Schon wieder ein Neuling? Meine erste (FPV) Drohne

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Schon wieder ein Neuling? Meine erste (FPV) Drohne

      Hallo Community,
      leider war ich nach etwa 10min Recherche mit der Suchfunktion nicht fündig geworden. Gerne lasse ich mich eines Besseren belehren, da ich verstehe wie anstregend wieder aufkommende Fragen von Neulingen sein können :D
      Es wäre nett, wenn mir jemand eine Kaufempfehlung aussprechen könnte, die 2018 entspricht.

      Ich suche eine Drohne für den Einstieg, genauer gesagt eine FPV Drohne, um privat/hobbymäßig das Fliegen auszuprobieren.
      Als Komplettset habe ich mir schon die Parrot Mambo fpv angeschaut, die allerdings auch schlechte Bewertungen zurücklässt und mich die Bindung an das Smartphone nachdenklich stimmt, zwecks Qualität und Verbindung.

      Auch fürs selber bauen bin ich offen, doch habe ich gehört, dass es oft teurer ist. Aber allzu viele Teile sind es ja dann doch nicht und dümmer werde ich sicher nicht. ;)

      Preislich möchte ich mich nicht über 200€ bewegen, aber dennoch wäre mir eine gute Qualität der Brille bzw. auch der Kamera wichtig.
      Da sicherlich während den ersten Flugversuchen etwas kaputt geht und ich nur ein Lehrlingsgehalt bekomme, suche ich eine gute Preis-Leistung.

      Vielen Dank und her mit eurem Fachwissen und Belehrungen :D
    • Hallo willkommen im Forum.

      Mit 200€ wird es bei DIY schon sehr knapp.
      Weis nicht direkt was du als FPV ansiehst?
      Das hochauflösende Digitalbild der DJI Produkte oder das Analoge SD Bild was wir Racer und Freestyler auf unserer FPV Brille haben.
      Das würde dann so aussehen
      Für einen selbstbau wäre auch noch wichtig zu wissen ob du etwas schnelles und agiles suchst oder was großes zum filmen und Gegend erkunden?
      Gruß Chris
      Plus an Masse, das knallt Klasse!
    • Also die Kamera für Landschaftsfilmerei sollte schon HD Qualität aufweisen und die FPV Qualität der Brille sollte natürlich auch nicht allzu verpixelt sein (hab gelesen das es da schon große unterschiede gibt bspw. glaube ich kaum das man bei vga Qualität ein gutes Gefühl beim fliegen hat.

      Ich denke schnell und agil trifft meine Vorstellungen schon eher.
    • Dann wird es mit Digital und HD aber schwierig. So ein FPV Kwad mit 210-250mm macht locker 120-150 km/h wenn dann dann Digitale Systeme mit ihrer großen Verzögerung hast bist schon ins Hindernisse reingeflogen bis du es in der Brille siehst oder wenn der Empfang schlechter wird und dann einfach das Bild stehen bleibt.
      Bei den analogen Systemen die wir nutzen wird das Bild erst verrauscht und man kann auch mit kaum noch Empfang noch etwas erkennen.
      Wie du siehst geht nicht klein und agil mit HD Bild.
      Und eine DJI Maverick kann keine Rollen und Flips. Schaft wohl bis 70 km/h und überträgt ein HD Bild. Liegt aber bei über 1000€.
      Oder eine Bebop 2 für 400€ und dem Smartphone als FPV Brille.
      Plus an Masse, das knallt Klasse!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von chrisfpv ()

    • Dann ist wohl dieses analoge System eher was für mich. Das Bebop 2 liegt leider über meinem Budget, das schmerzt wenn da etwas kaputt geht. Das billigere Modell von Parrot ist da eher was.
      Aber wie kann ich mir die Technologie in Verbindung mit dem Smartphone vorstellen, ich bezweifle das es eine passable Reichweite hat.
    • Recht einfach. Der Skycontroler verbindet sich mit einer Art von 2,4 GHz W-LAN mit der Bebop. Das Bild wird via USB Kabel vom Controler an das Smartphone übertragen.
      Plus an Masse, das knallt Klasse!
    • Was selber bauen zum Filmen ist mit erheblich mehr Aufwand verbunden und wird weder an die Qualität von zb dji oder yuneec ran kommen, noch annähernd mit 200 EUR zu machen sein (gimbal, Tragkraft, GPS....)

      Selbstbau, wenn man wirklich günstige Teile nimmt und auf ne Menge Qualität verzichten will, ist das Quad durchaus möglich für den Preis. Fehlt aber noch die Funke (80€+) und ne fpv Brille (30-600€). So um 100 für den Einstieg ist da schon realistisch.
      Womit nur, im günstigsten Fall, 80 EUR für das Quad bleiben.
      Mal ganz grob geschätzte Preise...
      Rahmen 30
      Fc 15
      Esc 4x10€
      Motoren als Set ca 35
      Camera all in one 15€
      Empfänger 15€
      Propeller (du brauchst ne Menge) grob 20 EUR für 10 Satz
      Akku ca 20€ das Stück. Minimum 2 eher mehr wenn nach 5 Minuten nicht erst halbe Stunde warten willst.
      Ladegerät ab 50€

      Realistisch rechne für ein gutes Quad ca 400 - 500 EUR mit wirklich guten Komponenten, Funke taranis Qx7 ca 100, Brille kann 100 - 200 als günstiges Modell (eachine) oder halt fatshark für bis zu 600 EUR.

      Das Problem mit den günstigen Komponenten ist einfach, das die Qualität mies ist. Bin selbst mit ner günstigen cam angefangen und konnte bei Gegenlicht nichts mehr erkennen,Reichweite für die Tonne. Im Garten ok, alles andere kannst vergessen.
      Motoren in der Preisklasse das gleiche, keine Leistung, dafür aber längere Flugzeit, fürn Garten.....
      FC mit betaflight ist günstig zu haben und eigentlich ist die Hardware trotzdem gut, betaflight ist quasi Standard, neben kiss. Allerdings ist kiss dann schon ne andere Preisklasse, leistungsmäßig tun die sich nicht viel, eher Geschmackssache.