Seifenkistenrennen - Verfolgung - Filmer - Pilot

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Seifenkistenrennen - Verfolgung - Filmer - Pilot

      Hallo zusammen,

      wir veranstalten in 2019 unser 2. Seifenkistenrennen. Da sich die Rennstrecke, anders als bei den "offiziellen" Seifenkistenrennen, direkt durch unser Dorf zieht haben wir beim letzten Mal mit einer Soundanlage die Rennstrecke, Start & Ziel beschallt. Da wir vom Start aus das Ziel nicht einsehen können ist es sehr schwierig für unseren Moderator den ganzen Rennverlauf zu beschreiben bzw. zu kommentieren. Außerdem können auch unsere Zuschauer (ca. 1.000 beim letzten Mal) nur einen Teil des jeweiligen Rennens einsehen. Hier gleich vorab, es ist eine abgesperrte Strecke (Breite normale Dorfstraße geschätzt ca. 4 m), die Zuschauer sind während dem Rennen nur neben der Strecke, es fährt immer nur eine Seifenkiste von Start nach Ziel.

      Zu meinen Fragen:

      - ist es möglich mit einer Drohne eine Kiste zu verfolgen und dieses Bild auf eine Leinwand per Live-Schaltung zu übertragen? Muss ja nicht jeder Starter sein.
      - oder mit der Drohne über dem gesamten Geschehen zu stehen, die Kisten aus der Vogelperspektive zu filmen - aber dieses Bild Live zu übertragen?
      - hat jemand von euch schon einmal etwas ähnliches gefilmt bzw. Erfahrung damit?

      Datenschutzrechtlich habe ich dieses Thema schon geklärt und auch gelöst ;)

      Würde mich freuen von euch zu hören - Scheena Gruas aus Regensburg
    • Hi wie löst du das mit der NoflightZone welche in Wohngebieten (Rennen geht durchs Dorf) Anwendung findet und der Vorschrift nicht über Menschen Ansammlungen fliegen zu dürfen?
      Plus an Masse, das knallt Klasse!
    • Hallo,
      das klingt ehrlich gesagt ziemlich interessant, jedoch gibt es bei der ganzen Sache mehrere Probleme.

      Erst einmal sollte ein solches Verfolgen bei einem Seifenkistenrennen möglich sein, DJI selbst zeigt dies regelmäßig eindrucksvoll beim WRC - wenn auch natürlich deutlich professioneller.




      Auch eine Übertragung ist generell möglich, einige Kopter (u.a. mein P4P mit Crystalsky) können das Videosignal per HDMI weitergeben.

      Jetzt allerdings zu den Problemen:
      Für ein solches Vorhaben wäre in jedem Fall eine Einzelaufstiegsgenehmigung notwendig, da zum einen wahrscheinlich über Menschen und zum anderen auch außerhalb der Sichtweite geflogen wird - diese kostet einiges und muss auch früh genug zusammen mit dem Piloten beantragt werden. Natürlich sollte letzterer auch entsprechend gewerblich versichert sein.


      Vielleicht findet sich ja jemand ;)
      _____________________________________________________________
    • chrisfpv schrieb:

      Hi wie löst du das mit der NoflightZone welche in Wohngebieten (Rennen geht durchs Dorf) Anwendung findet und der Vorschrift nicht über Menschen Ansammlungen fliegen zu dürfen?
      Wir hatten eine Veranstaltung eines Ortsvereins - da durfte auch mit einer Drohne geflogen werden (denke Ausnahmegenehmigung oso)
    • mz56 schrieb:

      Hallo,
      das klingt ehrlich gesagt ziemlich interessant, jedoch gibt es bei der ganzen Sache mehrere Probleme.

      Erst einmal sollte ein solches Verfolgen bei einem Seifenkistenrennen möglich sein, DJI selbst zeigt dies regelmäßig eindrucksvoll beim WRC - wenn auch natürlich deutlich professioneller.




      Auch eine Übertragung ist generell möglich, einige Kopter (u.a. mein P4P mit Crystalsky) können das Videosignal per HDMI weitergeben.

      Jetzt allerdings zu den Problemen:
      Für ein solches Vorhaben wäre in jedem Fall eine Einzelaufstiegsgenehmigung notwendig, da zum einen wahrscheinlich über Menschen und zum anderen auch außerhalb der Sichtweite geflogen wird - diese kostet einiges und muss auch früh genug zusammen mit dem Piloten beantragt werden. Natürlich sollte letzterer auch entsprechend gewerblich versichert sein.


      Vielleicht findet sich ja jemand ;)
      Danke dir für die Infos - also brauche ich einen Piloten mit passendem Kopter inkl. Einzelaufstiegsgenehmigung

      Was machst du am 09.06.2019? ;)
    • Hey, @Muenchen86: Dein Vorhaben wird an mehreren Dingen scheitern. Rein technisch wäre es möglich, dass eine Drohne sogar autark den Seifenkisten folgt. Das wird jedoch bei steigender Geschwindigkeit immer schwieriger und die Gefahr, dass die Drohne die Seifenkistenverliert größer.

      Auch die Libe-Übertragung auf einen Monitor wäre möglich. Entweder über einen Kabelanschluss an der Fernsteuerung des Steuerers oder per YouTube-Live-Stream. Dazu bedarf es aber ein paar Tricks und Tipps, da in Deutschland eigentlich nur TV-Anstalten etwas Live öffentliche ausstrahlen dürfen. Das senden ist dabei nicht das Problem, nur das Empfangen von Liveübertragungen wird in DE gerne geblockt.

      Soweit zum Technischen, kommen wir zu den rechtlichen Aspekten. Du kannst Dich bestimmt an den Fall in von Marcus Hirscherer im Dezember 2015 bei einem Skirennen in Madonna di Campiglio erinnern.

      spiegel.de/sport/wintersport/d…-getroffen-a-1069230.html

      Das ist während einer Veranstaltung eine Kamera-Drohne direkt neben dem Skifahrer abgestürzt. Auch aus diesen Erkenntnissen sind so manche Bestimmungen enstanden die auch in Deutschland in die sog. „Drohnen-Verordnung“ einzug gefunden haben, die seit April bergangenen Jahres verbindlich sind.

      So ist es z.B. Verboten über „Menschenansammlungen“ zu fliege. Dazu muss auch ein seitlicher Abstand von mind 100m zu solchen „Menschenansammlungen“ eingehalten werden. Zweifelsohne handelt es sich bei den Zuschauern einer solchen Veranstaltung um Menschenansammlungen. Jetzt gibt es keine Regel ohne Ausnahme. Die verbreiteste Regel ist die sog. 1:1 Regel. Heißt sowiel, je Meter Höhe über Grund entspricht dem seitlichen Abstand zur möglichen Gefahrenstelle ind Deinem Fall die Menschenansammlung. Aber selbst das würde in Deinem Fall wo Du über der Straße fliegen möchtest und die Zuschauer am Straßenrand stehen, kaum möglich sein.

      Dann gibt es natürlich auch die vollkommene Befreieung wo man sogar direkt über Menschenansammlungen fliegen darf. Jede dieser Befreiungen muss müss bei der zuständigen Landesluftfahrtbehörde (in Bayern dem Luftamt) beantragt und genehmigt werden. Soweit ich weis, ist erster Fall in Bayern sogar über eine Allgemeinverfügung möglich da dieser aber in Deinem Fall nicht ausreicht, benötigst Du eine Einzelaufstiegsgenehmigung. Neben den Kosten von 150-250,-€, werden aber auch die Gefahrensituation beurteilt. Sicherheit/Redundanz des eingestzten Fluggerätes, Erfahrung des Pilot aber auch das Umfeld und er Ort des Geschehens werden in einer Gefärdungbeurteilung heran gezogen. Und da kommt der zweite Punkt in der rechtlichen Betrachtung hinzu, das Fluggerät muss immer „in Sichtweite des Steuerers“ betrieben werden. Du schreibst, dass das man vom Punkt des Moderators bereits das Ziel mit den rel. großen Seifenkisten nicht mehr genau beurteilen kann. Dann wird es auch schwierig die deutlich kleinere Drohne in so einer Entfernung noch sicher beobachten bzw. deren Fluglage beurteilen zu können.

      Du siehst, es ist mehr als Schwierig. Ich kann mir kaum vorstellen, dass ein gelegentlicher Hobbypilot dafür eine Aufstiegserlaubnis erhält. Also müsste dazu eine professionelle Videofirma mit viel Erfahrung bei Luftaufnahmen her. Die können dann im entsprechenden Vorgespräch auch die Möglichkeit und Chance für eine solche Genehmigung recht gut abschätzen.

      Einfach mit einer Drohne (obwohl die zwischenzeitlich erstaunliches leisten) in privaten Händen wird bei einer solchen, öffentlichen Veranstaltung nichts möglich sein.
    • Es gibt eine einfache Möglichkeit. Du suchst Hausbesitzer, die dir den Aufstieg über ihrem Grundstück erlauben. Wenn das Grundstück mindestens 100 m von der Menschenmenge (Straße) entfernt ist, brauchst du keine Sondergenehmigung mehr. Darfst aber das Grundstück auch nicht verlassen. Das ist die Idee zur Realisierung der stillstehenden Luftkamera. Geeignete Drohne: Mavic 2 Zoom.

      Das Herumfliegen während so einer Veranstaltung lässt man lieber bleiben (meine Meinung). Egal ob man dafür vielleicht eine Genehmigung bekommt oder nicht. Das Risiko ist einfach zu groß.

      Ansonsten gibt es an der Strecke sicher ein paar schöne Häuser mit Balkonen, auf denen du Kameras aufstellen kannst.

      Oder ihr arbeitet mit drei Moderatoren. Einer am Start, einer in der Mitte und einer am Ziel. Während der Fahrt wechseln sich die Moderatoren ab. Wäre doch witzig.
    • Ich bin Helfer bei einen Jährlichen Hindernislauf. Der auch Über Felder geht. Vor 2 Jahren wurden dort mal von einen mit Gewerblicher Genehmigung Aufnahmen gemacht. war ja außerhalb von Wohngebieten.
      Trotzdem war es Haarschaft als die P4P plötzlich vom Himmel fiel fast auf einige Läufer.
      Plus an Masse, das knallt Klasse!
    • Möglich ist alles, es ist letztlich immer eine Frage des Budgets.
      Für eine Verfolgung privat rein mit Hobbyisten ist das sicher nichts (schon rein versicherungsrechtlich, und auch der Veranstalter ist über die Sorgfaltspflicht mit in der Haftung), und auch nicht für eine Person allein, da sicher mindestens ein Spotter notwendig ist. Also nichts für den kleinen Euro nebenbei, ausser es findet sich ein gewerblicher Operator mit Assis, entsprechendem Equipment (Video Funkstrecke usw.) und genug "freie" Zeit...
      Ein Birds-View mit nahezu stehendem Copter aus der Entfernung ist zwar sicher auch für Hobbyisten möglich, aber dann auch recht langweilig und wenig informativ, da zu weitwinklig. Die Mavic 2 Zoom scheidet aus, da es keinen HDMI-Out gibt. Was bliebe, wäre die Spiegelung über ein entsprechend ausgestattetes Tablet, da wären aber auch alle Infos drauf zu sehen - bei 1.000 Zuschauern und somit potentiellen Zeugen nicht besonders empfehlenswert.. :)
      Mein Lieblingsgemüse im Winter: Die Marzipankartoffel.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von skyscope ()

    • Muenchen86 schrieb:


      Danke dir für die Infos - also brauche ich einen Piloten mit passendem Kopter inkl. Einzelaufstiegsgenehmigung
      Wie schon mehrfach geschrieben wurde, wird ein einfacher Hobbypilot wohl keine Einzelaufstiegsgenehmigung bekommen, zumindest dann nicht, wenn es um das Überfliegen von Menschenmengen geht. Allerdings bin ich z.B. glücklicher Besitzer einer AE für Bayern :D , durch die es für mich erlaubt ist, die schon angesprochene 1:1-Regelung in Anspruch zu nehmen - ich darf also bis zu 10 Meter an Menschen heranfliegen, solange die Höhe über Grund kleiner ist als der beschriebene Abstand. Machbar wäre also beispielsweise, an eine übersichtlichen Teilstück der Strecke mit Hilfe eines Spotters die Drohne die Strecke entlangzufliegen.
      _____________________________________________________________
    • Nur für euch als Info, um um die Kurve zu gucken, also so ein visuelles Walk-Talkie könntet ihr mit WebCams arbeiten.
      Die anderen Probleme bleiben, Datenschutz, Privatsphäre .

      In D-Land sind alle Spassbremsen fest angezogen. Ein Grantler und hier habt Ärger...einfach mal nen Profi fragen.
      Fragen kostet bekanntlich nur einen Anruf.
    • Pehaha schrieb:

      Nur für euch als Info, um um die Kurve zu gucken, also so ein visuelles Walk-Talkie könntet ihr mit WebCams arbeiten.
      Die anderen Probleme bleiben, Datenschutz, Privatsphäre .

      Das Datenschutzproblem sehe ich hier allerdings weniger, bei öffentlichen Veranstaltungen sollte eine schriftliche Zustimmung des Veranstalters genügen.
      _____________________________________________________________
    • Ralf Neverland schrieb:

      Es gibt eine einfache Möglichkeit. Du suchst Hausbesitzer, die dir den Aufstieg über ihrem Grundstück erlauben. Wenn das Grundstück mindestens 100 m von der Menschenmenge (Straße) entfernt ist, brauchst du keine Sondergenehmigung mehr. Darfst aber das Grundstück auch nicht verlassen. Das ist die Idee zur Realisierung der stillstehenden Luftkamera. Geeignete Drohne: Mavic 2 Zoom.

      Das Herumfliegen während so einer Veranstaltung lässt man lieber bleiben (meine Meinung). Egal ob man dafür vielleicht eine Genehmigung bekommt oder nicht. Das Risiko ist einfach zu groß.

      Ansonsten gibt es an der Strecke sicher ein paar schöne Häuser mit Balkonen, auf denen du Kameras aufstellen kannst.

      Oder ihr arbeitet mit drei Moderatoren. Einer am Start, einer in der Mitte und einer am Ziel. Während der Fahrt wechseln sich die Moderatoren ab. Wäre doch witzig.
      Das Grundstück wäre eine gute idee! Haben wir mehrere zur Auswahl.

      Die Kamera Idee wäre dann Lösung 2

      Und die drei Moderatoren Lösung lässt sich leider auf Grund finanzieller Mittel nicht umsetzten - wir sind „nur „ eine freiwillige Feuerwehr
    • mz56 schrieb:

      Muenchen86 schrieb:

      Danke dir für die Infos - also brauche ich einen Piloten mit passendem Kopter inkl. Einzelaufstiegsgenehmigung
      Wie schon mehrfach geschrieben wurde, wird ein einfacher Hobbypilot wohl keine Einzelaufstiegsgenehmigung bekommen, zumindest dann nicht, wenn es um das Überfliegen von Menschenmengen geht. Allerdings bin ich z.B. glücklicher Besitzer einer AE für Bayern :D , durch die es für mich erlaubt ist, die schon angesprochene 1:1-Regelung in Anspruch zu nehmen - ich darf also bis zu 10 Meter an Menschen heranfliegen, solange die Höhe über Grund kleiner ist als der beschriebene Abstand. Machbar wäre also beispielsweise, an eine übersichtlichen Teilstück der Strecke mit Hilfe eines Spotters die Drohne die Strecke entlangzufliegen.
      dann sind wir wieder bei meiner Fragen - was machst du am 09.06.2019?

      Spotter inkl. Funk etc wären nicht das Problem - auch ein „Hochsitz“ auf einem der angrenzenden Häuser inkl. Verpflegung wäre möglich :)
    • Pehaha schrieb:

      Nur für euch als Info, um um die Kurve zu gucken, also so ein visuelles Walk-Talkie könntet ihr mit WebCams arbeiten.
      Die anderen Probleme bleiben, Datenschutz, Privatsphäre .

      In D-Land sind alle Spassbremsen fest angezogen. Ein Grantler und hier habt Ärger...einfach mal nen Profi fragen.
      Fragen kostet bekanntlich nur einen Anruf.
      was stellst du dir unter einem visuellen Walki-Talkie vor? Evtl. ja eine Anfängerfrage...

      Datenschutzrechtlich habe ich alles abgeklärt - mit der süddeutschen Gesellschaft für Datenschutz (reine Datenschutzanwälte) also ich denke hier bin ich / wir Save!
    • Muenchen86 schrieb:


      dann sind wir wieder bei meiner Fragen - was machst du am 09.06.2019?
      Spotter inkl. Funk etc wären nicht das Problem - auch ein „Hochsitz“ auf einem der angrenzenden Häuser inkl. Verpflegung wäre möglich :)

      Aktuell noch nichts... ob ich fest zusagen kann, weiß ich allerdings (noch) nicht...
      _____________________________________________________________
    • Ich habe wegen der Sache ein paar Nachfragen und Bedenken:

      1) Wie lang ist die Strecke?
      2) Wie viele Teilnehmer habt ihr?
      3) Wie viel Zeit darf zwischen dem letzten, der durchs Ziel fährt, und dem nächsten Starter vergehen?

      Diese Fragen/Bedenken habe ich, weil:
      Zum einen muss man auch die Akkus bedenken. Wenn eine Strecke der Drohne nun 3 Minuten dauert und die Drohne entsprechend hin und zurück muss und man 30 Teilnehmer hat, dann muss die Drohne netto 3 Stunden Flugzeit (ohne Starten, Landen, Akkuwechsel und Wartezeit auf Start der Seifenkiste). Entsprechend viele Akkus muss man vor Ort haben und auch bedenken, dass die Veranstaltung im Zeitraum, bei welchem die Drohne zurück zum Start fliegt oder einen Akkuwechsel hat, nicht weiter geht sondern steht.

      4) Wie hoch müsste die Drohne fliegen, damit kein Gebäude zum Hindernis wird?
      5) Wie groß ist die Seifenkiste bei der Höhe auf dem Bildschirm zu sehen?
      6) Hat man nicht wenig Seifenkistenrennen und viel "drumherum" im Bild?

      Diese Fragen/Bedenken habe ich, weil:

      Es wäre ja schade, wenn man den Aufwand betreibt, um dann wirklich ein Bild zu bekommen, für welches sich der Aufwand absolut nicht gelohnt hat, wenn die Drohne zu hoch ist. Je höher die Drohne fliegt, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit auch, dass die Seifenkiste aus dem Bild gerät und die Verfolgung nicht mehr klappt.

      Ferner habe ich noch folgende Anregungen:
      7) Wenn man das ganze per Litchi machen würde, könnte man dann nicht per Litchi Vue das Bild auf ein Gerät senden, welches das Signal weiterleiten kann?
      8 )Gibt es die Möglichkeit, eine Strecke für Waypoints einzuprogrammieren, dass die Drohne die Strecke abfliegt, man jedoch mit den Gimbals steuert, wie schnell die Drohne dabei fliegt? So wie die Eingriffe beim Orbitmodus mit Radius oder Geschwindigkeit? So hätte man eine Variante, welche nicht fehleranfällig ist und man könnte die Route so planen, dass man den Start quasi zwischen den Gebäuden in geringerer Höhe aufnimmt, für die Strecke leicht höher geht und für die Zielgerade wieder runtergeht.

      Mal weg vom Thema Drohne:

      9) Wäre es nicht besser, die Veranstalung direkt von der Straße zu filmen? Also mit einem Roller oder so, welchem man hinten einen Gimbal drauf baut? Ich vermute, dass die Action direkt auf der Straße interessanter wäre als eine Aufnahme aus 15-20m (?) Höhe, in welcher bereits viel Tempo und Dynamik verloren geht. Zumal viele Drohnen auch einen Follow-Modus haben.
    • Hi,

      1 die Strecke ist ca 400 m lang
      2 ca 40 Teilnehmer
      3 es wird so gefahren, dass wenn der aktuelle Fahrer durchs Ziel ist der nächste startet

      Ich hätte es nun so angedacht, dass jeder zweite gefilmt wird, da wir zwei Durchgänge haben würde jeder einmal dran kommen damit könnte man das Zeitproblem beheben.

      4 daes sich um ein kleines Dorf handelt müssten wir ca 20 - 25 m Höhe der Häuser wg einhalten.
      5 & 6 dass wäre zu testen - denke dass kommt aufs objektiv an
      7 & 8 & 9 wäre wohl machbar - da bin ich aber leider noch mehr Laie...

      Gerne können wir das ja mal testen wenn sich jemand hervortun würde