Mein erster Versuch mit Videoschnitt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Mein erster Versuch mit Videoschnitt



      So, das ist mein erster Versuch mit DaVinchi Resolve

      Pilot war mein 8jähriger Sohn, Musik ist von mir, allerdings eine Übungsaufnahme, ich hatte grad nichts anderes Rechtefreies zur Hand.

      Ich denke das wird noch :)

      Wir haben gesehen wo wir Fehler beim Filmen gemacht haben, und ich habe gelernt: das mit DaVinci, das wird auch noch, bekomme ich aber mit der Zeit hin.
      Das schlimmste an DaVinchi war die kleine Schrift in den Menüs, aber das habe ich schon mal hinbekommen.

      Grüße an alle!
    • klauswerner schrieb:

      ...

      Wir haben gesehen wo wir Fehler beim Filmen gemacht haben, und ich habe gelernt: das mit DaVinci, das wird auch noch, bekomme ich aber mit der Zeit hin.
      ...
      Und was willst du jetzt wissen?

      Dass die Kameraführung sehr unruhig/ruckelig ist?
      Dass die Szenenauswahl nicht so richtig einen roten Faden hat?
      Dass die Schnitte/Blenden bei ca. 0:35 komisch/doppelt/zu kurz sind?

      Versteh mich nicht falsch, meine ersten Videos waren sicher auch nicht besser aber warum zeigst du uns hier ein Video, von dem du selbst zu wissen scheinst, wo es nicht gut ist?
    • klauswerner schrieb:

      für JEDEN Tipp dankbar
      Die Schnitte, zu hart und wie vor der rote Faden fehlt.
      den ersten hätte ich schon bei sec 28-29 gemacht.

      Kameraführung, ok, Constantin ist einfach etwas rumgedüst.
      Etwas mehr Bewegung, mach mal Strecke, seitwärts gefilmt ist auch mal ganz nett.
      360° Panoramen sind nur selten schön, in der Bewegung, wenn es passt, ist schöner
      hier wäre ich mit Maximalgeschwindigkeit um das Tal gedüst und hätte dabei im Vorbeiflug an der/den Siedlungen diese
      in einer Drehung als Teilpanorama mitgenommen, also beim Anflug auf den Kirchturm halten, seitwärts vorbei und dabei
      weiter den Kirchturm im Zentrum halten.
      dahinter dann eine schöne weiche Überblendung wieder nach Vorwärtsflug.
      Ganz gut sieht es aus wenn die Landschaft fast identisch ist und der Ort einfach wie ein Geist verschwindet.
      vllt noch ein zweimal volle länge durch, längs und quer, um material zu erhalten.

      wenn das Material es hergibt kannst du auch ab und zu digital zoomen, um einzelheiten zu betonen die dir wichtig erscheinen.

      reduce to the max, weniger ist mehr, auch wenn man viel Material wegwerfen muß.
      arbeite noch etwas mit Helligkeit, Kontrast und Farbe, bei dem Wetter ist das Material echt dröge
      stell den Kamerawinkel ein und fliege dann einfach, fliegen und pan-tilt gleichzeitig alleine bekommst du nie vernünftig hin.

      einiges an musik kannst du hier verwenden. wie man video und audiospur trennt weißt du ?

      klauswerner schrieb:

      was da so ein 8jähriger immerhin schon zustande bringt
      jojo, die lieben kleinen
      immer etwas Kolofonium in der Nase
    • Hallo Bastler!

      Danke für die Tipps - aber was ist pan-tilt? Ich nehme mal an den Gimbel hoch/runter, richtig? Das ist mir auch aufgefallen.
      Aber wenn man auf ein Ziel zufliegt, so von oben - und will es dann auch im Ziel behalten, wie das Dorf, kommt man doch um eine Gimbal Bewegung nicht rum, oder?
      Sonst verschwindet das Dorf aus dem Bild.

      Dein verlinktes Video: Ja das ist nochmal ne ganz andere Klasse :)
      Constantin darf noch nicht in den Speed-Modus, obwohl er schon heiß drauf ist.
    • Hallo @klauswerner: Aller Anfang ist schwer und man weis erst gar nicht auf was man alles achten soll. @Bastler und @McFlyaHAM haben Dir ja schon einmal ein paar Dinge erzählt. Deine Heimat zu zeigen ist ja in Ordnung, nur wenn Du es anderen Zeigst. sollte es auch für ihn Sehenswert sein und nicht nur für Dich eine Erinnerung. Daher ist es schon so, dass man sich ein paar Gedanken machen sollte, was will ich Erzählen/Zeigen. Ich habe vor längerer Zeit einmal

      Ein paar Gedanken und Grundlagen zum Erstellen von Videos

      gemacht. Evtl. kannst Du daraus ein paar Ideen für Deine nächsten Film mitnehmen.
    • klauswerner schrieb:

      und will es dann auch im Ziel behalten, wie das Dorf, kommt man doch um eine Gimbal Bewegung nicht rum, oder?
      Was für ein Copter ist das ? Die Steuerung sieht nach Mavic aus.
      Den fliege ich selber nicht, kenne ihn aber so weit das du ein Motiv auswählen kannst und die Kamera hält das automatisch fest im Zentrum.

      klauswerner schrieb:

      kommt man doch um eine Gimbal Bewegung nicht rum
      Wenn du den Winkel nach unten irgendwo zwischen 30-45° eingestellt hast passt das schon meistens. Den Rest machst du mit Höhe und Abstand.
      Beim fliegen leicht mitdrehen und trotzdem auf der Linie bleiben mußt du einfach üben.
      Such dir ein großes Feld, geh auf höhe und fliege stur geradeaus, dann links drehen und mit dem rechten stick nach rechts steuern, langsam von vorne nach rechts "überblenden"
      (als nächstes müßtest du dann vorwärts=rückwärts fliegen) Das machst du bist du einmal rum bist. Nach einigen Akkus geht das schon flüssig.
      Ersatzweise kannst du in dem Anfängermodus fliegen, dann kannst drehen so viel du willst die Richtung bleibt.
      immer etwas Kolofonium in der Nase
    • Hallo, ich finde, mit einem Neuling kann man auch freundlicher kommunizieren. Ja, in dem Video ist viel zu verbessern. Aber ich habe es mir trotzdem gerne angeschaut, die Musik dazu selbst zu spielen finde ich toll,die Landschaft ist wirklich schön und lädt zu weiteren Flügen ein. Du solltest mal die Automatik für Weißabgleicj und anderes rausnehmen, das changiert recht stark. Stellenweise fand ich die Farben in Ordnung, manchmal etwas grau, das stimmt, hängt auch mit dem Licht zusammen. Manches ist Geschmacksache, ich zum Beispiel mag so eine 360 Grad Drehung für denÜnerblicknganz gerne, hätte nur langsamer sein dürfen.
    • Anstatt die Videoqualität zu beurteilen, mal ein Wort an den Vater. Dein Vertrauen ehrt dich. Aber war da nicht was mit Mindestalter.

      Daher bitte, lass den Kleinen erstmal ohne FPV fliegen lernen. Steuersicherheit Zuflug, Seitenflug.
      Sei immer bereit, einzugreifen.

      Versicherungstechnisch sitzt du da vermutlichen zwischen den Stühlen.

      Filmen kann man alles, man muss halt dann nur mutig schneiden. alles was zu dunkel, unruhig und langweilig ist....raus.

      Lernen durch gucken.....andere Videos gucken. Roter Faden......

      Das Bild Material ist teils richtig schön, viel rauswerfen. Auch ein kurzer Film kann gut sein.

      Die Tips vom Bastler sind schon richtig, aber nicht für achtjährige.

      Nachtrag, hatte ich im Archiv

      Ein paar Gedanken und Grundlagen zum Erstellen von Videos

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pehaha ()

    • Neu

      Also selbstverständlich darf der Kleine alleine rechtlich fliegen, Versicherung deckt das ab, wurde vorher geklärt und - ich bin in dem Alter auch schon geflogen, Modellflugzeug mit Benzinmotor im Verein.
      Versicherung gab es übrigens damals schon, aber noch nicht als Bestandteil der Haftpflicht.

      Desweiteren: ich habe den Kleinen ja nicht einfach auf die Drohne losgelassen. Wir hatten im Sommer in den Ferien ein richtiges Übungsprogramm.
      Fing mit Auf- und Abbau an, Kontrolle des Fluggeräts - was muss man vor dem Start prüfen. Und ging dann über zu Kreis, Viereck, Achter, ...
      Als letztes: natürlich darf er auch nicht alleine fliegen. Ich bin immer dabei und kann eingreifen.
      Ich will das er Stück für Stück sicherer wird, und dafür lassen wir uns Zeit.
    • Neu

      Klauswerner , das ist gut so.... es wird viel zu oft nach dem Motto, wird schon gut gehen...gestartet.
      Aber die Gameboy--Playstation Kiddies lernen das alles viel schneller als erwachsene.

      Ich hatte einen großen Respekt vorm ersten Kopterstart. Und die Teile vor 5 Jahren hatte wenig Hilfen.
      Vorteil man lernt viel, Nachteil...ging auch einiges kaputt.

      Es schadet nie, wenn man jemand mit Erfahrung neben sich hat. Auch heute noch, wenn ich große Flieger in die Luft bringe, habe ich immer gerne einen Routinier neben mir.

      @Disley der KW hat sein Video reingestellt, um Meinungen zu hören. Und es ist doch nicht verrissen worden. Es ging auch mehr um den Schnitt. Wer nicht fragt, bekommt auch keine Antworten. Wer nur für sich dahin arbeitet, lernt nichts.

      M.E. ist der Schnitt das Wichtigste, wenn der schlecht ist, nützt dasw beste Filmmaterial nicht.
    • Neu

      Pehaha schrieb:

      M.E. ist der Schnitt das Wichtigste, wenn der schlecht ist, nützt das beste Filmmaterial nicht.
      Stimmt aber jeder hat auch eine andere Sichtweise und Vorstellung mal abgesehen von dem persönlichen Geschmack der bekanntlich...... :)

      Selbst ich habe da auch nach Jehren kein so gutes Händchen. Manchmal ist es besser manchmal schlechter. Man muss doch sehr viel Zeit in der Schnitt stecken.
      Gruß vom Nobier
      Alle Menschen sind gleich, nur manche sind ein wenig gleicher.