X210 + LS210 - Racing bei der Modellfluggruppe Norderstedt e.V.

    • eigenes Video

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • X210 + LS210 - Racing bei der Modellfluggruppe Norderstedt e.V.

      Gestern war ich auf Einladung eines Freundes bei der Modellfluggruppe Norderstedt, die am WE ihren Tag der offenen Tür gefeiert haben. Während am Samstag Regenwetter fliegen nahezu unmöglich machte, stand gestern dem Racing-Fun nix im Wege. Dank Stromanschluss wurde ein Lipo nach dem anderen auf den Racetrack gebracht....auch um den vielen interessierten Augen und Ohren etwas zu bieten, die immer wieder sich zu uns FPVler verirrt haben und auch mal "durch die Brille" linsen wollten.
      Auf den X210, meinen Hauptracer, musste ich aufgrund einer zu lockeren Cam irgendwann verzichten und auf den LS210 umsteigen, der sich zwar genauso gut, wenn nicht besser, über den Track heizen ließ, der aber nur beim GoPro-Mount eindeutig zu wenig Winkel hat. Davon ab wieder interessante Erfahrung: der Battery top mount-Lisam ließ sich gefühlt kontrollierter fliegen als der leichtere und flinkere X210-Bottom-Mount. Als ob der Akku oben das Quad wie auf Schienen fliegen lässt....gefiel mir gestern wesentlich besser als die manchmal doch recht zittrige Angelegenheit mit dem X210. Muss ich mal beobachten, weiter testen...gefühlt kam ich mit dem Top-Mounter auf bessere Zeiten.

      Davon ab eine super Veranstaltung. Total interessante und teils sehr auffällige Fluggeräte, von Seglern bis hin zu Düsenjets, eine Show mit Heli-Kunststücken und für die Kids ein BonBon-Bomber, der Süßigkeiten über das Rollfeld abgeworfen hat und damit für strahlende Kinderaugen sorgte. Für mich eine tolle und neue Erfahrung so viele unterschiedliche Modelle in der Luft zu sehen. :thumbup:


      Edit: Der beste Lipo am gestrigen Tag
      Wieso nennt man Korruption bei uns in D eigentlich "Lobbyismus"?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von aTh3IsT ()

    • Sehr schön!

      Ich sag doch.
      Lipo oben, Lipo unten.
      Scheiß egal. Gerade demletzt mit nem Freestyler geschwätzt der SCHWÖRT auf unten gemountet.

      Gewicht?
      Scheißegal, wenn der Thrust passt.

      Kiss oder BF?
      Scheißegal.

      One/Multishot oder DShit?
      Scheißegal, auch wenns digital ist.

      Props? 5042? 5043? 5050? 5050,5?
      Scheißegal.

      Viel Realitäten finden in Köpfen und durch "Pro Influencer" statt.

      Natürlich ist auch immer das eigene das Beste, oder geht stark in die Richtung. ;)


      Schön das ihr da so "artfremd" zusammen gekommen seid.
      Mix it!
    • Jo, letztendlich kommt es sowieso immer auf das persönliche Gefühl an, auf die eigenen Präferenzen. Hier kommen zudem so viele unterschiedliche Faktoren zusammen (AUW, Propeller, Motoren, usw.), dass man wohl erst nach Jahren und sehr intensiver Beschäftigung mit dem unterschiedlichen Setups sagen kann, was einem nun besser liegt und was nicht so sehr.
      Bei mir ist es beim Racing momentan der vergleichsweise recht schwere Lisam LS210....und dabei hab ich mir extra fürs Racing doch die beiden Leichtgewichte X210 und den Mixuko (beide Lipo unten) angeschafft. Aber die sind so agil und flink, dass entweder meine Skills (noch) nicht dafür ausreichen oder ich noch an den Rates rumschrauben muss, so dass es ähnlich schnell und sicher über den Track geht wie gestern.
      Viel Forschungsarbeit noch nötig bis ich einigermaßen sicher an richtigen Races teilnehmen kann ohne total abgeschlagen auf den hinteren Plätzen zu landen...aber das macht ja auch u.A. den Reiz aus. :)
      Dieses Jahr heißt es weiter trainieren und probieren...und nächstes Jahr wird durchgestartet auf so manchem Event :)

      EDIT: Und das Zusammenkommen ist nicht ganz ohne Hintergedanken. Viele Vereinsmitglieder sind eher betagtere Exemplare, die bald "aussteigen", in welcher Art auch immer. Von Nachwuchsproblemen war u.A. die Rede und die Kooperation mit uns FPV-Racern ist wohl ein Versuch neue Mitglieder zu generieren. Ich vermute, dass einige klassische Modellflugvereine ähnliche Probleme haben und sich daher gezwungenermaßen der sonst ja eher skeptisch beäugten FPV-Szene öffnen. Immerhin die am stärksten wachsende Gruppe beim Modellflug und in meinen Augen eine kluge Idee die alten Vorbehalte abzulegen und sich diesem faszinierenden Sport mehr zu öffnen.
      Wieso nennt man Korruption bei uns in D eigentlich "Lobbyismus"?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von aTh3IsT ()

    • Der LS210 geht mir aktuell auch am liebsten rein.

      Ja, was ist flink, was ist agil? Der "1 Kilo DRL Racer"?
      Ja, ist er. :D

      Ich bin gespannt, wie "ich draufkomme", auf den Track, beim Track racen. 2 Racer zum hemmungslosen zerstören, bzw. um sich mit Highspeed auf bodennähe einzugrooven, liegen bereit.
      Rates sind mir mittlerweile echt wurscht. Egal ob 2000, RC Rate "Anschlag" oder LeDrib Slowmo. Nach kurzer Zeit passen sich die Finger nach "FPV Optik" an. Was mir am besten liegt, dass wüsste ich selbst gerne. Paniksteuerungsverzerrer kommen garnicht mehr auf.
      Aber ma schauen wie des beim bodennahen "tracken" aussieht. Sowas wird ja auch spannend, wenn man in so ne "vs" Situation reinkommt, und wenn es nur timetechnisch gegen sich selbst ist. Das gibts beim freestylen halt nicht.

      -

      Die austerbende Art:
      Ja, dass ist ein Thema für sich. Vor ein paar Wochen bin ich wieder an einem lokalen Modellflugplatz vorbeigeradelt. Richtig kleines Ding. War irgendwie ein trauriges Bild. Zwei wirklich alte Herren sitzen auf ihren Stühlen. Kleine Vereinshütte, feiner Rasen, sonst nix los, nie was los. Rituelles sitzen. Ein andere größerer Verein hier reagiert erst garnicht auf Anfragen in Sachen Racer. Nur "Flächen/Jet/Helibilder" auf der Homepage und auch ein "Flächenvereinslogo".

      Die großen Vereine werden sicherlich mittelfristig überleben. Die Kleinen gehen genauso vor die Hunde, wie die ganzen regionalen Fußballvereine, die man so sterben sieht, weil die Jugend "Besseres" zu tun hat. Die sind mobil.

      Leg nem "uninfizierten" Jugendlichen nen Flächenflieger und nen Racer mit "Bildschirmbrille" hin. Ist klar was der nimmt...........
      Die letzten "aktiven Fläschenbuben" sind bestimmt zum Großteil nur noch die von Papa "Modellflieger" gezogenen Gewohnheitsnachfolger.

      Wenn ich mal "alt" bin, ich meine so 70 aufwärts, könnt ichs mir vorstellen, mit nem Flächenmodell im Kreis rumzusegeln und mit dem Wind zu spielen.
      Noch erzeuge ich lieber welchen.
      Mix it!
    • Glaube ich so nicht, Flitzi.
      Fläche wird nicht sterben. Dazu gibt es noch viel zu viele Innovationen.
      Was als Nächstes sicher kommt, auch in D, sind die Quad-Planes z.Bsp..
      Die Amis sind da schon fleißig am Bäschtle.
      Und von meiner Warte aus, Flächenflieger sind die größeren Bastler, das Fliegen rückt da ein Stück nach hinten.
    • Ja, aussterben wird es nie ganz...der Typ "Bastler" wird immer wieder nachgeboren ...allerdings ist eine Tendenz m.E. nicht von der Hand zu weisen. Die Fähigkeit zu Geduld, Durchhaltevermögen und länger andauernde Konzentration wird im Allgemeinen bei jüngeren Generationen, bereits meiner, ersetzt durch die eher kurzfristige Erfüllung der Bedürfnisse. Sprich die Tugenden, die für solch ein Hobby nötig sind, werden heute in unserer schnelllebigen Welt nicht mehr derart gelehrt durch unser Umfeld, weswegen da wohl schon ein Rückgang zu verzeichnen sein wird. Zumindest hat sich so eines der Vereinsmitglieder geäußert, mit dem ich während der Ladepause etwas geplaudert hatte.
      Und ganz nüchtern betrachtet und ohne die Flächen- oder Heliflieger zu beleidigen: Nothing is more sexy than FPV-Racing :D Im Ernst, wenn ich als Bub die Wahl hätte, dann doch das futuristische und verdammt schnelle Racing mit der Brille, dass ich auch noch mit einfachen Mitteln mit und gegen meine Freunde machen kann. Da haben es Segler und die teils weitaus technischeren Flugzeuge schwer gegen...zumindest bei der Jugend.
      Drum glaube ich, dass es keine gute Idee der Vereine ist, sich gegen diese Sparte des Modellflugs weiter zu Wehr zu setzen. Wenn sie schlau sind und es gut regional vermarkten, sehe ich hier wie das eine Vereinsmitglied auch großes Potenzial zur Gewinnung neuer Mitglieder. Daumen hoch für die Modellfluggruppe Norderstedt...wer weiß, vielleicht wächst ja daraus irgendwann mal ein richtiges Event gleich um die Ecke. :)
      Wieso nennt man Korruption bei uns in D eigentlich "Lobbyismus"?
    • Voll bei dir Ungläubiger.

      Diesel, ganz tot hat ja keiner gesagt. Was es grosse Vereine gibt... Ist ja auch ein faszinierendes Hobby. Aber not so easy to consum.

      Hauptsächlich geht mir die Abneigung/Intoleranz gegen solch neue Techniken "alla Racer" uff de Säck.

      Aber wenns da mal symbiotisch oder gemeinsam voran geht ist doch allen geholfen.
      Mix it!
    • @aTh3IsT ich fänds gut, wenn ihr da im verein versucht etwas fuß zu fassen. sei es um dem nachwuchs mal eine andere fliegerei anzubieten oder generell in den vereinen fpv hoffähiger zu machen.
      Wir sind hier im verein mittlerweile ganz gut dabei, auch wenn es immer wieder abstimmungsbedarf bzgl. der landebahnen und dem racetrack gibt -logisch...
      Erschreckenderweise haben wir uns jetzt auch flächenflieger bei HK gekauft und fliegen damit.....aber per FPV :D . Macht tatsächlich spaß, ist aber eher entspannend.
      Man entdeckt also auch als fpvler noch gelegentlich neuland.

      hier ein kleiner eindruck, wenn ich den hier verlinken darf....

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von fishbone ()