Videoqualität?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Videoqualität?

      Guten Tag,
      besitzte nun schon seit längerem eine DJI Mavic Pro und mir ist über die Zeit aufgefallen das die Video immer wenn ich die Kamera bewege (von unten nach oben zB.) eine Art, Verwaschungseffekt kommt, bzw man einzelne Pixel sieht und dadurch die Qualität den Bach runter geht. (D-Log, 4k/24FPS, +1 -2- 1) (EInstellungen von Henbu, Japansischer Filmmaker) So hatte das Rohmaterial mir angeschaut und das ist natürlich nicht wirklich schön wegen D-Log, also kurz in Premiere nachgegradet und nun habe ich immer noch diesen komischen Effekt der mir das Bild zerstört. Man sieht eine Art ,,flimmern" und das Bild ist sehr unscharf. Ich hatte dazu auch noch nichts passendes was mir helfen könnte im Internet gefunden deswegen bin ich nun hier. So es liegt nicht an dem Rendervorgang von Premiere weil das Bild schon so ,,zerstört" aus der Drohne kommt. Hatte die Videobelichtung auf Automatik weil das in meinen Augen am meisten Sinn macht weil sich ständig die Belichtung ändert und ich hatte keinen ND Filter drauf. Kann es nur daran liegen? Das Bild wirkt wie ein YouTube Video mit maximal 360p :/

      Testvideo unbearbeitet: mediafire.com/file/3n18n6k1y15…lm1_unbearbeitet.mp4/file
      Testvideo bearbeitet: mediafire.com/file/poggjem6zh8…ilm_1_bearbeitet.mp4/file

      Das Ganze ist aber nur wenn die Kamera sich bewegt, man sieht am Ende das die Kamera still ist und sofort wird das Bild total scharf. Was kann ich tun?

      LG
      Aaron
    • Aaron1337 schrieb:

      D-Log, 4k/24FPS, +1 -2- 1 (EInstellungen von Henbu, Japansischer Filmmaker)

      Und äussert sich Henbu, der japanische Filmmaker, auch dazu, warum er denn solche Einstellungen empfiehlt?
      Kontrast mit Log-Gammakurven zu reduzieren, ist nämlich ziemlicher Blödsinn, ganz besonders auch noch mit einem 8-Bit Codec, wie ihn der Mavic Pro hat.
      Mein Lieblingsgemüse im Winter: Die Marzipankartoffel.
    • +1 / 0 / 0 einstellen, manuelle Belichtung, nicht mit zu kurzer Verschlusszeit filmen, sondern gegebenenfalls ND-Filter verwenden.
      D-Log ausschließlich mit ISO 100 verwenden. Ist es dunkler, macht D-Log insbesondere wegen der Verarbeitung in nur 8-Bit sowieso keinen SInn mehr.

      In der Post nicht mehr nachschärfen, und wenn es dann trotzdem noch bei der Mavic Pro flackert, hier mal lesen:
      Neat Video zur Entrauschung und ISO 100 fürs De-Flickering
      Mein Lieblingsgemüse im Winter: Die Marzipankartoffel.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von skyscope ()

    • Ich würde bei der Schärfe auf jeden Fall +1 empfehlen.
      Ansonsten arbeitet nämlich die interne Rauschreduzierung der Mavic und die ist ziemlicher Mist!
      Ich arbeite mit D-Log und -1 -1 +1


      Ist immer besser eine etwas überschärfte Aufnahme bei der Nachbearbeitung zu glätten, als dass die Details schon bei der Aufnahme unwiederbringlich verloren gehen.
      Kann man auch mit Neat Video machen.

      Natürlich kostet das was. Taugt aber auch.


      Ob negative Kontrasteinstellungen bei D- Log Sinn machen oder nicht hängt letztendlich auch davon ab, welchen LUT Du benutzt und welchen Look Du am Ende haben willst.
      Für mich passt -1 gut, aber probiers einfach selbst mal aus.
      Mehr Dynamikumfang bringen negative Einstellungen wohl nicht, aber man muss bei der Nachbearbeitung weniger Korrigieren, wenn die Einstellung bei der Aufnahme zum LUT passt.
      Mit 0 machst Du sicher auch nichts falsch.

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von =rayman= ()

    • Das ist ein ziemliches Kuddelmuddel.

      =rayman= schrieb:

      Ich würde bei der Schärfe auf jeden Fall +1 empfehlen.
      Ich arbeite mit D-Log und -1 -1 +1
      Soweit richtig, aber dann sollte auch als erstes bei dir eine +1 stehen und nicht -1, denn der erste ist der Parameter für die Schärfeeinstellung.

      =rayman= schrieb:

      Ist immer besser eine etwas überschärfte Aufnahme bei der Nachbearbeitung zu glätten, als dass die Details schon bei der Aufnahme unwiederbringlich verloren gehen.
      Du meinst es sicher für den Spezialfall bei der Mavic 1 Pro, wo man die Überschärfung in Kauf nehmen muss, um keinen Matsch durch die übertriebene Rauschunterdrückung zu erhalten, die bei +1 Schärfe direkt ausgeschaltet wird.
      Ansonsten gilt übergeordnet natürlich das Gegenteil, nämlich dass durch überschärfte Aufnahmen Details verloren gehen, die man nicht wiederholen kann. Schärfen kann man später immer noch, und meist besser, als es die Kamera direkt kann.

      =rayman= schrieb:

      Ob negative Kontrasteinstellungen bei D- Log Sinn machen oder nicht hängt letztendlich auch davon ab, welchen LUT Du benutzt und welchen Look Du am Ende haben willst.
      ...
      Mehr Dynamikumfang bringen negative Einstellungen wohl nicht, aber man muss bei der Nachbearbeitung weniger Korrigieren, wenn die Einstellung bei der Aufnahme zum LUT passt.

      Das ist ein falscher Ansatz allgemein zu Log-Gamma-Kurven, hier im Speziellen D-Log:
      1. D-Log ist eine rein technische Maßnahme, und hat gar nichts mit irgendeinem Look zu tun. Das gilt für jede Log-Gamma-Kurve.
      2. Den Kontrast bei D-Log zu reduzieren, macht D-Log technisch kaputt, und man gewinnt nichts, im Gegenteil, man verschenkt Informationen.
      3. Man mus D-Log Aufnahmen immer korrigieren. Es reicht nie, nur einfach eine LUT darauf zu legen. Zumindest Basiswissen über Waveform- und Vectorscope-Diagramme ist zwingend erforderlich.
      Wem das zu aufwendig ist, für den ist empfehlenswert, besser D-Log gar nicht zu benutzen, und lieber in "Normal" filmen. Man wird im Standard-Profil überwiegend bessere Ergebnisse erhalten, als falsch in D-Log aufzunehmen und das dann noch falsch zu bearbeiten.
      Mein Lieblingsgemüse im Winter: Die Marzipankartoffel.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von skyscope ()

    • Okay und das ganze nochmal für mich verständlich? ^^

      Was soll ich nehmen wenn ich in D-Cinema einfach und schnell gute Aufnahmen machen will?

      Was soll ich nehmen wenn ich in D-Log noch nachbearbeiten will?

      Natürlich alles mit einer 1/50 Sek :) WB auf manuell, iso100-200,

      LG
    • skyscope schrieb:

      Soweit richtig, aber dann sollte auch als erstes bei dir eine +1 stehen und nicht -1, denn der erste ist der Parameter für die Schärfeeinstellung.

      Stimmt. Hatte ich durcheinandergebracht.

      skyscope schrieb:

      Du meinst es sicher für den Spezialfall bei der Mavic 1 Pro, wo man die Überschärfung in Kauf nehmen muss, um keinen Matsch durch die übertriebene Rauschunterdrückung zu erhalten, die bei +1 Schärfe direkt ausgeschaltet wird.Ansonsten gilt übergeordnet natürlich das Gegenteil, nämlich dass durch überschärfte Aufnahmen Details verloren gehen, die man nicht wiederholen kann. Schärfen kann man später immer noch, und meist besser, als es die Kamera direkt kann.

      Ja klar bezieht sich das auf die Mavic. Danach wurde ja gefragt. Ansonsten stimme ich 100% zu.

      skyscope schrieb:

      Das ist ein falscher Ansatz allgemein zu Log-Gamma-Kurven, hier im Speziellen D-Log:
      1. D-Log ist eine rein technische Maßnahme, und hat gar nichts mit irgendeinem Look zu tun. Das gilt für jede Log-Gamma-Kurve.
      2. Den Kontrast bei D-Log zu reduzieren, macht D-Log technisch kaputt, und man gewinnt nichts, im Gegenteil, man verschenkt Informationen.
      3. Man mus D-Log Aufnahmen immer korrigieren. Es reicht nie, nur einfach eine LUT darauf zu legen. Zumindest Basiswissen über Waveform- und Vectorscope-Diagramme ist zwingend erforderlich.
      Wem das zu aufwendig ist, für den ist empfehlenswert, besser D-Log gar nicht zu benutzen, und lieber in "Normal" filmen. Man wird im Standard-Profil überwiegend bessere Ergebnisse erhalten, als falsch in D-Log aufzunehmen und das dann noch falsch zu bearbeiten.

      Auch da stimme ich 100% zu. Wobei ich das Vectorscope nicht ganz so wichtig finde wie das IRE (Waveform). Aber das ist jetzt klugscheißerei. ;)
      Mit Kontrast -1 komme ich einfach zu den für mich besten Ergebnissen. Dass das nicht unbedingt die technisch beste Einstellung ist mag sein.

      Ich verstehe absolut was Du meinst.
      Ich werde das bei Gelegenheit mal testen.
      Ich filme sonst mit S-Log 3. Das ist noch wesentlich flacher als D-Log.

      @Aaron1337
      Ja und was soll man jetzt einstellen?
      Ist gar nicht so leicht zu beantworten.
      Mit Cinelike habe ich keine Erfahrungen.
      Mit D-Log auf jeden Fall Schärfe auf +1, mit Kontrast auf 0 machst Du sicher nichts falsch und Sättigung auf -1 oder 0.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von =rayman= ()

    • Der braune gefadete "HipsterLook" ist nicht so meins, ist aber Geschmackssache, aber von der Korrektur sieht das super aus.
      Allerdings siehst Du im 2. Shot an den Baumreihen rechts und links, dass die Entrauschung da zu viel ist - Details gehen verloren, es wird sogar matschig. Das ist bei der Mavic 1 echt eine Gradwanderung zwischen Rauschen und Flackern und eventuell zu viel Rauschunterdrückung. Nicht einfach.

      Kurz zur A6300
      S-Log 3 sollte man nicht mit 8-Bit verwenden, es ist für Filmkameras mit 14-16 Blendenstufen Dynamik gemacht (kann digital aktuell nur die "Venice"). Deshalb clippt S-Log 3 im Waveform Diagram immer bei 92 und 14 Blendenstufen (um Luft für die 2 zusätzlichen Blendenstufen zu haben). Alle digitalen Sony-Kameras (bis eben auf die Venice) kommen aktuell eh nicht über 14 Blendenstufen. Das heißt, Du verschenkst mit S-Log 3 wertvolle 17% (IRE 92-109) an Datenraum im wichtigen hellen Bereich, kann man verschmerzen mit 10 Bit, ist aber gar nicht gut bei 8-Bit mit seinen wenigen 255 Abstufungen in allen Kanälen. Besser S-Log 2 nehmen, es ist genau für digitale Kameras mit bis zu 14 Blendenstufen gemacht, und nutzt daher auch den gesamten Raum bis IRE 109 (eigentlich 106) im Waveform-Diagram.
      Mein Lieblingsgemüse im Winter: Die Marzipankartoffel.

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von skyscope ()

    • Hab mir das heute noch mal angeschaut und den Clip noch mal neu hochgeladen mit einer etwas weniger aggressiven Rauschreduzierung.
      Tatsächlich fehlen aber an einigen Stellen schon im Originalclip die Details. Obwohl die Rauschreduzierung aus war.
      War mir erst gar nicht aufgefallen.
      Der Bildprozessor scheint tatsächlich Probleme mit solchen Szenen mit wenig Kontrast und viel Details zu haben.
      Hab das heute noch mal ausprobiert.
      Gleiches Ergebnis.