Kaufberatung Video-Drohne

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Kaufberatung Video-Drohne

      Hallo zusammen,

      mein Vater und ich filmen und fotografieren sehr gerne, bei mir kommt noch Interesse an Luftfahrt dazu, klar dass man sehnsüchtig auf Videodrohnen schaut.

      Preislich wäre ich gerne im Bereich von 400€ unterwegs, es sollte aber schon halbwegs vernünftig sein, also bevor ich mich nach nem halben Jahr ärgere warte ich lieber bis bessere Drohnen günstiger sind, bzw. evtl würde ich auch mehr ausgeben. Weitere Anforderungen sind 4k Kamera mit vernünftiger Qualität, Gimbal, eine in der Luft einigermaßen stabile Drohne für ruhige Aufnahmen. Möglich wäre auch eine Drohne für GoPros da mein Vater noch eine hat.
      Gefunden habe ich bislang:

      DJI Phantom 3
      Pro: Guter Preis, Markenqualität, man weiß was man bekommt, scheint stabil in der Luft zu sein
      Contra: Kamerabitrate scheint niedrig zu sein (niedriger schneller Flug über erzeugt Pixelmatsch), Groß und sperrig (kann schlecht in den Urlaub mitgenommen werden)

      Hubsan H117S Zino
      Pro: Guter Preis, Kamerqualität schein gut zu sein, ein paar Tracking-Funktionen, Faltbar und damit relativ kompakt
      Contra: Sieht teilweise etwas unruhig aus, wenig Reviews bisher, scheint in Deutschland noch nicht auf dem Markt zu sein

      DJI Mavic Air
      Pro: Viele Tracking-Funktionen, Gute Bildqualität, Markenqualität, Faltbar und sehr klein
      Contra: Eigentlich viel zu teuer, evtl. etwas Windanfällig?

      Welche Drohne könntet ihr für meine Zwecke empfehlen, bzw. gibt es noch andere die in dem Preissegment mitspielen?

      Danke schon mal für eure Hilfe
    • @Bluebird 9494 ...400,- € als Limit ist etwas zu gering um eine "fabrikneue" Drohne mit hoher Performance und ordentlicher Kamera zu bekommen. Man muss auch immer bedenken, dass noch einiges an Zubehör dazu kommt, wie z.B. zusätzliche Akkus, ein Filtersatz für die Kamera, und evtl. eine Transporttasche (Rucksack) o.ä. Das schlägt dann auch schnell nochmal mit 200,- bis 250,- Euro zu Buche. Nebenher sind da dann auch noch die nötigen Beiträge zur Haftpflichtversicherung. Wenn man da zu billig kauft, wird man nur etwas bekommen, was einen letztendlich nicht wirklich zufriedenstellt und früher oder später kauft man dann ein zweites Mal. Ich denke, wenn du bisher schon als Hobbyfilmer und Fotograf unterwegs warst, wirst du sicher auch einige Ansprüche haben.
    • Und dann sieht man auf dem Billig 4k-Video trotzdem nicht mehr Details als auf dem guten Full-HD Video. Glaube nicht, dass die Hubsan, Xiaomi und Co. Drohnen schlecht sind.
      Ich finde aber auch bei Kameras, dass bei gleichem Preis die mit weniger Pixeln fast immer besser sind, weil die Details sonst einfach im wahrsten Sinne des Wortes wegrauschen, wenn die Bedingungen nicht außergewöhnlich gut sind.
      Ich hätte gesagt, wenn denn wirklich die 4k was bringen sollen und schnelle Tiefflüge sauber rübergebracht werden sollen, ist eine Mavic Air oder eventuell noch Anafi das Mindeste.

      Guck mal hier bei 4:14 auf die Wiese, da liefert meine Spark weitaus mehr Details:


      Oder guck mal hier bei 8:50, wie der Dynamikumfang Details bei einer Xiaomi schluckt:


      Die Spark ist da auch bei Weitem nicht das Nonplusultra, würde aber in der jeweiligen Situation definitiv mehr bringen. Und die beiden sind nicht schlecht, die kleinen Yuneec 4k-Drohnen (Breeze, Mantis Q) bringen da m.E. noch weit weniger.


      Woher man eine Mavic Air für 400 bekommt, wüsste ich allerdings auch gerne. Klingt von der Auswahl jedenfalls am vernünftigsten.
    • Bluebird209 wrote:

      Ok das erste Video ist aber schon im lowlight Bereich. 4K ist im Lowlight bei ähnlicher Sensorgröße etc immer schlechter als HD, alternativ kann man ja auch in den Einstellungen HD auswählen, dann wird das Bild noch mal besser was das Rauschverhalten angeht und dürfte eigentlich nicht schlechter sein als von der Spark.
      Wenn du einen Sensor mit mehr Pixeln runter pixelst, ist das nicht so gut, wie ein Sensor mit weniger Pixeln. Du kannst nicht sagen, ich nehmeim Menu einfach weniger Auflösung und habe dann alle Vorteile von weniger Pixeln - die Rechnung funktioniert nicht. Bedingt vergleichbar (Foto <-> Video) ist z.B. Galaxy S7 vs Galaxy S6. Da gab es den größten Sprung in der Kameraqualität in der Serie und zwar, weil eben runtergepixelt wurde. Und wenn die Auflösung vom S6 reduziert wurde, war das noch immer nicht wirklich besser, v.a. eben bei wenig Licht.

      Die Spark ist jetzt auch kein Lowlight-Hammer und auch nicht unbedingt granate in Sachen Dynamik, aber eben besser, als 4k-Drohnen im unteren Preissegment. Wie gesagt, in dem einen Video sind die Details auf meinem 720p-Display schon nicht optimal.

      Als Mittelding zwischen Spark und Mavic Air fällt mir wie gesagt noch die Anafi ein, da sieht eigentlich alles ordentlich aus.
    • @Bluebird209 Bitte Punkt C8 unserer Forenreglen beachten und auf eingebundene Vollzitate (volle Texteinbindungen) der Vorredner verzichten: Regeln und Bedingungen für die Nutzung des Forums Das gilt auch für alle anderen.

      Ansonsten ist die Anafi preislich tatsächlich der nächst höhere Schritt oberhalb der Spark. Allein die längere Flugzeit und die vielseitigere Kamera sind ein Argument. Im Vergleich zur Mavic Air ist die Kameraqualität nahezu identisch gut, sie hat allerdings ein paar Gadgets mehr wie z.B. einen Zoom und eine 360° schwenkbare Kamera. Die anfängliche Ruckler bei Seitenschwenks sind schon vor geraumer Zeit durch Firmware-Updates behoben worden. Ich fliege selbst so ein Ding und kann es bestätigen.

      Aber wie gesagt, auch wenn sie inzwischen schon für 550,- Euro zu haben ist, es kommen mindesten noch 100 Euro dazu, denn mit nur einem Akku wird man nicht glücklich und ein paar ND- und ND/Polfilter sollte man als Foto-/Video-Freak auch in Erwägung ziehen.

      The post was edited 8 times, last by Dieselfan ().

    • leinad K wrote:

      Bei der Hubsan Zino bin ich mal auf ein paar Videos gespannt.....Videos mit Prototypen sind immer gefährlich :D
      Finde die recht interessant. Aber bisher hat die kaum jemand :/
      Mittlerweile befinden sich alleine auf Youtube knapp 300 Videos von oder über den Hubsan Zino.

      Ich fliege seit etwa 4 Wochen den Hubsan Zino und bin in allen Belangen sehr zufrieden. Anfangs (heute überhaupt keine mehr) hatte ich auch hin und wieder Bindeprobleme zwischen der Fernbedienung und dem Smartphone (NOKIA 6 mit OREO), aber nie Verbindungsabbrüche während des Fluges.

      Ich vermute, dass für viele Verbindungsprobleme die Vielzahl und damit die Komplexität der unendlich vielen unterschiedlichen Android Smartphones mit den zusätzlich verschiedenen Android Versionen verantwortlich ist. Bei iPhone Nutzern ist dies wohl kein so großes Thema. Wenn man auch mal in den DJI Foren nachliest, finden sich dort ähnliche Kritiken zu den Verbindungsproblemen (Smartphone - Fernsteuerung – Drohne), es ist scheinbar nicht nur ein Hubsan-ZINO Problem.........

      Besonders gut empfinde ich die Kameraleistung kombiniert mit dem sehr gut funktionierenden Gimbal. Ich kenne keine alternative Drohne mit den für mich wichtigen Merkmalen: relativ klein und zusammenlegbar, echter 3 Achsen Gimbal, 4K Ultra HD Video Qualität, ausreichende Flugzeiten und das Ganze für ca. 350 Euro. Alle mir bekannten Konkurrenten kosten mindestens das Doppelte oder sogar noch deutlich mehr Geld.
      Ich käme niemals auf den Gedanken einen VW Golf Klasse mit einem der Mercedes C-Klasse zu vergleichen................