Früh am Morgen im Hafen Hamburg, die Köhlbrandbrücke...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Lutz G schrieb:


      Ich frag mal anders - was für Mukke (außer selbst machen) würdest Du für einen HH--Clip nehmen bzw würde für Deinen Geschmack gut passen? Gerne auch Profi Kram ;)
      Je nachdem, was du zum Ausdruck bringen willst. Zwischendurch ein paar Menchen zeigen oder das Stadion und "Hamburg, meine Perle" nehmen. Wenn man auf Rap steht und schnelle Sequenzen hart schneiden will, geht auch gut "Samy Deluxe - Hamburg". Oder ruhiger mit langsamen Flügen und schwenks und dieser melancholischen Morgenstimmung dann "Adagio for Strings". Ich mag auch so Melodien/Beats wie "Moonbootica ft. Jan Delay - Der Mond ist unsere Sonne" oder "Paul Kalkbrenner - Sky & Sand" davon aber jeweils die Intrumentals ohne Gesang.

      Wie sagt man so schön: Alles geht, nix muss. Es hängt wirklich davon ab, was du transportieren willst.
    • Lutz G schrieb:

      zwei erwischt, mit denen ich gar nicht kann
      was denn davon? :D

      Ich finde, dass man gerade in Hamburg viele Möglichkeiten hat. Selbst eine mit einem Gimbal stabilisierte Fahrt durch den Elbtunnel oder Time- und Motionlapses und schon kann man sich in jede Musikrichtung bewegen-

      Ich glaube, ich habe mit dem HipHop nicht gerade deinen Geschmack getroffen, aber selbst ohne Rap nur die Instrumentals bieten viel. Ein Paradebeispiel hierfür ist der Videoclip von den Beginnern - Ahnma. Direkt zu Beginn 2-3 Drohnenflüge und Schwenks, nen Dolly-Zoom und selbst am Boden die Motionlapses zwischen den einzelnen Szenen. Schau es dir mal an:
    • eM-Gee schrieb:

      was denn davon?
      Deluxe und Delay. Insbesondere bei Delay ist es die Stimme, mit der ich nicht so kann.Grundsätzlich bin ich aber an einer Erweiterung vom Horizont interessiert.

      Lindenberg (den ich sonst nicht sooo höre) wäre ja auch was - und dann zu seinen Klängen über die Reeperbahn (fliegen) 8) Was ja leider legal eher nicht möglich ist in der Zone ;)

      BTW: So muss erstmal los Bier holen *g*

      Zieh mir später den Clip rein...

      Ok - angeschaut - ist mir zuviel Digga, Macho sich selbst zu ernst nehmen drin. Ich komme ja aus der Generation Hafenstraße - da würde es im Clip beim "Dissen" eher mal um die Elbphilharmonie zu Post-Punk-Klängen gehen 8)

      Von den Bildern her aber Interessant und ne schöne Inspiration...

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Lutz G ()

    • "Sounds der Großstadt" ist auf jeden Fall ein reizvoller Weg. Mir persönlich wären die Original-Raps aber zu aufdringlich und im Film auch zu platt.

      Offenbar bin ich da konservativ - bei mir soll Filmmusik die Bilder vertonen (und ein Musikvideo eine Musik bebildern). Traditionell treten Streicher, besonders im großen Orchester, stark hinter die Bilder zurück. Ein Kammerorchester - weil die einzelnen Stimmen mehr in den Vordergrund treten - wagt sich schon etwas mehr heraus, deshalb hab ich es vorgeschlagen. Was das dann für eine Kulturmetropole wie HH inhaltlich spielen sollte, ist schon ne schöne ( = arbeitsintensive) Aufgabe. Am besten natürlich den Kamerafahrten auf den luftigen Leib geschneidert...
    • haiiiner schrieb:

      "Sounds der Großstadt" ist auf jeden Fall ein reizvoller Weg. Mir persönlich wären die Original-Raps aber zu aufdringlich und im Film auch zu platt.
      Dito. Und spiegelt auch nicht mein Lebensgefühl wieder - hey das ist hier Hamburg und nicht The Bronx *g*
      Dass ich mich mal für meinen "Drone Porn" (Siehe Profil/Über mich/YouTube Channel) etwas in diese Richtung begeben habe, lag am Genre, und hat dann auch gerade beim beatgenauen Schnitt sehr viel Spaß gemacht. Und dieses Stück finde ich auch in diesem speziellen Video richtig gut, keine Ahnung welche Schublade das genau ist.


      haiiiner schrieb:

      Offenbar bin ich da konservativ - bei mir soll Filmmusik die Bilder vertonen (und ein Musikvideo eine Musik bebildern). Traditionell treten Streicher, besonders im großen Orchester, stark hinter die Bilder zurück. Ein Kammerorchester - weil die einzelnen Stimmen mehr in den Vordergrund treten - wagt sich schon etwas mehr heraus, deshalb hab ich es vorgeschlagen. Was das dann für eine Kulturmetropole wie HH inhaltlich spielen sollte, ist schon ne schöne ( = arbeitsintensive) Aufgabe. Am besten natürlich den Kamerafahrten auf den luftigen Leib geschneidert...
      Hui - das wäre schon sehr aufwendig. Kannst Du ein Stück nennen, was auch aus der Konserve passen würde? Ich würde gerne mal was mit Klassik probieren, kenne mich da aber überhaupt nicht aus.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lutz G ()

    • Na ja, Du kennst sicher das Adagio von Albinoni. Wird in dem Film "The Trial" von Orson Welles (und Werner Herzogs Kaspar Hauser-Film / Youtube: "Enigma of Kaspar H..." ab 1:08:08 h sowie im Film "The Doors" ) exzessiv genutzt und funktioniert trotz der immensen Popularität - in meinen Ohren - dennoch. Ist vermutlich eine archetypische Komposition. Nach so etwas würde ich suchen...

      Dann doch mit Gesang funktionierte für mich noch das buchstäblich überirdische Rückert-Lied "Ich bin der Welt abhanden gekommen" bspw. gesungen von Jessye Norman.

      In den großen italienischen Opern gibt es massenhaft Drohnen-Soundtracks, die lege ich Dir ans Herz (die sollte ohnehin jeder vor seinem Tod mal gehört haben :D ).

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von haiiiner ()

    • Lutz G schrieb:

      eM-Gee schrieb:

      was denn davon?
      Deluxe und Delay. Insbesondere bei Delay ist es die Stimme, mit der ich nicht so kann

      Bei solchen Sachen würde ich auch immer die Instrumentals benutzen.Ich finde, dass die Texte, immer von deinem Werk, dem Video ablenken würden. Würde dann zum Schluss im Abspann reinschreiben: Musik Samy Deluxe - Hamburg. Die Leute, die es weiter interessiert, werden sich das Original anhören und Leute, die deinen Bezug erkannt haben, werden es vermutlich feiern. Finde auch gerade bei Raps problematisch, den Rap drauf zu lassen, da jemand der den Track nicht richtig kennt, vermutlich mehr darauf konzentriert sein wird, dem Text zu folgen, als das Video zu genießen.

      So schön ich Klassik und Operetten auch finde, es passt meiner Meinung nach nicht wirklich. Wenn du jetzt nur die Philharmonie aus diversen Winkeln filmst und den Schwerpunkt auf dieser hast, dann passt es, aber zu komplett Hamburg sollte man was anderes wählen. In meinen Augen würden sich die Industrie im Hafenbereich oder die Leuchtreklamen mit Klassik oder Operetten beissen.

      PS: Der Videoclip war nur ein Beispiel dafür, das man gut auf sowas schneiden kann. Ich finde die Drohnenflüge und Motionlapses einfach nur Hammer.
    • haiiiner schrieb:

      Bitte, bitte - nicht Oper mit Operette verwechseln...
      Stimmt - da ist schon ein deutlicher Unterschied ;)

      eM-Gee schrieb:

      So schön ich Klassik und Operetten auch finde, es passt meiner Meinung nach nicht wirklich. Wenn du jetzt nur die Philharmonie aus diversen Winkeln filmst und den Schwerpunkt auf dieser hast, dann passt es, aber zu komplett Hamburg sollte man was anderes wählen. In meinen Augen würden sich die Industrie im Hafenbereich oder die Leuchtreklamen mit Klassik oder Operetten beissen.
      Sehe ich auch so - also jetzt punkto Klassik.

      Ich hab mal Testweise hainners Vorschlag mit dem Adagio unter den Clip gelegt. Dadurch wirkt alles sehr schwer - die Leichtigkeit geht mir da für meinen Geschmack flöten. Auch erinnert es dann etwas zu sehr an "Hamburg Journal" oder ähnlich.
      Wobei ich bei diesem Clip für meine Verhältnisse mit Michel van Dykes Stück aus dem Soundtrack von Taxi schon sehr im Mainstream war. Van Dyke jongliert für den Film perfekt mit Genres aus den 80s. Post-Punk, Wave, etc - in meinen Hafen Clips hab ich ja diverse Tracks aus Taxi verwendet 8)


      eM-Gee schrieb:

      Bei solchen Sachen würde ich auch immer die Instrumentals benutzen.Ich finde, dass die Texte, immer von deinem Werk, dem Video ablenken würden. Würde dann zum Schluss im Abspann reinschreiben: Musik Samy Deluxe - Hamburg. Die Leute, die es weiter interessiert, werden sich das Original anhören und Leute, die deinen Bezug erkannt haben, werden es vermutlich feiern. Finde auch gerade bei Raps problematisch, den Rap drauf zu lassen, da jemand der den Track nicht richtig kennt, vermutlich mehr darauf konzentriert sein wird, dem Text zu folgen, als das Video zu genießen.
      Ich finde Gesang sehr gut, wenn es idealerweise sogar zum Gezeigten passt. Wenn van Dyke z.B. im Bubendey Clip was von ner Möwe singt, und ich in dem Moment gerade mit dem Kopter auf die Elbe zusteuere.
      Und auch sonst finde ich Gesang grundsätzlich nicht verkehrt. Muss aber auch nicht zwingend sein.
      Rap hat natürlich ne besondere Dichte punkto Text. Falls es mal Rap (o.ä.) gäbe, der sich mit wirklich wichtigen Themen punkto "Dissen" beschäftigt, und nicht nur damit, dass Rapper XY keine Haare am S*** hat (*g*), würde ich das auch sehr gerne einsetzen. Warum "disst" nicht mal jemand punkto Skandal um die Elbphilharmonie? Genau - die Generation boooring™ 90s ist dafür zu apolitisch, und zeigt sich lieber mit ihren fetten pseudo Gangsta-Rapper (eigentlich brave Vorstadtkids) Luden-Homie-Karren *vor* der Elbphilharmonie - aber ich schweife ab ;)
    • Lutz G schrieb:

      Falls es mal Rap (o.ä.) gäbe, der sich mit wirklich wichtigen Themen punkto "Dissen" beschäftigt, und nicht nur damit, dass Rapper XY keine Haare am S*** hat (*g*), würde ich das auch sehr gerne einsetzen.
      Glaub mir, das gibt es genug.

      Alleine von Samy Deluxe noch "Weck mich auf" oder "Dis wo ich herkomm"... schau mal nach conscious rappern. Da wirst du einige auch aus dem Radio kennen! Marteria, Prinz Pi, Motrip, Fanta 4, Casper. Es geht nicht bei allen darum, mit der Mutter des Gegenüber Beischlaf abzuhalten. Auch so Klassiker wie "Curse - Und was ist jetzt" oder "Ferris MC - Erinnerung" oder halt auf eine komplett andere Art: Alligatoah, Antilopen Gang oder KIZ.