Neue GoPro, Neues Glück

    • eigenes Video

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Neue GoPro, Neues Glück

      Ich war heute nochmal am an dem Spot an dem ich neulich meine nagel neue GoPro verloren habe. Mittlerweile sind die Bäume fast alle kahl, aber die Kamera war leider nicht zu finden. Hängt auch definitiv nicht in den Bäumchen. Vielleicht hat sie inzwischen ja auch ja auch schon einen neuen Besitzer. Ab sofort packe ich eine Textdatei mit Anschrift und Telefonnummer auf die SD Karten.
      Die gute Nachricht, meine Kupferdraht-Sicherheitsleine hat mir heute wohl die nächste GoPro gerettet. Bei dem Crash am Ende des Videos ist sie wieder abgerissen, und hing während des Rückflugs am Draht, halb vor der FPV Cam. Wer weiß was gewesen wäre wenn sie sich unbemerkt vom Kopter gelöst hätte. Vielleicht wäre ich den Akku zu Ende geflogen ohne zu merken dass sie weg ist. - Und dann mal erinnern wo genau der crash war....


      Meine Akkus haben sich bei knapp 0°C wesentlich besser geschlagen als ich gedacht hätte. Bei so manchem Fall hätte ich nicht gedacht dass es zum Anfangen reicht, und war regelrecht überrascht nicht zu crashen. ;)

      Ich scheine nun auch endlich meine Rates gefunden zu haben. Und ein paar Stunden am Simulator, seit dem letzten richtigen Flug, haben sich echt gelohnt. Ich fühle mich plötzlich ums zehnfache sicherer mit dem Kwad. Das ist echt schwer zu beschreiben. Es fühl sich fast an als wäre er 200g leichter, weil ich endlich das Gefühl habe mit jeder beliebigen Drehgeschwindigkeit sicher in jede Lage zu kommen in die ich will. Vorher klappte zwar langsames Drehen, und schnelles flippen mit Vollausschlag, aber dazwischen hatte ich einfach überhaupt kein Gefühl.

      Ich habe heute mal 2.7k und 4k getestet. Selbst auf meinen 1080p Monitor macht das einen wahnsinnigen Unterschied. 2.7k sieht im Vergleich richtig matschig aus. In 1080p zu filmen habe ich mit der Gopro schon komplett aufgegeben, das gibt immer nur Pixelbrei. Also selbst wenn man nie echte 4k sieht lohnt es sich bei der Session 5 trotzdem damit zu filmen.
      Das ist 4k 30Hz, 1/60 Shutter, ND8, und ein kleines Bisschen Motion Blur in Post um es leichter für die Augen zu machen.

      Btw. Ich hatte von ghost branches gehört, aber da waren ganze ghost trees. ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von gsezz ()

    • Ja blöd, dass Du die alte GoPro nicht mehr gefunden hast ... aber die neue hat sich schon gleich mal rentiert :D ... und zum Glück hast Du die nicht auch gleich wieder verloren :)

      Schön gerippt ... auch immer wieder gut proximity ... äh, also knapp an den Bäumen und Büschen vorbei :thumbsup:

      ... und am Anfang, bei dem ersten Flug über Dich selber wolltest Du Wilhelm Tell spielen? :P :thumbsup:

      EDIT:
      Vid-Quali kommt auch gut rüber mit den Einstellungen ... was hast Du für einen ISO-Wert verwendet?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Masterdid ()

    • Musste jetzt selbst nochmal nachsehen. Shutter war nicht auf 1/60 sondern auf auto, und für ISO war deshalb auch nur Limit 400 drin, kein fixer Wert. Ich hatte mein Handy vergessen, und habe an der Cam direkt von 2.7k auf 4k gewechselt, dabei muss sich das wohl zurück gesetzt haben. - Gott sei dank, denn was auch immer ich bei den 2.7k Aufnahmen eingestellt hatte, die waren gegen die Sonne unbrauchbar überbelichtet.
    • Ja, ich suche eher das passende Wetter zu den Kameraeinstellungen, als andersrum. :D Ich habe jedenfalls keine Lust die geklebten ND Filter ständig zu wechseln. Hauptsache gutes Video bei gutem Wetter, was bei schlechtem Wetter raus kommt ist mir dann egal.

      Bei tief stehender Sonne finde ich die Automatik gar nicht so verkehrt. Es sieht zwar schon blöd aus wenn die Kamera ständig auf- und abblendet, aber dafür erkennt man gegen die Sonne wenigstens etwas. Ich muss sagen das bekommt die Session 5 auch ganz gut hin. Vorher hatte ich einer 4er, da klappte weder die Automatik, noch hatte sie vernünftige manuelle Einstellungen.
    • Ich meinte damit eher dass die Sonne in einer Flugrichtung voll im Bild ist und blendet, und in der anderen nicht. So dass man in jeder Flugrichtung andere Einstellungen bräuchte. Da kann man mit der Automatik von der 5er besser weg kommen als mit manuellen Einstellungen.

      Ich glaube diese Filter zum aufstecken gehen bei meiner Halterung nicht drauf. Und ich befürchte die hätten bei mir eine kürzere Lebenserwartung als die Props. :D
      Bilder
      • Img_180929134252340-1.jpg

        153,65 kB, 1.024×576, 11 mal angesehen