Anafi erste Erfahrungen.

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

  • ok, kannst Du denn in WhatsApp in dem Chat das Video selber anschauen?

    (Das ist auf jeden Fall eine WhatsApp-Geschichte - nicht Anafi.)

    Du könntest das Video ja auch mal jemanden anderes whatsAppen um zu sehen ob es alle Empfänger betrifft.
  • Wenn ich das Video verschicke über WhatsApp kann das niemand sehen, auch ich nicht. Schaue ich es über meine Galerie an dann gehts. Ein Anafi Problem ist es offensichtlich nicht. Ich war eben wieder Fliegen. Sie macht klasse Aufnahmen und lässt sich super steuern.
    Im Schnitt 18 bis 21 min Flugzeit und der Akku hat bei Landung 25%. Darauf achte ich sehr.
    Leider lassen sich momentan keine Akkus bestellen. Keine vorrätig. Wenn ich das noch mit dem Video versenden hinbekomme ist alles super.
  • gurtenberg wrote:

    Komischerweise zeigte es eine Fehlermeldung in Adobe RAW an, siehe anbei.
    bei mir auch, ist bei allen dng Dateien so bei mir. Fehlermeldung einfach ignorieren, Verarbeitung klappt einwandfrei. Schon seltsam.

    Ebenfalls blöd ist, dass mit dem iPad2018 die Standard Video-bearbeiten Funktion (kürzen) nicht funktioniert. Die gekürzte Aufnahme lässt nich nicht speichern. Hat das Problem noch jemand?
  • Hallo zusammen,
    Im App Store habe ich mir einen Video Converter geholt der Videos jeder Art in mp4 umwandelt. Diese lassen Sich einwandfrei versenden. Wer das Video mit Musik möchte kann sich die DJi 4 App Runterladen. Hier kann man dann die mit dem Video Converter erstellte mp4 verarbeiten.
    Schwere Geburt
  • Prinzipiell ist das kein spezielles Anafi-Thema, sondern gehört in eine andere Rubrik. Zum Beispiel in "Foto- und Videobearbeitung" wenn es rein um die Video-Bearbeitung geht, oder in "Sonstige fachlichen und technischen Themen" wenn es um Probleme mit dem Videotransfer per Smartphone geht. Also hier bitte wieder zurück zum eigentlichen Thema: "Anafi erste Erfahrungen". Die Leute wollen etwas über die Anafi erfahren und sich darüber austauschen, aber nicht wissen, mit welchem Handy man wie per WhatsApp Videos versendet.

    The post was edited 1 time, last by biber ().

  • MeineErfahrung:

    Tag 1.) Einrichtung: Firmware runterladen, alles updaten, ohneProbleme (Bin da von der Mavic pro anderes gewohnt)
    Danach ging es an denersten Flug: WOW leise, hätte ich nie gedacht ! Die Ramp-up Time war einfachphänomenal, 1 Minute und das Ding war in der Luft. Habe ich erwähnt, dass dasstarten aus der Hand megageil ist?
    Dann die erste Ernüchterung: Videofeed weg. Neustart der Appbrachte nix. habe mal den Cache gelöscht etc. danach ging es wieder.
    Beim zweiten Flug habe ich mal den WLAN Kanal auf manuellgewechselt, wo das Vieh 300M weg war. Direkt Panik bekommen, weil Funkabbruch undich das kleine Ding aus den Augen verloren habe. Aber positiv RTH funzt, wennauch nicht so genau wie bei DJI, ich glaube die müssen an der Ortungsauflösungnoch was drehen, merkt man auch an der Posititonstreue die gerne mal 1-2 Meterbeim hoovern abweicht wie es soll!
    Am Abend dann die Auswertung der Fotos und Videos. Geil die 21MPmachen sich bezahlt auch die 100MBit : Da wo meine Pro Artefakte ohne Ende produzierthat ist hier einfach mal alles super ! ABER: Die erste Sekunde der 4K Videossind fehlerhaft…. doof. Akku hat 20Min gehalten: 40% Filmmodus und 60%Sportmodus

    Tag 2.) Ok Drohen eingepackt (Wie klein doch alles ist) und malwieder Probeflüge gemacht.
    Ich bin ehrlich: Die Stabilität der Funkverbindung ist etwas wasich an der Pro so liebe! Die anderen Probleme lassen sich aber nichtwegdiskutieren (Pixel Binning, Artefakte bei zu vielen Bildinfos, Gimbalresetwährend des Fluges). Deswegen auf dem Feld mal ein Reichweitentest gemacht.Hier kann der Lese sich seinen Teil denken ;)
    RTH getestet: Wer zur Hölle hat eigentlich entschlossen, dassman die RTH Höhe NICHT einstellen kann?
    Auch die Positionstreue der Drohne ist nicht optimal. Ob eskorrigiert wird? Keine Ahnung.
    Ich habe mal RAW getestet, verschiedene Foto Modi etc.
    DieFlugzeit war 24 Minuten, im Grunde Punktlandung! je nach Wind etc. schwankt das(logisch bei jeder Drohen ist das so) aber deutlich besser als meine 16 Minutenmit der Air!
    Laden der Akkus: Ladezeit an einem zweifach USB -> 130Minuten. Für mich ok

    Fazit:
    ja ich verkaufe meine Pro. ich bin mit der Pro sehr zufrieden,aber mich nervt es, dass ich doch eine sehr große Drohne mit einer hohen"Ramp-up time" habe. Auspacken, Handy anschließen bzw. Halterunganbauen, Copter ausklappen, anmachen warten. Dauert schon mal 5 Minuten bevorman fliegt (Mit auspacken aus der Tasche)
    Ich bin kein Profifotograf, habe immer RAW Aufnahmen mit der Progemacht, da die JPEGs immer "schlecht" waren.
    Mit der Anafi habe ich nun folgendes:
    Reißverschluss auf, 4x klappen, Handy einstecken, auf die Hand,hochwerfen fertig. Maximal eine Minute.
    Pack maß und Gewicht perfekt, im Gegensatz zur Air eine stabilereWLAN Verbindung. Je nach Gebiet aber keinen Kilometer weit, aber hey, wirmöchten ja nicht illegal fliegen ;)
    In der App wird die ideale Position zur Drohne angezeigt, sodassich nie Aussetzer hatte! Und das ist wichtig. Auch waren ein paar Netze inmeiner Nähe, hat nicht gestört.
    Die App selber ist noch Beta nach meinem empfinden. Wenn ich zB.ein Foto schießen friert das Bild für 2 sek ein bzw die App.
    Ja auch bin ich kein Fan von in-app purchases. Da hat Parrotsich keinen Gefallen mitgetan, die Modi die dabei sind reichen mir aber und ichfliege eh lieber Manuell :)
    Ihr fragt euch: Verrückt? Ne Pro abzugeben? Ja, das Video undBildqualität zusammen mit dem pack maß und der deutliche aufgeräumteren Apphaben mich dann doch überzeugt
    Ich frohlocke und Jubel jetzt nicht, es geht vieles besser aberwir reden hier von 700€ und dafür macht die Anafi eine hervorragende Arbeit!
  • @amkmlk Wieso, er kann die Videos doch auf sein iPhone problemlos laden und ansehen? Nur beim Versenden macht WhatsApp irgendwelchen Konvertierungsblödsinn. Insofern sehe ich das Problem nicht bei der Anafi, sondern bei WhatsApp in Verbindung mit dem Videoformat. Das gleiche Problem gibt es z.B. auch bei Mavic-Videos. Warum es da Probleme gibt oder geben kann, sollte man mal in den WhatsApp-Communitys nachlesen, wenn man den Suchbegriff "whatsapp videos werden nicht verschickt" googelt... da gibt es nämlich einiges zu bedenken. Aus diesem Grunde sehe ich nicht ein, warum wir dieses Problem jetzt weitere 10 Seiten lang als spezielle Anafi-Erfahrung behandeln sollten.

    Ansonsten: Wäre es nicht schön gewesen, wenn Parrot diese "Erfahrungen" mit der Anafi bei uns in Deutschland hätte machen können... hätte, hätte, Fahrradkette... :(

    The post was edited 14 times, last by biber ().

  • Das gleiche mit HDR wäre im Vergleich interessant gewesen, da wäre sicherlich unten am Boden noch erheblich mehr Brillianz herausgekommen. Aber darauf soll man beim ersten Schuss in der Aufregung erstmal kommen... congrates zur Anafi :thumbup:

    The post was edited 1 time, last by biber ().

  • Gestern ist meine Anafi angekommen, hier meine ersten Erfahrungen:

    Unboxing (wie in zig videos zu sehen):
    Der Skycontroller gefällt mir richtig gut, besonders auch weil er etwas Gewicht mitbringt, das gut in der Hand liegt. Wirkt kompakt und stabil.
    Sticks und Regler bieten einen angenehmen Widerstand für gefühlvolle Steuerung.
    Die Anafi selbst wirklich klein und leicht. Für Besitzer schwererer Drohnen bestimmt ungewohnt, aber nicht billig.
    Nach diversen Kritiken hatte ich sie mir klappriger vorgestellt.

    Das erste Laden ging an einem kleinen Samsung Smartphone Ladegerät recht zügig. Ich hatte nicht die Zeit gestoppt, da ich eh nicht wusste wie voll die Akkus geliefert wurden.
    Die Updates liefen ohne Probleme.

    Erster Flug:
    Das Samsung Galaxy S6 sitzt gut in der Antennen-Klemme, kann mir aber vorstellen, dass andere Geräte da leichter rausflippen.
    Vor dem Flug brauchte ich einige Versuche für die magnetometrische Kalibrierung. Nach mehreren Fehlschlägen ging es dann aber.
    Nach dem Start war der Schwebeflug zunächst sehr stabil, nach einer kurzen Weile fing die Anafi dann an zu driften. Nach kurzem Eingreifen stand sie wieder still.
    Das hat sie später nochmal gemacht, nicht optimal, aber damit kann ich leben.
    Die Lautstärke ist wirklich sehr angenehm. Ich kann sie aus eigener Erfahrung nur mit der Mavic Pro Platinum vergleichen und würde sagen, dass sie da noch deutlich drunter liegt.
    Beim Flug dann ein paar Software features und Funktionen getestet, lief alles wie erwartet. Keine Abstürze o.ä.
    Genauere Tests, auch Messung der Flugzeit etc. müssen noch folgen, ich war erstmal mit den Grundfunktionen beschäftigt.

    Nach dem Flug:
    Fotos und Videos über den usb Port am Drohnen-Akku auf den Rechner gezogen, das umgeht den etwas anfälligen SD-Karten Slot.
    Das Bildmaterial habe ich bisher nur überflogen, dazu will ich noch nichts sagen.
    Aufgefallen ist aber sofort, dass die videos tatsächlich gelegentlich ruckeln (1080p 30f). Nicht dauerhaft, aber immer wieder, so dass das Material auch für einen "Hobby-Filmer" eigentlich nicht zu gebrauchen ist.
    Ich werde den Support kontaktieren und hoffe, dass das bald firmware-mäßig gefixt werden kann, sonst ist leider die wichtigste Funktion einer Kamera-Drohne unbrauchbar.
    Aber irgendwie bin ich da noch optimistisch.

    Mein erstes Fazit:
    +Hanhabung allgemein
    +Lautstärke
    +Flugzeit
    +Zoom

    -ruckelnde Videos
    -Drifting
  • Nabend zusammen, hier mal kurz meine negativen Erfahrungen:

    Steuerung:
    • Dazu konnte ich hier noch gar nichts lesen, aber: Ich finde, die Steuerung könnte wirklich präziser sein. Besonders auf der Z-Achse (Kurven) kommt es mir vor, als gäbe es nur wenige Abstufungen. Es ist schlicht nicht möglich, sanft in eine Kurve zu gehen.
    • Gleiches gilt für die Neigung der Kamera: auch hier kommt es mir vor, als gäbe es effektiv nur wenige Stellungen für den Winkel des Gimbals, sanfte, präzise Schwenks nach oben oder unten sind mir bisher noch nicht gelungen. Das Ergebnis ist eine sehr "kantige" Kameraführung. Wirklich schade!


    APP:

    • Jaaa, geht. Manches ein wenig unübersichtlich. Wieso kann ich z.B. die FPS von 24, 25 und 30 wählen, finde aber 60FPS nur bei dem "High Frames"(?)-Modus?
    • Stabil läuft es eigentlich. Anfangs hatte ich ständig Verbindungsprobleme, diese ließen sich aber duch einen Kabeltausch beheben.
    • Probleme mit der Bild/Videoübertragung aufs Smartphone sind ja schon bekannt.
    • In-App-Käufe sind preislich überzogen bzw. hätte ich gern jeden Flugmodi gleich gratis dazu.



    Lautstärke:

    • So leise finde ich sie gar nicht. Je nach Wind und Position auch bei weit über 50m Entfernung noch höhrbar. Mag sein, dass die Konkurrenz lauter ist, aber wirklich "silent" sollte niemand erwarten ;)

    Akku:

    • Echt teuer! Aber er tut seinen Dienst gut.
    • Das man zum Aufladen am besten gleich noch ein stärkeres Netztil kaufen muss, da sonst die Ladezeiten unmöglich sind, ist ein wenig schade.

    Konstruktion:

    • Ich glaube die ANAFI ist stabiler, als es auf den ersten Moment scheint. Besonders die flexiblen "Beine" versprechen, einige Kollisionen zu verkraften.
    • Was mir eher Sorge macht sind die vielen Öffnungen: Man sollte tunlichst vermeiden, die Drohne auf nur ansatzweise staubig/sandigem Boden zu starten & landen: Der kleine Lüfter an der Unterseite saugt sofort alles ein ... Genau so ungeschützt sind die Motoren: Ein Sandkörnchen zwischen den Magneten bedeutet den sicheren Tod, ich hoffe hier sind bald Ersatzteile erhältlich, sonst überlebt die Drohne nicht lange.


    Jo, zusammenfassend lassen sich die wichtigsten Dinge hoffentlich über Firmware- und App-Updates beheben.
    Sonst ein rundum feines Teil. Besonder gefallen mir die Video-Qualität, das geringe Gewicht sowie super handliche Packmaß!
  • Update am Anfang lief ohne Probleme, brauchte halt paar Minuten. Kabel zwischen Skycontroller und Galaxy S5.

    Danach wurde einmal keine Verbindung zur Anafi aufgebaut, funktionierte aber dann nach Aus- und Einschalten.

    Gewohnt bin ich Bebop 1. Fliegen ohne Problem. Linke Finger haben keine Ruheposition, sodass der Gimbal immer wieder mal resettet wird. Gibt schlimmeres.

    Erstflug noch im sonnigen Abendlicht. Modus JPG+DNG für die Bilder. Bei Betrachtung 100% zeigen die JPG etwas Matschfilterung und JPG-Artefakte. Erinnert mich etwas an meine alte Nikon-Kompaktkamera. Die DNGs zeigen leichtes Farbrauschen, wenn man 0815 konvertiert. Aus meiner Erfahrung mit Bebop-DNGs kann ich sagen, da kann man noch deutlich mehr rausholen. Schärfe undsoweiter ok.

    Probeweise ein Panorama zusammengebaut. Kritik geht an jene Leute, welche iMMER NOCH Linsen mit der abc- bzw. abcd-Parametrisierung beschreiben. Es fehlen einfach physikalische Parameter, und die unphysikalischen Parameter verzerren das Bild böse. Man muss heftig tricksen, um keine Anschlußfehler sich einzuhandeln. Vielleicht liest ja jemand von hugin mit...

    Ansonsten - hat Spass gemacht - und ich muss mal schauen, wie ich die Akku-Ladezeit noch optimiere.
  • Tja, der schiebt alles was mit seinem (weltweit bestem High End und am häufigsten verkauftem Smartphone aller Zeiten ...) Huawei nicht funktioniert pauschal auf Parrot.
    Der ist fast nur am nörgeln und jammern, merkt aber nicht, dass das wohl an seinem Huawei liegt ...
    Lässt sein Huawei vom Skycontroller aufladen ...
  • Das Kreuz ist, dass jeder Smartphone-Hersteller auch noch am Android Betriebssystem herum fummeln muss, so dass Drohnenherseller (und nicht nur die) oft in arge Not geraten, ihre Apps auf alle Geräte anpassen zu können. Die sollen ihre Eigenbrödelei vom Betriebssystem lassen.
  • Ok, aber er sagt ja durchaus auch positives zum Gerät. Da der Trend zum Zweitcopter geht, erkundige ich mich wirklich umfassend und akzeptiere auch mal negative Erfahrungen und kann mir so ein Gesamtbild machen.
    Die ganzen tollen Reviews und Unboxing Clips von Influenzern, die das Gerät von Parrot geschenkt bekommen, sind für mich auch nicht das Gelbe vom Ei.
    Etwas Distanz und gesünder Menschenverstand und man kann sich eine eigene Meinung bilden.