F450 - unruhiger Flug

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • F450 - unruhiger Flug

      nabend
      hatte ja das Power-LED-Thema erfolgreich abgeschlossen.

      Klar, war im Video die Wackelei meines Kopters gut zu erkennen.
      Dazu auch die Hinweise, die NAZA fest auf der Basisplatte zu verkleben.
      Habe ich gestern erledigt, auch Rahmen und Ausleger fixiert.

      Hatte Wochen vorher alle möglichen - empfohlenen - vorgegebenen
      Gain-Werte auf meiner Dorfwiese durchgeflogen. Nix passte.

      Heute habe ich mit den Werten: Pitch-125% - Roll-125% - Yaw-100 - Vertical-115% - Mounting (-)14cm
      AttiGainPitch - 140% AttiGainRoll 140%
      zum ersten Mal ein ordentliches Flugbild gesehen - leichte Wackler nur bei GPS-Stand-Flug - sobald Vorwärtsflug,
      Flugbild wie ein Strich !!
      Was

      dann

      folgte :

      Ein ständiges Absacken (auf ~ 30m - ca. 2m runter)

      Also immer wieder Höhe nachregulieren !! Müsste da der Gain-Vertical-Wert erhöht werden?? oder was??



      Dann habe ich bei einem DJI-F 450 Basic-Gain-Werte gesehen : Pitch 95% - Roll 95% - sonst default´s .
      ist ja mit meinem Eigenbau ungefähr vergleichbar.
      Frage somit: welche Kopter-Version ist für Gain-Werte allgemein wichtig ?? DJI-Werte passen bei Eigenbau nicht!!


      1. Abfluggewicht - 2. Koptertyp (Quad./Hexa./usw.) - 3. Motorleistung - 4. GPS-Mounting (@Diet: sehe bei deinem
      Kopter eine sehr hohe GPS-Disk-Position) - ich kann diese nummerierte Liste fortsetzen ....
      oder aber , der erfahrene Kopterpilot sagt klar und deutlich die einzugrenzenden Gain-Werte, die das Flugverhalten
      in der Hauptsache beeinflussen.

      Danke schon mal für Info

      Gruß Jörg




    • Hallo Jörg

      Die in den DJI-Anleitungen angegebenen Gain-Werte sind nach meinen Erfahrungen nur Orientierungswerte.
      Meine DJI F450 Multicopter werden mit bedeutend höheren Werten geflogen.

      Das Durchsacken des Multicopters hat nach meinen Erfahrungen nichts mit den Gain-Werten zu tun.
      Ich hatte diesen Effekt an meinem Tarot Hexacopter bei Linksdrehungen. Der Copter verlor stets ca. 2m an Höhe.
      Ich habe dann versuchsweise Schaumstoff aus einer Verpackung von Elektronikteilen über den FC gestülpt.
      Also ca. 1cm dickes sehr weiches Material. Das Problem war dann nicht mehr feststellbar.

      Gruß Heinz
    • moin Heinz
      Du sagst aber auch, dass eine feste Verklebung des FC auf der Basisplatte erforderlich ist.
      Bei Einstellungen am PC und auch bei Werktisch-Testläufen hat sich der NAZA V2-FC
      erwärmt - nicht stark, aber doch so, dass eventl. die Verklebung nachgibt und Bewegungen
      des FC möglich sind ?? Die oberseitige Einspannung mit Schaumstoff beseitigt dann diese Bewegungen des FC.

      Dann hätte ich noch eine Vermutung zum "Absacken" - Bei Vorwärtsflug wird der Flugakku stark belastet
      und bewirkt somit den Leistungsabfall der Motoren. Das kann das GPS nicht ausgleichen !!

      Es ist auch so, dass dann der Pilot beim Absacken den Vorwärtsflug abbricht und Höhe nachreguliert.
      Hierbei haben die Motoren wieder die Leistung, die für Höhenausgleich erforderlich ist.

      Gruß Jörg
    • Hallo Jörg,

      den Effekt kann ich nicht nachvollziehen bei meinem F450 mit dem Absacken. Im Atti geht der sofort und geradlinig nach vorne ab!
      Ist eher ein Barometer-Thema, daher kann der Schaumstoff Luftdruck-Schwankungen dämpfen.

      Muß mal unabhängig davon die Gains raussuchen.

      Grüße, Diet
      Mein Hangar:
      DJI Mavic Pro mit iPhone 6s, Parrot Disco, DJI F450 FlameWheel mit Naza-M V2 und FrSky Taranis, diverses "Kleinvieh" mit vier Propellern
    • Hallo

      1) Feste Verklebung
      Ich hatte vor Jahren beim ersten Bau eines DJI F450 Multicopters nach erlernter Modellbauweise den FC so weich wie meine Rx „eingebettet“.
      Das führte zu einem sehr schwammigen Flugverhalten.

      2) Absacken und GPS
      Das GPS hat nichts mit dem Absacken zu tun.
      Hier ist der Höhenmesser von Bedeutung.

      3) Schaumstoffabdeckung des FCs
      In meinem Fall gab es höchstwahrscheinlich eine Strömungsverwirbelung und das Barometer reagierte mit einem Höhenausgleich.
      Bei meinem DJI A2 wird darauf hingewiesen, dass das Lüftungsloch nicht abgedeckt werden darf.
      Durch dieses Lüftungsloch erhält das Barometer seinen Luftdruck.

      4) Belastung des Lipos
      Wenn die Leistung beim schnellen Vorwärts- oder Steigflug nachläßt, dann ist dies ein Zeichen für eine zu geringe C-Leistung des Lipos.

      Gruß Heinz
    • @Copter-Fan: sehr gut beschrieben :thumbup:

      zu 1) da sind doch bei der Naza Klebepads dabei, wenn ich mich recht entsinne. Die sind perfekt geeignet.

      zu 4) da hab' ich Hacker TopFuel ECO-X mit 20C im Einsatz (5000mAh, 4S). Keinerlei Einbrüche.

      @drojo: wieviel wiegt das Schätzchen denn abflugbereit? Mein F450 ist bei ca. 1,8kg
      Mein Hangar:
      DJI Mavic Pro mit iPhone 6s, Parrot Disco, DJI F450 FlameWheel mit Naza-M V2 und FrSky Taranis, diverses "Kleinvieh" mit vier Propellern
    • nabend
      @Diet -
      @Copter-Fan -
      Zum Abfluggewicht: mit D-Power 3S-3300mAh-30C - 1180 Gramm // mit SLS - 3S- 4000mAh-30C - 1250Gramm
      werde dann auch noch den SLS- Xtr. - 3S-5000mAh-30C - 426Gramm dazunehmen. Habe den Eindruck, dass der
      Lipoblitzer mit den beiden Power-LED´s Flugzeit wegnimmt.
      Neues Abfluggewicht dann 1325Gramm.

      (zu4) Gut zu wissen, dass ich dann an den Gain-Werten nichts umstellen muss !
      Klarer Defi.-Fehler : Baro. - GPS - sorry
      Als Einsteiger werde ich dann auch mal im Flug umschalten auf Atti-Modus. Wird die Höhe nicht gehalten,
      muss ich dann eben damit zurecht kommen!!

      Zur FC-Lagerung auf Basisplatte: habe Schaumstoff gesagt, aber verwendet habe ich 6mm Neopren-Platten,
      relat. fest - vergleichbar mit Thermo-Surf-Anzug-Material. Da habe ich die Klebepads aufgebraucht.
      Ich habe ja berichtet, dass ich mit dem Flugverhalten jetzt zufrieden bin.
      bis auf das Durchsacken ! ZU dem Baro-Belüftungsloch - ja - wo isses denn ? Vermute im Bereich der Steckerpins!?

      Gruß Jörg

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von drojo ()

    • Hi!

      Bei der Naza Lite gabs offenbar Probleme, weil das Gehäuse weiß war und der Baro-Sensor lichtempfindlich ist. Schwarzes Klebeband auf der linken Seite des FC soll seinerzeit geholfen haben.
      Meine Naza V2 ist so weit innen eingebaut, daß da keine direkte Sonne rankommt :)

      Du hast ja auch ne Haube drüber.
      Wo das Loch steckt, weiß ich nicht. Denke aber, daß das Gehäuse eh nicht luftdicht sein wird.

      Zu Deiner Frage von weiter oben: ja, mein GPS-"Pilz" ist absichtlich so lang, um den Kompaß möglichst weit von der Elektronik wegzubekommen.

      Grüße, Diet
      Mein Hangar:
      DJI Mavic Pro mit iPhone 6s, Parrot Disco, DJI F450 FlameWheel mit Naza-M V2 und FrSky Taranis, diverses "Kleinvieh" mit vier Propellern
    • Hallo

      Dank an „Dieselfan“ für die Einrichtung eines neuen Beitrages.

      Ich hatte geschrieben, dass mein DJI A2 FC ein Lüftungsloch hat.
      Da im Flugmodellbau beim Einbau von Sensoren auf derartige Probleme hingewiesen wird, habe ich probeweise eine Dämpfung angebracht.
      Also nicht nach dem Lüftungsloch bei der DJI Naza M V2 suchen.

      Gruß Heinz
    • @Diet - richtig - ist die geflashte N.-Lite - auf V2 !
      Das V2 - Gehäuse ist nur oben frei sichtbar. Sonne also nicht so das Problem !
      Dann ist der Ausleger-Center genau zentriert drüber - also FC schön im Schatten.

      Meine Unsicherheit hatte sich schon oben erledigt, da die Wackelei nichts mit der GPS-Antennenposition
      zu tun hat - wohl aber vielleicht die Elektronik-Nähe zum FC ??
      1. Alle 4 ESC ´s direkt vor FC // GPS-Disk drüber - (14cm Höhen- Abstand zur FC-Hori.-Achse)
      2. RX im Bug der Haube
      3. Lipoblitzer ? - keine Info, ob da Spulen drin sind ?

      Aber - wie gesagt - bin jetzt mit Flugverhalten sehr zufrieden .
      Schlimmverbesserungen habe ich hinter mir.

      Sind ab Sa. erst mal bis Ende August als Camping-Reisende unterwegs.
      Habe, dank eurer Hilfe, wirklich was erreicht - danke dafür!!
      Die Kopter kommen ins Regal - Modellbau-Pause - trotzdem immer per IN auf dem Laufenden
      und natürlich speziell im Drohnen-Forum - :thumbup:

      bis dann - Gruß Jörg