Akku Problem

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Ich habe ja einen gebrauchten Q500 mit 2 Original Akkus, dazu ein Ladegerät EV-Peak D1. Die Akkus waren eine Zeit nicht in Betrieb und als ich sie ins Ladegerät gesteckt hab, blinkte nur die Anzeige. Dann dachte, ich helf mal den Akkus etwas auf die Sprünge und hab sie an ein Netzgerät angeschlossen (Labor Netzteil) und siehe da, die Akkus werden geladen. Kann das so einfach sein die Akkus wieder zum Leben zu erwecken?
      Was ich gerade gesehen habe die eine Seite zeigt beim Laden ganz normal grüne Balken an, die andere Seite zeigt rote, ist das richtig?
    • Neu

      Ich selbst hab keinerlei Erfahrung mit den Akkus der Q500. Was mir aber auffällt ist: Was ist die eigentliche Frage um die sich der Thread dreht? Der Eingangspost spricht von toten Akkus, die man mittels "manuellem Ladens" (mangels besserer Bezeichnung) wieder zum Leben erwecken kann. Mir ist nicht so wirklich klar, ob der OP überhaupt eine Reaktion erwartet und wenn ja, worauf zielt die ungestellte Frage ab?
    • Neu

      Die Frage sollte eigentlich allgemein gehalten werden, da ich davon ausgehe das Lipo Akkus alle gleich sind. Man hört immer, Akkus müssen ganz sorgfältig etc behandelt werden, ich hab 2 die nicht geladen werden. Dann lade ich Sie kurz mal an und schon hab ich wieder Saft in den Dingern. Hab ich nur Glück gehabt oder ist das ganze Gerede von den empfindlich Akkus nur gequatsche?
      In dem Zusammenhang, gibt es Ladegeräte, in denen man die Akkus immer Stecken lassen kann, also das man immer eine bestimmte Kapazität hat und wenn man fliegen will muss man nur kurz vollladen.
    • Neu

      Drohnenoldy schrieb:

      Die Frage sollte eigentlich allgemein gehalten werden, da ich davon ausgehe das Lipo Akkus alle gleich sind.
      Sind sie nicht. Die von DJI sind intelligent. Da kann eine eigene Vorstellung von Sorgfalt kontraproduktiv sein.
      Ansonsten sind Lipos eher Verschleissteile, die bei toller Pflege schon länger halten als die Drohne selbst aber dann halt top gepflegt mit entsorgt werden müssen, weil sie ja nur zur jeweiligen Drohne passen.
      So ähnlich wie Autositze, die von EZ bis zur Schrottpresse mit Fell überzogen waren.
    • Neu

      LiPo Akkus altern, egal ob sie intelligent sind oder nicht. Ich bin auch intelligent und altere (und ich weiß wovon ich spreche).
      Natürlich halten sie länger, wenn sie gut gepflegt werden und sie altern halt schneller, wenn man sie schlecht behandelt, z.B. zu tiefe Spannung.

      Bei den oben genannten Akkus würde ich vorsichtig sein. Klar kann man die wiederbeleben, aber ob sie noch volle Käpazität bringen oder on eventuell eine Zelle schlechter ist, als andere und man nicht mehr richtig balancen kann, ist nicht ohne weiteres erkennbar.

      Was ich mit so einem Akku machen würde:
      - Akku mit einem 'richtigen' Ladegerät, das auch eine Strage Funktion hat und gut balanced, laden.
      - Zellendrift und Spannungsdifferenz immer mal ansehen. Dazu gibt es die LiPo Tester relativ billig (z.B. pollin.de/p/3in1-lipo-liion-tester-atb-2-6s-830496).
      - Entadekurve anschauen, bricht die Spannung schnell ein? Flugzeit? Gibt es Änderungen/Verschlechterungen? Dazu zeichnet der Q500 Telemetriedaten auf der SD-Karte unter dem Akku in der ST10+ auf. Prima für in-flight Diagnose. Beim schlechten/alten Akku bricht die Spannung beim Start, also unter Last relativ weit ein, was bei einem guten Akku weniger ausgeprägt ist. Gut zu sehen bei meinen alten Akkus, die schon 4 Jahre alt sind und damit kaum noch zu gebrauchen. Für einen 10W LED Fluter sind die aber immer noch prima und lange zu nutzen. Zum Fliegen schon grenzwertig, weil da bis zu 15A gezogen werden. Flugzeit damit nur noch 15min.
      - Bei der ersten Akkuwarnung landen und nächste Batterie nehmen. Diesen Akku nicht bis zum letzten Tropfen leer fliegen.

      Hiel mal ein Vergleich alter und neuer Akku im Flug beim Q500:




      Und nebenbei, hier ist Yuneec-mäßig nicht mehr viel los. War es noch nie... Es gibt andere Foren, wo mehr dazu zu finden ist, auch noch Q500, der aber als gutmütiger und stabiler Kopter bekannt ist, so dass es wenig Geschrei gibt.

      Gruß HE
    • Neu

      LiPo-Tester gehört in jeden Modellfliegerhaushalt.!
      Beim LiPo Tester sind keine Kabel dabei. Die meisten LiPos haben Balancer Kabel, die neben den Hauptanschlüssen einfach so raushängen, bei den Q500 Ladegeräten sind die kleinen schwarzen vier-adrigen Balancerkabel dabei (YUNSC103). Bei mir waren es zwei davon.
      Es sind keine weiteren Kabel nötig.

      Daten auslesen geht einfach über USB.
      Download_FlightLog.pdf

      Gruß HE
    • Neu

      h-elsner schrieb:

      Es sind keine weiteren Kabel nötig.
      Lieber HE,
      herzlichen Dank für die guten Tipps. Jetzt brauche ich nur noch eines, gutes Wetter zum Fliegen. ;)
      Ich war auf der Seite DFS um mir die App dort anzuschauen. Die Kommentare lesen sich nicht wirklich gut.
      Daher habe ich erst einmal von einer Installation abgesehen. Ich mache eh nicht viel mit meinem Smartphone.
      Deshalb habe ich ja auch den Q500 gekauft, weil die ST10 dabei ist (RTF).
      Gibt es auch ein Programm für den PC wo man sich über Flugverbotszonen informieren kann?
      Noch eine Frage: hast Du auch schon Filme bei YouTube eingestellt?
      Da ich seit etwas über einem Jahr filme habe ich mir einen Kanal bei YouTube eingerichtet:
      Regel D.2 beachten.
      In ca. 4 Monaten bin ich im Unruhestand und dafür habe ich schon viele Projekte mit der Drohne im Kopf.
      Hoffentlich kann ich hier im Forum noch viel lernen.
      Dir noch einmal herzlichen Dank für hilfreichen Tipps.
      kh

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dieselfan ()

    • Neu

      Ich benutze primär meinen gesunden Menschenverstand beim Entscheiden, wo und wann ich fliege. Außerdem habe ich die DFS Drohnen App und die DMFV Pilot App auf dem Mobiltelefon. Da aber bei mir immer alles aus ist (GPS, Datenverbindung, Bluetooth etc.), dauert es lange, bis man damit arbeiten kann. Sinnvoll ist das, wenn man abseits der bekannten Gegenden fliegen möchte.

      Ob es auf dem PC zur Vorplanung etwas gibt, weiß ich nicht. Es gibt Webdienste für alles Mögliche, z.B. für Naturschutzgebiete usw.

      Betreffs YouTube: Ich bin Video-Legastheniker. Videos schneiden ist mir zu aufwändig. Trotzdem habe ich einen "Kanal":
      Regel D.2 beachten.

      Viel ist da aber nicht zu holen...

      Gruß HE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dieselfan ()