New Mavic 2 Pro/Zoom Firmware Released

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Also ich hab bisher noch nie Probleme gehabt. Mit der alten Mavic wa schon immer alles ok. Und mit der neuen bisher auch keine Probleme. Nach dem aktuellen Update funktioniert bei mir alles reibungslos. Das einzige worauf ich noch warte ist der Waypoint 2.0, hab gehofft das der jetzt bei ist aber leider nicht.
    • Ich denke auch, dass man hier von Einzelfällen nicht auf die Gesamtmenge schließen kann.

      BTW: was der M2P auch fehlt - über was aber so gut wie keiner berichtet - ist eine Spot-Belichtungsmessung im Video-Modus wie bei der Mavic pro. Meines Erachtens gibt es die momentan nur im Foto-Modus.
    • Bei mir war die Pano-Funktion nach dem Update verschwunden.

      Mittlerweile habe ich downgegradet und das Update erneut installiert.

      Nun ist alles in Ordnung und vorhanden.

      Die Abstandssensoren haben auch schon vorher bei mir einwandfrei funktioniert.
    • Dronepilot schrieb:

      Ich denke auch, dass man hier von Einzelfällen nicht auf die Gesamtmenge schließen kann.
      Passt scho, alles kann ja nicht bei jedem funktionieren. Möglichst viel reinpacken, damit dann a bissle was geht. Drohnen sind ja schließlich keine Luftfahrzeuge, wo die ganze Flotte unten bleibt, wenn einzelne nicht gescheit gehen. (Achtung Ironie)
    • RC-Role schrieb:

      Dronepilot schrieb:

      Ich denke auch, dass man hier von Einzelfällen nicht auf die Gesamtmenge schließen kann.
      Passt scho, alles kann ja nicht bei jedem funktionieren. Möglichst viel reinpacken, damit dann a bissle was geht. Drohnen sind ja schließlich keine Luftfahrzeuge, wo die ganze Flotte unten bleibt, wenn einzelne nicht gescheit gehen. (Achtung Ironie)
      Wenn Du weißt, wie man fehlerfreie Software und fehlerfreie Drohnen entwickelt - nur zu. Bei entsprechendem Angebot kaufe ich gerne Deine Produkte.
      Bis dahin müssen wir halt alle noch mit den Herstellern vorlieb nehmen, die es in der Praxis nicht so gut können wie Du in der Theorie.
    • Dronepilot schrieb:

      Bis dahin müssen wir halt alle noch mit den Herstellern vorlieb nehmen, die es in der Praxis nicht so gut können wie Du in der Theorie.
      DJI soll sich kein Beispiel an meiner Theorie nehmen, sondern an den anderen Herstellern, die mir regelmäßig Updates bereitstellen (Android, Magix, Multiplex, Parametric... und sogar Windows). Unter allen muss ich DJI am meisten unter die Arme greifen (als Kunde mit entwickeln). Aber keine Angst ihr könnt euch auf mich verlassen ich hab schon ein Ticket für dieses Problem und schicke fleißig Screenshots zu den DJI Entwicklern, damit die M2 Firmware für alle mal stabil läuft.
    • RC-Role schrieb:

      Dronepilot schrieb:

      Bis dahin müssen wir halt alle noch mit den Herstellern vorlieb nehmen, die es in der Praxis nicht so gut können wie Du in der Theorie.
      DJI soll sich kein Beispiel an meiner Theorie nehmen, sondern an den anderen Herstellern, die mir regelmäßig Updates bereitstellen (Android, Magix, Multiplex, Parametric... und sogar Windows). Unter allen muss ich DJI am meisten unter die Arme greifen (als Kunde mit entwickeln). Aber keine Angst ihr könnt euch auf mich verlassen ich hab schon ein Ticket für dieses Problem und schicke fleißig Screenshots zu den DJI Entwicklern, damit die M2 Firmware für alle mal stabil läuft.
      Naja, Apple macht nach einer ausgiebigen Developer Beta Phase noch mehrere Monate eine Public Beta und hat zum Release-Zeitpunkt trotzdem noch Bugs in der Software. Nicht, weil sie zu blöd sind, sonern weil Software heute so komplex ist, dass man sie einfach nicht komplett testen kann, jedenfalls nicht mit vertretbarem Aufwand.

      Aus Anwendersicht hört sich das so einfach an. Aber wenn Du ein komplexes System mit vielen Variablen hast und Fehler nur bei bestimmten Wertekombinationen auftreten, dann ist es nicht trivial diese zu finden.

      Eine einzige 32-Bit-Integer Variable kann über 4 Mrd Werte annehmen, hast Du nur 10 dieser Variablen, hast Du schon 4^10 Mrd potentiell unterschiedlicher Zustände des Gesamtsystems. In einer Drohne werden aber unzählig viele solcher Werte gespeichert und das wohl auch in 64 bit.

      Natürlich kann und muss man nun eine große Anzahl dieser Kombinationen als "nicht testenswert" oder "abgedeckt durch Test eines anderen Wertes" einstufen, aber hier entstehen dann eben die Fälle, wo man etwas übersieht.
    • Dronepilot schrieb:

      Aus Anwendersicht hört sich das so einfach an. Aber wenn Du ein komplexes System mit vielen Variablen hast und Fehler nur bei bestimmten Wertekombinationen auftreten, dann ist es nicht trivial diese zu finden.
      Passt scho. Versprich mir nur, dass wenn beim nächsten Update bei dir was nicht funktioniert, du den DJI Entwicklern hilfst ihre Software noch ein bisschen besser zu machen.
    • Das ist mir alles klar, ich flieg ja nicht seit gestern.
      Im dji forum hat im tripod mode die seitliche Erkennung versagt, obwohl grün.
      Da es hier gerade in Strömen regnet kann ich es nicht draußen testen. Im Zimmer habe ich sie angeworfen und ja, am Boden ist alles rot. Hebt sie ab, wird alles grün. Seitlich scheint es funktionieren, allerdings meckert die Erkennung nach oben auch, da ja die Decke im weg ist. Im dji forum haben jedenfalls einige berichtet, daß die seitliche Erkennung im tripod Modus nicht mehr funktioniert. Unfälle deswegen gab es auch schon. Ich selber nutze die aber eh nicht. Das ist für mich nur ein Notfall Schutz. Mich nerven die ganzen Sensoren eher.
    • Das sind dann die typischen Reaktionen. Nicht nur die seitlichen, auch die anderen haben keine 100%ige Erkennungsrate. Ich kann es nur mehrfach betonen, diese Sensorik ist keine Versicherung gegen möglich Crashes. Sie sind ein zusätzliche Sicherheit (mit All seinen technischen Grenzen), wenn der Steuerer bereits versagt hat. Es ist aber immer einfacher, wenn es dann mal doch schief geht, mit dem Finger auf DJI zu zeigen und sagen „Das hätte nicht passieren dürfen“. Das wird aber mit jedem neuen Kopter ind technischen Neuheit wieder hervor kommen.
    • Michael67 schrieb:

      Weil man einfach mal starten sollte, dann ist alles wieder grün. Ich habe keine Probleme damit. Steht auch so im DJI Forum. Vor dem Update war sie schon am Boden aktiv, jetzt wird erst nach dem abheben alles grün. Auch die Einstellungen sind natürlich alle zurück gesetzt.
      Also doch Probleme. War das vor dem Update auch schon so?
    • So getestet und extremen Bedingungen. Sprich unter einer Brücke durchgeflogen und alle Sensoren getestet. Alle Sensoren funktionieren einwandfrei. Auch der seitliche im tripod Modus.

      Habe 2 Akkus leer geflogen. Eine Sache ist mir aber aufgefallen. Unter der Brücke ist die Mavic ziemlich unsicher und stark zur Seite Richtung Brückenpfeiler gedriftet. Ein ungeübter Pilot hätte die mavic hier gecrasht. Denke es wären keine 5 cm übrig. Die drift betrug locker 2m. Ich habe sowas noch nie gemacht. Daher kenne ich die Ursache nicht. Firmware oder ggf. Das fehlende GPS Signal unter der Brücke.
    • Michael67 schrieb:

      ... Firmware oder ggf. Das fehlende GPS Signal unter der Brücke.
      Firmware glaube ich absolut nicht. Warum soll das unter der Brücke probleme machen und sonst nicht.

      Unter der Brücke die ja i.a.R. viel Stahl hat, hat man unweigerlich Probleme mit dem GPS und es schaltet entsprechend in den Opti-Mode um, wenn die Drohne nicht zu hoch fliegt wo die Sensoren noch greifen. Aber was sollen die unter einer Brücke finden? Fließendes Wasser eignet sich jetzt nicht so sehr zum optischen Stabilisieren.

      Für alles gibt es aberbentsprechende Meldungen die, sollte man die beim Fligen selbst übersehen haben, auch noch in den Flugaufzeichnungen wiederfinden.

      BTW: Sensoren unter einer Brücke testen ist schon recht Mutig. Ich hätte ihn erst mal in etwas Höhe vor mir hovern lassen und mich (mit der Hand) dann selbst von allen Seiten genähert und geschaut, welche Infos kommen bzw. wie reagiert alles.
    • Die Brücke hat kein Stahl. Ist einige 100 Jahre alt. Zweiter Versuch auf der Dachterrasse wo ich schon öfter gestartet bin. Absolut windstill und das gleich Phänomen. Die mavic 2 pro schert einige Meter links aus ohne Grund. Sie ist auch im der Luft total instabil und muss dauernd korrigiert werden. Das war vorher definitiv nicht so. Ich werde definitiv ein downgrade machen, mir ist das zu unsicher. Die wenigen Vorteile machen das njcht wett.