Mehrere "Drohnen" legen Londoner Flughafen für 6 Stunden lahm

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

  • Mehrere "Drohnen" legen Londoner Flughafen für 6 Stunden lahm

    Gestern Abend sind wohl mehrere Drohnen über dem Londoner Flughafen gesichtet worden. Der Flugverkehr wurde um 21Uhr für 6 Stunden gestoppt und um 3:01 Uhr wieder frei gegeben.
    Nach erneuter Sichtung um 3:45 Uhr wurde der Flugverkehr wieder eingestellt.


    Axel Springer SE wrote:

    Weil mehrere Drohnen über dem Flugfeld gesichtet wurden, kam es zu Behinderungen am Flughafen London-Gatwick.
    • Gegen 21 Uhr am Mittwochabend wurden alle Flugbewegungen ausgesetzt, um die Lage zu klären.
    • Nachdem der Flugbetrieb kurzzeitig wieder aufgenommen wurde, kam es in der Nacht erneut zu Verzögerung wegen Drohnen.

    Mehrere Sichtungen werden genannt und es existiert kein Foto. Das ist bei der heutigen Smartphone-Dichte jedenfalls merkwürdig. Ich hätte zumindest ein wackeliges Video von ein paar DJI LEDs erwartet.
  • zomtek wrote:

    Das ist bei der heutigen Smartphone-Dichte jedenfalls merkwürdig.
    Die Drohnen wurden nur vom Piloten und dem Tower gesehen... die restlichen Smombies des Flughafens haben in deren Handies gestarrt und gehashtaggt, getwittert, getindert und Nachrichten darüber gelesen, dass an deren Flughafen Drohnen gesichtet wurden.... #ichwardabei #dronegate #jesuisgatwick
  • eM-Gee wrote:


    Die Drohnen wurden nur vom Piloten und dem Tower gesehen... die restlichen Smombies des Flughafens haben in deren Handies gestarrt und gehashtaggt, getwittert, getindert und Nachrichten darüber gelesen, dass an deren Flughafen Drohnen gesichtet wurden.... #ichwardabei #dronegate #jesuisgatwick

    Oder es ist die neue Mavic 2 Enterprise.

    Aber ironische Bemerkungen sind hier nicht angebracht - in solch einem Fall ist gar nichts anderes möglich als alle Flugzeuge zu grounden.
  • Irgendwie nicht nachvollziehbar denn in GB ist das Fliegen mit Drohnen über und in der Nähe von Airport doch verboten!
    Was nicht sein darf kann nicht sein!
    Gruß aus der Nordheide
    GThomas
  • Dronepilot wrote:


    Aber ironische Bemerkungen sind hier nicht angebracht
    Sorry, aber doch. Man macht sich bei Gesetzen über alles Gedanken. Sogar ein Windrad bekommt einen Schutzraum, aber da, wo es wirklich eine Gefährdung geben könnte, ist nichts.

    Hier mal was von heute.


    Presseportal wrote:

    Ansonsten gilt: Werden Drohnen innerhalb der Flugverbotszonen gesichtet, erfolgt durch Flugsicherung, Airline oder Flughäfen auf festgelegtem Verfahrensweg eine Meldung an die zuständigen Polizeibehörden. Ausschließlich der Polizei ist es gestattet, die aktive Drohnenabwehr vorzunehmen und Verantwortliche für den Verstoß zur Rechenschaft zu ziehen.
    Also ich bin schon ein paar Mal geflogen. Der Text liest sich so, als müsste der Flughafen Hannover in Langenhagen warten, bis ein Streifenwagen aus Hannover vorfährt. In der Tat ist es so, dass ich bei jedem Flughafenbesuch mehr oder weniger bewaffnete Beamte der Bundespolizei sehe. Vorfahren, die Drohne vom Himmel holen und den Verursacher finden ist da mit die Aufwändigste. Da wäre sogar der Einsatz Drohne vs. Drohne weniger aufwändig. Blöd gesagt: Eine Art Parrot Disco mit Nachtsicht gegen die andere Drohne knallen lassen.
  • eM-Gee wrote:

    Dronepilot wrote:

    Aber ironische Bemerkungen sind hier nicht angebracht
    Sorry, aber doch. Man macht sich bei Gesetzen über alles Gedanken. Sogar ein Windrad bekommt einen Schutzraum, aber da, wo es wirklich eine Gefährdung geben könnte, ist nichts.


    Irgendwie kann ich Dir nicht folgen. Vom Gesetz her ist dieser Flug voll erfasst und von vorne bis hinten illegal.
    Aber das hat ja nichts damit zu tun, wie man denjenigen Herr wird, die sich nicht an die gesetze halten.

    Vor allem gehst Du implizit davon aus, dass es sich hierbei um einen Hobbypiloten handelt, der einfach ein Idiot ist. Das ist ja aber gar nicht gesagt - hier könnte auch eine andere Absicht bis hin zu einem terroristischen Hintergrund dahinterstecken.

    Tatsache ist, dass diese Drohnen über einem Bereich fliegen, den Du am Boden nur durch das Passieren einiger Sicherheitsschleusen erreichen könntest.
  • So sehe ich das auch, da steckt volle Absicht und Planung dahinter mit dem Ziel, den Flughafen möglichst lange komplett lahm zu legen.
    Das könnte man sehr wohl auch als eine Form von Terrorismus bezeichnen.
    Bin mal gespannt ob es die Tommys schaffen, das Ganze aufzuklären...

    Gruß Gerd
  • Man kann nur hoffen das es am ende eine UFO-Sichtung war.
    Mal im Ernst, ist mir das Ganze noch etwas vage berichtet. Sieht man so etwas nicht im Radar und hat jemand die Drohne gehört? Einen kurz wandernden Lichtfleck gab es schon viele male bei angeblichen UFO-Sichtungen und stelleten sich als spiegelungen o. ä. heraus.

    Dann warten wir mal ab...
    Gruß vom Nobier
    Nicht wundern meine Tastatur verliert ab und zu Buchstaben
  • Jetzt schüren die ganz allgemeinen Drohnen Feinde wieder ihre Feuer die allgemeine Hexenjagd auf Drohnen kann bald beginnen, mit elektronischer Identifizierung aller kleinen Freizeit Drohnen sobald diese gestartet werden , auch wenn’s nur einen Meter hoch im eigenen Garten ist. Ich konnte mir früher nicht vorstellen wie die Nazis oder andere Regime , die Bevölkerung früher so sehr aufhetzen konnten , wie sich die öffentliche Meinung in eine Richtung manipulieren lässt, ist echt erschreckend. Das ist wieder mal ein ganz schwarzer Tag für mein schönes Hobby.
  • Man unterschätze niemals die Macht der Medien und die Manipulation der Bevölkerung.
    Fast alle Kriege der Welt sind durch Lügen entstanden.

    In diesem Falle denke ich aber eher nicht an die eigenen "Manipulation" denn da entstehen schnell Millionen Schäden und das nur damit man evtl. weitere Gesetze beschließen könnte um das Kopterfliegen einzuschränken.

    Leider werden die Berichte wo Kopter Leben retten viel zu selten publik oder gehen einfach unter. Alle wollen doch nur noch Sensationen. Sind wir da nicht villt. ein wenig "selber" Schuld????
    Gruß vom Nobier
    Nicht wundern meine Tastatur verliert ab und zu Buchstaben
  • Fietspad wrote:

    ... wie die Nazis oder andere Regime , die Bevölkerung früher so sehr aufhetzen konnten , wie sich die öffentliche Meinung in eine Richtung manipulieren lässt, ist echt erschreckend. Das ist wieder mal ein ganz schwarzer Tag für mein schönes Hobby.
    Abos-fuck'n-lutely!!!

    Schwarmverhalten mit Tendenz zur Eigendynamisierung. =O
    Ich habe gerade anhand meines Alters hochgerechnet, das ich die meisten Kartoffeln schon gegessen habe. =O
  • Das in England ist ein sehr schlimmer Vorfall, gut das auch erwähnt wird das es sich wahrscheinlich nicht um übliche Hobby Drohnen handelt, aber spätestens am Montag werden in ganz Europa wieder Beamte von denen da oben aus der Politik zu hören bekommen, das man jetzt Vorschläge für mehr Sicherheit erwartet, und die Konsequenzen die könnten dann wieder mal mein Hobby betreffen , ich muss halt immer wieder an diese 100 Meter Abstand zum Rhein denken , der nicht weit von meinem Zuhause vorbei fließt. Das war und ist noch immer extrem frustrierend und eine Demütigung, diese 100 m Grenze. Ich bin ja auch für Regeln und die Sicherheit, aber immer gleich dieser übertriebene Aktionismus.
  • Fietspad wrote:

    Jetzt schüren die ganz allgemeinen Drohnen Feinde wieder ihre Feuer die allgemeine Hexenjagd auf Drohnen kann bald beginnen, mit elektronischer Identifizierung aller kleinen Freizeit Drohnen sobald diese gestartet werden , auch wenn’s nur einen Meter hoch im eigenen Garten ist. Ich konnte mir früher nicht vorstellen wie die Nazis oder andere Regime , die Bevölkerung früher so sehr aufhetzen konnten , wie sich die öffentliche Meinung in eine Richtung manipulieren lässt, ist echt erschreckend. Das ist wieder mal ein ganz schwarzer Tag für mein schönes Hobby.
    Der Vorfall ist um einiges größer als Dein Hobby. Hier wird immer so getan, als on sich die Leute über nichts aufregen - wenn aber zwei unbekannte Drohnen über dem Sicherheitsbereich eines Flughafens kreisen und den Flugverkehr lahmlegen, dann kann man doch nicht ernsthaft behaupten, dass da ein Vorfall künstlich hochgespielt werden würde. Zu dem Vorfall hat sich selbst Englands Premier-Ministerin geäußert und es wurde Militär angefordert.
  • Zeigt aber auch wieder einmal, dass das Problem nicht in den Gesetzen oder Verordnungen liegt, denn die gibt es ja für die Flughafenbereiche und Kontrollzonen seit langem.
    Und vorsätzlichen Störungen wird man auch nicht mit anderen Mitteln wie Registrierung und Nachverfolgung der Live-Telemetrie Herr werden (beides kommt eh mit der EU-Verordnung). Technologien werden selbstverständlich immer auch von Saboteuren oder für Anschläge genutzt, ob das nun aktuell Drohnen sind, oder früher Autos, Handys, Computer, GPS, was auch immer.

    Aber natürlich ist das mal wieder Wasser auf die Mühlen der "Drohnen-Gegner" oder anderer Player, die sich von mehr Hysterie etwas versprechen (Medien, DFS, etc.), und bei denen manche natürlich ebenso unreflektiert und kategorisch für eine Verschärfung von Regeln wettern, wie manche Drohnen-Fans dagegen. Es menschelt überall.

    Dennoch, schaut man (vorsichtig) auf die DFS-Statistiken und auf die direkten diesbezüglichen Mitteilungen der Flughäfen, haben sich die Zahlen an Zwischenfällen mit Drohnen gegenüber 2017 vermeintlich fast verdoppelt, wobei das allermeiste an Flughafenzwischenfällen interessanterweise dem FH Frankfurt zugeordnet werden muss - an vielen anderen deutschen Flughäfen sind die Zahlen dagegen sogar rückläufig, trotz immer mehr Drohnen und 10% mehr Flugverkehr gegenüber 2017.

    Tatsache ist aber, dass solche Berichte in Zusammenhang mit solchen aktuellen Vorfällen die Bevölkerung förmlich nach politischem Aktionismus schreien lassen.
    Aber für die Unwissenden oder Ignoranten unter den Drohnen-Piloten wird es wie gesagt mit der EU-Verordnung zukünftig schwierig, so etwas ungestraft auszulösen. Das kommt dann vielleicht noch ein, zweimal vor und die erfolgreiche Strafverfolgung macht dann medial die Runde - das dürfte dann abschreckend genug sein. Aber man wird nie Vorfälle von Leuten verhindern können, die es vorsätzlich drauf anlegen.

    The post was edited 7 times, last by skyscope ().