Ahnungsloser sucht Flugmodus

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Ahnungsloser sucht Flugmodus

      Hallo, bin neu hier und habe heute den Jungfernflug mit meiner Mavic Pro Platinum hinter mir. Einstellung Beginner, alles lief okay. Aber ich würde gern mal nach dem Monitor fliegen, d.h. wenn ich auf dem Monitor schaue und gem Abbildung nach rechts fliegen will (wenn ich auf mich zu fliege) muss ich derzeit nach links steuern. kann man nicht einen Flugmodus einstellen, der mich so steuern lässt als sei ich der Pilot der in der Mavic sitzt? Ist für einen Anfänger erheblich leichter, denke ich. Leider finde ich so einen Modus nicht oder bin zu blöd ihn einzustellen. Hat jemand Mitleid und verrät mir das? :)
      Hoffe habe mich verständlich ausgedrückt..
    • Naja - wenn Du den Kopter zu Dir drehst, und auf Dich zufliegst ist es doch logisch, dass es seitenverkehrt ist ;)
      Ansonsten ist Course Lock Dein Freund - damit ist rechts immer rechts - egal wie Du den Kopter drehst.
    • Danke, dieser Modus kommt meiner Vorstellung schon näher. Ich möchte aber zum Beispiel mal den Kopter ums Haus fliegen lassen wobei ich ihn aus der Sicht verliere. wenn ich jedoch nach dem Bild steuern könnte, das ich auf dem Monitor sehe, wäre es problemlos. Das funktioniert auch mit Course Lock nicht. Habe aber schon mal eine Drohne geflogen mit der das ging (weiß nur nicht mehr wie sie hieß, war nicht meine)
    • Irgendwie verstehe ich die Frage nicht ganz....

      Wenn alles korrekt verbunden ist, dann siehst du auf dem Handy das live Bild des Copters. Das ist doch dann das von dir gesuchte FPV Bild?

      Bei den billigen Spielzeugen gibt es den Headless Modus, da ist es dann egal wo hin die Nase zeigt, die Steuerung arbeitet immer so als ob du von dir weg fliegst. Hat aber mit fliegen nicht viel zu tun :thumbdown: . Sry.

      Das ist halt eine der Herausforderungen beim Fliegen, das man auf Sicht die Steuerung eben im Kopf drehen muss.

      Kleiner Hinweis noch am Rande : Versicherung und Plakette sind vorhanden?
      Bitte unbedingt mit den gültigen Regeln vertraut machen falls noch nicht geschehen. Da fällt ums Haus fliegen dann schon mal aus, da der Copter in Sichtweite sein muss.
    • Rodgauner schrieb:

      habe heute den Jungfernflug mit meiner Mavic Pro Platinum hinter mir.[...] Ist für einen Anfänger erheblich leichter, denke ich.
      Unter solchen Umständen würde ich mal komplett davon absehen, zwischen WOHN-Gebäuden rumzufliegen. Wenn es schei*e läuft dann stürzt das Teil einfach in Nachbars Garten... wenn es richtig schei*e läuft, dann landet die Drohne im Gesicht des Nachbarn.

      Solch Drohnen sind kein Spielzeug, mit welchem am einfach so in Wohnsiedlungen rumfliegt.

      Schau dir mal an, was die kleinen scharfen Propeller so drauf haben


      Und bei YT gibt es noch viele weitere FAIL Videos, in denen man Schnittwunden und ähnliches sieht.
    • Rodgauner schrieb:

      Hallo, bin neu hier und habe heute den Jungfernflug mit meiner Mavic Pro Platinum hinter mir. Einstellung Beginner, alles lief okay. Aber ich würde gern mal nach dem Monitor fliegen, d.h. wenn ich auf dem Monitor schaue und gem Abbildung nach rechts fliegen will (wenn ich auf mich zu fliege) muss ich derzeit nach links steuern. kann man nicht einen Flugmodus einstellen, der mich so steuern lässt als sei ich der Pilot der in der Mavic sitzt? Ist für einen Anfänger erheblich leichter, denke ich. Leider finde ich so einen Modus nicht oder bin zu blöd ihn einzustellen. Hat jemand Mitleid und verrät mir das? :)
      Hoffe habe mich verständlich ausgedrückt..
      ...das mit der Versicherung und Plakette hat man Dir ja schon zu verstehen gegeben - und was das "ums Haus fliegen" betrifft gehe ich jetzt einfach mal davon aus dass Du auf einem Einsiedlerhof wohnst :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:
      Schau mal bei Youtube nach "Course Lock"......"Home Lock"........oder einfach nach "Flugmodus Mavic Pro" - da gibts deutschsprachige und sehr gute Videos wo man das alles einstellt - und ist auch umfangreich erklärt wie das dann "live" funktioniert..

      Gruss Mike
    • Rodgauner schrieb:

      Hallo, bin neu hier und habe heute den Jungfernflug mit meiner Mavic Pro Platinum hinter mir.
      Ich würde Dir vorschlagen, den Mavic erst mal zur Seite zu legen, für 20-30€ einen billigen Kopter zu kaufen und FLIEGEN ZU LERNEN, bevor noch etwas passiert!
      Das Geheimnis erfolgreichen Fliegens ist einfach, man muss sich immer vorstellen, selbst im Fluggerät zu sitzen. Dann gibt es auch keine Umkehr der Steuerung mehr, je nachdem in welche Richtung man fliegt.
      Fliege also den Spielzeug-Kopter erst mal ganz manuell, steuere ihn aus allen Blickrichtungen und lerne instinktiv richtig zu reagieren, ohne bei jedem Knüppel-Input erst lange vorher überlegen zu müssen, was jetzt das Richtige ist.

      Von Funktionen wie Home Lock oder Course Lock sollte man als Anfänger tunlichst die Finger lassen, denn damit lernt man nicht das Fliegen, sondern trägt nur moch weiter zur allgemeinen Verwirrung bei. Diese Funktionen sind nur für besondere Situationen interessant und da sollte man schon ganz genau wissen, was man da tut...

      Gruß Gerd
    • GerdSt schrieb:

      Von Funktionen wie Home Lock oder Course Lock sollte man als Anfänger tunlichst die Finger lassen, denn damit lernt man nicht das Fliegen, sondern trägt nur moch weiter zur allgemeinen Verwirrung bei.
      Kommt drauf an was man will. Ich habe mir z.B. den Kopter nicht angeschafft, weil ich ein besonders guter Flieger werden will (ist ja eh mehr GPS schubsen), sondern einfach als Stativ in der Luft. Das Fliegen interessiert mich eigentlich gar nicht soooo.
      Und da komme ich auf Course Lock, was ich auch als Anfänger gerne genutzt hab, und mich *nicht* verwirrt hat - ganz im Gegenteil. Dann kann man sich komplett auf die Aufnahmen konzentrieren. Als ich später als Fortgeschrittener z.B. mal bei meinem Winter and Spring Clip aus dem Nebel plötzlich sehr nah an einem Windrad auftauchte, war ich froh, dass ich nicht auch noch Gefahr lief plötzlich ggf in der Aufregung links/rechts zu verwechseln bzw mich ganz auf den Abstand zum Windrad und auf das Filmen konzentrieren konnte (siehe Avatarfoto, bzw in bewegten Bildern siehe meine Profil/Über mich/YouTube Channel).

      Dass es trotzdem grundsätzlich gut ist, auch die anderen Modi zu beherrschen - keine Frage.
      Da würde ich z.B. Atti zum Üben empfehlen. Den Mode kann man freischalten (Debug Mode), und ist auch später als Fortgeschrittener sehr hilfreich (z.B. tief im Wald, wenn GPS mal schwächelt). Mit Atti aber nicht gleich bei den ersten Flügen anfangen - also etwas später, und dann auch nur auf ner XXL-Wiese. So bekommt man ein sehr gutes Gefühl für den Mavic Pro.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Lutz G ()

    • @gsezz: Wenn der Copter dich anschaut und du von dir aus nach links möchtest, dann musst du aus Copterperspektive nach rechts steuern. Das ist normal. Im Headless Mode würde er dasje nach Pespektive umkonvertieren, dass dann der Copter seine Bewegungen anhand von dir ausrichtet und nicht von seiner Position
    • Rodgauner schrieb:

      Danke, dieser Modus kommt meiner Vorstellung schon näher. Ich möchte aber zum Beispiel mal den Kopter ums Haus fliegen lassen wobei ich ihn aus der Sicht verliere. wenn ich jedoch nach dem Bild steuern könnte, das ich auf dem Monitor sehe, wäre es problemlos. Das funktioniert auch mit Course Lock nicht. Habe aber schon mal eine Drohne geflogen mit der das ging (weiß nur nicht mehr wie sie hieß, war nicht meine)

      Um’s Haus fliegen ohne Sichtkontakt ist eine schlechte Idee. Zum einen ist es nicht erlaubt, zum anderen ist ohne Sichtkontakt auch die Gefahr groß den Funkkontakt zu verlieren.
      Ansonsten wurde ja schon darauf hingewiesen, dass nach dem Bildschirm links immer links ist, nur hättest Du dich halt, wenn Du in der Drohne sitzen würdest beim zurückkommen um 180° gedreht, weswegen links aus sicht des Piloten dann eben rechts aus Sicht des Außenstehenden ist.
      Auf eine Sache möchte ich aber hinweisen: es wird oft vergessen, dass man gerade Multikopter ja gar nicht zu drehen braucht um in alle Richtungen fliegen zu können. Mit dem rechten Steuerknüppel fliegt der Kopter aus Deiner Sicht immer dahin, wo Du den Stick auslenkst, solange Du ihn nicht mit dem linken Steuerknüppel drehst.
    • Erstmal herzlichen Dank für die Beiträge / Antworten die sehr lieb mit mir als Anfänger umgehen und es ist durchaus verständlich dass ich zur Vorsicht gemahnt werde. Das werde ich natürlich auch beherzigen. Versicherung ist seit gestern vorhanden, Plakette wurde heute bestellt (provisorisch ist mit Tesa ein gedrucktes Laben angebracht.

      Um Licht ins Dunkel meiner Anfrage zu bringen: Ich weiß nicht, was ich für einen Modus einstellen soll wenn ich stur mach Monitor fliegen /steuern möchte (unabhängig davon in welche Richtung die Drohne gerade fliegt) Wenn ich auf dem Monitor rechts einen Felsen sehe möchte ich, um dort hin zu gelangen, mit der Steuerung nach rechts steuern, eben so, als wäre ich der Pilot in der Drohne.

      Btw: ist jetzt hier im Sprachgebrauch Kopter richtiger als Drohne zu sagen?
    • Rodgauner schrieb:

      Erstmal herzlichen Dank für die Beiträge / Antworten die sehr lieb mit mir als Anfänger umgehen und es ist durchaus verständlich dass ich zur Vorsicht gemahnt werde. Das werde ich natürlich auch beherzigen. Versicherung ist seit gestern vorhanden, Plakette wurde heute bestellt (provisorisch ist mit Tesa ein gedrucktes Laben angebracht.

      Um Licht ins Dunkel meiner Anfrage zu bringen: Ich weiß nicht, was ich für einen Modus einstellen soll wenn ich stur mach Monitor fliegen /steuern möchte (unabhängig davon in welche Richtung die Drohne gerade fliegt) Wenn ich auf dem Monitor rechts einen Felsen sehe möchte ich, um dort hin zu gelangen, mit der Steuerung nach rechts steuern, eben so, als wäre ich der Pilot in der Drohne.
      ...genau deshalb hatte ich Dir in einer vorhergehenden Antwort die entsprechenden Youtube-Videos empfohlen. Dort werden die verschiedenen Flugmodi ausführlich erklärt und auch live vorgeführt. Was gibt es besseres als sich das mal in Ruhe anzuschauen um dann zu entscheiden, welcher Flugmodus für Deine weiteren Flüge am besten für Dich geeignet sind?
      Ansonsten kann ich nur sagen - mach doch einfach ein paar Übungsflüge in einem Terrain mit der kleinsten Gefahr, irgendwo beim testen gleich irgendwo hineinzurumpeln....."learning by doing"......


      Btw: ist jetzt hier im Sprachgebrauch Kopter richtiger als Drohne zu sagen?
      ...hihi - Du darfst Dein Fluggerät auch "Emma" nennen wenn Du es für schön hältst :D
      Ich finde den an den Haaren herbeigezogenen Vergleich der Kampfdrohne mit den Hobbydrohnen genauso "deppert" wie die Logik "nur weil ich einen Supersportler fahre, bin ich automatisch der absolute Raser".....

      Viel Spaß bei unserem schönen, gemeinsamen Hobby!

      Gruss Mike
    • Die Frage ist ja nicht, wie Leute vom Fach das sehen, sondern wie es in der Öffentlichkeit wahrgenommen wird.

      Als Drohne würde ich unbemannte Fluggeräte sehen, deren Primärnutzen nicht der eigentliche Flug ist, sondern die diesen benutzen um eine weitere Aufgabe zu erfüllen - das kann die Anwendung von Gewalt aus der Luft, das bringen von Paketen oder eben auch das erstellen von Luftaufnahmen sein. Gemeinsam haben sie alle, dass dieser Primärnutzen in der Bevölkerung i.d.R. nicht als positiv wahrgenommen wird, deswegen versuchen sich manche damit zu behelfen von Multikoptern zu sprechen, was den Zweck des Fliegens etwas mehr in den Vordergrund stellt.

      Letzten Endes bezeichnet DJI die eigenen Produkte semantisch korrekt als Drohnen, ich habe aber Verständnis für jeden, dem dieser Begriff nicht gefällt.
    • Ich versuche das Wort Drohne zu vermeiden weil es ein sehr schwammiger Überbegriff ist der von jedem anders verstanden wird.
      Wie Dronepilot es auf den Punkt gebracht hat: Drohnen sind eigentlich Nutzgeräte die einen anderen Zweck erfüllen als das fliegen selbst. Eine Inspire ist für mich eine Drohne, weil deren Bestimmung ist Filmaufnahmen zu machen, und nicht zu fliegen um den Fliegens Willen. Ein Racer ist für mich gewiss keine Drohne, weil es dabei um den reinen Spaß am fliegen geht, selbst wenn man dabei filmt. Und dann gibt aber auch viele Fluggeräte die irgendwo dazwischen liegen, und auf die eine oder andere Weise genutzt werden können. Deshalb benenne ich die Geräte lieber als das was sie definitiv sind: Kopter, Quad(kopter), Racer, whatever.

      Dass das Wort in der Öffentlichkeit negativ aufgefasst wird, und scheinbar alles mit 4 Propellern als Drohne gilt, spielt natürlich auch eine Rolle. Wenn ich einen Euro bekäme für jedes Mal dass ich jemandem erklären musste dass mein Racer nicht dazu da ist Leute auszuspionieren hätte ich schon ein schönes Sümmchen zusammen. Gespräche verlaufen deutlich anders wenn man das Wort Drohne vermeidet, und den Racer stattdessen mit Bezug auf RC-Helis und Modellflugzeuge erklärt. (Mit denen er IMO auch mehr gemein hat als z.b. mit einer Phantom.)
    • Und um die eigentliche Frage noch mal aufzugreifen....

      In jedem normalen flugmodus, Drohne an und abheben, muss die Steuerung, wenn du auf den Monitor schaust, oder das dings mit dem arsch zu dir vor dir hast, exakt so reagieren dass der rechte Knüppel die horizontale Bewegung steuert (Modus 2). Da ist links links, rechts rechts, hinten rückwärts und vorne vorwärts. Links hast die Höhe und die Drehung um die hochachse.
      Das ist der normale Standard der für jedes Fluggerät mit 4 Propellern im Modus 2 gilt