FrSky Verbindung bricht sporadisch ab

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • FrSky Verbindung bricht sporadisch ab

      Hallo zusammen,

      Ich habe mir einen 5" Quad zusammengebaut und fliege damit schon einige Zeit herum. Eine Sache stört mich jedoch gewaltig, relativ sporadisch bricht die Verbindung ab und Failsafe greift ein. Quad stürzt also einfach ab. Dabei ist nicht wirklich ein System zu erkennen. Ich kann 10 Akkuladungen fliegen und nichts passiert. Beim elften Mal bricht die Verbindung ab. Oder schon bei der zweiten Akkuladung.

      Mein Sender: FrSky Taranis QX 7
      Meine Empfänger FrSky R-XSR und XM+
      Antennen: Habe die Originalen schon mit längernen ausgetausch -> 32,5mm

      Bei beiden Empfängern treten diese Probleme mit originalen und neuen Antennen auf.

      Restliche Daten:
      Rahmen: Martian II
      Motoren: EMAX RS2205
      ESC: Dys Aria 35A BLHeli_32
      Akku: Ahtech Infinity Graphene 2.0 4S 1500mAh 85C und DINOGY MEGA GRAPHENE 2.0 1550mAh 4S 75C
      FC: Matek F405-CTR mit 1000µF Low ESR Elko
      LED: Matek

      Was läuft hier falsch?

      Für hilfreiche Antworten Danke ich schon jetzt. :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pace17881 ()

    • Moin Pace.
      Das klingt für mich eher nach nen Aussetzer bei den 5V/GND zum Empfänger. Hast mal nen anderes Lötpad probiert? Der FC hat ja mehrere 5V.
      Aber ich befürchte, das wird aus der Ferne munteres raten. Ich würd da mal ne Karte in den Micro-SD-Slot reinstecken und mir dann das Logfile anschauen, wo das passiert ist. Vielleicht ist darauf was erkennbar.
      Was weiteres wüsste ich jetzt auch nicht...merkwürdig :/
      Die größte Wählergruppe der SPD sind die Rentner. Kein Wunder, sind sie doch die Einzigen, die noch eine sozialdemokratische Politik der SPD kennengelernt haben^^
    • Habe mal noch Bilder hinzugefügt.

      @aTh3IsT
      Ich habe auch einen weiteren Matek F405-CTR bei dem tritt das auch auf.

      Eine Sache ist auch seltsam. Wenn Sender und Empfänger dicht beieinander sind bricht die Verbindung auch ab oder es kommt die Meldung "Telemetrie verloren" bzw. "Telemetrie wieder hergestellt" (beim R-XSR)

      Bin total ratlos.

      Falls wer Interesse für eine vor Ort Diagnose hat, ich wohne im Raum Erlangen
    • Dann würde ich eher auf den FC tippen als auf die Empfänger. Wobei ich den F405 auch im Einsatz habe in zwei Koptern und solche Probleme nicht kenne. Probier mal spaßeshalber andere 5V-Pads aus als die, die direkt neben dem SBUS-Pad liegen.

      Die Geschichte mit Sender/Empfänger und Nähe ist normal...da brauchst dir keine Sorgen machen, die benötigen einen kleinen Mindestabstand. ;)
      Und auf dem mittleren Foto zu sehen, aber nur ein Tipp, was ich machen würde: etwas mehr Abstand zwischen dem FC und der darüberliegenden Platte lassen. Hast doch genug Platz im Frame, da brauchst nicht so zu quetschen, oder? Aber das nur am Rande, das wird beim Problem wohl eher nicht helfen :|
      Die größte Wählergruppe der SPD sind die Rentner. Kein Wunder, sind sie doch die Einzigen, die noch eine sozialdemokratische Politik der SPD kennengelernt haben^^
    • aTh3IsT schrieb:

      Die Geschichte mit Sender/Empfänger und Nähe ist normal...da brauchst dir keine Sorgen machen, die benötigen einen kleinen Mindestabstand. ;)

      Ralf-M schrieb:

      Zumindest das mit dem dicht beieinander ist anscheinend normal, das hab ich genau so.
      Exakt. Hab ich mit X9D und X8R genauso. Der Eingang des Empfängers wird bei zu geringem Abstand "überfahren" und es kann nichts mehr decodiert werden.

      Das dürfte aber mit den Aussetzern eher nichts zu tun haben. Verdächtig finde ich die Unregelmäßigkeit. Wobei man manchmal eher zufällig doch eine Regelmäßigkeit entdeckt. Man muß nur lange genug suchen.
      Mein Hangar:
      DJI Mavic Pro mit iPhone 6s, Parrot Disco, DJI F450 FlameWheel mit Naza-M V2 und FrSky Taranis, diverses "Kleinvieh" mit vier Propellern
    • Hallo zusammen,

      ich habe erst mal festgestellt, dass ich ein Pad verwendet habe, welches 4,5 V liefert. Daher hatte ich eins mit 5V genommen, obwohl das eigentlich keine Rolle spielen sollte. Denn der R-XSR kann mit 3,7V schon arbeiten

      Danach habe ich ca. 16 Akkus leer geflogen und einen Verbindungsabbruch gehabt. Also leider immer noch nicht weg oder jammern auf hohem Niveau?

      Ich habe noch einen BEC den ich testen könnte. Nur zweifle ich daran, dass das die Lösung bringt.

      Habt ihr noch Ideen?
    • Bekommst du vor dem Verbindungsabbuch die „Telemitrie Lost“ Warmung?
      Kann der Sender deine QX 7 als Fehlerquelle ausgeschlossen werden?
      Nicht das an der falschen Seite den Fehler suchst?
      Plus an Masse, das knallt Klasse!
    • DasFPV Bild mit OSD Warnung wäre besser.
      Was nicht stutzig macht ist dein RSSI Wert. 100-80% habe ich nur wenn mein Kwad direkt vor Mir ist. Fliege ich einige Meter geht der auch schnell mal auf 60%. Hast du 80-100% im OSD oder von der QX7 Wert Empfänger Telemetrie?
      Nachdem du alles ( Empfänger und FC) gewechst hast, bleibt ja nur noch die QX7 übrig als Fehlerquelle oder?
      Plus an Masse, das knallt Klasse!
    • Ich habe Eneloop 2100 drin und bevor die leer sind kommt ständig die Batterie Warnung.
      Könnte die Antenne etwas abbekommen haben?
      Bei Leute mit Antennen Mod habe ich schon abgedrehte Antennenleitungen gesehen.
      Als du nach dem Absturz den nächsten Lipo geflogen bis hattest da wieder das Problem?
      Könntest du mal Bilder von deinem Kwad machen bei dem man den Empfänger und Antennen Verlegung sieht?
      Plus an Masse, das knallt Klasse!
    • Hi,

      An der Taranis habe ich nur eine einzige Veränderung vorgenommen. Für Gas habe ich die Rasterung rausgenommen um stufenlos Gas geben zu können.

      Die Antennen am Receiver sehen gut aus. In der Funke müsste ich mal nachsehen. Nach dem Absturz ging es fehlerlos weiter. Auch der nächste Akku.

      Hier mal ein paar Bilder. Die Kabel sind lose verlegt, dass bei einem Absturz bei den Antennen nichts verbiegen oder abreißen kann.
      Bilder
      • 001.JPG

        119,22 kB, 1.024×682, 8 mal angesehen
      • 002.JPG

        110,06 kB, 1.024×682, 8 mal angesehen
      • 003.JPG

        95,5 kB, 1.024×682, 8 mal angesehen
      • 004.JPG

        106,61 kB, 1.024×682, 9 mal angesehen
    • Hm da ist nichts zu erkennen das Störungen erzeugen könnte.
      Ich vermute mal der getestete XM+ hatte seine eigenen Anschluss Leitungen zum FC?
      Da der ja keine JST Connector hat.

      Hast du evtl. vor oder nach dem Absturz die Sendeantenne deiner QX 7 neu ausgerichtet?
      Wenn ja wäre das wenigens ein Anhaltspunkt für einen Kabelbruch in der Antennen Seele des Senders.
      Plus an Masse, das knallt Klasse!
    • Hi,

      Der XM+ ist an denselben Stellen am FC verbunden wie der R-XSR nur ohne S.Port. Also +5V, GND und SBUS

      Der R-XSR ist momentan wie folgt angebunden: +5, GND, SBUS, UART2 (S.Port).
      Betaflight ist für F.Port über Soft Serial konfiguriert.

      Nach einem Absturz verbleibt die Sendeantenne in derselben Position. Sie liegt flach am linken Schalter an.

      Was mich halt stark wundert, dass lange Zeit problemlos geflogen werden kann.
      Bilder
      • 005.JPG

        243,69 kB, 1.024×682, 13 mal angesehen
      • 006.JPG

        140,82 kB, 1.024×682, 13 mal angesehen