(fast) Neueinsteiger sucht für Foto und Film den passender Copter

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • (fast) Neueinsteiger sucht für Foto und Film den passender Copter

      Hallo Jungs und Mädels hier im Forum,

      derzeit bin ich auf der Suche nach einem neuen Fluggerät. Haupteinsatzzweck sollen Foto- und Filmaufnahmen sein. Selbst bin ich "Hobbyfotograf" und beschäftige mich damit seit 10 Jahren sehr intensiv. Was mir noch fehlt ist ein passendes Fluggerät. Ich hatte früher einmal eine Phantom 1, das ding war nicht schlecht, jedoch, wie ihr wahrscheinlich alle wisst, ist das Ding anscheinend mit heutigen Geräten nicht mehr vergleichbar. Ja und dann habe ich das Ding auch noch geschrottet, nein nicht im Flug, ich bin einfach mit dem Auto drüber gefahren 8o :thumbsup: . Nach ein paar Jahren Flugabstinenz würde ich doch gerne wieder einsteigen.

      Ich habe mir jetzt schon einige Tests, Vergleiche und Reviews gelesen und angeschaut und bin noch unschlüssiger als vorher. Eine Phantom soll es eigentlich nicht mehr werden, zu verlockend ist der Gedanke an einer kleinen und handlichen Lösung die trotzdem ordentliche Aufnahmen liefert.

      Was ich jetzt bisher bei den Modellen aufgefallen ist (BITTE um Korrektur falls ich irgendwie eine falsche Einschätzung oder Fakten liefere)

      Mavic Air:

      Fällt für mich eigentlich sofort aus dem Rennen. Die Verbindung über W-Lan ist mir dann doch zu unflexible. Ich möchte gerne auch in bergiger, waldreicher Landschaft damit fliegen - Probleme werden vorprogrammiert sein?

      Das war für mich jetzt eigentlich schon das absolute Ausschlusskriterium.

      Mavic Pro:

      Für mich wahrscheinlich das beste Preis-/Leistungsverhältnis. Bekommt man ja gebraucht mit ordentlich Zubehör, (angeblich) guten Zustand und ein paar Akkus bereits für ca. 950€. Die Flugzeit wäre mit 25 Min natürlich auch schon hervorragend um längere Aufnahmen machen zu können. Der Geschwindigkeit würde bei mir wahrscheinlich nicht die große Rolle spielen, hier sollten die 65 km/h mehr als ausreichend sein. Was mir auch gefällt ist die Verfolgung eines Objekts - das wäre sehr klasse.


      Mavic 2 Pro:

      Hätte noch den Vorteil der Hyperlapse und der (angeblich?!) deutlich besseren Kamera, etwas mehr Flugzeit (ich denke das ist fast vernachlässigbar) und der besseren Objektverfolgung. Ist der Aufpreis zur Mavic Pro wirklich gerechtfertigt?


      Mein Limit sind eigentlich 1.000€, darüber soll es nicht gehen. Mir ist natürlich bewusst, dass man Zubehör wie zusätzliche Akkus braucht, somit wäre preislich nur noch die Mavic Pro im rennen.

      Was denkt ihr? Gebraucht kaufen, bei Besichtigung und Probeflug, zu riskant? Auf was sollte man besonders achten? Habe ich hier einen totalen Denkfehler und ihr würdet mir ein ganz anderes Modell empfehlen? Über eure Anregungen freue ich mich sehr.
    • Bei einem preislichen Rahmen von 1.000€ ist die Mavic Pro 2 ohnehin schon raus. Die Air schließt du ja quasi aus. Ich würde vermuten, dass diese im Stadtgebiet mit anderen WLAN-Netzwerken durchaus größere Probleme hat, als in den Bergen, so nichts ist.

      An sich ist die Mavic Pro (1) eine wirklich solide Drohne. Falls du beim Gebrauchtkauf Bauchschmerzen hast: Man findet sie auch neu in der Fly More Combo für unter 1.000€.

      Wenn dir die Air schon nicht zusagt, dann muss man die Spark gar nicht ins Rennen schicken, obwohl diese auch klasse Bilder liefert. Hast du schon in Richtung Parrot Anafi geschaut? Nur um noch eine weitere Option zu nennen.
    • Vielen Dank für die sehr schnelle Antwort von dir.

      Naja die Mavic Pro 2 wäre wirklich nur dann eine Option wenn man die anderen Optionen eben total vergessen kann bzw. die einen wirklichen Mehrwert für mich liefert der den Preis auch gerechtfertigt.

      Bedenken habe ich bei der Air wegen relativ viele, recht starke Hochspannungsmasten und dann doch nicht totale Pampa - ich wohne im Speckgürtel von München. Rechtlich ist mir klar, dass ich nicht über bewohnten Gebieten oder ähnliches fliegen darf.

      Nein die Spark sagt mir irgendwie, alleine von den technischen Daten her, gar nicht zu.

      Nein die Anafi habe ich mir noch nicht genauer angesehen. Ich denke ich werde hierzu noch ein wenig Recherche betreiben müssen um zu sehen ob sie passen könnte.
    • Niedie90 wrote:

      Mavic 2 Pro ... Ist der Aufpreis zur Mavic Pro wirklich gerechtfertigt?
      Für Film/Video bei Ansprüchen über 2017er Smartphone-Qualität - ja.
      Für Fotos unter Tageslichtbedingungen nicht zwingend.

      Niedie90 wrote:

      Mein Limit sind eigentlich 1.000€, darüber soll es nicht gehen. Mir ist natürlich bewusst, dass man Zubehör wie zusätzliche Akkus braucht, somit wäre preislich nur noch die Mavic Pro im rennen.

      Was denkt ihr? Gebraucht kaufen, bei Besichtigung und Probeflug, zu riskant?
      Das Limit schließt ja dann alles andere aus, also würde ich auch gar nicht darauf schielen. ;) 950 € ist für eine Mavic 1 Pro übrigens kein besonderes Schnäppchen, als Anhaltspunkt, ich habe kürzlich eine mit 2. Akku, B&W-Case und PolarPro-NDs für 680 € verkauft...

      Und nein, eine gebrauchte Drohne zu kaufen, ist nicht sonderlich riskant, wenn Du auf ein paar Dinge achtest.

      Via Ebay und Konsorten, bei Versand und ohne Abholung:
      • Zahlung ausschließlich via Paypal, Alternativ nur ohne Ausschluss der Gewährleistung, bzw. nur mit einer befristeten Gewährleistung, bspw. von 2 Wochen.
      • Kaufbeleg sollte vorhanden sein, vorzugsweise von DJI selbst oder einem deutschen Händler.
      • Der Verkäufer sichert die Funktion und die Mängelfreiheit der Drohne schriftlich zu, ebenso, dass sie keinen Absturz hinter sich hat. Sollte sie repariert oder getauscht worden sein, sollte das dokumentiert werden können.
      • Der Verkäufer schickt ein aktuelles, mit der Drohne erstelltes originales Kamerabild (RAW) zu. Ist die Aufnahme scharf? Gibt es Pixelfehler?
      Bei Abholung kannst Du darüber hinaus weiter prüfen:

      • Bei ausgeschalteter Mavic und montierten Props: Lassen sich die Motoren alle gleich und ohne Kraftaufwand mit dem Finger drehen?
      • Bei eingeschalteter Mavic ohne laufende Props: Kalibriert sich der Gimbal beim Einschalten ordnungsgemäß? Funktioniert die Stabilisierung über alle Achsen, wenn man die Mavic hoch nimmt und in ihrer Lage um alle Achsen bewegt?
      • Springt der Lüfter nach ein paar Minuten an?
      • Bei eingeschalteter Mavic mit laufenden Props: Macht ein Motor/Prop schon im Stand merkwürdige Geräusche?
      Und hat die Mavic noch Garantie/Gewährleistung, sollte der Verkäufer Dir diese schriftlich abtreten (2-Zeiler)...

      The post was edited 7 times, last by skyscope ().

    • @Niedie90: Ich möchte auch noch ein paar Worte zur Mavic Air verlieren. Da sind im Netz doch einige Artikel unterwegs, die der Mavic Air und Ihrer WiFi-Übertragung ein absolut schlechte Reichweite attestieren. Das ist bei weitem nicht der Fall. Kommt man wie Du vom Phantom 1, ist das schon nochmal ein Unterschied. Bis zum Phantom 2 waren so oder so nur dem WiFi-System angelehnte Übertragungen drin.

      Wie heißt es so schön, das bessere ist der Feind des guten. Mit dem Phantom 3 kamen die LightBridge, mit dem Mavic Pro die weiterentwickete Übertragung die sich OcuSync nennt. Diese funken zwar immer noch im Frequenbereich wie das WiFI, aber eben mit einem anderen Übertragungsprotokoll welches größere Reichweiten gewährleistet. Dennoch hat der Mavic Air immer noch erstaunliche Reicheweiten die über einem Phantom 1 /2 liegen sollten, aber eben nicht auf dem Niveau eine Mavic Pro oder Mavic 2. Die Diskussionen darum lassen aber den Mavic Air in einem schlechten, zu schlechtem Licht stehen weil eben immer mit dem Besten verglichen wird.

      Persönlich würde ich mit dem Budget ebenfalls eindeutig zur Mavic Pro tendieren. Bessere Reichweite und vor allem deutlich Leiser als der Air, dafür hat die Air bereits ein paar bessere Flugmodi und ein nach hinten gerichtetes Obstacle. 950,- € für eine gebrauchte Mavic Pro ist eindeutig zu teuer. Mehr wie 800,- € mit der Fly More Combo-Ausstattung in neuwertigem Zustand sollten wirklich nicht drin sein. Mit etwas Recherche geht es auch günstiger wie Dir @skyscope aufgezeigt hat. Auch sind die von ihm aufgeführten Punkte für einen Gebrauchtkauf absolut hilfreich.
    • skyscopes und quadles Empfehlung kann ich nur beipflichten!

      Als erfahrener Amateur kann ich nur noch die Meinung zur neueren Mavic2 beitragen. Deinen Vorlieben aus deinem Eingangspost entnehme ich, dass eine Überlegung bezüglich der M2-Zoom schon wert ist.

      Die "Qualitäten" des M2Pro Sensors sind nmM überbewertet. Ich würde die Vorteile des 2xZoom gegenüber der Hasselblad Optik/Sensor vorziehen. Die Bildqualität der Pro ist nicht sooo überragend, dass ich sie gegen die Zoom eintauschen würde. Ich habe echte Fotos beider Modelle verglichen! Und bei Videos gibt es ohnehin gegen den Zoom kein Argument.

      Ne gebrauchte Mavic Pro kannst du natürlich ohne großen Wertverlust weiterverkaufen. Diese Überlegung hatte ich von Monaten auch. Dennoch finde ich die Mehrkosten der M2 vertretbar und ein Überziehen der Planung bedenkenswert. Ich hab jedenfalls meine Entscheidung zur Zoom nicht bereut. Klar mit Flymore kostet das 1500. Mit deiner Erfahrung mit der Phantom finde ich das aber kein Risiko, und es ist wegen der Technik schon ein Quantensprung.
    • @Skyscope:
      zum Thema Kameraqualität: Ich habe mich gestern noch ein wenig im Netz umgesehen. Kamera soll besser sein, anderseits ist es zum Wiedereinstieg + noch recht viel lernen etwas zu oversized mit der Mavic 2 Pro zu fliegen (solange ich damit fliege ist es ja kein Problem, nur ein Absturz wäre suboptimal ;-))

      zu den Kauftipps:

      Vielen Dank schon mal dafür ;-). Ein Kauf rein über den Versandweg würde mir bei solch einen Ding gar nicht in den Sinn kommen. Hört man ja immer wieder, dass man damit auch ordentlich auf die Fresse fallen kann. Besonders bei einen solch sensiblen Gerät wie den Copter bin ich dann noch doppelt vorsichtig.

      zum Test des Fluggeräts:
      Alles verstand bis auf den Lüfter? Hat die Mavic einen intigrierten Lüfter? Schaltet dieser nur bei Last ein oder auch schon im eingeschaltenen Modus ohne Flug?
    • Niedie90 wrote:

      ... Hat die Mavic einen intigrierten Lüfter? Schaltet dieser nur bei Last ein oder auch schon im eingeschaltenen Modus ohne Flug?
      Ja, der Mavic Pro hat einen Lüfter, sonst hätte es @skyscope auch gar nicht erwähnt. Der Lüfter geht bei hoher Temperatur an. Fehlt die kühlende Luft wie beim Fliegen, geht er im Stand sogar relativ schnell an.

      Bzgl. Versand. Kaufst Du was per Ebay und zahlst mit PayPal hast Du Käuferschutz. Bei Selbstabholung nicht. Du wirst nicht unbedingt alles vor Ort testen können, vor allem nicht, wenn Du doch noch relativ neu im Thema Mavic und DJI Go4-App bist. Wenn Selbstabholung, nimm einen Kollegen der Fit mit den Besonderheit des Mavic ist. Der wies dann auch, wie kann man die Angaben z.b. zur Flugzeit im Detail auch durch Akku-Ladungen bzw. dem Flight-Logs in der App oder im Mavic zu verifizieren. M.m.N. hat man zu Hause, nach der Lieferung dann doch mehr Möglichkeiten und hat dann eben im Fall das etwas doch nicht stimmt, den PayPal-Käuferschutz.
    • Mir wäre eine direkte Besichtigung schon lieber, natürlich dann auch mit Probeflug etc. lieber dort ein bisschen mehr Zeit verbringen als dann mit Ebay streiten. Mein Vater hatte erst einmal einen Fall bei dem zwar, anscheinend, alles nach Regelwerk abgelaufen ist, jedoch die Art und Weise unter aller Sau. Nicht einmal eine Rückmeldung erhält man von Ebay dazu.

      Naja

      Ich werde mich quasi auf die Mavic Air einschießen ;) Jetzt muss nur noch ein günstiges Angebot gefunden werden ;) Wer das Ding für 950€ mit der Fly More Combi findet darf sich gerne bei mir melden, ich finde dazu nichts bzw. aus dubiosen Quellen :D
    • Niedie90 wrote:

      Mavic 2 Pro:

      Hätte noch den Vorteil der Hyperlapse und der (angeblich?!) deutlich besseren Kamera, etwas mehr Flugzeit (ich denke das ist fast vernachlässigbar) und der besseren Objektverfolgung. Ist der Aufpreis zur Mavic Pro wirklich gerechtfertigt?
      Die ist nicht nur angeblich ein ordentlicher Sprung. Das ist das Teil was auch im P4P verbaut ist und solche Clips ermöglicht. Die 1 Zoller ist sicher die beste Cam in bezahlbaren Bereich.
      Wenn ich jetzt nochmal neu kaufen würde, wäre entweder der Mavic 2 Pro oder der P4P meine Wahl - auch wenn ich mich da punkto Budget ziemlich strecken müsste. Nach meiner Erfahrung, lohnt es sich das Optimum zu kaufen, was punkto Kohle gerade noch so geht. Vielleicht kannste die 1000 ja auch noch etwas aufstocken... Gerade punkto Fotoqualität ist die Cam
      vom P4P/Mavic 2 Pro besonders gut - siehe auch hier (Foto mit dem P4P gemacht)...

      fotocommunity.de/photo/schloss…tefan-zimmermann/40474539

      Ansonsten ist der Mavic Pro (1) sicher auch ne gute Wahl - diese Qualität kann sich ebenfalls sehen lassen... 8)

    • Mhh..also wenn ich mir einen Porsche wünsche, aber mir noch evtl 5ooo EUR fehlen, kaufe ich mir doch deswegen nicht einen kleineren gebrauchten Mercedes..nach dem Motto: reicht ja auch aus.
      Nein, ich würde dann halt versuchen (ich weis das ist schwer) über meinen Schatten zu springen, noch 1-2 Moante sparen und mir gleich den Porsche kaufen.
      Meine Empfehlung: Nochwas sparen und gleich aktuelles Kaufen (und vorallem NEU)
      Hier würde ich pers. den Mavic2 Pro oder Zoom empfehlen. Auch reichen für die ersten 4-6 Wochen mal 2 Accus völlig aus. Da gibt es genug zu entdecken und zum Üben.
      Und bei eigentlich immer 25-30min Flugzeit/Accu reicht das super aus.

      Für mich sind die Kaufgedanken so KNAPP vor einem Budget für einen guten aktuellen Kopter nicht nachvollziehbar. :S
      Meine Meinung.
      Ich stehe eigentlich immer unter "Moderation", ich bin schliesslich verheiratet.
      Das sicherste Zeichen des wahrhaft verständigen Menschen ist Neidlosigkeit.
    • Wenn dir nur zwei Monate für 5.000€ fehlen dann ist es sicherlich kein Problem ;)

      Nein Scherz beiseite. Die 1.000€, gerne günstiger, waren mein max. Budget das ich eigentlich nicht überschreiten wollte. Leisten kann ich es mir jetzt schon noch - aber dieses Jahr im Herbst möchte ich auch mit dem Hausbau loslegen ;-). Natürlich soll es jetzt nicht an den letzten 200€ scheitern um einen absoluten Durchbruch bei der Bildqualität zu schaffen. Jedoch sehe ich auch die Preise der Mavic 2 Pro - das ist schon ordentlich Asche. Ich möchte mich auch wieder langsam ans Thema heran tasten und habe auch keine Lust 1.500 irgendwo im See zu versenken.
    • Die letzten Tage habe ich auch einige Videos verglichen, bei denen es um Air/Mavic Pro/ Pro 2 und zoom ging. Naja jeder lobt etwas anderes. Ich denke das hängt auch immer vom Budget der Youtuber ab. Bei einigen dieser Jungs meint man auch, dass solche Videos nur zur eigenen Bestätigung dienen :D
    • Niedie90 wrote:

      möchte ich auch mit dem Hausbau loslegen ;)
      Na dann muss man sich über Dein Budget ja nicht sooo die Sorgen machen 8) Hol Dir einen von den aktuellen Koptern mit 1-Zoll-Sensor und gut is.


      Niedie90 wrote:

      Ich möchte mich auch wieder langsam ans Thema heran tasten und habe auch keine Lust 1.500 irgendwo im See zu versenken.
      Das muss kein Widerspruch sein. Ich hab meinem P1 daaamals™ als absoluter Anfänger auch gleich das teure Zenmuse Gimbal und die ebenfalls teure GoPro Hero 3 Black spendiert.
      Das hat sich langfristig sehr gelohnt. Einfach am Anfang mit Brain 2.0. fliegen (1.0. langt auch *g*), langsam an den neuen Kopter gewöhnen, und Du wird mit dem optimalen Material viel Freude haben.
      Insbesondere wenn Du Dich dann später an anspruchsvollere Locations rantraust und die beste Cam im bezahlbaren Bereich hast...
    • Es ist schon in Ordnung, und ein einmal festgelegtes Budget, sollte man dann auch nicht unbedingt Überschreiten, vor allem dann nicht, wenn man noch nicht genau weis, wohin die Reise (bzgl. Thema Drohnen) hingehen wird.

      Auch sind es erst einmal mit den 1.500,- € beim Mavic 2 Pro getan. Wenn man schon zum Mavic Pro mit Fly More Combo vergleicht, dann sollte man dass auch beim Mavic 2 Pro der Fall sein. Dann kommen nun mal nochmals 380,- € hinzu und man liegt bei knapp 1.900,- € ca. ) knapp 90% über dem Budget.

      Dazu muss man sagen, die Mavic 2 Pro hat durchaus Potential, wenn diese zu Nutzen weis. Video wird erst in Dlog-M spürbar besser als beim Mavic Pro. Das heißt aber auch, man muss es ähnlich wie bei RAW-Fotos zwingend in der Nachbearbeitung erst mal die Aufnahmen entwickeln.

      Daher mein Tipp bei 1.000,- € Budget: Entweder die Mavic Air mit Fly More Combo Neu für unter 900,- € oder die Mavic Pro (1) mit Fly More Combo, gut Gebraucht für unter 800,- €. Wie bereits gesagt, würde meine Wahl in diesem Fall auf die Mavic Pro fallen.

      Ein gut gebrauchter Mercedes hat auch seinen Reiz und einen neuen Porsche muss man auch erst mal fahren können um wirklich einen Vorteil zu haben.
    • quadle wrote:


      oder die Mavic Pro (1) mit Fly More Combo, gut Gebraucht für unter 800,- €.
      Oder die Mavic Pro mit Fly More Combo in Weiß für 989€ bei Photospecialist.de mit Paypal kaufen. Oder halt den Rahmen "nur" um 100€ sprengen und für 1100€ bei Amazon kaufen.