DJI verweigert mir Service - angeblicher Wasserschaden

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • DJI verweigert mir Service - angeblicher Wasserschaden

      Hallo Drohnen-Kollegen,

      ich hatte bzw. habe noch immer ein Problem mit der Kamera meine Phantom 3 Advanced. Das Kamerabild bei Fotos ist nicht gleichmäßig scharf. Daraufhin habe ich die Drohne zu DJI geschickt.
      Diese verweigerten mir den Service und schickten einen Kostenvoranschlag über 500€, sprich eine neue Drohne. Begründet wurde dies mit einem Wasserschaden. Indikator auf der Platine oberhalb des Batteriefaches war rot.
      Ich kann mir das beim besten Willen nicht erklären. Ich bin weder mal not gewassert, noch ibei Nieselwetter oder Nebel geflogen. Auch wurde die Drohne immer in meinem Büro im Koffer gelagert.
      DJI wollte hier auch nicht einlenken. Ihre Indikatoren funktionieren höchst präzise. Ich finde dies eine Frechheit.
      Was meint Ihr dazu.

      Grüße
      Adrian
    • Phantom.ROOKIE wrote:

      Ich kann mir das beim besten Willen nicht erklären. Ich bin weder mal not gewassert, noch ibei Nieselwetter oder Nebel geflogen. Auch wurde die Drohne immer in meinem Büro im Koffer gelagert.
      DJI wollte hier auch nicht einlenken. Ihre Indikatoren funktionieren höchst präzise. Ich finde dies eine Frechheit.
      Sehr merkwürdig - ich bin im Gegensatz zu Dir (mit dem P1) sicher insgesamt stundenlang bei Nebel und auch im Winter geflogen, und hab den auch nie sooo gut gelagert. Selbst so behandelt gabs nie ein Problem punkto "Wasserschaden".

      Ich würde nochmal freundlich aber in aller Deutlichkeit beschreiben, wie Du ihn gelagert/genutzt hast, und dass deshalb ein Wasserschaden (fiel genau dieses Wort?) natürlich auszuschließen ist.
      Und auch bei etwas Feuchtigkeit sollte selbstverständlich die Kamera, geschweige denn der Kopter noch einwandfrei funktionieren.. Frag doch mal umgekehrt ob DJI eine hermetisch abgeschlossene Lagerung in ner Trockenkammer voraussetzt, damit die Cam/der Kopter einwandfrei funzt... ;->

      The post was edited 1 time, last by Lutz G ().

    • Sorry, aber das ist eine doofe Situation. Wenn Du beweisen könntest, daß die Indikatoren fälschlicherweise ausgelöst haben, könntest Du, notfalls mit anwaltlicher Hilfe, Deine Ansprüche durchdrücken.
      Nur, wie willst Du das beweisen?
      Aus Sicht von DJI würde ich auch bei Wasserschaden die Leistung verweigern.

      Einziger Ausweg: Wenn der Schaden an der Kamera nicht durch Wasser entstehen kann, kannst Du eine Nachbesserung der Kamera verlangen. (Linsen verziehen nicht durch Wasser)
      Trotzdem wurden (vermeintlich) die Garantiebedingungen verletzt und Du kannst nur auf Kulanz bei DJI hoffen.
      Fly long and prosper.
    • Dieselfan wrote:

      Kondenswasser?

      Klingt plausibel. DJI wird sich aber, um Kosten zu sparen, weiterhin mit Hinweis auf Wasserschaden die Leistung verweigern. Oder ist DJI für kulantes Verkalten bekannt?

      Trotzdem bleibe ich dabei: Wasser kann die Optik nicht beschädigen. Vielleicht die Elektronik in der Cam. Aber dann ginge das Ding gar nicht mehr, was ja nicht der Fall ist.
      Und das wäre selbst beim schlimmsten Wasserschaden der Fall.
      Fly long and prosper.
    • Wenn die Indikatoren feucht waren wegen Kondenswasser, dann kann sich das auch auf die Linse gelegt haben. Oder es ist ganz einfach die Linse dreckig. Kenne das von meiner Rückfahrkamera (nicht an der Drohne - am Auto ;) ). Wenn der TE hier ein Bild postet, kann man das vielleicht erkennen.
      Fly long and prosper.
    • Hallo miteinander,

      und vielen Dank für die zahlreichen Antworten. Das mit dem Kondenswasser wäre ein möglicher Anhaltspunkt. Ich bin im Winter mal in die Berge gefahren und lies über Nacht die Drohne in der Tiefgarage im Auto. Vor dem nächsten Flug, stellte ich den Copter aber einen Tag lang ins Hotelzimmer.
      Möglicherweise gab es hier tatsächlich Kondenswasser. Ich weiß es nicht.

      Ein Bild stell ich Euch natürlich gerne ein.
      Seit wann genau diese Unschärfe aufgetreten ist, kann ich nicht genau sagen. Müsste mal ein paar früher gemachte Bilder anschauen.
      Der Copter ist ein wenig über 2 Jahre alt.
    • Phantom.ROOKIE wrote:

      Der Copter ist ein wenig über 2 Jahre alt.

      S t e f a n wrote:

      DJI wird damit so oder so es nicht mehr kostenlos auf Gewährleistung reparieren.

      Hast Du eine Zusatzgarantie? Bin bis jetzt davon ausgegangen, daß Dein Copter neu ist und Du Garantie hast.
      Wie Stefan schon schrieb, ohne Garantie kannst Du keine Ansprüche geltend machen. Du kannst höchstens auf Kulanz hoffen.
      Allerdings frage ich mich auch, warum DJI den Wasserindikator als Ablehnungsgrund vorschiebt und nicht klar sagt, Keine Garantie, kein Anspruch.
      Aber vielleicht habe ich jetzt auch was mißverstanden. Kannst uns ja mal aufklären.
      Fly long and prosper.
    • biber wrote:

      Ist das die 2.7k Kamera? Schon mal daran gedacht sie selbst auszutauschen?

      Link zum eBay-Produkt
      tschuldigung, dass ich mich kurz einklinke mit 3 Fragen:
      1. Könnte ich mir für die P3A auch die 4K-Kamera kaufen (ebay 85 EUR: Link zum eBay-Produkt)
      2. Ist der Umbau kompliziert (löten oder ähnliches?)
      3. Oder funktioniert die 4k-Kamera mit dem Phantom 3 Adv. sowieso nicht wg. Firmware/Software?
    • Hallo Leute,

      hier mal ein Bild. Man sieht, dass der untere Bereich noch halbwegs scharf ist. Ab der Mitte bis zum oberen Bereich wird es matschiger.
      Images
      • DJI_0128.JPG

        171.91 kB, 1,024×576, viewed 66 times
    • Hm - dierekt im Post kann ich keinen Matsch erkennen. Habe das Bild mal auf Monitor-Größe vergrößert.
      Hier kann ich leichte Unschärfen erkennen, jedoch keinen Unterschied zwischen den einzelnen Bild-Bereichen.
      Könnte es sein, daß die Schärfe abhängig ist von der Entfernung der Objekte? Der Fokus passt für alle näheren Objekte (unten im Bild) und je weiter das Objekt weg ist, desto unschärfer wird es? Wobei für mich der Unterschied wirklich minimal ist. Das kann aber auch an der Bildauflösung, am Monitor oder an der Diskrepanz zwischen Beiden liegen.

      Fakt ist, eine Verschmutzung oder eine angelaufene Linse (wie von mir in Betracht gezogen) ist nicht erkennbar.
      Halte doch Deine Drohne mal so, daß die Objekte in allen Bilbereichen gleich weit von der Cam entfernt sind (z.B. ein Bild/Poster an der Wand) und schau dann mal, ob die für Dich erkennbare Unschärfe dann auch in einigen Bildbereichen sichtbar ist.
      Fly long and prosper.
    • OK, ist ein ähnliches Bild. Was mir auffällt ist, daß die hinteren Gebäude sehr hell sind. Auch dadurch bekommst Du eine Unschärfe. Bei den alten (analogen) Photoapparaten nannte man das überbelichtet.
      Insgesamt sind das sehr gute Bilder im Vergleich zu meiner Tello. Beide Drohnen liegen aber preislich in anderen Hemisphären und der Qualitätsunterschied ist durchaus verständlich.

      Hast Du keine Möglichkeit, mal ein Bild an einer Wand zu fotografieren und dabei die Kamera im 90°-Winkel davor zu halten?
      Fly long and prosper.