Zeitlupe bei geringer FrameRate

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Zeitlupe bei geringer FrameRate

      Ich mache hier mal ein neues Thema auf, da es in einem anderen Thread durchaus Interessant geführt wurde.

      Evtl. können die Mods die betreffenden Beiträge von dort hierher verschieben.

      Klar ersetzt keine digitale Berechnung ein direkt aufgenommenes Bild, aber es gibt durchaus sehr gute Programme, welche durch ausgeklügelte und recht leistungsfähige Algorithmen Zwischenbilder berechnen können und so aus Aufnahmen mit „nur“ 25/30 fps eine ruckelfreie Zeitlupe ermöglichen.

      Gute Schnittprogramme (das von @skyscope in seinem Beitrag eingebundene Video zeigt z.B. FinalCut Pro X) bringen dieses als „Optical Flow“ bezeichnete Verfahren bereits mit bzw. lassen sich dort als PlugIn einbinden. Es gibt aber auch eigenständige Programme, die eigens dafür das Ausgangsmaterial neu rendern und mit neuer, höherer FrameRate ablegen um dann im eigenen Schnittprogramm einbinden zu können.

      Zu meinen Windows-Zeiten wurde mir hier ReSpeedr von ProDad von @S t e f a n empfohlen. Es ist schon erstaunlich, was hier möglich ist und nur der Experte wird hier noch zwischen einer Berechnung oder einer tatsächlichen Aufnahme mit hoher FrameRate unterscheiden können. Bei weitwinkligen Aufnahmen, wie sie Typisch von Koptern stammen, wird es kaum noch zu erkennen sein.

      Einfach mal ausprobieren. Wie bei fast allen Video-Programmen gibt es auch von ReSpeedr eine Demo-Version. Hier kann man das Ergebnis gerne selbst Testen, das Resultat ist dann nur mit einem Wasserzeichen versehen, ansonsten funktioniert es vollumfänglich.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von quadle ()

    • Die großen Drei (Premiere, FCPX, Davinci Resolve) bringen Optical Flow von Haus aus mit, auch Eidus hat es seit Version 8.3 drin.
      Optical Flow ist übrigens nicht nur für SlowMo hilfreich, sondern auch beim Up-Speeden auf bspw. 50 oder 60fps, wenn man drauf steht, oder bei Konvertierungen zwischen NTSC und PAL, also bspw. von 30fps-Clips in einer 25fps-Timeline, und umgekehrt.

      Geht es vorwiegend um SloMo bzw. um die "nachträgliche Zeitlupe", ist es hilfreich, sich da schon bei der Aufnahme drauf einzustellen, da man dann idealerweise auf ND-Filter verzichtet, bzw. viel viel weniger filtriert.
      Zum einen entstehen in Bereichen mit Bewegungsunschärfe gern Artefakte durch die Berechnung (die Optical Flow Algorithmen lieben kontrastreiche Kanten), zum anderen benötigt eine später auf bspw. 10% verlangsamte Aufnahme natürlich auch viel weniger davon. Die ideale Verschlusszeit gemäß 180° Shutter-Regel läge dann bei einer Aufnahme mit 25fps eben bei 1/500.
      Guru Meditation #8400000E

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von skyscope ()

    • Danke für das öffnen eines neuen Threads.

      Das Optical Flow besitze ich auch und kann es anwenden, aber man sieht dennoch den Unterschied, zwischen Aufnahmen mit hohen Frameraten und der Berechnung durch Optical Flow. Es hilft zwar das es flüssiger wird, perfekt sieht jedoch anders aus, da bin ich Pingelig :). Bei kleinen Slowmotions wie 10% mag es ja noch in ordnung sein, bei 50% und höher sieht das aber ganz anders aus.
      Bei Landschafftsaufnahmen mag man ohnehin weniger Slowmotion anwenden, in meinem Bereich Motorsport sieht es aber etwas anders aus und genau hier hat man auch bei viel Bewegung die nachteile von Optical Flow, leider.
      Aus dem Grund filme ich vorher schon mit den entsprechenden FPS, wenn ich weiß was ich gern soöter in Zeitlupe hätte. Bei einem Video mit 240fps und extremer Slowmotion, sieht man später halt den Unterschied zum Optical Flow. Wenn alles problemlos so einfach wäre, bräuchte man keine Highspeedkameras mehr ;)
      Jede Software kommt irgendwann an ihre grenzen, bei minimaler Zeitlupe ist es aber Hilfreich, hat man mal mit nur 30FPS gefilmt.
      Es kommt halt auch viel auf die Szene an.
    • VeNoM schrieb:

      ... perfekt sieht jedoch anders aus, da bin ich Pingelig :).
      Ja, schon klar, dass hohe FPS besser für organische Zeitlupen sind.

      Und jetzt?
      Kaufst Du Dir eine RED und hängst die unter einen Freefly ALTA? Oder zumindest eine Sony FS5 unter einen DJI M600 mit Ronin MX?
      Oder geht es noch um die unter 2.000€ Klasse?
      Da greife ich persönlich jedenfalls lieber zu Optical Flow bei 4K Aufnahmen, statt mit 120 fps in verkrüppelten Pseudo-HD aufzunehmen.
      Dafür bin ich zu pingelig. :)
      Guru Meditation #8400000E
    • Was soll denn PseudoHD sein? Entweder das Ding schafft FullHD oder es schafft micht FullHD. 4k videos machen die wenigsten im Bereich Motorsport, da sin 60fps Videos deutlich gefragter weil es einfach viel flüssiger zum anschauen ist.
      Ich habe deshalb nicht umsonst erwähnt, das es ein Unterschied ist, ob ich nur ein paar Landschafftsaufnahmen mache, oder wie ich im Motorsport schnelle Szenen etc. Habe und hier auchmal ne anständige Slowmo reinscheinsen möchte.
      Bei nem 30fps Video kann ich klar 4k Filmen und es auch im Programm entsprwchend auf FullHD runter rechnen. Bei mehr aber derzeit halt leider nicht. Auch auf der Straße ist in den Videos zwischen 30 und 60 Fps ein erheblicher unterschied zu bemerken. Reine 4K Videos sind da noch ne lange Zeit ne Ausnahme. Ich glaub bis das endlich standard ist, rollt schon 8k an, in meinen Augen wh langsam reinster Pixelhype sofern man nicht in richtung VR gehen möchte, aber das ist ein gaaaanz anderes Thema.

      Schön aber das wirnuns einig sind und Optical Flow dennoch nicht mit richtigen HighFPS aufnahmen zu vergleichen ist. Wie gesagt, für deinen Einsatz zweck oder dem der meisten hier, wohl eine gute Alternative, wenn man es da denn benötigt.
      Bei mir halt leider nicht richtig Umsetzbar.

      Aber dafür hat man ja verschiedene Möglichkeiten, ist doch gut ;)
    • Hier zwar hier wiederum OT, dennoch eine kurze Erläuterung, dann hier wieder weiter zum Thema SloMo und deren Videobearbeitung und das Thema Mavic Pro im entsprechden Thread.

      Das Pseude-HD beim Mavic Pro hat auch noch einen anderen Hintergrund. Der Mavic Pro ist der erste Kopter mit OccuSync welches Drahtlos in FullHD auch die DJI Goggles (eine Video-Brille) bedient. Damit die Verarbeitungzeit und damit die Latenz verringert wird, kommt im FullHD-Modus das reduzierte Pixel-Binning zum Einsatz was leider auch für das gespeicherte Format gilt. Daher wird beim Mavic Pro imer das 2,7 bzw. 4K Format empfohlen.

      Hier sind erfahrene Anwender, allen voran @skyscope unterwegs. Die evtl. nicht Deinen genauen Einsatzzweck erahnen können, dafür jegliches Detail hinsichtlich der aktuellen Kopter kennen und sich auch in der Videobearbeitung und den Drohnenspezifischen details genauestens kennen.

      Jetzt sollte es hier aber weiter zum Thema „Optical Flow“ gehen.
    • Eigendlich ist es doch gar nicht so schwer...

      1.) 120 fps (DJI semi-pro Kopter) ist von der Qualität grausam und geht gar nicht, finde ich.

      2.) Hier sind Lösungen mit Optical Flow auf jeden Fall die bessere Wahl, auch mit kleinen minimalen Fehlern, aber dieser 120 fps Müll geht gar nicht.
      Optical Flow ist nicht gleich Optical Flow, hier gibt es große Unterschiede, daher sollte man nicht vorschnell urteilen.

      3.) Nicht jammern und in die Profiliga investieren :)


      Entscheide dich
      1, 2 oder 3 :?:
      Was ist das kleinste Übel?
    • Sprecht doch gleich das Binning an das hatte nämlich noch garkeiner erwähnt und ist ein Argument was natürlich dauerjaft dfür 4k spricht, ist das bei der Air auch vorhanden?
      Was ich vorhabe stand aber in meinen Startthread den Skyscope netterweise geschlossen hat und wo man alles hätte Diskutieren können ;)

      Aber egal b2topic

      Es ist eigentlich egal welches Optical Flow du nimmst, du wirst immer einen Unterschied haben, zumindest bei schchnellen bewegungen und wo viel im Bild los ist. Bei den von Skysyope angewandten Szenarien sieht das durchaus anders aus und da stimme ich auch zu. Wie erwähnt, schöne langsam Landschafftsaufnahmen, oder mal ein Surfen ist halt ein ganz anderer Einsatz.
    • VeNoM schrieb:

      Sprecht doch gleich das Binning an das hatte nämlich noch garkeiner erwähnt und ist ein Argument was natürlich dauerjaft dfür 4k spricht, ist das bei der Air auch vorhanden?
      Stimmt, das hatte ja noch gar keiner erwähnt. :rolleyes:

      VeNoM schrieb:

      Bei den von Skysyope angewandten Szenarien sieht das durchaus anders aus und da stimme ich auch zu. Wie erwähnt, schöne langsam Landschafftsaufnahmen, oder mal ein Surfen ist halt ein ganz anderer Einsatz.

      Von mir angewandte Szenarien? Von mir geschlossene Threads?
      Dir scheint da der Überblick ein wenig abhanden gekommen zu sein.

      Aber wie auch immer:
      Auch wenn ich es bisher nicht wusste, filme ich ja offensichtlich nie schnelle Bewegungen oder sportliche Altivitäten, da kann ich als Landschaftsfilmer :) ja weiter Optical Flow einsetzen, zum Beispiel bei solchen "langsamen" Landschaften:



      Ist natürlich völlig unterirdisch im Vergleich zur SlowMotion-Qualität der gängigen Copter, aber damit muss ich wohl leben. :)
      Guru Meditation #8400000E

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von skyscope ()

    • Optical flow ist eine feine Sache und funktioniert (wie skyscope bereits geschrieben hat) sehr gut, wenn die Bilder scharf sind. Hier kommt mal ein Beispiel von mir, um zu zeigen, was passiert, wenn Bewegungsunschärfe in den Bildern drin ist.



      Es ist ein Zeitraffer, den ich mit ND-Filter aufgenommen habe, um genau die Bewegungsunschärfe hinzubekommen. Allerdings funktioniert dann Optical Flow nicht mehr so gut. Der Holzbalken hinter dem bewegten Objekt sieht kaputt aus. Die Kante kann nicht mehr gefunden werden. Optical flow basiert auf einer Vektorisierung des Bildinhaltes. Deshalb braucht das auch ganz schön lang zum Rendern.

      Wer mal schauen möchte, wie die High-End-Zeitlupen in Werbespots gemacht werden, kann mal "Weisscam" googlen. 4k RAW 12 bit uncompressed bis 2.000 fps. Und wer sich dann schon freut, dass das Teil "nur" 2.999 € kostet, der forscht mal genauer nach und stellt fest: Fuck, das ist der Netto-Miet-Preis pro Tag :S

      Ralfs Blick in die Glaskugel:
      Wenn man Optical flow mit Ai kombiniert und die Software Formen erkennt und diese über die Zeit hinweg trackt und beibehält, dann haben wir eine Art von künstlicher visueller Intelligenz. Unser Gehirn kann das.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ralf Neverland ()

    • Mavic Pro oder Air?!

      Der heilige Geist hat es nicht geschlossen, da verwechsel ich nichts...


      Und ja bei deinen angewandt Szenarien, eben deine Landschafftsaufnahmen.
      Spätestens bei Motorcrossfilmen wo Zig Motorräder, Quad znd vorallem Demeeck fliegt ist das tolle Optical Flow dann nämlich an seinen Grenzen angelangt, genau von solchen Szene spreche ich wo mehr Frames immer die deutlich bessere Lösung ist. Die meisten hier, haben ja aber eben einen ganz anderen Anwendungszweck, weshalb Optical Flow eben noch prima ausreicht.
    • Schön das dann ein Admin unkommentiert schließt bzw. Mod
      Seltsames vorgehen, was man so nirgends kennt ...

      Zumal man hier überndienkomische App gerne mal nicht alles angezeigt bekommt.
    • VeNoM schrieb:

      Mavic Pro oder Air?!

      Der heilige Geist hat es nicht geschlossen, da verwechsel ich nichts...


      Und ja bei deinen angewandt Szenarien, eben deine Landschafftsaufnahmen.

      Meine Landschaftsaufnahmen. :D
      Meinst Du wirklich, ich will Dich von irgendwas überzeugen? Kauf doch eine Mavic Pro oder Air oder was auch immer für Slow Motion, und werde glücklich damit. Es gibt weniges, was mir gleichgültiger wäre... :)
      Guru Meditation #8400000E
    • Ich weiß garnicht warum du mich so anpöpelst, ich will dir hier nichts schlecht reden, tut mir leid wenn ich das so sage, aber exakt so kommt es langsam rüber. X(

      Ich hatte 1. in nem anderen Thread geschrieben was ich vor habe und zwar ausführlich und 2. was ihr dafür, für passender haltet in Sachen Drone. Das ist ja mittlerweilen geklärt und JA Binning wurde erst hier erwähnt und keine sekunde früher.
      Ich kann es schlecht erahnen das Binning wegen der tollen Brille angewand wird. Hätte man das direkt gesagt, hätte ich auch gewusst weshalb man bei der Pro von 1080p aufnahmen abrät. Das ganze hatte sich nämlich alles eher gelesen, als würde man FullHD als absoluten Mist abstempeln, was sich ja eben nun geklärt hat. Mal davon abgesehen enttäuscht es mich, gerade, das die Pro auf 4k gerade mal 25 fps schafft und keine 30, aber dafür kann man ja auf 2,7k ausweichen.

      Aber erlich gesagt weiß gerade nicht, weshalb man hier jetzt wieder mit Air oder Pro ankommt (was ja bereits geklärt ist), wenn es eigentlich um Zeitlupen und Optical Flow hier geht :thumbdown:

      Also mal back2Topic plz