Anafi erste Erfahrungen.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

  • Also richtig Ahnung hat der auch nicht. Ein GPS-Problem ist niemals abhängig von der Software, mit der man die Drohne steuert. Wenn überhaupt, kann es ein Problem sein, wie die Firmware in der Drohne das GPS auswertet. Da dies Problem aber von keinem anderen jemals erwähnt wurde, tippe ich bei ihm auf ein fehlerhaftes GPS-Modul. Die Dinger werden von namhaften Fremdherstellern zugeliefert (übrigens für alle Drohnenhersteller) und da kann es durchaus ja möglich sein, dass auch mal ein fehlerhaftes Modul geliefert wurde, was emfmpfangsseitig zu unempfindlich ist.
  • Blöde Frage, aber unterstützt die Anafi Belichtungsreihen als RAW? Kann die Abstufung eingestellt werden? Wieviel Bilder sind möglich? (3 oder 5?)

    Außerdem würde mich interessieren, ob die Anafi im Orbit Follow Modus die Höhe anpassen kann?

    z.b. wenn ich auf einem Berg aufsteige, krach die mir dann beim umrunden irgendwann in den aufsteigenden Hang, oder steigt sie entsprechend?

    Gruß Flo

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von F!o ()

  • Belichtungsreihen werden meines Wissens in der freeflight 6 app gar nicht angeboten.
    Über Orbit Follow kann ich noch nichts sagen, bin bisher nur manuell geflogen.

    Falls es interessiert habe ich hier mal ein raw (dng) Foto hochgeladen, das ich vorhin gemacht habe.
    Eure Meinung würde mich interessieren.

    kleinefotoseite.de/download/kornfeld.DNG

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von bhk ()

  • disdel schrieb:



    Meine ersten Takes ...
    Mhh...schön, aber Du solltest schon daran Denken ohne Genehmigungen keine Wasserstraßen etc zu überfliegen!
    Oder gut das Taschengld schonmal sparen ;)
    Ich stehe eigentlich immer unter "Moderation", ich bin schliesslich verheiratet.
    Das sicherste Zeichen des wahrhaft verständigen Menschen ist Neidlosigkeit.
  • DroneFuchs schrieb:

    Vielleicht hatte er ja eine. Nicht unser Thema.
    Ich erinnere an grössere Diskussionen bezüglich solcher Eventualitäten, die totaaal für die Füße waren da sich genau das herausstellte. ;)
    Du meinst eine universelle Sorglosgenehmigung für Bahnlinien, Naturschutzgebiete, Wasserstraßen?
    Parrot hat ja bei der Anafi auf die kundenvergraulenden NFZs verzichtet. Ein anderer Weg wäre, diese gleich mit der entsprechenden Genehmigungsstelle anzuzeigen.
    Das Video wird bei mir in VollHD matschig angezeigt. Hoffentlich liegt das an der Vimeokodierung.
  • RC-Role schrieb:

    DroneFuchs schrieb:

    Du meinst eine universelle Sorglosgenehmigung für Bahnlinien, Naturschutzgebiete, Wasserstraßen?

    Im Landschaftsschutzgebiet darf hier geflogen werden, es sieht die NP-Verordnung nur ein Flugverbot für den Nationalpark vor ... sonst dürfte man es hier nirgendwo.

    Bahn/Wasserstr. war mir nicht bewusst, dankbarer Hinweis :/ ... Hab's eben nochmal nachgelesen:
    D.h. aber in 100m Höhe dürfte ich es überfliegen?
  • Leute, bitte beim Thema Anafi bleiben, für Diskussionen über Flugverbotszonen gibt es zig andere Threads. Ganz abgesehen davon, ist es mir ganz lieb, dass Parrot auch bei der Anafi "noch" darauf verzichtet hat, eine automatische Startsperre für NFZ zu implementieren. Kann aber sein, dass sie es irgendwann in die App einbauen müssen, wenn es möglicherweise vorgeschrieben wird. Das ist ja eine reine Softwarefunktion der Steuerungs-App (Freeflight 6), die nichts mit der Hard- oder Firmware der Drohne zutun hat. Ehrlich gesagt, was nutzt aber so eine Funktion wenn diese nur luftfahrtbezogene NFZ sperrt und ich bei 1000 anderen Verbotszonen (NSG, Wohngebiete, Bundesverkehrswege etc.pp.) trotzdem blind in eine Falle tappe. Da ist mir dann eine externe App (DFS, map2fly oder andere) erheblich lieber und auch sicherer, weil die mir alles zeigt.

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von biber ()

  • Gibt es eigentlich irgendwo ne ausführliche Beschreibung der freeflight 6 app?

    Ein paar Funktionen sind mir noch nicht ganz klar (oder sie sind noch verbugt).

    So wurde z.B. mein erster Flug nicht unter "my flights" aufgezeichnet. Danach stad da immernoch "flights 0".
    Da hatte ich aber auch vergessen GPS am Smartphone anzumachen (doof) und dachte damit hätte es was zu tun.
    Am nächsten Tag wurden zwei Flüge ordentlich erfasst, soweit so gut.
    Gestern mit (meines Wissens) gleichen Einstellungen wieder nicht.

    Auch ne Beschreibung der automatischen Flug-Modi wäre ganz nett, einige Titel finde ich nicht grade selbsterklärend.
  • Ich hatte am Montag mal bei Parrot angerufen, weil ich wissen wollte wann endlich der in App Kauf bei der IOS App möglich sein wird , und die vielen kleinen Fehler berichtigt werden, man sagte mir dort das bis Freitag ein Update kommen wird. Gut das Update für IOS lässt noch auf sich warten, wie sieht es den bei Androide App aus gab es dort schon ein Update ?
  • Warum ich meine Anafi zurückschicke - und wieder die MavicPro verwende


    Was hatte ich mich auf die Anafi gefreut. Klein, hochaufgelöst, leise. Die Ernüchterung kam rasch. Ich verwende die Drohne nur zum Fotografieren. Vorher hatte ich eine MavicPro. Was ich kritisiere:

    Bild friert ein/WiFi-Verbindung schwach
    Liveview friert nach dem ersten Foto ein - das Bild kommt selten wieder zurück. Ausstecken des Kabels, Neustarten der App, manchmal hats geholfen, meistens nicht. Verwendetes Smartphone: Samsung S5 Neo.

    Dann mit einem iPhone8 ausprobiert. Liveview funktioniert solide. Ruckelt und flimmert ab und an. Alles in allem nicht perfekt, aber ok. Doch die Reichweite des WiFi ist beschämend. Wir stiegen in der Stadt senkrecht auf 60m. Dann brach die Verbindung ab. In den Bergen hielt die Verbindung besser. Das WiFI ist für mich der Hauptkritikpunkt - so ist eine Drohne unbrauchbar. Mit der MavicPro verlor ich die Verbindung ein einziges mal. Ebenso fiel Liveview höchstens bei jedem 20. Flug aus.

    Steht instabil in der Luft
    Warum auch immer: aber die Anafi hält sich leider nur instabil in der Luft - auch wenn es kaum windet. Sie driftet mal nach vorne, mal zur Seite.

    Landungen sind ruppig
    Manchmal stoppt die Anafi schon auf drei Meter Höhe, manchmal bremst sie erst kurz über den Boden ab. Und dann musst du die Landung einleiten - Knopf drücken und sie landet. Und wie! Jedes dritte Mal rast sie auf den Boden zu und schmettert quasi dort auf.

    21 Mio. Pixel sind eigentlich 18 Mio.
    Die Fotoqualität ist top. Super Dynamikumfang. Doch alle Bilder werden verzerrt aufgenommen, quasi wie mit einem Fischauge. Wenn ich sie korrigiere, bleiben noch 18 Mio. Pixel, was immer noch ok ist, aber nicht die versprochenen 21 Mio. sind >> Original DNG-Datei: workupload.com/file/eEGuDQz

    DNG-Dateien sind fehlerhaft
    Warum auch immer - aber in CameraRAW erscheint bei jedem DNG-Bild eine Fehlermeldung. Ob Parrot die Bilder bei der Entwicklung auch mal im meistbenutzen Programm der Welt geöffnet hatte?


    Ist lauter als gedacht
    Die Anafi wird allgemein gelobt, wie leise sie ist. Ja, sie ist leiser als die MavicPro, macht ein dumpferes/leiseres Geräusch. Vergleichbar mit einem Schwarm Wespen. Ich hatte gehofft, dass sie viel leiser ist. Da waren meine Erwartungen wohl zu hoch.

    App noch nicht ausgereift
    Fotos können nicht von der SD-Karte heruntergeladen werden, wenn bereits einmal Bilder heruntergeladen wurden. Der entsprechende Button fehlt einfach.

    Und dann ein paar kleinere Sachen. Beispielsweise lässt sich am ausgeschalteten Kontroller nicht ablesen, wieviel der Akku noch geladen ist. Zudem wird kein Akkuladegerät mitgeliefert, um drei Akkus und den Kontroller gleichzeitig zu laden.

    Ja, ich bin enttäuscht. Hatte mir von der Parrot ein zuverlässiges Werkzeug für Luftaufnahmen gewünscht. Die schwache, in meinen Augen unbrauchbare WiFi-Verbindung - Kontroller und Liveview - lassen mich die Drohne wieder zurückschicken. Über die anderen Punkte hätte ich darüber hinwegsehen können, respektive auf Updates gewartet.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von gurtenberg ()

  • @gurtenberg

    Bild friert ein/WIFI schwach
    Sollte einem eigentlich klar sein. WIFI in der Stadt kannste doch vergessen. Wer überwiegend in der Stadt fliegt, sollte von Anfang an keinen Copter mit AdvancedWIFI kaufen. Das ist eher ein Fall von "schlecht informiert" als ein Grund gegen die Anafi.
    Die Mavic Air ist da nicht wirklich besser. Die Modelle sind in meinen Augen Spielzeuge, und kein "zuverlässiges Werkzeug für Luftaufnahmen"

    Landungen sind ruppig
    Wenn es so ist wie du sagst, ist das sicher nicht toll, lässt sich aber auch sicher noch per Update verbesssern. Es ist nunmal ein neues Produkt. Aber ja, ist nicht schön.

    21Mio Pixel
    Verstehe deine Kritik, mir war das auch nicht klar.....wenn die Fotoqualität aber passt, würde mich das nicht direkt stören.
    Hab mir dein DNG angesehen, und ich find die Bildqualität klasse. Das wäre für MICH genau die Übergangs oder zweitdrohne zu einer Mavic 2, wenn diese dann mit großem 1" Sensor kommt.

    DNG Fehlerhaft
    Das nervte mich auch bei den TestRAWs die ich in Lightroom geladen habe. Ich denke es gibt bald ein Update!

    Lauter als gedacht
    Dafür kann die Anafi nix, sie ist leise, auch leiser und angenehmer als die Mavic Pro Platinum. Was man sich aber vorstellt und dann bekommt...dafür kann kein Hersteller der Welt was.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von F!o ()

  • Ich habe nach der Bebop 2 Power die Anafi angeschafft. Die Bebop war mir schlichtweg zu sperrig, da ich die Drohne in erster Linie unterwegs nutze.

    Meine Eindrücke:

    Lautstärke
    Das Ding ist leise. Die Bebop 2 Power war gefühlt viermal so laut. Ist die Anafi 50 Meter weg, ist sie fast nicht mehr zu hören.

    Nutzung
    Genial. Leicht. Mobil. Die perfekte Reisedrohne. Aus dem Köfferchen holen, ausklappen, Handy an den Controller, diesen einschalten, Drohne einschalten und ab geht's. Die Batterie hält etwa die angegebene Zeit. Ich lasse aber mindestens 10 % Reserve, um auf der sicheren Seite zu sein und um die Batterien nicht so stark zu belasten. Danach ist das ganze Ding genauso schnell wieder aufgeräumt. So mag ich das. Die Übertragung aufs Handy (iPhone 6s) klappt problemlos, die Reichweite ist gut. Auf freiem Feld mit Busch- und Baumbestand habe ich das Ding so weit fliegen lassen, daß nur noch ein Punkt sichtbar war. Klappte einwandfrei. Die 100 Meter Höhe sind auch kein Problem, in Spanien, wo 120 Meter erlaubt sind, gab es auch keine Probleme.

    Flugeigenschaft
    Im Vergleich zur Bebob 2 Power ist die Anafi langsamer. Egal, ich nutze das Ding nicht, um Rennen zu fliegen. Ansonsten ist die Anafi der Bebop ähnlich, wobei die Bebop besser auf der Stelle blieb. Die Anafi sollte man immer im Blick haben, da das Teil gern mal etwas driftet. Hier ist noch etwas Feinschliff notwendig.

    Die Landung entspricht der Bebop. Also wird die Drohne auf etwa 15 bis 20 cm abgesenkt und dann plumpst sie runter. Kein Problem, das ganze Ding hält das locker aus. So kann man auch da landen, wo's Gras nicht ganz kurz ist oder wo es staubig sein kann. Weil sich die Propeller eben schon früher abschalten.

    Einmal wollte die Anafi nicht mehr sinken. Bei etwa drei Metern war Schluß, weiter ging sie nicht runter. Dann wollte ich die automatische Landung anstoßen, was sich erübrigte, da die Anafi in Richtung eines Baums driftete und dort hängenblieb. Die Motoren gingen aus, die Anafi plumpste ins hohe Gras. Nichts passiert, das Ding hat das problemlos ausgehalten. Ich denke, die Bäume haben das GPS-Signal gestört. Na ja, es ist noch keine Drohne oben geblieben, runter kommen sie alle :D

    Bildqualität
    Da war ich mal richtig überrascht. Ok, die Bebop war jetzt keine Erleuchtung in Sachen BQ, aber deren Videos waren schon ok. Über die Fotos der Bebop hülle ich besser den Mantel des Schweigens :saint:

    Die Videos der Anafi sind erste Klasse. Ich fotografiere mit einem MFT-System und habe schon etwas Ansprüche an die Bildqualität. Die Fotos aus der Anafi in JPEG sind ziemlich matschig, kaum oder keine Details, da wird recht aggressiv eingegriffen. Unnötig, wie die DNG zeigen, daher lichte ich gleich in DNG ab. Und es ist erstaunlich, was aus dem Krümel-Handysensor rauskommt. Was mal wieder beweist, daß das Objektiv wichtiger als der Sensor ist.

    Die DNGs kann ich direkt auf dem Handy entwickeln (mit der App SKRWT) oder mache das komfortabler am Laptop. Das ist ein Macbook Air und mit PhotoScape X geht das perfekt. Etwas entzerrt, Weißabgleich gesetzt und Farbrauschen entfernt, aufs 3:2-Fotoformat zugeschnitten, schon hat man ein Foto, welches enorm viele Details zeigt und bis nahezu in die Ecken knackscharf ist. Am Windows-PC habe ich das mit GIMP gemacht und bin zu einem vergleichbaren Ergebnis gekommen.

    Ich filme nur in HD (1080p50), da gibt es den 2,8-fach Zoom. Und das ist richtig gut, ebenso die Möglichkeit, die Kamera nach oben zu drehen. Damit lassen sich interessante Bilder machen.

    Fazit
    Die perfekte mobile Drohne. Lange Flugzeit, schnell startklar, sehr gute Bildqualität. Ich nutze das Ding ob der sehr guten DNG-Fotos in erster Linie als fliegenden Fotoapparat.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ely () aus folgendem Grund: Typo ...

  • Meine Anafi war bis jetzt gut 2 Stunden im Flugbetrieb, von der Bildqualität bin ich auch begeistert egal ob Fotos oder Videos , aber die Flugeigenschaften finde ich so absolut nicht in Ordnung am letzten Wochenende ist mir die Anafi auf einer Weide beim wechseln meiner Position für die nächste Kamerafahrt von alleine in einen Baum gedriftet der Abstand zum Baum Betrug so mindestens ca 1,20 m , die Folge Absturz, am Montag wollte ich mal die App mit dem Tablet testen und war gerade dabei diverse Einstellungen vorzunehmen, und wieder das gleiche, die Anafi stand schon gut 1 Minute stabil in der Luft , als sie sich plötzlich in Bewegung setzte und wieder zu einem Baum driftete. Ok ich bin da vielleicht von DJI etwas zu verwöhnt, aber so extrem kenne ich das sonst nur von absoluten Billig Drohnen, mir ist aufgefallen das dieses Phänomen hauptsächlich in niedrigen Höhen zu beobachten ist , wo bei den DJI Drohnen möglicherweise die unteren Sensoren zur Stabilisierung mit beitragen, ich hoffe aber trotzdem das Parrot das noch mit einer Firmwareaktualisierung verbessern kann. Für alle weiteren Flüge bin ich ja jetzt gewarnt und halte sehr großen Abstand, das trügerische ist eben das die Anafi eine Weile fast genauso gut in der Luft parkt wie meine Spark dann aber plötzlich nicht mehr.
    Ok und die IOS App ist auch noch immer eine Baustelle, ich kann beispielsweise keine HD Videos am Handy speichern, die App lädt sie von der Anafi herunter , aber wo sind die Videos ?
    Reserve Akkus sind auch noch immer Mangelware.
    Trotzdem habe ich an meiner Anafi überwiegend meine Freude, und bereue den Kauf bis jetzt noch nicht, und durch Updates ist da ja noch Luft nach oben.
  • Ich nehme an, dass sich das übermäßige Driften in einem Update noch besser fixen lässt, denn die Bebop 2 mit gleicher Stabilisierungstechnik macht es ja auch nicht (wenn man Flat-Trim ausgeführt hat), aber prinzipell ist das eine Sache der Firmware und nicht der App. Die App ist nur ein Vermittler zwischen Fernsteuerung, Handy und Drohne und hat darauf keinen Einfluss.