Dji Spark Akku beim Flug verloren

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Dji Spark Akku beim Flug verloren

      Hallo, damit Anfänger nicht den gleichen Fehler machen wie ich, rate ich jedem vor dem Flug einen Sicherheitscheck durchzuführen. Dabei ist es unter anderem wichtig zu Prüfen ob der Akku fest in der Drohne steckt.

      Gleich bei meinem ersten Flug mit der neuen Spark, hatte sich der Akku in einer Höhe von 10 m gelöst und die Spark ist unsanft auf dem Rasen gelandet. Es hätte auch Beton sein können, dann wäre der Schaden höher als 4 Propeller ausgefallen. Natürlich auch die Flugeinstellungen überprüfen, dann habt Ihr Spaß an dem schönen Hobby 8)
    • Das ist bei meiner Spark auch am Anfang passiert, seit dem benutze ich immer eine spezielle Klammer , dann kann sich der Akku nicht los rütteln, leider habe ich gerade keinen Link zu dem Produkt, aber ich kann sowas bei der Spark nur empfehlen.
    • Da, die Problematik haben manche Spark-Akkus.

      Leider weiß ich nicht, ob das Problem von Anfang an besteht oder mit der Zeit auftreten kann.

      Man muss auf jeden Fall vor jedem Flug den festen Sitz der Batterie testen und gucken, dass die schwarzen Löse-Knöpfe "locker" sind (weil sie eben eingerastet sind).

      Oder man nimmt ein Gummiband und bindet es um den Akku :D
      Your homepoint has been updated.
    • Das liebe ich unter anderem an der Mavic, dass der Akku oben sitzt. Er löst sich nicht schwerkraftbedingt, und da solltet er bei allen Kopternnauch sitzen, oder in einem geschlossenen Einschub. Denn ein abfallender Akku gehört zu den seltenen Szenarien, die wirklich einen für Unbeteiligte potenziell gefährlichen Totalabsturz auslösen.
    • Bei der Mavic Air sitzt der Akku unten, ist aber vernünftig gesichert..mir sind keine Fälle bekannt wo sich ein Akku im Flug bei der Mavic Air gelöst hat, also kann der theoretisch auch unten sitzen wenn die Konstruktion ordentlich ist..bei der Spark waren die kleinen Nasen an den Akkus schuld ,dir anfangs zu knapp ausfielen. Mit der Zeit wurde das bei den Akkus korrigiert..sind halt aber noch viele Akkus der "alten" Serie noch im Umlauf..

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von JeyTea ()

    • Neu

      Letztendlich waren es aber bei Mavic und Spark oft Anfängerfehler weil man den Akku nicht beherzt einrasten ließ. Ich bin Mavic und Spark Pilot der ersten Stunde, noch nie gab es einen gelößten Akku.
      Gruß,
      Michael

      ...zufriedener Mavic/Spark :-)