Welchen Mindestabstand bei bestimmter Motivgröße, damit es passt?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Welchen Mindestabstand bei bestimmter Motivgröße, damit es passt?

      Wie kann man anhand der Kameradaten der Mavic Pro berechnen, welchen Mindestabstand zu einem Motiv, das sagen wir mal 55 breit und 36 hoch ist, man braucht, damit das Motiv im Foto möglichst groß, also Formatfüllend, abgebildet wird?
      Die Zahlen sind nur beispielhaft, ohne Bezug zu irgendwas.
      Ich frage das, damit ich z.B. mit Litchi planen kann, wie weit weg ich, bei einer bekannten Größe einer Fläche, oder eines Gebäudes, die Route davon planen muss, damit ich das Ojekt, möglichst groß und als als Ganzes, im Bild/Video sehen kann.
      Ich hoffe, das ist nicht so eine komplizierte Formel ?(
    • flexim schrieb:

      Strahlensatz.
      Bekannt sein müssen Brennweite, Sensorgröße, Objektgröße
      Sehr präzise! Bitte mal auf die oben genannte bespielhafte Objektgröße und bei z.B. 15m Höhe anwenden, aber so aufgeschlüsselt, dass ich das auch verstehen und nachvollziehen kann! Also welche/r Zahl/Wert wo in einer Formel eingesetzt werden muss!?
      Gerne so wie es RC-Role, s.o. #2, getan hat :)
      Falls nicht bekannt noch die Daten der Mavic Pro
      Sensor1/2,3” Pixel effektiv:12,35 Megapixel (Pixel gesamt: 12,71 MP)
      ObjektivSichtfeld 78,8°, 26 mm (entspricht 35-mm-Format), f/2.2
      Verzerrung < 1,5 % Fokus von 0,5 m bis ∞
    • Dann setzt doch einfach die Dir bekannten Werte in die Formel von @RC-Role ein. FOV (Field of View = Objektivsichtfeld) ist ja bekannt und muss nicht erst durch Objektivbrennweite und Sensorgröße bestimmt werden. Objekthöhe auch, also hast Du alle Infos. Geh jetzt mal davon aus, das sich Dein Mavic auf halber Höhe des Objektes befindet. Zum Anfang muss man es nicht komplizierter machen.
    • Jens Wildner schrieb:

      Wie ist das, wenn ich nur in niedrigerer Höhe fliegen kann oder darf?
      Dann gehts nicht mehr formatfüllend ohne die Kamera nach oben zu neigen, was kaum geht wegen der Propeller.
      Außerdem gibt es kein kleineres Limit als die 100m. Wenn du fliegen darfst kannst du das also darunter beliebig hoch und damit alle Objekte bis 200m auf halber Höhe anfliegen nach meiner Formel.
    • RC-Role schrieb:

      Jens Wildner schrieb:

      Wie ist das, wenn ich nur in niedrigerer Höhe fliegen kann oder darf?
      Dann gehts nicht mehr formatfüllend ohne die Kamera nach oben zu neigen, was kaum geht wegen der Propeller.Außerdem gibt es kein kleineres Limit als die 100m. Wenn du fliegen darfst kannst du das also darunter beliebig hoch und damit alle Objekte bis 200m auf halber Höhe anfliegen nach meiner Formel.
      OK, das habe ich verstanden. Danke! :)
      Dann stelle ich die Frage aber trotzdem noch mal neu.
      Ich möchte bei einer definierten Flughöhe (auch unterhalb halber Höhe), die Entfernung ermitteln können, um mindestens den höchsten Punkt des Motivs auf dem Bild drauf haben. Dann ist natürlich im Vordergrund die Umgebung vom Motiv und es ist natürlich, zumindest in der Höhe, dann nicht mehr formatfüllend.
      Hast Du auch dafür eine Formal parat ?
      Bei der Breite ist es ja sinngemäß die gleiche Frage, was ist wenn ich nicht mittig vom Motiv sein kann, aber es trotzdem ganz drauf haben möchte?
      Ich hoffe Ihr wisst was ich meine ?(
    • Wenn man zu Grunde legt dass parallel zum Boden gefilmt wird, dann ergibt sich ein gleichschenkliges Dreieck:
      de.wikipedia.org/wiki/Gleichschenkliges_Dreieck
      Der Winkel Gamma ist das FOV.
      Die Kantenlänge c ist die Höhe des Objekts
      Die Flughöhe ist die Hälfte der Objekthöhe.
      Der Winkel Alpha ist (180-FOV)/2
      Die Kantenlänge a ergibt sich aus:
      a = c / (2 sin(FOV/2))
      Der Abstand der Kamera zum Objekt hc beträgt:
      hc=Wurzel(a2 - 1/4 c2)

      Oder wie RC-Role schon sagte:
      hc = c / (2 tan(FOV/2))

      Vereinfacht gesagt: Du fliegst in einem Winkel von FOV/2 zum Boden vom Fuß des Objekts nach hinten weg.

      Bei einem FOV von 80° ergibt das bei 100m Flughöhe und einem 200m Objekt eine Entfernung von 120m. Oder, da das Verhältnis linear ist kann man für dieses FOV direkt sagen: Entfernung zu Objekthöhe = 6:10.


      Wenn du nicht parallel zum Boden filmst wird es komplizierter, und du musst entweder den Kamerawinkel oder die Entfernung vorgeben um rechnen zu können, sonst gibt es kein Ergebnis. (Wenn du die Kamera gänzlich parallel zum Objekt nach oben ausrichtest kann das Objekt unendlich groß sein...)
      In der Breite berechnet es sich exakt genau so. Beachte dass das FOV in Höhe und Breite unterschiedlich sein kann.
      Aber ich denke die Entfernung bei orthogonaler Kameraausrichtung zum Objekt zu kennen sollte genügen, alles weitere kann man schätzen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 16 mal editiert, zuletzt von gsezz ()

    • Warum mit "Taschenrechner" planen, wenn man es visuell machen kann? (Beispiel)

      Google Earth Pro herunter laden, dazu FOV-Daten der DJI Copter (beispielsweise hier), Polygon mit den gewünschten Abmessungen bauen, hinstellen, und mit der Kamera so fliegen, dass es passt. Dann einen Punkt nach unten setzen und mit dem Lineal die Entfernung messen.
      Abgesehen davon, dass man Google Earth Markierungen auch direkt als Waypoints in den Litchi Misson Hub importieren könnte...
      Gebe ein paar DJI-Copter und sonstiges Zubehör ab --> mein Profil/Pinnwand

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von skyscope ()

    • @gsezz, das hatten wir ja schon bereits oben. So wie ich @Jens Wildner verstehe geht es um das rote Dreick aus meiner beigefügten Zeichnung, in welchem man unter h/2 geht und sich entsprechend weiter vom Objekt bewegen muss. Selbstverständlich hat man dann immer mehr "Boden" im Vordergrund, aber das scheint ja gewollt zu sein. Im roten Dreieck hat man entsprechend überall das Objekt im Hintergrund. So ist die blaue karrierte Linie ein möglicher Punkt im roten Dreieck, in welchem sich die Drohne (blauer Punkt) bewegen könnte, ohne das gesamte Objekt aus dem Blickfeld zu verlieren.


      Edit: Bei der Parrot Anafi oder bei einer normalen Spiegelreflex, wo man halt über die 0° nach oben schwenken kann, hat man das Problem nicht.
    • Ich habe mal eine kleine Excel-Tabelle entwickelt, womit man alles berechnen kann, aber noch nicht getestet.
      Die Ergebnisse könnten aber gefühlt hinhauen :rolleyes:
      Vielleicht hat ja mal jemand Lust die auch zu testen !? Ich würde mich freuen :)
      Man kann mit dem Link die Entfernungs-Tabelle runterladen. Bei Interesse bitte PM wegen Passwort!

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Jens Wildner ()

    • Mir hat sich da gerade doch noch so eine Frage aufgetan.
      Der Abstand zum Objekt, um dessen Höhe ganz drauf zu kriegen, müsste doch im Querformat weiter weg sein, als der für die, nehmen wir mal an die gleiche, Breite.
      Anders gesagt, wenn ich die Breite formatfüllend drauf haben will, müsste ich doch näher ran, oder? Natürlich fehlt dann ggf. was von der Höhe - das ist mir klar! Aber, wie ist da dann der Faktor?
      Der Kam-Winkel (~80°) ist doch waage- und senkrecht gleich, oder nicht?

      Oder habe ich da eine Gedankenfehler?
    • Wie ich oben bereits sagte kann, und wird der FOV Winkel in der Regel horizontal und vertikal unterschiedlich sein. Manche Hersteller geben nur den horizontalen an, manche beide, und manche halten sich für ganz schlau und prahlen mit der Diagonalen. Und dieser Winkel bezeichnet dann nur ein Bildformat, für andere wird noch beschnitten. Entweder bei 16:9 oben und unten, oder bei 4:3 an den Seiten. Oder, 4:3 wird sogar mittig aus 16:9 heraus geschnitten und ist in beiden Richtungen kleiner. Und bei Actioncams wird dann unter Umständen sogar noch digital ver- oder entzerrt.

      Gopro listet es hier recht übersichtlich:
      de.gopro.com/help/articles/Que…d-of-View-FOV-Information
      Bei meiner Runcam steht nur dabei: 16:9 170°, 4:3 140°. Was sicherlich die Diagonale ist, denn ich sehe in der Brille mit 4:3 deutlich weniger in der Breite als die Gopro.

      Den schönsten Winkel findet man nicht mathematisch. ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von gsezz ()

    • gsezz schrieb:

      ...
      Den schönsten Winkel findet man nicht mathematisch. ;)
      @gsezz das Stimmt.
      Aber mir geht es ja eben darum, wenn ich, z.B. mit Litchi, einen Flug planen möchte, dass ich leicht ermitteln kann, welchen Mindestabstand ich brauche, um mindestens Breite oder Höhe eines Motiv maximal auf das Bild (formatfüllend) zu bekommen, wenn ich die Maße des Motivs kenne.
      Heißt das nun, das der Entfernungs-Faktor also einfach z.B. bei 16:9 = 1,78 (oder 0,56) ist?
      Also wenn ich zum Beispiel, für ein Motiv (H und B ist gleich) , für senkrecht füllend 50m Abstand brauche, dann waagerecht nur 28m bräuchte, wenn die Breite formatfüllend sein soll?