Komponentenauswahl für Multicopter

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Wenn jemand Einwände hat gegen die ausgesuchten Komponenten hat in Bezug auf Kompabilität, dann soll er sich jetzt erheben oder für immer schweigen :D
      Ansonsten würde ich jetzt wie besprochen so bestellen:




      Was brauch ich grob an Werkzeuge?
      Lötkolben, Spannungsmesser..

      Am besten mit Link auf Banggood. Dann habe ich das auch gleich hinter mir :thumbsup:

      Könnt ihr mir vielleicht noch ein Ladegerät von Banggood empfehlen, wo man ein oder zwei Akkus gleichzeitig laden kann?
      Die von Graupner sind mir zu teuer... oder gibt es qualiative Unterschiede zwischen Graupner Ladegeräte und die von Banggood ?

      The post was edited 1 time, last by modellbauer.2020 ().

    • Also wenn du bei den Motoren skeptisch bist dann schaue Dir mal diesen Baubericht mit 330er Frame und 7“ Probs an.
      Findest auch Flugvideos dazu.
      Ich bin mit Link zu Banggood sehr zu Fliesen da günstig und auch wenn die 120C nicht real sind liefern diese an längsten Strom bis zum einberechnen auf die 3,4V/Z. Und die ältesten von denen sind jetzt ein Jahr als aber immer noch der gleiche niedrige Innenwiderstand wie am Anfang.
      Die gibt’s auch in 1500 mAh für längere Fligzeit.
      Schub Daten vieler Motoren bekommst du hier
      Plus an Masse, das knallt Klasse!
    • @chrisfpv danke dir für den Baubericht und den Tipp mit den Schubwerten für Motoren.

      welcher Akku wird eine höhere Flugzeit haben wenn ich einen 3S mit 120 Gramm nehme oder 4s mit 160 Gramm unter der Annahme, dass alle Komponenten gleich sind?
      oder anders gefragt: was habe ich für Vorteile, wenn ich 4Zeller anstatt den 3 Zeller nehme bei gleicher Kapazität ?

      wenn ich 3 Zeller nehmen würde:

      Link zu Banggood bei 131 Gramm

      ZOP Power 11.1 V 1500mAh 3S 100 C bei 135 Gramm

      oder den von dir vorgeschlagenen 4 Zeller Link zu Banggood mit 160 Gramm


      Meine Entscheidung wäre der ZOP Power weil dieser mehr Kapazität hat dafür weniger Gewicht im Gegensatz zu den 4Zeller.
      Im Vergleich zu den 3 Zeller hat der 4 Gramm mehr, aber dafür 200mAh mehr Kapaztität.

      The post was edited 1 time, last by modellbauer.2020 ().

    • Rechne nicht zu viel. Mal ein Beispiel wenn ich meinem x210er mit 3S1300 mAh fliege habe ich einen maximalen Strom von ca.60A mit 4S 1300 mAh fast 90A. Strom zu Spannung steigen nicht im gleichen Verhältnis.
      Trotzdem habe ich mit 4S eine längere Flugzeit da die Kapazität in Wh ja beim 4S größer ist. Gebe ich aber viel Vollgas wirkt sich der Mehrstromverbrauch des 4S wieder negativ aus und nach 3min. ist der dann leer ähnlich wie beim 3S.
      Obwohl du siehst das ich beim 4S ca. 30% mehr Strom brauche und die Leistung fast 45% steigt ist die Endgeschwindigkeit laut GPS Tracker bei dem 210er bei ca. 106 km/h bei 3S und 118 km/h bei 4S.
      Bedenke bitte auch das Lipos sie um einiges leichter sind wie deine verlinkten eine andere Chemie aufweisen und oft weniger Strom abgeben können.
      Plus an Masse, das knallt Klasse!
    • Der der Preisunterschied zwischen den 3S und 4S nicht mal 3€ ist bei den GNB auf jeden Fall 4S. Als ich meine ersten Lipos gekauft habe war bei den Tatuu die 3S 1300mAh 75C für 10€ im Angebot gleichen als 4S bei 20€. Da hatte sich der Einstieg mit 3S noch gelohnt.

      Ich kenne das von Voltcraft nicht.
      Ich bin total zufrieden mit dem isdt Ladern habe einen T6 lite für daheim und einen SC 608 für Unterwegs und auf dem Feld laden.
      Die laden schnell da der Balancer Strom hoch ist. Benutze Parallel Ladeboards und lade somit gleich 4 Lipos an nur einen Ladeausgang gleichzeitig.

      Viele sind sich mit den SKYRC D100 sehr zufrieden das hat bereits ein 100 W Netzteil eingebaut.
      Damit kann man z.B. 2 mal 4S Lipos mit um die 2A gleichzeitig laden.

      Da ich starke Servernetzteile habe mit 12V und 47A benutze ich nur Lader ohne eingebautes Netzteil.
      Plus an Masse, das knallt Klasse!

      The post was edited 1 time, last by chrisfpv ().

    • Hallo liebe Leute.
      Es ist nun alles da und ich habe bereits die ersten Fortschritte gemacht :)

      Nun sind mir nochmal folgende Fragen eingefallen:

      1.
      Wie kann ich den Copter automatisch dazu bringen zurück (Home) zu fliegen, wenn Akkus einen zu niedrigen Spannungswert erreichen? Was für Komponenten sind noch nötig die zum Matek 405 passen? Die Lipo-Warner machen ja nur bedingt Sinn, weil ich diesen schlecht hören kann, wenn die Drohne in der Luft ist oder?

      2.
      Wie oft verliert ihr das Signal und somit die Kontrolle über euren Copter? Macht es Sinn den Matek mit GPS nachzurüsten damit im Falle von Signalabbrüchen Home Funktion aktiv wird? Wie bastele ich mir sowas zusammen und welches GPS-Modul passt zum Matek F405?
      Images
      • 6F1CA0E0-58FF-4B68-95CE-EE5661E01117.jpeg

        253.39 kB, 1,024×768, viewed 22 times
    • Viel Spaß beim Basteln.
      RTH funktioniert nur mit GPS. Fragt sich, braucht man das beim racer? 100m Höhe und Sichtweite sagen eher nein.
      Du hast eh ein OSD und auch die Telemetrie des Copters, da siehst ja die Werte. Und mit der Taranis kannst du dir so viele Timer und Warnungen einstellen, da kann eigentlich nicht viel passieren.

      Signal Abbruch im freien Feld bei der erlaubten Entfernung ist eher unwahrscheinlich, der failsafe wird da so eingestellt, dass der Copter disarmt und abstürzt. Carbon hält ne Menge aus.....
    • Lipo Warner halte ich für Unsinn. Dein FC kann selbstständig die Spannung überwachen, und wenn du einen Buzzer dran lötest auch piepsen. Der misst zwar nur die Gesamtspannung, und nicht die einzelnen Zellen, aber das reicht beim fliegen absolut.
      Zusätzlich kannst du dir die Telemetrie auf die Taranis holen, und die eine Warnung ausgeben lassen. Das habe ich bei mir aber wieder abgestellt, weil der Buzzer und vor allem das blinkende OSD völlig reichen.
      Meinen Hellgate Buzzer höre ich auf 200m Entfernung, wenn es nicht zu windig ist. Auf viel größerer Entfernung halte ich mich mit meinem Racer eh nicht über längere Zeit auf.

      Ich habe in bisher schätzungsweise 50 Flugstunden noch keinen Failsafe gehabt. Mein FPV Signal reiß trotz Richtantenne sehr lange vor dem der Fernsteuerung ab. (Oder besser gesagt, wenn ich die ersten Bildverschlechterungen bemerke werde ich nervös und drehe um. ;))

      Racer sind zum Abstürzen bestimmt. Beim Sturz auf Acker oder Wiese, wo ich mich für den Anfang aufhalten würde, ist mir eigentlich noch nichts kaputt gegangen, außer Props, aber die zählen nicht. Ein verbogener Prop kann man einen ESC zertrümmern, aber das kann man verhindern indem man frühzeitig, vor dem Aufprall, disarmt.
    • Ich dachte immer racer sind zum fliegen.... ?(

      Bis du erstmal soweit bist das du mehr als nur rum hoverst und ernsthaft fliegst, dauert es eh noch ne weile. Mit den Komponenten die du jetzt hast, bist du erstmal gut ausgestattet und alles andere ergibt sich von selbst.... Nicht zu viel unnötig nachdenken sondern machen :thumbsup: