Den goHome-Modus (Failsafe) verstehen (Naza-M)

    • Sonstiges / andere

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Den goHome-Modus (Failsafe) verstehen (Naza-M)

      Bei der Naza-M (V1 und V2) Flugsteuerung (auch Wookong-M und A2 Flight Controler) ist es wichtig, den goHome Modus zu verstehen.
      Diese Flugsteuerungen sind z.B. auch im Phantom, Phantom 2, VISION oder Flame Wheel verbaut.

      (für die Phantom 2 VISION wird der goHome Modus nochmal gesondert hier erklärt)

      Der goHome-Modus ist eine Sicherheitsfunktion und standardmäßig schon bei Auslieferung aktiviert.

      Was macht der goHome Modus? Im Fehlerfall - also speziell bei einer abgebrochenen Funkverbindung zwischen Fernsteuerung und Multicopter, holt die go-Home Funktion die Drohne wieder sicher zurück!

      Wie oder warum kann die Funkverbindung abbrechen?
      • der Akku der Fernsteuerung wird während des Fluges komplett leer (sollte nicht passieren, wenn man den Warnton beachtet, der lange Zeit vorher ertönt)
      • man fliegt außer Funkreichweite und die Verbindung bringt ab
      • man fliegt hinter ein Hindernis (Baum / Gebaude), sodaß die Sichtverbindung und somit die Funkverbindung gestört wird
      • ein technischer Defekt

      Was genau passiert in diesem Fall, wenn die Verbingund unterbrochen ist?
      Bleibt das Signal für länger als ca. 10 Sekunden unterbrochen, wechselt dann der Copter automatisch in den goHome Modus. Es beginnen die hinteren Status-LEDs schnell GELB zu blinken!
      Nutzt man das iOSD und FPV, so wechselt im OSD die Anzeige unten links von "Att" oder "GPS" auf "goHome".

      Befindet sich der Multicopter in diesem moment unterhalb einer Höhe von 20 Metern, steigt sie zuerst gerade nach oben auf 20 Meter.
      Anschließend kommt sie via GPS zu genau der Potition zurück, wo sie gestartet ist und bleibt genau über dieser Position in einer Höhe von 20 Metern stehen.

      Ca. 10 Sekunden später beginnt sie mit dem Sinkflug und landet genau an dieser Stelle (an der Startposition).




      WICHTIG:

      Damit dieses Sicherheitssystem funktioniert ist es essentiell wichtig, daß vor dem Start die Inisialisierungsphase des Quadrocopters abgewartet wird und erst gestartet wird, wenn die hinteren LEDs am Phantom wirklich dauerhaft GRÜN leuchten. Denn erst dann hat der Phantom VISION die GPS koordinaten von seinem Start-Standpunkt via GPS Satelliten korrekt empfangen und auch intern gespeichert. Und nur dann kann er auch via goHome Funktion zu einem zurückkehren. Außerdem muss der S1 Schalter (oben rechts an der Fernsteuerung) beim Start und während des Fluges in der obersten Position sein!



      Auch WICHTIG:

      Wie kann man den bereits aktivierten goHome Modus deaktivieren?
      Ist der Copter bereits im goHome Modus und auf dem Flug zurück zur Home-Position kann man den Copter nicht mehr steuern! Auch dann nicht, wenn die Fernsteuerung wieder eine Verbindung zum Phantom hat. Bewegungen mit den Steuerknüppeln bleiben ohne Wirkung. Man kann den goHome Vorgang aber unterbrechen, indem man den S1 Schalter (oben rechts an der Fernsteuerung) aus der obersten Position heraus bewegt (z.B. auf die mittlere oder die unterste Position).
      Der goHome Vorgang wird unterbrochen und man hat wieder die Kontrolle!



      Man kann diese goHome Funktion auf freiem Gelände und in nicht allzugroßer Entfernung auch ausprobieren, in dem man den Kopter in der Luft positioniert und dann die Fernsteuerung abschaltet.
      ACHTUNG: nur mit ausreichend Platz probieren und diese Funktion nur in absoluten Notfällen nutzen!

      Die Funktion ist nicht als Spaßfunktion gedacht! Sondern ausschließlich für den Notfall!

      Außerdem kann diese Funktion auch konfiguriert oder gar abgeschaltet werden.

      Dies geschieht in der entsprechenden Assistant-Software der Flugsteuerung. Beim Phantom 2 oder Phantom 2 VISION muss in dieser Software zuvor noch in den Naza-M Expertenmodus umgeschaltet werden:
      Anleitung: Zum NazaM Expertenmodus wechseln

      Dann gibt es unter "Advanced" den Menüpunkt "F/S" (=Failsafe):



      Hier kann man zwischen "Go Home and Landing" und "Landing" umstellen.

      Bei Landing landet der Copter direkt dort, wo er die Verbindung verloren hat. Bei GoHome and Landing kehrt er zuerst zum Startpunkt zurück und landet dort.

      Außerdem kann man die Go-Home Funktion auch zum manuellen Auslösen (also ohne dass die Funkverbindung abbricht), auf den S1-Schalter legen (dritte / untere Schalterposition). Dies ist im Menü "Basic" > "RC" möglich, indem man dort die rechte Schalterposition auf "Failsafe" umstellt:




      Images
      • goHome.jpg

        50.56 kB, 568×312, viewed 21,549 times
      Willkommen in unserem Forum!
      Hilfe findet ihr hier >> FAQ
    • Wie oder warum kann die Funkverbindung abbrechen?
      .der Akku der Fernsteuerung wird während des Fluges komplett leer (sollte nicht passieren, wenn man den Warnton beachtet, der lange Zeit vorher ertönt)

      Dadurch bricht die verbindung nicht ab.
      De copter ist dan schon gelandet wenn mann die überwachung nicht abgeschaltet hat in der assistent. ;)

      Mvg Johan
      Strobo,s bastler und Modellflieger
    • Hallo,
      gibt es irgendeinen Trick wie man die eingestellte Höhe von 20 Metern im Failsafefall verändert? Ich würde aus topografischen Gründen etwas mehr (40 oder 50) bevorzugen.
      Grüße
      Thomas
    • OK - Danke für die Antwort! Trotzdem Schade, dass es da keine Möglichkeit gibt. Das wäre was für´s Pflichtenheft bei DJI zum nächsten Update ;)
      Das mit dem hinter Gebäude fliegen ect. ist mir schon klar. Ich dachte dabei eher an Entfernungsüberschreitungen als Grund für einen Verbindungsabruch. Wenn dann die gerade überflogene Fläche - sagen wir mal 15 Meter über dem gespeichertem Startpunkt liegt - dann sollte kein Haus mehr den (Rück)Weg versperren.....;-)
    • Tohema wrote:

      - sagen wir mal 15 Meter über dem gespeichertem Startpunkt liegt - dann sollte kein Haus mehr den (Rück)Weg versperren.....;-)


      In denn moment wurdest du aber hinter gebäuden vliegen . ;)
      Wenn mann auf sicht fliegt hab mann niet ein problem, und wenn man zb ein 550 fliegt mit Graupner hott komt mann gar nicht ausser reichweite .
      (fliege selber mit hott)

      Mfg Johan
      Strobo,s bastler und Modellflieger
    • Aha - du fliegst also nicht mit der originalen Steuerung! Den Phantom fliege ich sozusagen in "Werkskonfiguration" also mit dem original Sender. Hab´ im Abschnitt "Phantom" in diesem Forum schon mal die Frage gestellt ob die denn wirklich sooooo schlecht ist da doch einige umrüsten. Bis jetzt leider keine Info. Ich besitze unter anderem eine MC 22. Ich habe das Ding bewusst noch nicht auf 2.4 GHz umgerüstet da ich noch 15 hochwertige Empfänger in diversen Modellen verbaut habe.

      Doch zurück zum Thema: Ich fliege den Phantom hauptsächlich mit der Fatshark Predator - im Moment noch ohne OSD. Da kommt es schon mal vor, dass ich auch mal weiter weg bin - bis jetzt ca 560 Meter max. Zwar hab ich zum Phantom dann noch "Quasi Sichtverbindung" also nix dazwischen, mit bloßem Auge aber erkenn ich das schon lang nix mehr..........
      Mein Problem - mein Startplatz liegt in einer flachen Senke. Wenn nun bei - sagen wir mal - 600 Meter die Verbindung schlapp macht und der Phantom auf 20 Meter sinkt, hab´ich ein Problem mit dem goHome weil zu niedrig.
      Hmm - da muss ich mir wohl einen höheren Startplatz suchen......oder nicht so weit weg fliegen.......Aber wenn´s doch so schön ist.....

      LG
      Thomas
    • Er sinkt nicht auf 20 meter.

      Nur wenn mann tiefer fliegt als 20 meter vom startpunkt aus und der failsafe wird ausgelöst steigt er erst nach 20 meter .
      Fliegt mann höher blijbt er auf die höhe und kehrt zurück

      Mfg Johan
      Strobo,s bastler und Modellflieger
    • Aha! Bist du sicher? In der Anleitung zum Phantom steht nämlich geschrieben, dass wenn er tiefer ist auf 20 Meter steigt bzw. wenn er höher sein sollte er auf 20 Meter sinkt?!?
      Solltest du rechthaben, dass er die "letzte Höhe" fixiert dann sind ja meine Bedenken haltlos geworden - wäre super!
    • Hallo Johann,
      OK du hast recht! Ich hab´die Anleitung wohl falsch interpretiert......oder sonst was. Auf jeden Fall - der praktische Versuch steht über jeder Theorie.....- hab ich den Phantom heute auf geschäzte 40 -45 Meter Höhe gebracht, ca 200 Meter weggeflogen, dann den Failsafe ausgelöst und - siehe da - er fliegt zurück, bleibt dabei auf dieser Höhe bis zu seiner Startposition und fängt dann erst an zu sinken! Perfekt!
      Vielen Dank - nun bin ich schon etwas entspannter geworden was den Failsafe angeht - so macht das auch Sinn.
      LG
      Thomas
    • Danke Steffen,
      beim Phantom dreht es sich bei den 20 Metern um die Mindestflughöhe -(wusste ich nicht). Gott sei Dank behält das Ding die aktuelle Höhe im Failsafefall und fängt nicht an auf 20 Meter zu sinken falls er höher ist (.....bin ich eigentlich immer....). Das war eigentlich meine Befürchtung. Hab das heute mal getestet - er bleibt schön oben!! Somit brauch ich eigentlich auch nix mehr einstellen.

      LG
      Thomas
    • plotterwelt wrote:

      Er sinkt nicht auf 20 meter.

      Nur wenn mann tiefer fliegt als 20 meter vom startpunkt aus und der failsafe wird ausgelöst steigt er erst nach 20 meter .
      Fliegt mann höher blijbt er auf die höhe und kehrt zurück

      Mfg Johan


      Angenommen ich befinde mich am Meer und steh davor auf einem 50m hohen Hügel.
      Dann flieg ich runter auf 0 Höhenmeter. Jetzt verliere ich die Verbindung.
      Steigt der Phantom dann 70m (50m Hügel + 20m Sicherheitshöhe) oder nur 20m?
      In diesem Fall würde 20m ja keinen Sinn ergeben, da meine Startpunkt auf 50 Höhenmeter gelegen ist und der Phantom dann geradeaus in den Hügel fliegen würde...
    • Hallo Fliegerasse

      Mal eine schwere Frage zu diesen Coming-Home.

      Gut finde ich schonmal dass der Copter die letzte höhe beibehält. Letztens hatte ich das Problem mit meiner Minnidrohne dass diese von einer Böe
      in größerer höhe erwischt wurde, über ein Wäldchen wegflog und ich den Copter somit aus den Augen verlor und ihn deswegen Notlanden hab lassen
      (gas auf null). Passiert das mit der Phantom ist das ja soweit kein Thema, coming Home einschalten und er kommt wieder. Soweit so gut, was aber
      wenn dem Copter unterwegs der Saft ausgehen sollte? Wie verhält er sich dann?

      Gruß
      Thomas