Drohne mit relativer Höhenanzeige (App)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Drohne mit relativer Höhenanzeige (App)

      Hallo, ich möchte mit einer Drohne die ungefähre Höhe von Bäumen (unter 20m) bestimmen. Das muss nicht auf 10 cm genau sein. Könnt Ihr mir da etwas günstiges empfehlen? Ich hatte auch schon an eine Angelschnurrgedacht, die der Copter hochzieht oder den Copter selbst in der Luft parken und dann per günstigem Lasermessgerät anpeilen. Dazu müsste er aber ziemlich stabil in der Luft bleiben und darf nicht zu klein sein.

      VG, Martin
    • Die Drohne zeigt dir ja an wie hoch du gerade bist also mit Hilfe der Kamera so hoch fliegen wie der Baum ist und schauen was die Drohne anzeigt sollte zumindest dann klappen wenn dein Startpunkt auf dem selben Niveau ist wie da wo der Baum steht
    • Günstig ????

      Da wäre nur eine alte gebrauchte mit OSD. Dann brauchst du einen Monitor. Und je nachdem wo die Bäume stehen, Erlaubnis für Startfläche, Personen/Anwohner die im Bild sein könnten. Bist du in einer NFZ darfst gar nicht.

      Was du aber IMMER darfst, ist den Pythagoras anwenden. Kostet nüscht, Bandmaß und Winkelmesser.

      Höhe eines Baumes berechen

      Dann gibt es noch das Förterdreieck.



    • Danke. Per Laser (Pythagoras) hatte ich die schon vermessen und die stehen auf meinem Grundstück. Ich dachte eher an eine günstige Drohne, die per App gesteuert wird. Hier hatte ich von so etwas gelesen, nur gibts die nicht mehr zu kaufen: Link zum Amazon-Produkt

      "Der eingebaute Höhenmesser funktioniert einwandfrei und überraschend gut. Nachdem man die Drohne kalibriert hat, zeigt der Höhenmesser (App flyingsee) 0.0 m. Wenn man die Drohne (mit der Hand) hoch hebt, kann man in der App beobachten, wie die Höhe in 10 cm Schritten hoch geht,"
    • ..ob der Höhenmesser denn wirklich sooo gut geht? Ich finde, bei meinem Phantom 3 S geht der ein bisschen nach dem Mond.....ich kann mir nicht vorstellen dass der bei einer billigen Drohne auf 10cm genau geht.....
      ...aber wer weiss - kann mich auch täuschen..

      Gruss Mike
    • Der von Dir erwähnte Kopter hat kein GPS, hält somit die Position nur auf wenige Meter Höhe, danach muss er manuell gesteuert werden um auf Position zu bleiben, insbesondere wenn Wind dazu kommt.

      Je nach Interessen und Geldbeutel kannst Du dir auch eien gebrauchten Kopter zulegen, z.B. einen DJI Phantom oder Spark. Falls Interesse besteht, habe ich einen Phantom 2 in den Kleinanzeigen.
      Der hat dann auch einen barometrischen Höhenmesser, der außerhalb der Bodensensorik funktioniert und bis ca. 50cm genau misst.

      Gruß Gerd
    • Wenn es nicht viel kosten soll und es nur um das Messen geht und nicht um erstklassige Video- und Fotoaufnahmen in 4k Qualität, könne man als preiswerte Lösung eine Bebop-1 (nicht Bebop-2) von Parrot verwenden. Die Dinger sind als Restposten schon für 150,- bis 200,- Euro zu haben (bei Interesse mal googeln, "noch" gibt es welche). Die Dinger messen die Höhe per Ultraschallsensor und Barometer ziemlich genau und über das Lifebild der Kamera hat man die Kontrolle um das obere Ende eines Baums zu schätzen, die Flughöhe wird in der App angezeigt. Dazu ist nicht mal eine Fernsteuerung nötig, sondern nur ein Smartphone. Das Ding ist klein, gut transportabel, GPS- und bildstabilisiert, relativ robust, weil sie keine empfindliche Kameraaufhängung (Gimbal) hat und man kann sie zusätzlich mit einem mitgelieferten Rundumschutz (Propellerschutz) ausrüsten.... will man mehr, geht es logischerweise ziemlich ans Portemonai.

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von biber ()

    • Aber vorher ein bisschen üben und dich mit dem Ding vertraut machen, solltest du schon... am besten nicht gleich dort wo Bäume stehen :D ... zusätzlich ein zwei Ersatzakkus wären auch eine Option, wenn die Einsatzzeiten länger dauern. Prinzipiell ist das Ding gutmütig und lässt sich im Menue sanft einstellen, wenn man dort die Bewegungsparameter (Geschwindigkeiten) Steigen, Drehen und max. Neigung stark zurücksetzt, damit sie später im engeren Raum nicht all zu schnelle Bewegungen macht, wenn man die Steuerung bedient.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von biber ()

    • Hallo, die Ergebnisse mit der Bebop lagen jetzt im Bereich von +/- 2m bei Bäumen, die zwischen 10 und 15m hoch sind. Irgendwie hat sich die Höhenanzeige manchmal wärend des Flugs auch verändert. Nach dem Landen war die Bebop auch mal bei -2m. Vielleicht hängt das mit dem Licht und Schattenproblem des Barometers zusammen? Aber egal, das macht eine Menge Spaß damit zu fliegen. Nur die Akkulaufzeit ist ein bißchen mager. Noch mal danke für die Tipps.
    • Das Licht/Schattenroblem kann man leicht lösen. Die weiche Nase aus EPP-Kunststoff entfernen und von innen mit wasserlöslichem schwarzen Acryl-Lack ausmalen oder so ein Teil bestellen, dann ist die Lichtempfindlickeit des Barometers gebannt: Link zum Amazon-Produkt sorry hätte ich vielleicht anmerken sollen, aber du bist ja schon selbst drauf gekommen ;)

      Ich habe mir damals zusätzlich die Akkus von Drittherstellern gekauft und bin später nur noch damit geflogen. Die sind je nach Flugstil gut für 15 bis 18 Minuten. Logisch ist die Bebop-1 keine Super Foto- und Videodrohne, aber dafür ziemlich robust und einfach zu fliegen. Für so kleine Inspektionsaufgaben im Nahbereich, wo es auch mal etwas enger zugehen kann, ist sie wie geschaffen. Wenn dabei dann trotzdem mal der Eventualfall eintritt, ist sie gut reparabel (es gibt alle Teile) und bei einem tatsächlichen Exitus sind nicht gleich 500,- bis über 1.000 Euro beim Teufel.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von biber ()

    • Du hast vollkommen recht, für den Preis ist die wirklich super. Was die Videoqualität angeht habe ich den Verdacht, das etwas mit der Kamera nicht in Ordnung ist, weil die Videos mit meiner Bebop schlechter sind als die Videos auf Youtube. Ein Reset habe ich schon durchgeführt. Vielleicht hängt das noch mit der alten Firmware zusammen, die drauf ist. Ich werde die am Wochenende noch einmal mit einer anderen Firmware testen.
    • Du solltest die letzte Firmware verwenden, manchmal sind auf den Drohnen noch Versionen vor 3.3.0 drauf (Es sind halt Restposten). Ab der 3.3.0 wurde von Parrot die Kamerasoftware überarbeitet (bzw. völlig neu geschrieben), dadurch gab es eine Verbesserung der Bildqüalität was Schärfe, Kontrast, Farbsättigung anbelangt. Die Bebop-1 wird dadurch zwar keine super Kameradrohnen, aber durchaus brauchbarer als vorher.

      Ich hoffe nur, dass es keine Drohne aus einer Rücknahme ist, die teilweise mal wegen Kamerafehler (Unschärfe) getauscht wurde. Die Fälle hat es leider öfter gegeben, seit dem die Bebop-1 abverkauft wird. Einige Händler sind manchmal auch ziemliche Ferkel, die einem etwas als Neuware unterjubeln was eigentlich an Parrot zurückgehen sollte, aber dann doch bei ihnen im Lager verblieben ist und jetzt weg muss.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von biber ()