Indoor-Flug - Höhenbegrenzung???

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Indoor-Flug - Höhenbegrenzung???

      Ich wollte mit meiner Mavic Pro zum ersten Mal innerhalb eines Gebäudes fliegen (Kirchenschiff). Schon der Aufstieg hat nicht voll funktioniert, bei 8m war Schluss, die LED am Heck wurde rot, am Display stand so etwas wie "Maximalhöhe erreicht". Das Hauptschiff der Kirche ist locker 15m hoch, und knapp unter die Decke möchte ich gerne.
      Was ist da los? Hat von euch jemand eine Vermutung, wie ich die Mavic Pro dazu bringen kann, im Gebäude höher zu fliegen als 8m?

      Vielen Dank!
    • Übersetzung aus dem Handbuch:
      Hindernis Erkennungssystem Eckdaten: Mavic Pro/Zoom
      Hinderniserkennungsbereich Vorwärts: Präzisionsmessbereich: 0,5 - 20 m
      Erkennbare Reichweite: 20 - 40 m
      Effektive Abtastgeschwindigkeit: ≤ 14m / s
      Rückwärts: Präzisionsmessbereich: 0,5 - 16 m
      Erkennbare Reichweite: 16 - 32 m
      Effektive Abtastgeschwindigkeit: ≤ 12m / s
      Aufwärts: Präzisionsmessbereich: 0,1 - 8 m
      Abwärts: Präzisionsmessbereich: 0,5 - 11 m
      Erkennbare Reichweite: 11 - 22 m
      Seiten: Präzisionsmessbereich: 0,5 - 10 m
      Effektive Abtastgeschwindigkeit: ≤ 8 m / s

      Massnahme: im T-Mode fliegen und Hinderniserkennung (eventuell nur partiell) ausschalten.
      Vorsicht Sarkasmus: Im Sport Mode ist die Hinderniserkennung sowieso ausgeschaltet ;)

      Was ich selber gerne wüsste: Sind die Entfernungen für die Warn/Stopp Abstände veränderbar, oder sind die "hart codiert"?
    • Tut mir leid, stimmt alles nicht - zumindest was die Mavic Pro angeht.
      Gestern hab' ich's noch einmal probiert. Auch mit dem Sport-Modus funktionierte es nicht. Optische Stabilisierung abschalten hab' ich bei der Mavic Pro noch nicht gehört.

      Was seltsamerweise geholfen hat:
      Ich habe einen Flug vorwärts gemacht, dabei immer den linken Joystick nach vorne gehalten, weil ich wollte dass die Drohne zumindest so weit oben bleibt wie's geht. Und was soll ich sagen: Nach etwa 20 Sekunden langsamer Vorwärtsflug in ca. 8m Höhe steigt das Ding plötzlich! Dann ging's endlich bis fast unter die Decke. Wow, toller Effekt. Ist echt ein tolles Gerät.
      Bilder
      • Deckenfresko_klein.jpg

        179,33 kB, 1.000×563, 131 mal angesehen
    • Schwieg schrieb:


      Und was soll ich sagen: Nach etwa 20 Sekunden langsamer Vorwärtsflug in ca. 8m Höhe steigt das Ding plötzlich! Dann ging's endlich bis fast unter die Decke. Wow, toller Effekt. Ist echt ein tolles Gerät.
      Vermutlich wurde automatisch vom OPTI-Mode in den ATTI-Mode geschaltet, weil den optischen Sensoren irgendwas nicht gepasst hat, vermutlich zu wenig Licht (Kirche). Die Mavic schaltet auch automatisch wieder in den OPTI-Mode, wenn die Sensoren wieder "greifen".
      Diese automatische Umschaltung kann zu bösen Überraschungen führen, vor allem, wenn die Mavic Pro doch mal kurz einen GPS-Lock bekommt, da man das im Gegensatz zu den Phantoms den GPS-Modus nicht ausschalten kann. Die Mavic Pro ist also für solche Vorhaben Indoor rund um wertvolle Dinge relativ ungeeignet. Will man das dennoch machen, sollte man auch mal bei der/den Versicherung anrufen, ob sie (oder wer von ihnen) eventuelle Schäden deckt - Indoor bewegt man sich nämlich rechtlich nicht im Luftraum.

      Hier noch ein paar Tipps zum Indoor-Flug, vieles gilt auch allgemein: Phantom 4 pro indoor und welcher modus
    • Das ist echt interessanter Lesestoff! Da bin ich eindeutig zu blauäugig rangegangen. Vielen Dank für die technischen Hintergründe. Ich werde mir das nächste Mal sehr gut überlegen, ob ich überhaupt noch einmal einen Indoorflug mache, bin schliesslich kein Profi und die Schäden an historischen Werten sind nicht wieder gut zu machen - vielen Dank auch für den Hinweis mit der Versicherung, die innerhalb von Gebäuden nicht für Schäden aufkommt!
    • Schwieg schrieb:

      Ich habe einen Flug vorwärts gemacht, dabei immer den linken Joystick nach vorne gehalten, weil ich wollte dass die Drohne zumindest so weit oben bleibt wie's geht. Und was soll ich sagen: Nach etwa 20 Sekunden langsamer Vorwärtsflug in ca. 8m Höhe steigt das Ding plötzlich!
      Eigentlich technisch nichts Neues. Ich konnte bei meinem Benz oder jetzt beim Opel auch ein Tempolimit einstellen, wenn ich allerdings das Gaspedal komplett durchgedrückt habe, dachte sich der Wagen: "Scheinbar soll ich das Limit übertreten!" Kann ja sein, dass auch die Mavic nach 20 Sekunden am Stück denkt, dass die Option scheinbar nicht mehr gewünscht sei?

      heisserhammer schrieb:

      aus den genannten gründen habe ich seit 3 jahren noch nie einen indoorflug gemacht
      Bediene mich Indoor auch am Gimbal + Stativ oder Teleskopstange. Verzichte auch lieber, anstatt später Stress mit der Versicherung zu haben. Ich meine, unsere Drohnen sind ja voll geladen mit Technik und es ist auch alles super, aber wo viel Technik ist, können auch viele Fehler passieren.
    • eM-Gee schrieb:

      Ich meine, unsere Drohnen sind ja voll geladen mit Technik und es ist auch alles super, aber wo viel Technik ist, können auch viele Fehler passieren.
      Die weitaus größte Fehlerquelle hat - wenn es gut läuft - zwei Sticks in den Fingern.
      Und wenn es schlecht gelaufen ist, dann oft noch nicht mal das, sondern sie hat irgendein Auto-Knöppchen gedrückt... :)
    • @skyscope Okay, klar, shit happens und selbstverständlich ist oft der Grund "menschliches Versagen" oder "Nichtwissen". Ich bin immer nur bei Technik auch vorsichtig, nachdem ich so manchen technischen Fail bei Autos und Co gesehen habe. Selbst der Fachmann hat bei unseren Firmen-Dacias die Anhängerkupplung so nachgerüstet, dass der Pkw die angehängte Steckdose nicht bemerkt und im Rückwärtsgang die Park Distance Controll durchgehend piept und zusätzlich die Tachobeleuchtung flackert. Ich lehne mich mal aus dem Fenster und behaupte, dass eine solche Mavic mehr Technik in sich hat, als der Dacia Dokker in der Grundausstattung ;)

      Worauf ich hinaus will: 100%ig Sicherheit bekommst du in dieser Thematik nicht. Wären Drohnen wirklich, IDIOTENsicher und alles würde 100ig klappen, so wäre die Versicherung rausgeschmissenes Geld.
    • Sorry für meine Zwischenfrage. Ich habe noch nie einen Indoorflug mit meiner AIR gemacht.
      Im Gebäude hat man ja kein GPS. Wie reagiert sie dann? Z.B. zurück zum Startpunkt dürfte ja gar nicht funktionieren. Vor dem Start muss man doch auf das GPS warten. Was ist wenn sie keins bekommt?