Verbindungsprobleme Race Copter

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Mir ist gerade die Idee gekommen, anstatt für die Taranis einen neun Platine zu kaufen, ob es nicht evtl ein Modul gibt, das man in den Slot auf der Rückseite einbauen kann, mit dem das dann auch klappen müsste
      Würde das funktionieren?

      Ich habe bis jetzt nur XSR Empfänger :) gibt es ein passendes Modul dafür?
    • Könnte klappen. Im Zweifelsfalle ausprobieren und wenns nicht geht, zurückschicken.

      Kleiner Tip: Du kannst Beiträge auch bearbeiten (rechts unten) und brauchst nicht jedesmal einen neuen aufzumachen ;)
      Erhöht die Übersichtlichkeit ungemein.

      Grüße und nix für ungut,
      Diet
      Mein Hangar:
      DJI Mavic Pro mit iPhone 6s, Parrot Disco, DJI F450 FlameWheel mit Naza-M V2 und FrSky Taranis, diverses "Kleinvieh" mit vier Propellern
    • Diese Modul sollte funktionieren.
      Überlege dann aber ob du nicht gleich auf ein R9 System gehst.
      R9M 868 MHz Modul, Antenne und Mini Empfänger gibt's als Set für ca. 70€.
      Plus an Masse, das knallt Klasse!
    • Nicht nur die Reichweite. durch die Niedrigere Frequenz eine Bessere Objekt Durchdringung z.B. Bäume oder auch Wände.
      Hier Set gibt's das Set noch musst aber schnell sein. Der R9 Mini ist beliebt.
      Plus an Masse, das knallt Klasse!
    • Nein es gibt auch Nachteile:
      • Die Antenne besteht aus 70mm Seele und 70 mm Gegenpol und sollte Senktecht verlegt werden. (Am Kopter geht aber wohl auch die Seele Senkrecht nach oben und der Gegenpol waagerecht nach hinten wie ein „L“)
      • Die beliebten Crossfire RX„T“ Antenne passt nicht direkt da verschiedene Ipex Stecker/Buchse verwendet werden. (Auf Ebay gibt’s da wohl Adapter)
      • Die mitgelieferte 175 mm Softantenne macht einen Guten Eindruck nur sollte Senkrecht stehen. Habe mir dafür einen 45 Grad RP-SMA Adapter bestellt.
      • Der RSSI Wert springt noch bis zu 30% wenn der Empfänger die Bandbreite/Empfindlich ändert. (War beim Großen R9 auch wurde gefixt mit FW Update)
      Was aber auch bessere ist, als bei XSR, dass der RSSI Wert im SBUS CH16 an den FC geht.
      Du sparst Dir dann den Wert von der Tara zurück an den FC zu senden und hat dann den aktuellen am Empfänger vorhanden Wert ohne die Verzögerung die durch das Hin -und Hersenden entsteht.
      Plus an Masse, das knallt Klasse!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von chrisfpv ()

    • Achtung keine technisch exakte Erklärung!

      Wenn du eine gewisse Entfernung hast mindert der Empfänger die Bandbreite.
      Du musst Dir das so Vorstellen das deine Steuersignale viele mal pro Sekunde übertragen werden und diese mehrfach Übertragen werden.
      Um auf mehr Reichweite zu kommen, stellt sich der Empfänger auf empfindlicher um und vermindert die Reichweite indem die Steuersignale weniger oft Übertragen werden.
      Das hat sen Hintergrung das wenn du im Nahbereich so 200-300 Meter wie bei FPV Races eine möglichst geringe Latenz
      bei der Steuerung hast (dieses werden aber wohl nur spitzen Piloten bemerken)

      Bei so 200-300 Meter im (ground-ground) test springt bei mir der RSSI Wert von ca. 70-80 auf 45-50 um und bleibt dann auf diesen Wert auch wenn ich noch viel weiter weg gehe.
      Der Wert sollte aber nicht Sprunghaft sondern langsam geringer werden.
      Davon merkst du bei der Steuerung nichts aber es könnte dich verunsichern.

      Also diese 868 MHz Systeme gehen weiter als die 2,4 GHz Systeme und auch oft weiter als die FPV Übertragung.
      Auf YT gibts mit dem R9Mini Rangetest's mit über 10 Km!
      Das ist in .de verboten und auch recht problematisch ohne GPS dann den Kopter wiederzufinden.

      Die Top Freestyler benutzen 868 MHz Crossfire wegen der guten Objekt Durchdringung.
      TBS Crossfire ist wohl noch etwas besser aber kostet auch das Doppelte die Empfänger sogar das 3 Fache.
      Mir persönlich war es das nicht Wert.
      Plus an Masse, das knallt Klasse!
    • @chrisfpv vielen Dank für die ausführliche Erklärung :) dann denke ich werde ich mir das zulegen :)

      Muss jetzt nur noch mal genau nachschauen, wie man die Antennen am besten anbringt :D
      Hast du zufällig ein Foto, wie du das bei dir gemacht hast? :) falls nicht, absolut nicht schlimm :)

      Ich habe auf YouTube jemanden gesehen, der die Antennen vom R9 Slim mit den
      TBS Crossfire Immortal T Antennen getauscht hat
      Macht das Sinn oder würdest du sowas eher lassen?
      Für den R9 Mini braucht man da wohl noch einen Adapter
    • Naja die Adapter kosten glaub 7€+ 10€ für die TBS T Antenne und dann ist die unterm Frame Waagerecht angebracht.
      FrSky empfiehlt aber Senkrecht.
      Habe bis jetzt nur den R9Mini im Wing Senkrecht durch den Flügel benutzt.
      Beim Kopter muss ich noch Erfahrungen sammel. Im einem Thread hatte @chipsundgrips schon mal ein
      Bild gepostet mit einem 120 Grad Antennen Mount. Muss man mal probieren wie es am besten geht. Komplett Senkrecht fällt schon mal raus weil dann 14 cm angebracht werden müssten. Aber das mit dem "L" sollte Funktionieren.
      Was genau dieses Gegenpol bewirkt kann ich leider nicht erklären. Aber auch bei 2,4 GHz sollen solche Dipole Vorteile bringen.
      Peter kannst du das Erklären?
      Plus an Masse, das knallt Klasse!
    • Hei Chris
      der beliebte 120°Dipol kann für die Frequenzbereiche von 433 bis 900MHz mit gutem Erfolg eingesetzt werden. Praktisch alle Positionen im Luftraum haben immer eine Seite des Dipols in Sicht auf den TX. Die 120° Öffnung wird sinnvoll mit der Öffnung des Vau nach oben montiert. Mit L angeformten Dipolen ist das nicht immer der Fall
      Bilder
      • 433MHzUHF.JPG

        42,41 kB, 454×341, 53 mal angesehen
      • Acrylkugel an Franks Kopter.jpg

        73,23 kB, 807×456, 37 mal angesehen
      PeteR
      PräzisionsAntennen: Aufzucht+Pflege von BiL BiQ CL SPW Helical IVee Dipol 1G2-2G4-5G8
      mit HP SpectrumAnalyzer 18GHz/HP SweeperOSC 6,5GHz/HP PowerMeter 18GHz/HP Counter 18GHz/3 x Richtkoppler bis 24GHz/HP A-SO/HP NetworkAnalyzer 18Ghz mit 3 Sensoren
      HP Meßplatz-eingemessene Antennen +Empfängnis
    • Würden sich die Antenne des Empfängers und des VTX vom Copter in die Quere kommen, wenn diese nah beieinander sind? Also könnte dies die Leistung einer der Komponenten einschränken?

      Z.B. Falls die VTX Antenne hinten als dem Frame raus kommt und nicht wie in dem Bild vorne angebracht ist?

      Ich bin mir nicht sicher, ob ich da gerade einfach auf dem Schlauch stehe, aber ist die Öffnung im ersten Bild nicht 90 Grad? Oder sieht das nur so aus :|
    • chrisfpv schrieb:

      Also diese 868 MHz Systeme gehen weiter als die 2,4 GHz Systeme und auch oft weiter als die FPV Übertragung.
      Auf YT gibts mit dem R9Mini Rangetest's mit über 10 Km!
      Das ist in .de verboten und auch recht problematisch ohne GPS dann den Kopter wiederzufinden.
      868MHz ist in Deutschland eh nur für Kurzzeit-Impuls-Aussendungen zugelassen. Beispielsweise Funkthermometer oder Alarmkontakte von drahtlosen Alarmanlagen. Ebenso Homematic-Anwendungen. Siehe dieses Dokument der Bundesnetzagentur.



      Die maximale "Relative Frequenzbelegungsdauer" liegt je nach Frequenzbereich zwischen 0,1 und 1%. D.h. ein Spread Spectrum oder Frequenz-Hopping, wie es bei einer Fernsteuerung stattfindet, ist damit nicht erlaubt!

      Von daher wäre ich extrem vorsichtig mit dem Einsatz solcher Systeme in Deutschland!
      Mein Hangar:
      DJI Mavic Pro mit iPhone 6s, Parrot Disco, DJI F450 FlameWheel mit Naza-M V2 und FrSky Taranis, diverses "Kleinvieh" mit vier Propellern