Empfehlung einer Drohne für kleine Inspektionsarbeiten ?!

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Empfehlung einer Drohne für kleine Inspektionsarbeiten ?!

      Hallo zusammen!

      Ich suche eine günstige Möglichkeit, das Solarfeld auf einen alten Fachwerkhaus zu inspizieren. Das Haus hat vier Stockwerke und befindet sich mitten im Dorf. Ich selbst habe ein Paar Erfahrungen mit Mini-Drohnen - habe es aber bisher nicht über die 100 g Fluggewicht rausgeschafft.

      Vielleicht kann mir jemand von Euch eine Empfehlung geben? Ich will so maximal gut 300 Euro ausgeben, will aber auch jemanden ans Steuer lassen, der flugtechnisch nicht so besonders geschickt ist.

      Ich dachte da an eine Fernost-4K Kamera zur Offlineinspektion und einen Mini-Quadkopter mit Stabilisierung und Gimbal.

      Ich wäre auch bereit, selber zu bauen.

      Wäre schön, wenn ihr mir einen Tipp oder auch ein paar Produktvorschläge geben könntet!

      Vielen Dank und freundliche Grüße
      ctor
    • RC-Role wrote:

      Willkommen im Forum!
      Schau dir mal die Zino von Hubsan an.
      Viel Spaß.
      Danke dir!

      Das wäre schon mal was - auch der Preis liegt auch so in dem Bereich. Doch leider schreckt mich eines davon ab: habe ich gelesen, dass das Ding dringend Firmware-Updates braucht und mal so ein Ding nach dem Update auch dann schon gegen die Wand geflogen ist. Ich will das Ding einem absoluten Anfänger in die Hand geben, der ist noch nie geflogen. Der kann das Ding nicht noch im Notfall steuern und landen, das sollte per Knopfdruck gehen...

      Gäbe es da nicht eine Kombi die man selber bauen könnte? Z.b. eine - ich glaube das hies mal 250er Klasse - mit einer Steuerung GPS, Ultraschall etc. nachrüsten? Praktisch Full-Failsafe?

      Kommt man da mit dem gleichen Geld hin? Was meinst du?
    • ctor wrote:

      Gäbe es da nicht eine Kombi die man selber bauen könnte? Z.b. eine - ich glaube das hies mal 250er Klasse - mit einer Steuerung GPS, Ultraschall etc. nachrüsten? Praktisch Full-Failsafe?
      Wer soll das bauen und einstellen wenn dein Pilot nicht mal fliegen kann?!
      Mavic Mini - Testest du noch oder nutzt du sie schon?
    • Dieselfan wrote:

      Vorschlag:

      Nimm 'nen Fuffi in die Hand und hole für den absoluten Anfänger einen Tiny Whoop ...
      Wenn er den beherrscht, zerstreuen sich Deine Sorgen und evtl. böse Rechtsstreitigkeiten. ;)
      Ja danke für den Tipp - denke das wäre die beste Lösung.

      Für mich gäbe es nun auch einen Grund mal wieder etwas zu basteln - denke da so an eine 250er für mich mit allen elekronischen Extras und Brille (gerne nehme ich Tipps an :)

      DIese könnte mein Anfänger auf dem freien Feld auch mal fliegen, wenn ich dabei bin. Ich muss mich so erst mal weiter umschaun, ich hoffe ich konnte meinen Anfänger jetzt noch vertrösten - und er kauft sich nicht gleich so ein Teil - denke er stellt sich das etwas zu einfach vor, seine Solarzellen zu inspizieren...

      Also vielen Dank euch!
    • Lagdieb wrote:

      wie hoch ist denn das dach?
      bei ca 300€ kannst du auch locker (je nach höhe) ne hubbühne leihen/mieten...

      falls du das ganze allerdings als grund nimmst, was neues zum fliegen zu basteln, vergiss das. ;)
      Ja das war auch schon in der Planung, da ist aber keine Drohne im Spiel... :)

      Ich hab erst mal einen 2 - Mann - Sichtungs-Inspektions - Versuch mit einem guten Feldstecher (12 x 50) und nem 400er Tele auf der Systemkamera angeleiert - da hab ich erst mal Zeit mich um meine Racedrohne zu kümmern... :)

      Mal sehen... vielleicht gibt es ja eine Drohnenlösung, die eine Racedrohne ist - aber zuschaltbar GPS, Gimbal, Ultraschall und Fly-Home über einen Controller zuschaltbar regeln läßt ?!?

      Sozusagen den Bausatz für einen Eierlegende-Wollmilchsau-Drohne evtl. noch mit Lehrer-Schüler und Brille. Hm naja Traumvorstellung.
    • Wäre die DJI Tello nichts für dein Vorhaben?
      Bein Abfluggewicht bist unter 250g Auflösung müsste ausreichen um die Solarfelder zu inspizieren. Für genauere Betrachtung bestimmter Bereiche könne man ein Foto davon machen. Weis nur nicht wie stark die Umliegenden W-Lan‘s stören.
      Gruß Chris
      Plus an Masse, das knallt Klasse!
    • ctor wrote:

      Sozusagen den Bausatz für einen Eierlegende-Wollmilchsau-Drohne evtl. noch mit Lehrer-Schüler und Brille. Hm naja Traumvorstellung.
      Damit bist du aber schon ohne Arbeitsstunden über deinem Budget.
      2 Sender die mit Lehrer-Schüler können kosten schon um 200 (gebraucht)

      Was willst du eigentlich mit einer Tageslichtkamera auf den Solarmodulen mehr sehen ?
      Interessant sind Wärmebilder, da defekte Zellen deutlich wärmer sind.

      ctor wrote:

      ich hoffe ich konnte meinen Anfänger jetzt noch vertrösten
      Der soll erst mal mit was einfachem das Fliegen lernen, wenn da das erste mal 100€ weggeflogen oder zerschellt sind wird er ruhiger.
      Darüber kann man überall 1000fach lesen, noch nie geflogen, was für 1-2000€ gekauft und an die Wand........

      ctor wrote:

      befindet sich mitten im Dorf
      Das macht die Sache auch nicht einfacher, hier im Thema Recht mal quergelesen ?

      Wieder einmal einer mehr der seine Großmutter verkauft.
      Sag doch einfach das dich das Thema interessiert und du "Fluggeil" bist.

      Ansonsten, willkommen bei den Verrückten.
      immer etwas Kolofonium in der Nase
    • Mir ist nicht so ganz klar, was da überhaupt inspiziert weden soll?

      Für die Inspektion von Solarzellen benötigt man eine Wärmebildkamera, um auf Grund der Temperaturunterschiede in einzelnen Bereichen der Anlage bzw. der einzelnen Panels auf Defekte schliessen zu können...

      (Und ein bisschen Hintergrundwissen dazu wäre natürlich auch nicht schlecht)

      Viele Grüße,
      Stefan
    • Ich hatte mir bis vor ein paar Wochen sehr viele Drohnen in der Preislage angesehen... leider habe ich keine Alternative zu den DJI Produkten gefunden.. die Zino hatte auf 2-3 Testvideos wackelige Bilder... kann aber nicht sagen wie alt diese Tests waren und ob das mittlerweile behoben ist.
      Tello gebraucht 50-70 Euro mit 5 Mega Pixel Cam macht ganz gute Bilder, mit Mi WiFi Extender (10 Euro, oft schon bei gebraucht Angeboten dabei) ist Reichweite sicher ausreichend.. Wind allerdings auf dem Dach < 15 oder 20km/h

      DJI bietet auch Spark und Air an.. (gebraucht sollte man diese auch bekommen) Bilder und Filme sicher gut..
      Einfach zu fliegen sind sie auch und vorallem fliegen die DJI Drohnen recht sicher...

      Mal hier im Forum schauen was man bei gebrauchten Drohnen ansehen sollte..

      Alternativ: Hier im Forum oder in einer Service / Handwerker Plattform mal fragen - suche Jemanden der mir Aufnahmen einer Solaranlage am Dach mit einer Drohne macht -> der Besitzer bringt Drohne mit und fliegt diese selbst.. sowas bekommt man vermutlich günstig...


      Wärmebild: Mavic Enterprise hat eine Wärmebildkamera - ist aber weit außerhalb der Preisvorstellung...
    • Inzwischen gibt es so viele Mavic Piloten, so dass bestimmt auch in deiner Nähe sich einer finden lässt, der das aus "Spaß an der Freude" für dich macht. (Falls es nur um Inspektion des mechanischen Zustands geht). Sonst brauchst du, wie schon jemand erwähnt hat, eine Wärmebild Kamera.
    • @ctor
      ja schaue mal die Tello an.. da kann man wenig falsch machen - für Solar Panel evtl. störend ist die fixed Cam.. man kann den Winkel nicht ändern

      Alternativen:
      - DJI Spark 250-400 denke ich gebraucht, hat Gimbal, wird von Vielen hier im Forum geliebt...
      - Zerotech Dobby - 100-200 denke ich gebraucht, kein Gimbal aber einstellbarer Winkel der Cam, soll ganz gut sein
      - Yuneec Breeze - 100-200 gebraucht, kein Gimbal aber einstellbar, soll gut sein
      - Hubsan Zine - wurde schon erwähnt, das Wackeln (Cam) war beim Fliegen, würde bei Aufnahmen am Panel nicht auftreten
      - DJI Phantom 2 oder 3 - 200-400 gebraucht, das waren einmal die Standard Drohnen schlechthin - nicht so klein aber wirklich gute Drohnen.. aktuell wird Phantom 4 verkauft, immer noch eine der besten Kameradrohnen..

      Man kann sich jede Drohne bei Youtube recht gut ansehen, dort sind Reviews, Tests, Beispielbilder und Videos..

      Wichtig: Die Drohne muss von selbst in der Luft sauber stehen können (Das macht Drohnen teuer)
      Auf der einen Seite macht es das fliegen sehr viel einfacher.. Finger von Steuerung nehmen Drohne bleibt stehen wo sie ist.. man hat Zeit beim Fliegen...
      Auf der anderen Seite kann man nur Bilder usw. machen wenn die Drohne alleine in der Luft stehen kann... man kann sich auf das Bild konzentrieren und nicht auf die Steuerung...
      -> Eine Drohne die nicht alleine in der Luft stehen kann würde ich nicht für Bilder verwenden.

      Auch wichtig: Flugzeit - um am Dach vernünftig ein paar Aufnahmen machen zu können muss die Drohne mindestens 10 Minuten fliegen können.

      Noch ein Punkt: Meine Tello fliege ich wo ich bin, wo ich Lust habe.. selbst in einem Biergarten oder einer Fußgängerzone... sie ist sehr klein und leise.. die Leute schauen interessiert aber sagen nichts, fühlen sich nicht gestört... Meine Mavic Pro fliege ich weit seltener, freie Flächen, keine oder wenig Menschen... innerhalb Stadt würde eine Mavic oder Phantom mehr auffallen, stören... evtl. zu Problemen führen..

      The post was edited 1 time, last by StgCarlo ().

    • DJ-Spark wrote:

      Da das Haus ja mitten im Dorf steht ist das Unterfangen ja erst mal grundsätzlich verboten

      StgCarlo wrote:

      Meine Tello fliege ich wo ich bin, wo ich Lust habe.. selbst in einem Biergarten oder einer Fußgängerzone... sie ist sehr klein und leise.. die Leute schauen interessiert aber sagen nichts, fühlen sich nicht gestört...
      Beides falsch.
      Innerorts ist nicht generell verboten, da hilft die DFS App.
      Auch mit einer Tello darf man nicht über Menschenansammlungen fliegen. Das ändert auch deren Duldung nicht.
      Mavic Mini - Testest du noch oder nutzt du sie schon?
    • Was ist denn eine Menschenmenge?
      In einer Fußgängerzone in der alle 10 Meter jemand ist?
      In einem Restaurant am Meer wenn man Meerseite an Geländer sitzt? Die Tello dann ein paar Meter aufs Meer fliegt?
      In einem Park in dem auch vereinzelt Menschen sind?
      Es gibt im Alltag viele Gelegenheiten bei der man eine Tello mal starten kann ohne daß sich umstehende Menschen gestört fühlen - eine Phantom oder Mavic stört hier sehr viel eher...

      Man darf auch mit einer Tello das Hirn und Rücksichtnahme nicht abschalten...

      Der Begriff der Menschenmenge im Sinne des § 125 StGB bezeichnet eine nicht notwendigerweise ungezählte, aber doch so große Personenmehrheit, daß die Zahl nicht sofort überschaubar ist. Der zur Menschenmenge gehörende Personenkreis muß so groß sein, daß es auf das Hinzukommen oder Weggehen eines einzelnen Menschen - und zwar aus Sicht der Außenstehenden - nicht mehr ankommt. Wesentlich ist, daß die Personen einen solchen räumlichen Zusammenhang herstellen, daß bei Außenstehenden die Vorstellung einer Menschenmenge als räumlich verbundenes Ganzes.entsteht (vgl. BGHSt 33, 306, 308 m.w.N.; BGHR StGB § 125 Abs. 1 Menschenmenge 1)
    • StgCarlo wrote:

      Meine Tello fliege ich wo ich bin, wo ich Lust habe.. selbst in einem Biergarten oder einer Fußgängerzone...
      Sorry, aber genau deswegen braucht man sich nicht zu wundern, wenn alles immer mehr reglementiert wird.. X(
      Man würde hier aber abschweifen.
      War mir nur wichtig das Thema für den hier angefragten Sachverhalt anzusprechen, da es einfach dazu gehört und es Regeln gibt, die eben nicht jedem klar sind (mir auch noch nicht alles in manchen Situationen).

      @RCRole: über Aufklärung würde ich mich freuen, denn ich bin davon ausgegangen, dass innerorts einfach über einem mehrstöckigen Haus fliegen erst mal nicht ohne Genehmigung geht, wenn man eine Drohne nutzt, die Fotos und Videos erstellen kann, man Einsicht in Nachbargrundstücke hat, etc.
      Wo ist hier die Grundlage für eine Ausnahme, bzw. wie müsste man vorgehen? Reicht es einfach vom Eigentümer eine Erlaubnis einzuholen?
      Ausnahme ist ja möglich (siehe Zitat unten), aber wie ist es mit Nachbargrundstücken, die auch im Bild sein könnten?
      Wär prima das mal am konkreten Vorhaben hier zu klären und würde Einsteigern wie mir sicher helfen.

      Die Vorschrift dazu und was für Flüge erst mal verboten sind:

      • über Wohngrundstücken, wenn die Startmasse des Geräts mehr als 0,25 kgbeträgt oder das Gerät oder seine Ausrüstung in der Lage sind, optische, akustische oder Funksignale zu empfangen, zu übertragen oder aufzuzeichnen. Ausnahme: Der durch den Betrieb über dem jeweiligen Wohngrundstück in seinen Rechten Betroffene stimmt dem Überflug ausdrücklich zu...”


      Quelle: bmvi.de/SharedDocs/DE/Artikel/LF/151108-drohnen.html