Wärmebildkamera für Inspire 1 / Drohne mit WBK

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Wärmebildkamera für Inspire 1 / Drohne mit WBK

      Guten Tag,

      ich benötige ein paar Tipps zum Kauf einer Wärmebildkamera. Einsatzzweck ist die Feuerwehr beim Auffinden von Glutnestern in der Fläche, wie auch bei Wohnungsbränden zu unterstützen, sowie bei Suchaktionen Personen oder Tiere im Freien zu lokalisieren. (PS: nein, ich bin kein Dienstleister, sondern frage hier im Auftrag der Feuerwehr).
      Die Bildübertragung sollte möglichst störungsfrei laufen und auf einem zweiten Monitor dargestellt werden können. Budget: ~ 10.000 €

      Derzeit sind zwei Szenarien möglich und ich hoffe hier zu den jeweiligen Ansätzen ein paar Hinweise zu erhalten.

      Szenario 1:
      An einer Inspire 1 V2 eine Wärmebildkamera montieren. Diese Drohne steht bereits zur Verfügung. Die Frage ist, welche sinnvolle Wärmebildkamera kommt in Frage und wie kann sie montiert werden? Wäre die Zenmuse XT2 eine sinnvolle Ergänzung?

      Szenario 2:
      Kauf einer neuen Drohnen mit Normal- und Wärmebild. Hier bin ich auch auf Tipps angewiesen. Welche Hersteller kommen noch in Frage? Welche Kameras können montiert werden? Was sollte bei der Anschaffung berücksichtigt werden.

      Ich bin für jeden noch so freundlichen Hinweis dankbar

      Gruß,
    • Hallo,

      habe diesbezüglich einen Vorschlag: ThermApp Wärmebildkamera von Opgal Optronic Industries

      therm-app.com/therm-app/

      Dabei handelt es sich um eine sehr kompakte (passt in Zigarettenschachtel) *echte" IR-Kamera mit Wärmebildsensor mit Auflösung 384 x 288 pix. Hört sich erst mal wenig an, ist aber für ne echte IR-Kamera zu dem Preis schon ziemlich gut!

      Die Kamera ist dazu konzipiert, dass sie direkt an ein Smartphone (OTG-fähig) "angeschraubt" werden kann und per micro-USB Stecker verbunden wird. Sie bezieht dann die Energie aus dem Smartphone-Akku und gibt das Wärmebild direkt auf dem Smartphone aus. Dazu benötigt man eine App (Therm App im Google PlayStore, gibt's als frei Version oder für -- glaube ich ca. €7 -- als Profi-Version).

      Die Hochskalierung auf die z.B 1920 x 1080 pix des Smartphone erfolgt erstaunlich gut und man hat ein recht gut aufgelöstes Bild am Smartphone. Ich hab mir das Teil vor ca. 3 Jahren direkt beim Hersteller in Israel bestellt (die sind dort wohl als Überwachungskameras ziemlich weit verbreitet), als Set mit zwei Wechselobjektiven (Brennweiten kann man sich glaube ich aussuchen). Hat €1200 gekostet (+Einfuhrsteuer von 19%).

      Damit hab ich im Winter auf einen Entfernung von ca. 50m abends die Mäuse über den Acker laufen sehen und die Vögel im Gebüsch sitzen gesehen. Die Temperaturauflösung ist ebenfalls hervorragend. Das ist eine echte, professionelle IR-Kamera, kein "Spielzeug" wie z.B. die Smartphone-Aufsätze von FLIR o.Ä.

      Ich habe beruflich auch schon weitaus teurere IR-Kameras benutzt z.B. von Jenoptik. Diese hier ist besser!
      Es gibt sie in mehreren Versionen: standard, mit 8Hz Bildfrequenz, dann mit 25 Hz Bildfrequenz und noch mit besserer T-Auflösung -- glaube ich. Ich habe die 8Hz Version und das ist z.B. für einen Rundgang ums Haus im Winter (zwecks Auffinden von Wärme-Lecks) mit laufender Aufnahme absolut ausreichend. Mittlerweile gibt es auch eine Pro-Version mit 640 x 480 pix Auflösung, die aber auch entsprechend teurer ist.

      Die Kamera *muss* zwingend an ein Smartphone angeschlossen werden, per USB und man braucht zwingend die App. Ich habe das Kamera-Modul aber auch schon über 20m (aktive) USB-Verlängerung abgesetzt von Smartphone betrieben.

      Jetzt zu deiner Anwendung: Die neueste App-Version erlaubt das Kamera-Livebild (die nach wie vor in der Nähe oder auf dem Smartphone sitzt) per Internet-Verbindung zu streamen. Dann kann man z.B. per Laptop von einer Bodenstation aus das IR-Bild empfangen, vorausgesetzt das Smartphone (das dann mit der Drohne mit fliegt) hat eine Internet-fähige SIM Karte drinnen. Näheres dazu in Manual zur neuen App:

      google.de/url?sa=t&rct=j&q=&es…Vaw2up-B7CK3hqOPKtTgHmn5k

      Ich zitiere hier mal von Seite 15 des Manuals:
      "Video streaming means that live video will be sent over an internet connection from the android device to any other device (PC, Tablet, Smartphone) connected to the Internet. Multiple devices can view the stream from a single Therm-App. A solid internet connection is required to obtain good video quality."

      D.h., beliebig viele andere Teilnehmer (Kollegen vor Ort am Labtop, der Wehrführer zuhause am PC, der Kollege Brandmeister, der gerade irgendwo auf Lehrgang ist usw.) könnten gleichzeitig die Livebilder verfolgen, indem sie nur einem Internet-Link im Browser öffnen (wenn ich das richtig verstanden habe -- habe es selber noch nicht ausprobiert).

      Die Kamera müsste dann z.B. wie eine normale, kleine CCD/CMOS-Kamera an der Drohne befestigt sein, ein (kostengünstiges, China-) Smartphone könnte abgesetzt, flach irgendwo unter der Drohne hängen.

      Soweit meine Idee zu einer kostengünstigen (€1200 + Einfuhrsteuer, für IR-Modul mit zwei Objektiven + ca. €200 für mittelgutes China-Smartphone), qualitativ hochwertigen, sehr temperaturempfindlichen und insbesondere sehr einfach zu bedienenden und wartungsfreien IR-Kamera Drohne (wenn einmal alles eingerichtet ist, muss das IR-Modul lediglich per USB angesteckt werden (an's Smartphone) und das Ding läuft sofort, ohne Kalibrierungen oder anderem Kram.

      Bei einer Smartphone Akku-Kapazität von ca. 4500 mAh kann man damit ca. 5 Std arbeiten.
      Ich hatte damals direkt in Isreal bestellt, da dies die günstigste Variante war. Lieferzeit ca. 2 Wochen (direkt vor Weihnachten). Zwar kann man es auch über deutsche Zwischenhändler, z.B. über Amazon, bestellen, dann wird es aber teurer (auch teurerer als Originalpreis_Opgal + Einfuhrsteuer). Aber ihr seit ja Feuerwehr und kriegt die Einfuhrsteuer vielleicht sogar erlassen?

      Ich bin immer wieder begeistert, welche Bildqualität und Temperaturempfindlichkeit das kleine Teil liefert, das im übrigen sehr kompakt und stabil im Metallgehäuse gekapselt ist. Es ist sehr robust!

      Habe jetzt gerade Lust bekommen, mit meinem Modul mal die Internet-Streaming Fähigkeit auszuprobieren. Bei Interesse werde ich kurz über das Ergebnis berichten.


      Beste Grüße
      Uwe

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Cpt.Ahab ()

      Beitrag von Cpt.Ahab ()

      Dieser Beitrag wurde von Dieselfan aus folgendem Grund gelöscht: Bitte editiere Deinen vorhergehenden Post, innerhalb von 3 h nach Onlinestellung möglich. ().

      Beitrag von Cpt.Ahab ()

      Dieser Beitrag wurde von Dieselfan aus folgendem Grund gelöscht: Userwunsch. Auch löschen könntest Du selber. ().
    • Da wir aktuell auch am Suchen und erforschen sind, haben wir diesbezüglich die Yuneec mit der E10T im probebetrieb gehabt. Also wir waren selbst erstaunt wie gut diese Kombination war! (die E10T kommt erst um Januar 2019 in den Handel) Die yuneec sollte mit case und noch kleinerem Zubehör, sowie der wbk E10T bei roundabout 10.000€ liegen. Wir haben diverse Konzepte aufgestellt mit neuer Drohne, WBK für die Inspire 1 usw. Wenn Fragen bestehen, schreib mir einfach privat.