BEAUTIFUL SCOTLAND (Highlands / Isle of Skye) AERIAL DRONE 4K VIDEO

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • BEAUTIFUL SCOTLAND (Highlands / Isle of Skye) AERIAL DRONE 4K VIDEO

      Hi zusammen,

      die letzen 2 Wochen war ich in Schottland unterwegs und habe verdammt viel erlebt.
      Die Insel hat sehr viel zu bieten, ist wild, rau und vor allem die super sympatisch gastfreundlichen Schotten muss man echt erwähnen.
      Mein Geldbeutel ist voll mit Email Adressen, alle wollten den fertigen Film sehen.
      Auch die Leute mit ihren Wohnmobilen hatten mich hier und da zu einem Tee und Schwätzchen eingeladen, nebenbei konnte man sich etwas aufwärmen, toll.
      Manchmal waren bis zu 15 Leute hinter mir und hatten mir beim fliegen zugeschaut. Oft bin ich gefragt worden, ist das wirklich live, das würde so perfekt auschauen. :)
      Eine Chinesin hatte mit ihren Mann gemeckert, warum er nicht so gut fliegen könne und hatte sich bei mir jede menge Tipps geholt. :)
      Auch sonst habe ich, wenn die Region nicht zu abgelegen war, an die ca. fünf Mavic und Air Drohnen täglich gesehen.
      Leider auch der an oder andere Bruchpilot, im Wind weggeflogen, Akku leer, rückwärts gegen die Klippen gerast, viele davon hatten ihre ersten Flüge hinter sich gebracht und kaum Ahnung von Einstellungen ihrer Drohnen.
      Die Air ist verdammt laut im vergleich zur Mavic und auch meiner nicht so leisen Phantom, finde ich. Die Mavic konnte ich immer an kleinen grünen Störstreifen auf meinem Crystalsky erkennen und bin anschließend ins 5 GHZ Band gewechselt.
      Das mir keiner in die Quere kommt, stimmte ich mich immer mit allen für bestimmten Höhen oder Himmelsrichtung ab. Wirklich alle hatten sich an die vereinbarten Abmachungen gehalten, toll
      Manchmal hatte ich auch den ein oder anderen Piloten hunderte Kilometer später wieder getroffen, was für Zufälle.

      Wenn nur nicht das abartig schlechte Wetter wäre!
      Über die Zeit ist dadurch eine regelrechte Hassliebe zu Schottland entstanden.
      Der Spruch könnte nicht besser passen:
      "Ist doch gutes schottisches Wetter, der Regen fällt fast lotrecht, nur leicht zur Seite geneigt."
      Ein Schotte meinte zu mir, 3 Tage scheiße, 2 Tage etwas besser, wegen guten Wetter kommt man nicht nach Schottland.

      Leider habe ich nur die Hälfte meiner Vorhaben geschafft. Oft musste ich im leichten Regen filmen, viele Aufnahmen bei Sonnenschein waren nur kurze Lichtblitze für 5 bis 10 Minuten, danach ging es mit grau regnerischen Wetter Stunden weiter.
      Insgesamt hatte es 8 Tage geregnet, 1 Tag Sonnenschein (zusammengezählt), 3 Tage Sturm und die restlichen Tage war es einfach nur grau.
      War es langweilig grau und regnerisch, hatte ich in der Dämmerung (Nachtbeleuchtung) oder in den Bergen (tiefe Wolken) gefilmt .
      War es wieder mal stürmisch, hatte ich mir Berge (Felswände) als Windschatten gesucht, hin und wieder konnte ich den Kopter nur im Sport-Modus vom abdriften abhalten.
      Es ist ein tolles Land, wenn wie gesagt, nur das beschissene schottische Wetter nicht wäre. Ich musste, um überhaupt zu Filmaufnahmen zu kommen, sehr kreativ arbeiten.

      Hatte leider auch viel Pech gehabt:
      - Ein Tag vor der Abreise musste ich wegen tierischen Schmerzen zum Zahnarzt. Hatte Medikamente in den Zahn bekommen und hochdosierte Antibiotika als Notlösung mitgenommen. Na super!
      - Zug hatte bei der Fahrt zum Flughafen nur die Hälfte seiner Wagons. Wegen Überfüllung konnte ich nicht mitfahren, geht schon gut los mit dem Urlaub.
      - Kopter hatte in Schottland bei ersten Flug einen fehlerhaften Ultaschallsensor gemeldet und soll sofort landen! Der Kopter hat es, glücklicherweise, auch nach zig weiteren Flügen mit defekten Sensoren überlebt. Muss jetzt allerdings zu DJI zur Reparatur, der Mavic 2 kann kommen ;)
      - Meine Sim Karte wurde wegen dem Sturm in Deutschland angeblich gesperrt. Hatte mir anschließend in Schottland eine 2 GB Sim Karte für 1€ gekauft (kein Schreibfehler), eine Anmeldung, Registrierung oder sonstige Personalien waren nicht nötig. Einfach einstecken und los geht es. Klasse! Im Nachhinein hätte mich mir die Sim Karte auch sparen können. In den Highlands funktioniert je nach Region nicht mal ein einziger Radiosender. Dafür kann man anhalten und direkt mitten auf die Fahrbahn pissen ;) Mehr als ein Auto pro Stunde kommt selten vorbei.
      - Hatte ich schon das beschissene Wetter erwähnt? :)
      - Tankstellen sind bei einem 30 Liter Tank auch so ein Problem. Vor allem Sonntags wenn kaum noch Tankstellen auf sind, die nächste kann so mal 100 km entfernt liegen, obwohl man eigentlich in die andere Richtung wollte. Dumm gelaufen, mal wieder.
      - Der Leihwagen hatte immer wieder mal seine Alarmanlage angeschissen. Nach ein paar Tagen/Nächsten habe ich mich daran gewöhnt und meinen Schlaf fortgesetzt.
      - Verspäteter Abflug in Schottland. Durch den verpassten Anschlussflug musste ich unfreiwillig in Amsterdam übernachten. Koffer ist dabei leider verschwunden! (gut das ich immer 3 Backups an unterschiedlichen Orten dabei habe). Also noch ein paar T-Shits und Utensilien als Noteinkäufe getätigt und ab ins Hotel. Nach 6 Stunden Schlaf ging es auf zum neuen Flug und ... die Sicherheitsleute... sie streiken!!! Meinen Flug habe ich letztendlich gerade noch so erwischt. Man war das knapp! Nach zig Telefonaten habe ich von der Fluggesellschaft mittlerweile auch meine Koffer nach Tagen wieder erhalten, ebenfalls bekomme ich 450€ Entschädigung (Hotel, Abendessen und Frühstück wurden schon Vor-Ort übernommen).
      - Ach ja, das beschissene schottische Wetter, sollte man unbedingt nicht vergessen zu erwähnen, auch wenn der Rest des Landes echt klasse war.

      Jetzt aber besser Video schauen :D
      Film ab und viel Spaß wünsche ich


      Thanks to Jamie for the permission to fly the Glenfinnan Viaduct! Hopefully you'll find the video on YouTube.
      Zugehöriger Ort

      Unnamed Road, Lairg IV27 4BG, Vereinigtes KönigreichAlle Orte anzeigen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von S t e f a n ()

    • Sehr schöne Aufnahmen. Witzig finde ich die „Schattenspiele“ ab Min. 3:11. Ein imposantes Land. Bei so vielem Grün ist es klar, dass es auch viel Feuchtigkeit bedarf. Schade wenn es dann immerwährend regnet. Man sieht den Bildern an, das es Kalt und ungemütlich war. Dennoch sehr schöne Aufnahmen.
    • Hey Stefan,

      ich hatte immer wieder mal an Dich gedacht - man sah hier im Forum so wenig von Dir, und ich hatte schon gehofft, dass Du wieder unterwegs bist. Erstmal großartig, dass Du wieder mal nicht nur ein paar Sätze einleitend schreibst, sondern richtig wieder ein kleines Making-of. Finde immer schade, wenn man den Machern von tollen Clips, die hier nur die Links reinknallen, selbst nur ein paar Worte aus der Nase ziehen muss ;)

      Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll - so sehr hat mich Dein Video emotional umgehauen. Vielleicht Ist es meine Affinität zu Schottland - seit meiner Kindheit, und der wahrscheinlich (auch menschlich) größte Rennfahrer aller Zeiten Jackie Stewart ist Schotte. Ich bin ja (auch hier) bekannt dafür, dass ich besonders, auch gerne mal kritisch, auf den Soundtrack achte. Ich hab noch nie eine so perfekte Einheit von Musik und Bildern bei Koptervideos erlebt. Deine grandiosen Aufnahmen der einsamen mystischen Highlands, eine Landschaft zum Niederknien, und dann diese kongeniale Musik. Sie unterstreicht gerade auch in ihren ruhigen Momenten, wenn die Magie der Landschaft atmet, diese faszinierende Emotionalität

      Man glaubt übrigens kaum, dass Du so wenig Sonnentage hattest, wenn man Deine Aufnahmen sieht. Uuuups war ich gerade im Plural? Sorry - den einen Tag - zusammen genommen *g*

      Ich könnte selbst zu später Stunde ewig schreiben - aber hier seien nur ein paar Momente kommentiert - die Eisenbahnszene - wie hast Du dieses Timing hinbekommen? Biste vorher schon ne Weile gekreist?

      Die fantastische Zeitraffer Aufnahme wäre bei Koyaanisqatsi auch nicht weiter aufgefallen.

      Der Regenbogen - schon fast Dein Markenzeichen.

      Dann das Licht-Schatten-Spiel bei der Burg - unfassbar schön. Auch hier konnte der 1 Zoller vom P4P mal mächtig brillieren.
      Überhaupt ist der P4P wie für Schottland gemacht.

      Die Schlussszene mit dem Leuchtturm - breathtaking!

      Die Gesamtstimmung die Bilder ist außergewöhnlich - geht sofort ins Herz... Da hat sich jede Sekunde Deiner Entbehrungen (wieder) gelohnt. Gratulation zu Deinem nächsten Millionen YouTube Hit. Da bin ich mir sicher, dass auch dieser Clip wieder so viele Clicks bekommt.
      Für mich Dein bisher schönstes Video - und das will verglichen mit Deinen anderen superben Aufnahmen was heißen :thumbup:

      Noch ne Anmerkung - zu Phantom-1-Zeiten war der Finne Pekka Helen immer meine große Inspiration.
      Jetzt muss ich mal schauen, dass ich irgendwann an Deine Clips auch nur ansatzweise rankomme... *g*

      BTW: Wenn ich irgendjemandem mal erklären soll warum ich dieses Hobby so großartig finde, werde ich ihm dieses eine Video von Dir zeigen


      =rayman= schrieb:

      Musik passt gut zu den Bildern, finde ich aber von der Stimmung her einen Tick zu depressiv.

      Echt? Für mich feiert die Musik die Landschaft regelrecht Aber ok - Du fandst ja auch Waiting for... zu melancholisch ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Lutz G ()

    • Hi zusammen,

      schön von euch zu hören :) Ja ich war eine weile nicht mehr im Forum aktiv wegen diesen Aufnahmen.
      So ein Kommentar von Lutz ist der Wahnsinn und freut mich wirklich unglaublich. Ganz fettes Danke!

      Mittlerweile schreiben mir sehr viele Leute (privat) die ich in Schottland kennengelernt hatte.
      Hätte nicht gedacht, dass sie mich wirklich auf YouTube suchen werden. Oft wurde als digitaler Notizzettel meine Adresse auf meinem Smartphone abfotografiert.
      Hier mal eine Kommentar davon (weil öffentlich bei YouTube, die privaten Nachrichten kann nicht nicht veröffentlichen)
      Hi Stefan, a very professional video, you are very talented at what you do. Thanks for bringing back good memories of my recent trip to Skye and my North Coast journey. I have been showing friends the video as my phone pictures do not give the scenery any justice.I talked to you briefly when you were videoing one of the scenes for this video and you kindly explained to me the capabilities and specifications of the aerial drone.RegardsKenny

      Freut mich echt wie positiv Drohnen in Schottland gesehen werden.
      Übrigens, mein erste deutsche Begegnung nach ein paar Tagen (wussten nicht das ich aus Deutschland komme), hatten beim vorbeilaufen mächtig über Drohnen gelästert. Toll, oder? Werde ich nie verstehen und ist auch so typisch deutsch. Es gab aber auch echt super nette deutsche Camper mit viel Interesse am Hobby! Das darf man nicht vergessen. Nicht alle sind so.

      Mit dem schlechten Wetter ist im Westen von Schottland (der interessante Teil) wirklich so, laut Statik fällt 20 Tage lang im Monat der Regen! Fast jede Wolke aus dem Atlantik regnet sich dort ermal ab. Im Osten ist es wesentlich angenehmer, aber landschaftlich leider zu langweilig, finde ich.

      Wegen dem Kommentar von Lutz (nochmals Danke, macht echt Spaß zu lesen) werde ich mal ein paar Dinge kommentieren.

      Hat jemand das Eichhörnchen (Symbolisch) in den ersten Sekunden im Video entdeckt? Nur aus diesem Grund hatte ich genau diese Sandbank ausgewählt

      1/3 aller Aufnahmen wurden im Nieselregen geflogen, das geht nicht ohne, ansonsten bekommt man kein Material zusammen.
      Wenn man rückwärts fliegt, hat man die Linse länger frei von Regentropfen. Frei davon bekommt man die Linse wieder (nicht immer), indem man die Drohne 1 bis 2 Minuten in der Luft parkt und die Kamera waagrecht ausrichtet. Etliche Aufnahmen muss man später aber auch entsorgen, der Ausschuss ist hoch.
      Die Sensoren muss man deaktivieren, sonst erkennt der Kopter viele Regentropfen als Hindernis.

      Bei ca. 3:58 war es super kritisch mit der Elektronik des Kopters, man erkennt die Schreibfehler der SD Karte durch die extreme Fertigkeit in allen Schlitzen des Kopters, mal ganz genau hinschauen, hier und da sind einzelne Frames defekt! Alle 5 Minuten musste ich landen und die Linse und der Rest trocknen. Später musste ich mir noch Taschentücher von vorbeikommenden Touristen geben lassen. Der Regen ist fast schon harmlos gegenüber solch feucht angereicherte Wolken =O

      Bei ca. 1:26, war immer nur für 1 bis 2 Minuten mal in der Sonne vorhanden, man fliegt also immer und immer wieder die gleiche Szene (2 Akkus) und hofft auf einen kurzen Lichtblitz. Das ist übrigend in sehr vielen Aufnahmen so. Dadurch wirkt es zwar sonnig, aber in Wirklichkeit war es Stunden nur grau und regnerisch.

      Kompletter Tag geregnet, weil die Szene am Hafen komplett Windstill war, konnte mich nichts mehr halten und bin im vollen Regen geflogen. Die Dämmerung hilft zusätzlich um das zu Kaschieren.

      Regenbogen hatte ich 3x gesehen, zwei davon waren nach ca. 45 Sekunden leider schon wieder vorbei, zu knapp mit anhalten und die Drohne startklar zu bekommen, schade.

      Bei 07:00 hatte ich hierfür 5 Akkus benötigt. Hatte sehr schnell erkannt, dass ich immer wieder kurz begleitet werde. Leider aber nie wie man es will und die Aufnahme wiederholt und wiederholt. Zwischendrin gab es wetterbedingt eine unfreiwillige Pause von 2 Stunden. Die letzen 5 Minuten hatte es letztendlich doch noch geklappt. Hat jemand die zwei unterschiedlichen Aufnahmen bemerkt? ;) Die Kamerafahrt wurde zusammengesetzt :)

      Zeitrafferaufnahmen funktionieren als aufgekommenes Video wesentlich besser, bei Zeit 06:08, man hat mehr Einzelbilder zur Analyse und Stabilisierung der Ungenauigkeiten. Wenn man nur mit Fotos im, z.B. 4 Sekunden Takt arbeitet, fehlen diese wertvollen Informationen später zur genauen Analyse. Sehr sehr sehr wichtig! Auf jeden Fall benötigt man dafür keine Mavic 2, die dazu nicht wirklich gut die Zeitraffer stabilisieren. Generell benötigt man diesen vielen automatisieren Modis nicht und sind nur von DJI geschickt verpackte Grundlagen der Videografie, aber es verkauft sich scheinbar sehr gut.

      Beim Glenfinnan Viaduct herrscht Flugverbot.
      Es geht nicht ums Geld verdienen, man hat nichts gegen Drohnen, es sind dort unter der Woche immer mehr Helikopter unterwegs und man große bedenken bei der Sicherheit.
      Am Wochenende hingegen sind nur selten Helikopterflüge und die Change ist sehr groß eine Genehmigung zu erhalten (Mindestabstand zum Zug werden 50 Meter gefordert)
      Der Zug kommt nur 3x am Tag. Um ca. 15 Uhr glücklicherweise 2x im Abstand von ca. 10 Minuten (grobe Uhrzeiten, kann +- 30 Minuten variieren). Erster Zug hatte ich leider verpasst, Akku war nach 25 Minuten des Wartens in der Luft leer und plötzlich beim landen kommt dieser verdammte Zug. Beim zweiten Zug hatte ich noch genügend Reserve und konnte mein einstudiertes Flugmanöver starten. Ich hatte das stundenlang davor geübt, mir einen geeigneten Platz (weit abseits von Touristen) gesucht und immer wieder trainiert. Ich wollte nicht einfach nur gerade aus auf den Zug los fliegen (einfachste Variante, dafür aber sicher), sondern die komplette Brücke von Anfang bis Ende darstellen und immer den Zug im Blickpunk behalten. Man hat wie gesagt nur zwei sehr kurze Gelegenheiten! Bei Zeit 1:58 im Video wurde ich echt nervös und habe es fast verkackt, war etwas zu schnell und dachte nur, wenn ich das jetzt zu sehr korrigiere, war es das mit der wackel-freie Aufnahme und plötzlich holte der Zug wieder ein. Super super schwierig, hatte total nasse Finger!

      Fast alle Burgen haben nur zwischen 10 und 17 Uhr geöffnet, für uns Piloten ist das super toll! Wenn man außerhalb der Öffnungszeiten fliegt, stört das kein Mensch und fast alle Touristen sind nahezu vollständig verschwunden.

      Isle of Skpe hat ein Flugverbot, allerdings erst ab 300 Metern Höhe, wird in vielen Foren einfach nicht verstanden.

      80% des Luftraumes der Highlands sind ebenfalls gesperrt, nur die die Küste ist frei. Dort werden von Militär Tiefflüge geübt und gehen bis auf 30 Meter Höhe herunter!
      Allerdings sind diese Zonen, verstehen auch viele wieder nicht, gibt unglaublich viele Falschinformationen in Foren, nicht dauerhaft gesperrt. Man kann die wöchentlich aktualisierten PDF Dokumente beim Militär öffentlich herunterladen und sieht genau, wann, wo und wie lange geflogen wird. Auch die Einheit und was geübt wird, ist darin dokumentiert. Am Wochenende gib es meist überhaupt keine Übungen. Wer nicht sicher ist, kann auch anrufen und nachfragen. Das finde ich echt super toll in Schottland!

      Manche Burgen haben auch ein Flugverbot, wegen Adler und Falken für Shows. Kommt man außerhalb der Öffnungszeit, am besten vor 10 Uhr, bekommt man fast immer eine Genehmigung, außer es wird vorab schon für die Show geübt.
      Wie gesagt, die Schotten haben überhaupt nichts gegen Drohnen, es geht nur um die Sicherheit, alles sehr transparent und fair. Geld kosten die Genehmigungen ebenfalls nicht.

      Mache Sehenswürdigkeiten sind auch mal hinter dem Bauernhof auf privaten Gelände, sogar ausgediente Leuchttürme (viele sind nicht mehr aktiv) sind hier und da auf privatem Gelände dabie. Einfach die Bauern fragen, sind für jede Abwechslung im Alltag dankbar und es öffnen sich alle Tore. Nebenbei bekommt man Tipps wo noch funktionierende herumstehen :)
      Ich kann die Schotten und deren gastfreundlich nur loben :!: Absolute Weltklasse.

      Bevor jetzt alle einschlafen, werde ich hier mal abbrechen :D


      Grüße
      Stefan
    • Hey Stefan,

      Wow - was für ein Feedback zum Feedback - freut mich sehr, dass meins bei Dir so gut ankommt :thumbup: Und wieder weiß ich gar nicht wo ich anfangen soll...

      Mit der Eisenbahn - weil ich schon ahnte, dass da Murphys Gesetz lauern kann ;)

      S t e f a n schrieb:

      Der Zug kommt nur 3x am Tag. Um ca. 15 Uhr glücklicherweise 2x im Abstand von ca. 10 Minuten (grobe Uhrzeiten, kann +- 30 Minuten variieren). Erster Zug hatte ich leider verpasst, Akku war nach 25 Minuten des Wartens in der Luft leer und plötzlich beim landen kommt dieser verdammte Zug. Beim zweiten Zug hatte ich noch genügend Reserve und konnte mein einstudiertes Flugmanöver starten. Ich hatte das stundenlang davor geübt, mir einen geeigneten Platz (weit abseits von Touristen) gesucht und immer wieder trainiert. Ich wollte nicht einfach nur gerade aus auf den Zug los fliegen (einfachste Variante, dafür aber sicher), sondern die komplette Brücke von Anfang bis Ende darstellen und immer den Zug im Blickpunk behalten. Man hat wie gesagt nur zwei sehr kurze Gelegenheiten! Bei Zeit 1:58 im Video wurde ich echt nervös und habe es fast verkackt, war etwas zu schnell und dachte nur, wenn ich das jetzt zu sehr korrigiere, war es das mit der wackel-freie Aufnahme und plötzlich holte der Zug wieder ein. Super super schwierig, hatte total nasse Finger!

      Hehe - kenne ich bei (für mich) schwierigen Flügen.... Ist Dir großartig gelungen. Auch total interessant die Infos über die Verbote und die (sehr gut nachvollziehbaren) Gründe bzw die Genehmigungen, die man dann doch locker bekommt. Sehr sympathisch dieses Land (was mich nicht wirklich überrascht)


      S t e f a n schrieb:

      Bei 07:00 hatte ich hierfür 5 Akkus benötigt. Hatte sehr schnell erkannt, dass ich immer wieder kurz begleitet werde. Leider aber nie wie man es will und die Aufnahme wiederholt und wiederholt. Zwischendrin gab es wetterbedingt eine unfreiwillige Pause von 2 Stunden. Die letzen 5 Minuten hatte es letztendlich doch noch geklappt. Hat jemand die zwei unterschiedlichen Aufnahmen bemerkt? Die Kamerafahrt wurde zusammengesetzt

      Mir ist diese Schwarzblende aufgefallen - meinst Du die Stelle?


      S t e f a n schrieb:

      Bei ca. 3:58 war es super kritisch mit der Elektronik des Kopters, man erkennt die Schreibfehler der SD Karte durch die extreme Fertigkeit in allen Schlitzen des Kopters, mal ganz genau hinschauen, hier und da sind einzelne Frames defekt! Alle 5 Minuten musste ich landen und die Linse und der Rest trocknen. Später musste ich mir noch Taschentücher von vorbeikommenden Touristen geben lassen. Der Regen ist fast schon harmlos gegenüber solch feucht angereicherte Wolken

      Vergisst man total, dass die Technik streiken könnte, wenn man in den Aufnahmen schwelgt. Ich bin erst zweimal in Nebelwolken geflogen (im Winter und Spätsommer), da wurde der Kopter nur etwas feucht. Aber in Schottland ist wohl alles XXL-Wet

      S t e f a n schrieb:

      Fast alle Burgen haben nur zwischen 10 und 17 Uhr geöffnet, für uns Piloten ist das super toll! Wenn man außerhalb der Öffnungszeiten fliegt, stört das kein Mensch und fast alle Touristen sind nahezu vollständig verschwunden.
      Aber gerade toll bei der Aufnahme in der Dämmerung, dass da noch Menschen waren, die bizarre Schatten (richtig spooky) auf die Burgmauern warfen. Eine meiner absoluten Lieblingsstellen in Deinem Video.


      S t e f a n schrieb:

      Kompletter Tag geregnet, weil die Szene am Hafen komplett Windstill war, konnte mich nichts mehr halten und bin im vollen Regen geflogen. Die Dämmerung hilft zusätzlich um das zu Kaschieren.
      Fallt gar nicht auf - zumindest in den 720p, die mein Schlepptop hier gerade hergiebt.
      Diese Szenerie erinnert übrigens stark and die großartigen Film Local Hero - falls Du den noch nicht kennst hiermit mein Filmtipp.


      S t e f a n schrieb:

      Bei ca. 1:26, war immer nur für 1 bis 2 Minuten mal in der Sonne vorhanden, man fliegt also immer und immer wieder die gleiche Szene (2 Akkus) und hofft auf einen kurzen Lichtblitz. Das ist übrigend in sehr vielen Aufnahmen so. Dadurch wirkt es zwar sonnig, aber in Wirklichkeit war es Stunden nur grau und regnerisch.

      Auch wieder ne super Interessante Info - ich hatte beim Schauen ne Assoziation von schönen Stündchen im Sonnenschein...

      Und hier noch was aus Deinem Eingangsposting...

      S t e f a n schrieb:

      Manchmal waren bis zu 15 Leute hinter mir und hatten mir beim fliegen zugeschaut. Oft bin ich gefragt worden, ist das wirklich live, das würde so perfekt auschauen.
      Eine Chinesin hatte mit ihren Mann gemeckert, warum er nicht so gut fliegen könne und hatte sich bei mir jede menge Tipps geholt.

      Hehe - was für Szenen! Für sowas wäre übrigens ne zweite Kamera für n Making-of grandios. Ließe sich aber wohl nur machen, wenn noch jemand mitreist. Sowas hatte ich mal ansatzweise in Piesport, als ne Gruppe Radfahrer anhielt, in Respektabstand zuschaute und applaudierte, als ich den Kopter fing (war daaamals™ zu P1-Zeiten, als Kopter noch nicht so bekannt waren)

      BTW: Besonders bewundernswert finde ich auch, dass Du da komplett allein hinfährst/unterwegs bist. Klar triffst Du immer wieder Leute - aber das ist ja was anderes...

      Andererseits - gerade wenn man allein ist hat man oft eine besondere innere Ruhe, die besonders gute Aufnahmen ermöglicht.
      Die Clips, mit denen ich besonders zufrieden bin (Winter and Spring, etc) entstanden so...

      So - ich werde jetzt zu später Stunde auch mal n Cut machen... Hat wieder sehr viel Spaß gemacht Deine Insides zu lesen.

      Aber den hier muss ich vorher nochmal quoten, weil ich das so klasse finde! :thumbsup:

      S t e f a n schrieb:

      Wie gesagt, die Schotten haben überhaupt nichts gegen Drohnen, es geht nur um die Sicherheit, alles sehr transparent und fair. Geld kosten die Genehmigungen ebenfalls nicht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Lutz G ()

    • S t e f a n schrieb:

      Die automatische Rechtschreibkorrektur ist echt lustig, aus Feuchtigkeit wird Fertigkeit und aus z.B. Statistik wird Statik
      Ihr werdet meinen Text schon verstehen, denke ich.

      Kein Problem - ich hab bei mir "die Film" auch ein paar Klopper drin, die ich zu spät bemerkte *g*

      Lutz G schrieb:

      Ich hab noch nie eine so perfekte Einheit von Musik und Bildern bei Koptervideos erlebt.

      Nachtrag dazu - stand der Soundtrack auch hier wieder wie beim Lofoten-Clip schon vor dem Filmen sozusagen in Deinem Kopf fest?

      BTW: Ich hab erst durch die Infos zu Deinem YouTube-Video gesehen, dass der Track von Hans Zimmer ist. Ich war jetzt nie sooo der Fan von ihm (hab aber auch nix gegen ihn - nur bei mir blieb z.B. beim tollen Racing Film "Rush" nix von ihm hängen) aber dieser Score hier (kam mir schon bekannt vor) ist zusammen mit Deinen Bildern echt der Hammer.

      Schön finde ich auch, dass Du keine zusätzlichen Sounds einmischt, wie das Gekreische von Möwen oder Wellenrauschen, was häufig sehr künstlich klingt (man hört dann einfach, dass es aus ner Audiobibliothek ist, und nicht von der Location).
      Ohne solchen überflüssigen Zuckerguss wird der Soundtrack dem rauen Charme Schottlands auch viel besser gerecht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Lutz G ()

    • S t e f a n schrieb:

      Beim Glenfinnan Viaduct herrscht Flugverbot.
      Es geht nicht ums Geld verdienen, man hat nichts gegen Drohnen, es sind dort unter der Woche immer mehr Helikopter unterwegs und man große bedenken bei der Sicherheit.
      Bist du dir sicher, dass es nicht nur darum geht Geld zu verdienen? Als ich (unter der Woche) da war, hatte ich meine Drohne noch gar nicht richtig aus dem Kofferraum geholt, da kam schon ein Herr und wollte mir eine Genehmigung andrehen. Während meiner 3-4 Stunden Aufenthalt dort (waren vorher noch am See frühstücken, auch dort durfte ich ohne Genehmigung nicht fliegen) habe ich keinen einzigen Helikopter gesehen oder gehört.