Mavic 2 - Allgemeines und erste Eindrücke

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Captain-S schrieb:

      Bedeutet das die Linsen sind von der Qualität nicht gut genug?
      Nein, überhaupt nicht. Bei jeder Optik entsteht irgenwann Beugungsunschärfe, wenn die Blende extrem weit geschlossen wird (vgl. hier). Genauso ist es normal, dass eine Optik bei Offenblende i.d.R. nicht ihre beste Abbildungsleistung hat.

      Da die Blende nun variabel ist, ist das einfach eine Größe, die man zusätzlich berücksichtigen muss. D.h. es wird auch in Zukunft besser sein mit einem ND4-Filter und Blende f5,6 zu filmen anstatt ohne Filter und Blende f11. Da es im Moment aber noch keine ND-Filter für die MP2 gibt liegt die Vermutung nahe, dass so gut wie jeder mit ganz geschlossener Blende filmt (um auf eine Belichtungszeit von 1/50 - 1/60 zu kommen) und daher gar nicht das volle Auflösungspotenzial der Kamera nutzt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Dronepilot ()

    • Neu

      So nach dem ich knapp 6Akkus lang getestet habe , hier mein erstes Fazit:

      Positiv :
      -Die Bild-Videoqualität ist meiner Meinung nach sehr gut
      -Ein hochwertiges Gesamtpaket hinsichtlich Copter , RC und dem gesamten Zubehör inkl. dem zusätzlichen FlyMorPaket
      -Orig. Dji Tasche ist hochwertig verarbeitet und es passt alles komplett inkl. FlyMore Artikel rein + mind 1 weitern Akku

      Negativ:
      - Auch hier ist das SD-Karten Fach meiner Meinung nach blöd positioniert und man kommt wieder schlecht mit etwas dickeren Finger nicht die
      SD-Karte normal raus .
      - Auch wie schon bei meiner Mavic Air, brauch es zum Laden der RC diesen extra kleinen Dji Adapter-Stecker auf dem normalen beiliegenden USB-Ladekabel , warum nicht ein einheitlichen Anschluss an dem Copter & der RC ?
      - Die Foto-Panoramen Funktionen lassen sich nur im Jpg-Format aufnehmen - RAW(DNG) Format ist nicht auswählbar!
      - Die wichtigen beworbenen Flugmoduse wie z.B. Waypunkt usw. sind aktuell alle nicht verfügbar - was echt Mist ist für mich .

      Weitere Eindrücke kommen fortlaufend bei neuen Fakten von mir .
    • Neu

      DJI-Stammkunde schrieb:

      ...
      - Auch wie schon bei meiner Mavic Air, brauch es zum Laden der RC diesen extra kleinen Dji Adapter-Stecker auf dem normalen beiliegenden USB-Ladekabel , warum nicht ein einheitlichen Anschluss an dem Copter & der RC ?
      ...
      Ist zwar kein einheitlicher Anschluss, aber den Adapter benötigt man dennoch nicht zum laden. Am Ladergerät ein eigenes microUSB-Kabel fest angeschlossen zum laden der RC.


      DJI-Stammkunde schrieb:

      ...
      - Die Foto-Panoramen Funktionen lassen sich nur im Jpg-Format aufnehmen - RAW(DNG) Format ist nicht auswählbar!

      ...
      Normal kann man in den Settings auswählen, ob die Original-Dateien eines Panoramas (oder Hyperlaps) abgespeichert werden soll und dann ob als DNG oder JPG.

      Verbirgt sich hinter dem Menü „Originalbild speichern“.



      Habe es jetzt aber noch nicht selbst probiert.
    • Neu

      quadle schrieb:

      DJI-Stammkunde schrieb:

      ...
      - Auch wie schon bei meiner Mavic Air, brauch es zum Laden der RC diesen extra kleinen Dji Adapter-Stecker auf dem normalen beiliegenden USB-Ladekabel , warum nicht ein einheitlichen Anschluss an dem Copter & der RC ?
      ...
      Ist zwar kein einheitlicher Anschluss, aber den Adapter benötigt man dennoch nicht zum laden. Am Ladergerät ein eigenes microUSB-Kabel fest angeschlossen zum laden der RC.

      DJI-Stammkunde schrieb:

      ...
      - Die Foto-Panoramen Funktionen lassen sich nur im Jpg-Format aufnehmen - RAW(DNG) Format ist nicht auswählbar!

      ...
      Normal kann man in den Settings auswählen, ob die Original-Dateien eines Panoramas (oder Hyperlaps) abgespeichert werden soll und dann ob als DNG oder JPG.
      Verbirgt sich hinter dem Menü „Originalbild speichern“.



      Habe es jetzt aber noch nicht selbst probiert.
      1)Also das mit der RC stimmt nicht meiner Meinung nach .
      Die RC lässt sich doch nur an dem Anschluss der linken Seite der RC - da wo das normale Gerätekabel für das Smartphone/ Tablett ist , laden . Und da dieser Anschluss kein normale Micro-USB C Typ ist - brauch man den Adapter & wofür sonst hat den Dji beigelegt ?
      An dem Netzteil bei mir hängt nur 1Kabel fest dran - das zum Laden der Akkus bzw dem Mehrfachlader .

      2)Danke wenn das mit den Pano Bildformaten stimmt , werde ich nachher testen

      Den völlig überflüssigen Kommentar von 42Cacher , ignorier ich einfach mal
    • Neu

      DJI-Stammkunde schrieb:

      1)Also das mit der RC stimmt nicht meiner Meinung nach .Die RC lässt sich doch nur an dem Anschluss der linken Seite der RC - da wo das normale Gerätekabel für das Smartphone/ Tablett ist , laden . Und da dieser Anschluss kein normale Micro-USB C Typ ist - brauch man den Adapter & wofür sonst hat den Dji beigelegt ?
      Du solltest wirklich mal die Anleitung(en) lesen. Dann findest du auch das "versteckte" oder besser geschrieben integrierte USB Kabel am Netzteil, das im übrigen einen normalen Micro-USB Stecker dran hat.
      Den Adapter braucht man um die Drohne an den PC anzuschließen.
    • Neu

      DJI-Stammkunde schrieb:

      1)Also das mit der RC stimmt nicht meiner Meinung nach .
      Die RC lässt sich doch nur an dem Anschluss der linken Seite der RC - da wo das normale Gerätekabel für das Smartphone/ Tablett ist , laden . Und da dieser Anschluss kein normale Micro-USB C Typ ist - brauch man den Adapter & wofür sonst hat den Dji beigelegt ?
      Mach dir nix draus ... auch ich dachte beim ersten Mavic, das es kein Micro-USB ist.
      Sieht die Buchse an der RC doch "ungewohnt" rechtechig aus ;)
    • Neu

      quadle schrieb:

      @DJI-Stammkunde: Schau Dir mal Dein Ladegerät ganz genau an. Neben dem Kabel für den Flight-Akku ist noch am Gehäuse des Ladegerätes ein zweites, rel. kurzes Kabel passend am Gehäuse befestigt. (im Bild mit B Gekennzeichnet) Das kann man lösen und an die RC, am oberen microUSB Anschluss anschließen und die RC damit ohne den USB-C-Adapter Laden.


      Ähm...gut das Euch & das Forum gibt...das hätte ich bis zum Verkauf nicht gewusst ... 8o

      Strobel schrieb:

      So ist das mit der Stammkundschaft. :D
      Ja...alles wie gewohnt Express mäßig auspacken , fertig machen und raus fliegen gehen .. :D

      flyfan schrieb:

      DJI-Stammkunde schrieb:

      1)Also das mit der RC stimmt nicht meiner Meinung nach .
      Die RC lässt sich doch nur an dem Anschluss der linken Seite der RC - da wo das normale Gerätekabel für das Smartphone/ Tablett ist , laden . Und da dieser Anschluss kein normale Micro-USB C Typ ist - brauch man den Adapter & wofür sonst hat den Dji beigelegt ?
      Mach dir nix draus ... auch ich dachte beim ersten Mavic, das es kein Micro-USB ist.Sieht die Buchse an der RC doch "ungewohnt" rechtechig aus ;)

      Habe mein Fehler gefunden ...ich lasse immer alles orig. Verpackt solange wie möglich ..und das habe ich auch beim „neuen Mavic2“ Netzteil gemacht - Folie drauf und man sieht so erstmal nix ..peinlich ich Depp.. :P

    • Neu

      RC-Role schrieb:

      Lutz G schrieb:

      RC-Role schrieb:

      In dieses Konzept passt kein echter ATTI-Mode mehr.
      Wieso? Wirklich unsicher ist Atti nicht - im Gegenteil, erst damit kann der Anfänger lernen, den Kopter auch bei GPS Verlust zu beherrschen. Ist also in Wirklichkeit auch ein Sicherheitsfeature, was DJI streicht.
      Ich weiß schon was du meinst. Hab ich auch so gemacht beim P1.DJI hat zum Fliegen lernen jetzt ja diesen Beginner oder Smart Mode und geht damit in Punkto Sicherheit in die andere Richtung. Der Anfänger wird durch sämtliche Helferlein auf ein Maß limitiert bei dem er nicht überfordert wird. Praktisch geht das noch nicht 100%ig wird aber immer besser. GPS Ausfall wird dann zukünftig so sein wie beim Navi: Du wirst es nicht mehr mitkriegen.
      Die richtigen Kerle bauen auch Airbag und Gurte aus ihrem Auto.
      Wie soll man auch sonst als Anfänger richtig fahren lernen?
    • Neu

      Mir ist aufgefallen, dass die M2P mit Schärfe auf +1 bei ISO 100 relativ stark in den Schatten rauscht. Habe jetzt mal eine Versuchsreihe gemacht und dabei festgestellt, dass bei allen Settings über 0 scheinbar keine Entrauschung mehr stattfindet. Anbei mal der Vergleich zwischen +1,0,0 und 0,0,0 (H.265, DLog 200%).


    • Neu

      Es ist schlicht das, was der Sensor von sich aus bei ISO 100 in den Schatten produziert ohne Input von außen. Interessant hierbei ist, dass es bei einer Schärfeeinstellung von -3 bis 0 so aussieht wie rechts und von +1 bis +3 so wie links.

      Hier mal ein ähnlicher Ausschnitt mit Motiv. Das ist ISO 100 bei strahlendem Sonnenschein. Für mich sieht es so aus, als ob DJI da keinerlei Entrauschung mehr durchführt.
      Nicht, dass wir uns falsch verstehen: mit entsprechener Behandlung in der PostPro erhält man aus diesen Dateien phantastische Ergebnisse, aber ich denke, dass dies bei Leuten, die fertige File direkt aus der Drohne haben wollen ev. zu einer Enttäuschung führen könnte.


      Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von Dronepilot ()

    • Neu

      Wer in D-Log filmt, erwartet ja keine fertigen Ergebnisse.
      Und wenn Du in D-Log die Schärfe hoch setzt, wird auch das Rauschen geschärft (letztlich durch stärkeren Kontrast an den Kanten). Von daher ist es dann natürlich auch prominenter sichtbar. Das heißt aber nicht zwingend, dass Schärfeeinstellungen EInfluss auf die Rauschunterdrückung haben, wie bei der Mavic 1.

      Ich denke, bei der Mavic 2 Pro wird in D-Log unabhängig von Schärfe-Einstellungen gar nicht entrauscht, ebensowenig wie keine Objektivkorrektur vorgenommen wird oder stark nachgeschärft wird. Und das ist gut so, denn genau so soll es sein, und ist auch bei anderen Kameras genau so. Dann kann man kann sich dann selbst drum kümmern und entscheiden, wieviel Information durch Entrauschen und Nachschärfen verloren gehen soll bzw. wie organisch man seine Bild haben will, und das letztlich für jede Einstellung individuell.

      Wer das nicht will und einen fertiges Ergebnis haben möchte, filmt im Normal-Profil oder in HLG.
      Bei HLG sollte man aber auch wissen, was das bedeutet (vor allem auch farblich), und dass es überhaupt nicht zum Graden gedacht oder auch geeignet ist.
      (Vorteil ist, Youtuber, die Tests oder auch Vergleichstests mit gegradetem HLG durchführen, lassen sich so schnell hinsichtlich ihrer Kompetenz bewerten.)
      Guru Meditation #8400000E
    • Neu

      Naja er schrieb ja... für Leute die fertige Files aus der M2P ziehen wollen. Skyscope klingt als rede er von RAW-entwicklung, wo händisch alles nachbearbeitet wird.
      Ich selber hab auch so meine Probleme in dem Bereich. Die M2P RAWs scheinen kein Objektivkorrekturprofil zu enthalten, warum auch immer. Jedenfalls korrigieren meine "Programme" den im RAW schon fast penetrant stark enthaltenen
      Barrel Distorsion Effekt (Fisheye) nichtmehr automatisch beim laden. Selbiges bei allen 10Bit 4k FoV Aufnahmen, egal ob dlogM oder hvec. Ich denke das und o.g. fehlendes entrauschen und noch so einige Dinge sind wohl dem Überhitzungsproblem des Sensors geschuldet, sodass kein Spielraum mehr vorhanden ist, um besagte Korrekturen intern vornehmen zu können. Wer RAW selber entwickelt, den juckt das wenig, ein paar klicks in seiner Postproduction mehr zu machen. Mich elber nervt es ein wenig, das es "noch" keine Objektivkorrekturen für die einschlägigen Programme gibt. Bei einigen hundert Photos ist das ne heftige klickerei am ende ;), wenn man die Vorlagen nicht speichern kann oder will.
    • Neu

      Sallos70 schrieb:

      Naja er schrieb ja... für Leute die fertige Files aus der M2P ziehen wollen. Skyscope klingt als rede er von RAW-entwicklung, wo händisch alles nachbearbeitet wird.
      ...
      RAW bzw. DNG kommt ja beim Mavic aus dem Foto-Bereich. Dlog-M für den Video-Bereich ist kein RAW-Format sondern vielmehr ein Gama-Log-Format welches ein verschieben des 8-/10-Bit-Farbprofile in die helleren und dunkleren Randbereiche verschiebt. Das Problem, solche Aufnahmen sind sehr Flau und benötigen ähnlich wie RAW-Fotos zwingend eine Nachbearbeitung.

      Sallos70 schrieb:

      .... Selbiges bei allen 10Bit 4k FoV Aufnahmen, egal ob dlogM oder hvec. ...
      Dlog-M und HVEC sind zwei völlig unterschiedliche Dinge. Während Dlog-M ein Farbprofil bezeichnet ist HVEC der verwendete Kompressionscodec in diesem Fall h.265. Vermutlich meintest Du stattdessen das Farbprofil HLG. Dabei handelt es sich um ein 10-Bit-Farbprofil welches keine Farb-Nachbearbeitung bedarf aber auch nur für Wiedergabegeräte geeignet ist, die das HLG-Profil unterstützen. Das sind diverse, gut ausgestattete, aktuelle und künftige TV-Geräte. 10-Bit-Farbtiefe und h.265-Codec stellen natürlich auch sehr hohe Anforderungen an die verbaute Hardware.

      Wer also nicht nachgraden möchte und kein Wiedergabegerät für HLG besitzt, der nimmt seine Videos am besten im Farbprofil Normal auf, sowie der Fotograf der nicht Entwickeln möchten anstelle RAW/DNG das Format JPEG wählt.

      Sallos70 schrieb:

      ... Mich elber nervt es ein wenig, das es "noch" keine Objektivkorrekturen für die einschlägigen Programme gibt. Bei einigen hundert Photos ist das ne heftige klickerei am ende ;), wenn man die Vorlagen nicht speichern kann oder will.
      Nachdem Du vorwiegend von Fotos sprichst, ist ja Dlog-M, HLG, HVEC etc. kein Thema, da das ausschließlich Videothemen sind.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von quadle ()