallo Klaus,

      willkommen bei uns im Forum!

      Gratuliere zum neuen Spielzeug! Die Mavic Pro (ohne Platinum) fliege ich auch. Tolles Gerät!

      DJI hat bereits einen Waypoint-Flugmodus eingebaut, mit dem Du vorgegebene Strecken abfliegen kannst. Den findest Du, wenn Du die erweiterten Flugmodi aktivierst. Müßte ich jetzt aber auch nachschauen, wie das ging. Habe ich bisher noch nie genutzt.
      Nachteil kann u.U. sein, daß man die Wegpunkte nicht vorprogrammieren, sondern nur am jeweiligen Ort speichern kann. Das verhindert eine Planung des Fluges im Vorfeld direkt auf der Karte.

      Mit alternativen Apps wie z.B. Litchi geht das aber - siehe auch hier:
      App zur programmierung einer fest definierten Route für die Mavic

      Dann mal viel Spaß mit Deiner Mavic und hier im Forum!

      Grüße, Diet
      Mein Hangar:
      DJI Mavic Pro mit iPhone 6s, Parrot Disco, DJI F450 FlameWheel mit Naza-M V2 und FrSky Taranis, diverses "Kleinvieh" mit vier Propellern
    • Ja dann mal Dankeschön für die Antwort, hilft eventuell.

      Ich habe mit gedacht, dass wenn doch die Drohne die Flugroute aufzeichnet, man diese eventuell zum Abfliegen nochmals einspeisen kann?
      Liege ich da verkehrt?
      Wer sein Ohr ganz dicht auf eine heiße Herdplatte legt, kann seine Dummheit hören.
      Unter 6 geht nix
    • Das geht leider nicht so einfach mit dem Wiedereinspeisen der aufgezeichneten Flugroute. Die Waypoints sind in der Tat die einzige (mir bekannte) Methode.
      Neben Litchi gibt's noch Autopilot. Die App ist extrem leistungsfähig, aber auch dementsprechend komplex. Hier im Forum gibt's ein paar Spezialisten, die damit arbeiten und sich hoffentlich auch zu Wort melden ;) Ansonsten einfach mal danach suchen (Lupe rechts oben). Autopilot läuft übrigens nur auf iOS-Geräten.
      Mein Hangar:
      DJI Mavic Pro mit iPhone 6s, Parrot Disco, DJI F450 FlameWheel mit Naza-M V2 und FrSky Taranis, diverses "Kleinvieh" mit vier Propellern
    • Für Dich als Einsteiger würde ich empfehlen, dazu erst mal die DJI Go App benutzen.
      Es ist zudem mehr als sinnvoll, die einzelnen Wegpunkte im Flug zu programmieren, anstatt über eine Kartenansicht im Vorfeld. Ich mache das auch in den anderen Apps meist so, ansonsten hat man keine Kontrolle über die Bildkomposition.

      In der DJI GO App ist es dabei recht einfach, Du fliegst einen Punkt an, hältst an, richtest die Kamera aus und setzt den Wegpunkt (über die App oder über die Taste C1, siehe Handbuch). Dann fliegst Du zum nächsten Punkt, und so weiter. Die Wegpunkte-Mission lässt sich speichern.
      Anschließend fliegst Du in die Nähe des ersten Wegpunkts, definierst Höhe und Geschwindigkeit (Aufschreiben für die Wiederolungen zu anderen Jahreszeiten) und startest die Mission. Die Bewegungen (Drehung) des Copters und auch die Ausrichtung der Kamera nach Unten wird während des Abfliegens automatisch interpoliert.
      Während der Abflugs kannst Du wenn Du willst übrigens mit den Sticks noch Einfluss nehmen (beispielsweise mittendrin nochmal den gleichen Weg rückwärts fliegen).

      Es gibt hier ein paar Einschränkungen in der GO App, mit denen man aber meist leben können wird. So können Wegpunkte nur innerhalb von 500m um den Homepoint gesetzt werden (kein Problem, da eh schon ausserhalb der Sichtweite), ausserdem müssen einzelne Wegpunkte mindestens 5m voneinander entfernt sein.

      Als Tipps, unabhängig von der App, die Du benutzt:
      Programmier nicht ganz so wilde Flugbewegungen und lass die Missionen nicht zu schnell abfliegen (lieber in der Postproduktion beschleunigen). Die Genauigkeit ist bei Wiederholungen eh nicht 100%tig, je schneller Du fliegst, um so weniger übereinstimmend sind die einzelnen Aufnahmen. Ausserdem sollte die Windgeschwindigkeit und -richtung möglichst gleich sein, am besten also logischerweise gering.
      Dann solltest Du darauf achten, dass die Sonnenrichtung bei den Aufnahmen über das Jahr ungefähr gleich ist, idealerweise irgendwo von Hinten, so dass die Belichtung und die Schatten zwischen den einzelnen Sequenzen nicht zu sehr differieren.
      Mein Lieblingsgemüse im Winter: Die Marzipankartoffel.
    • 8o
      Das ist ja mal PERFEKT, Super Dankeschön.

      Ja genau die App benutze ich ja, hatte bloß noch nicht gesehen das man da mit Wegpunkten arbeiten kann.
      Flugbewegungen wird es da keine wilden geben, bin schon älter und verkrafte den schnellen Seitenwechsel nicht mehr so :P

      Nochmals Danke, ich werd mich damit beschäftigen.
      Wer sein Ohr ganz dicht auf eine heiße Herdplatte legt, kann seine Dummheit hören.
      Unter 6 geht nix
    • Sorry dafür, ja bin immer mal drin und lese, stelle auch Fragen und Antworte normalerweise auch.
      Nur zu Deiner Frage kann ich derzeit nicht antworten, da ich im Streß bin und bis dato genau 1 X die Drohne benutzt habe.
      Soll heißen, dass ich mir das Kabel gelötet habe aber noch keinerlei Testerfahrungen damit gesammelt habe.

      Sobald das passiert ist, werde ich auch sehr gerne Deine Frage im vollen Umfang beantworte.

      Sollte also somit dann OK sein.
      Wer sein Ohr ganz dicht auf eine heiße Herdplatte legt, kann seine Dummheit hören.
      Unter 6 geht nix