Lissabon, Cascais und Sintra Video ist fertig

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Lissabon, Cascais und Sintra Video ist fertig

      So, nun ist es fertig, nach 2 Tagen Nonstop Schnitt.
      Hoffe, es ist besser als mein Malta Video.
      Immerhin hab ich mich mehr getraut und versucht Eure Kritik ernst zu nehmen.
      Insgesamt fast 4 Stunden geflogen, 21 Akkus verbraten, unzählige bürokratische Hürden genommen, Stunden nach einem passenden Song gesucht, der auch von YouTube akzeptiert wird.
      Da ich kein Fan langer Worte bin, seht selbst und scheut nicht vor Kritik, ich lerne weiterhin gerne dazu, hoffe eben nur, dass es besser als Malta ist.
      Zugehöriger Ort

      Largo Mitelo 3, 1150-234 Lisboa, PortugalAlle Orte anzeigen

    • Sauber Richtig gut! Die Loops fallen nicht wirklich negativ auf - klingt mehr nach ner Maxi. Ich kenne das Original aber auch nicht komplett. Und ich finde den Song auch richtig gut/passend - da hat sich das lange Suchen gelohnt.

      Die Tempiwechsel sind Dir richtig gut gelungen - wirkt nie gehetzt. Zur Technik kann ich noch nicht sooo viel sagen - kanns gerade nur am Smartphone schauen.

      Die Farben gefallen mir - und mit das IMO Wichtigste - der Clip reißt emotional mit - tolle Highlights am Schluß - kannst stolz auf Dein Video sein. Auch beim Schnitt alles super, die Szenen sind sehr abwechslungsreich - da sind die 10 Minuten ok - tolle Shots von der Brandung

      Und der tolle Track ist echt die halbe Miete - trägt die Bilder hervorragend - mit so ner feierlichen Grundstimmung - nie too big - genau richtig...
    • Sehr schön.
      Habe ich wirklich bis zum Ende angeschaut! :)
      Da steckt wirklich viel Arbeit dahinter. Respekt dafür und danke fürs Teilhaben lassen.

      Meine persönliche kleine Kritik:

      Küstenlinie um 3:50 und 4:50 (jeweils die Einstellungen nur auf das an brandende Wasser) sowie der Aussichtspunkt im Detail um 6:50 fand ich persönlich weniger spektakulär. Turm um 0:20 finde ich den Zeitraffer nach oben zu krass.
    • Danke für die Rückmeldungen. Das mit der Küstenlinie bei 3:50 war Absicht. Sollte den Hinflug zur Brücke aus anderer Perspektive symbolisieren. Der Turm war schon sehr arg gerafft. Da hätte ich wirklich etwas langsamer gehen sollen. Bei 4:50 war es auch Absicht. Fern- und Nahperspektive.
    • Super schönes Video. An die Brandung hast du dich schon nah rangetraut. Musik ist nicht meine Richtung, passt aber gut und ist schön lebendig. Mit viel Mühe und Umsicht geflogen, auch schön geschnitten. Es ist schon beeindruckend, was die da erlauben. Deine lange Vorbereitung hat sich gelohnt, ich fand die 10 m auch kurzweilig.
    • Danke das macht Lust auf mehr, wenn es gefällt! Wird Zeit für den dji osmo glaube ich, dann hätte ich mehr als eine Aufnahme vom Boden eingebaut. Aber das war alles total verwackelt.

      Nah ran gewagt hatte ich mich eher weniger dank HQ Modus. Die erste Brücke hatte ein Phantom pilot von innen beflogen. Es gibt generell sehr waghalsige und schönere Aufnahmen der Brücken. Aber das ist nicht erlaubt und auch ziemlich gefährlich und ich wollte mich einigermaßen an die Regeln halten. Sicher habe ich auch mal den erlaubten Radius um ein paar Meter verlassen, um das Objektiv besser ins Bild zu bekommen, aber nur ganz kurz.

      P. S. In fast jeder zweiten Aufnahme ist ein Flieger zu sehen. Fällt mir gerade erst auf.

      The post was edited 1 time, last by Michael67 ().

    • Hallo Michael, schöner Clip. Will auch jetzt gar nicht zu swehr in die Details gehen nur zwei Sachen sind mir ganz speziell aufgefallen. Erstens, versuche den Wechsel zwischen normaler Geschwindigkeit und Zeitraffer doch mal etwas weicher zu gestalten. Zweitens, ein paar Hinweise was gezeigt wird wäre schon Hilfreich zumindest den Wechsel der im Titel genannten Locations. Ansonsten sehr schön gemacht.

      Die Idee, Aufnahmen aus unterschiedlichen Perspektiven zu mischen solltes Du unbedingt verfolgen. Mit reine Luft-Aufnahmen kannst Du eigentlich nur einen Überblick machen. Geschichten erzählt man aus unterschiedlichen Gesichtspunkten. Bei mir ist die Drohne eigentlich nur noch gelegentliche Beiwerk um die unterschiedlichen Perspektiven zu komplettieren. Der Aha-Effekt von Luftaufnahmen kann bei ausschließlichem zeigen dann auch seine anfängliche Wirkung recht schnell verlieren.
    • Was komischerweise noch niemand etwähnt hat - wie wunderschön es dort ist. Und diese Romantik der Städte zeigst Du sehr gekonnt.
      Ich gestehe - ich wusste vorher über Portugal so gut wie nix - jetzt hab ich in 10 Minuten schon einen guten Einblick bekommen...

      Muss teilweise an der Küste auch ganz schön windig gewesen sein, wenn man sich die Wellenhöhe anschaut. Hattest Du hier und da bedenken dort trotzdem zu fliegen?
      Gabs generell in der Zeit auch Big Moments wo fast was schief ging?

      Wie teuer waren eigentlich die ganzen Genehmigungen - ging alles online - oder musstest Du auch vor Ort noch irgendwo hindackeln?

      Wie verständigt man sich in Portugal z.B. in den Geschäften? Geht auch Englisch? Wurdest Du mal von Polizisten angesprochen (Verständigung dann in welcher Sprache?) oder anderweitig? Oder konntest Du überall völlig ungestört fliegen?

      Wie lange warst Du insgesamt unterwegs?
      Gabs irgendwelche lustigen Begebenheiten auf der Reise? Kuriositäten - besonders schöne Begegnungen? Stolpersteine?

      Ja die Mukke - Coldplay ist ja eigentlich nicht sooo mein Ding - aber in dem Kontext kommt der Track richtig gut. Gibts davon eigentlich auch eine Version mit Gesang? Ich hatte ja noch die Idee mit Heroes Del Silencio - wäre klasse gewesen - schön gegen den Strich gebürstet - "falsche" Sprache, etc *g*
    • quadle wrote:

      nur zwei Sachen sind mir ganz speziell aufgefallen
      So, ich habe mal Untertitel zu jedem Ort eingefügt und die Übergänge sanfter gestaltet. Gefällt mir besser. Kann dauern, bis man es bei Youtube sieht. Danke für den Hinweis. Ich komme mit Resolve auch super zurecht, das ganze hat keine 10 Minuten gedauert.


      Lutz G wrote:

      Hattest Du hier und da bedenken dort trotzdem zu fliegen?
      Gabs generell in der Zeit auch Big Moments wo fast was schief ging?
      Der Wind hatte 20 km/h, die App meldete kein einziges Mal eine Windwarnung. Alles kein Problem. Big Moments gabs keine, nur immer die Angst vorm Fliegen und was die Polizei oder Security sagen. Deswegen bin ich halt immer überall zu den Verantwortlichen hin und habe gesagt, was ich vor habe. Am Cristo Rei gab es einen Big Moment, der weniger mit der Mavic zu tun hatte. Da kommt man per Zug ganz schlecht hin und es war schon später nachmittag und der letzte Tag und Lissabon ohne Cristo Rei oder die Ponte de 25 Abril wäre furchtbar gewesen. Also schnell Kapten Taxi APp installiert und per Taxi hin gefahren. Saß zuerst im falschen Zug und alle Fahrpläne waren geändert. So war ich um 17 Uhr da. Passte alles. Als ich dann zurück wollte war der Akku des Smartphones fast leer. Der Fahrer kam nicht, nur später eine Mail, er hätte mich nicht angetroffen. Dann bin ich panisch zum Bahnhof gelaufen, aber den nicht gefunden, wäre eh nix gefahren, nächster Tag Abreise. 8% Akku und noch einen neuen Versuch mit der App. Dann war der Akku leer und ich steh mitten im nirgendwo in Almada. Nach ner halben Stunde wollte ich, ich weiß es gar nicht, irgendwie mit der Fähre probieren, da kam der Fahrer. Er stand im Stau, da Sonntags da die Hölle los sei. Alles klar. Der brachte mich dann bis ins Hotel.
      Die 0% Akku mit der Drohne hatte ich nicht mehr, da ich auch außerhalb Sichtweite (Darf man ja nicht) dennoch am Display sofort sehe, wie ich sie heim steuere. Also das klappt wirklich gut. Ich musste also mit der Mavic nie zittern.


      Lutz G wrote:

      Wie teuer waren eigentlich die ganzen Genehmigungen - ging alles online - oder musstest Du auch vor Ort noch irgendwo hindackeln?
      Die der Luftfahrtbehörde kosten nichts, geht alles online. Auch der Hafenkapitän von Lissabon. Der in Cascais wollte 15,40 EUR haben und ich dachte, ich geh da morgens schnell mal hin. Daraus wurde aber eine Stunde, weil ich erst mal sein Büro finden musste, dann die Vorzimmerdamen, die kein Englisch konnte, die kapierten nicht was ich wollte. Irgendwann war es dann soweit. Dann verweigerten sie die Genehmigung, weil sie meine Steuer ID für die Rechnung bräuchten, hab ich aber nicht, aber in Portugal normal so. Irgendwann hatte ich dann den Wisch mit Prägung des Kapitäns im Papier und Unterschrift. Dann habe ich grundsätzlich in Parks etc. die lokale Security und Polizei, falls da ein Auto stand, informiert. Musste ich nicht immer, aber man fühlt sich wohler, falls jemand die Drohne sieht und mich bei den Polizisten verpetzt, wissen die bescheid.


      Lutz G wrote:

      Wie lange warst Du insgesamt unterwegs?
      Gabs irgendwelche lustigen Begebenheiten auf der Reise? Kuriositäten - besonders schöne Begegnungen? Stolpersteine?
      18.2. bis 25.2. Die Kuriosiäten hatte ich ja schon berichtet. Habe natürlich den Fokus nicht nur auf der Mavic gehabt. Ich war auf einem Spiel von Benfica Lissabon. Die haben einen echten Adler als Glücksbringer, der vor jedem Spiel ins Stadion fliegt. Da hatte ich mir extra in DE die Karten besorgt. Fado Abend ist auch ein muss. Gelaufen bin ich insgesamt 90 km.

      Lutz G wrote:

      Gibts davon eigentlich auch eine Version mit Gesang?
      Ja, die ist ja eigentlich ursprünglich mit Gesang gewesen. Von daher. Youtube hat die auch trotz Loop erkannt und schon im Clip vermerkt.
    • Thx für die ausführliche Antwort - war ja ne Menge los auf der Reise - und Du warst ganz alleine unterwegs?

      Zu den Titeln im Video. Damit wäre ich ganz sparsam - idealerweise wie bei @S t e f a n nur ganz am Anfang und den Rest in der Beschreibung unterm Clip mit der Time dokumentieren. Bei zu vielen Einblendungen kann IMO viel vom cineastischen Flair verloren gehen...
    • Lutz G wrote:

      ... Bei zu vielen Einblendungen kann IMO viel vom cineastischen Flair verloren gehen...
      Es muss ja keine Dokumentation des erlebten werden, aber definitiv gewinnt ein Film wenn man weis um was es darin geht. Ist ja nicht wie bei der Dia-Schau von früher, wo der Produzent daneben sitzt und zu jeder Erscheinung seinen Kommentar abgibt.

      Michael67 wrote:

      So, ich habe mal Untertitel zu jedem Ort eingefügt und die Übergänge sanfter gestaltet. Gefällt mir besser. Kann dauern, bis man es bei Youtube sieht. Danke für den Hinweis. Ich komme mit Resolve auch super zurecht, das ganze hat keine 10 Minuten gedauert.....
      Hat das Video einen neuen Link? Bisher konnte ich im Video im Eingangsposting keine Änderung entdecken!
    • B69 wrote:

      geht das bei YT mit non-free-Musik?
      ja, geht. Youtube zahlt ja die GEMA und Du siehst auch in der Beschreibung den Hinweis dazu, den YouTube automatisch eingefügt hat. Klappt aber nur, wenn YouTube die ContentID gelistet hat. Im anderen Fall kann es sein, dass es Ärger gibt. Kann aber auch abgelehnt werden. Daher immer vorher in Testvideo hochladen und schauen, wie YouTube es behandelt, bevor man es schneidet.

      quadle wrote:

      Wer das wirklich gut findet, soll das gerne machen
      Deswegen jetzt die "Smooth" Version mit Titeln mal als Test (Ist aber nicht gelistet, damit es kein Chaos gibt mit 2 aktiven Titeln).

      The post was edited 1 time, last by Michael67 ().

    • @quadle

      Ist halt die Frage welches Ziel man hat - wenn das Bild möglichst ungestört/cineastisch bleiben soll ist es so sogar *sehr* zielfördernd und praktisch.. Z.B. Stefans Video wirkt durch den Verzicht jedes Schloß im Video zu beschriften IMO besonders edel/cineastisch.
      Dafür hat er dann in der Description alles genau beschrieben... Und ja - die Hauptplattform wo fast alle die Clips schauen ist halt YouTube.
    • @Lutz G: So sind die Ansichten nun mal unterschiedlich. Zielführend mit ext. Beschreibung??? Bsp. während dem schauen eines Videos welches hier im Forum eingestellt wurde. „Oh was ist dass den für eine Stadt?“ O.K. Video stoppen, schauen bei welcher Zeitposition bin ich im Moment. Wechsel zu YouTube und nochmals das Video suchen um zu sehen ob für diesen Zeitbereich ein schriftlicher Eintrag in der Beschreibung steht. Bei kir geht dann der cineastische Effekt komplett verloren.

      Wer sagt denn auch, dass gleich jedes Motiv betitelt werden muss. Habe ich jedenfalls nie behauptet. Wie bei allem gehört die Anwendung des richtige Maßes (wie auch bei Blenden, Colorgrading, Ton- und allen anderen Arten von Effekten, was einen guten und dann auch cineastischen Clip ausmacht. Zu wenig, dann fehlt was! Zu viel, lenkt zu arg von der Story ab. Und gerade auf die Story kommt es an, die ein solcher Clip erzählen soll. Einfach wahllose Luftbilder zu zeigen macht noch lange keinen cineastischen Clip aus, egal in welcher Klarheit und ColorLook sie gezeigt werden. Denn außer ein belangloser Augenschmauß kommt dann nichts rüber.

      Auch ist es falsch, ungestört mit cineastisch gleich zu setzen. Dabei Helfen auch keine Hinweis auf Beispiele wie dass Dein favorisierte YouTuber macht, dessen Ergebnisse mit Sicherheit unter cineastischen Gesichtspunkten bei einigen auch ganz anders ankommen als wie Du diese siehst.

      Aber darum soll es hier im Thread auch nicht gehen. Daher bin ich mit der Diskussion zu Dir hier durch. Hier geht es um den Clip von @Michael67 und die Tipps dich ich Ihm dazu rüber gebracht habe unabhängig wie andere das sehen möchten. Dr kann in jedem Fall 2-3 Titel an geeigneter Stelle vertragen.
    • @quadle

      Du schaust Clips offenbar ganz anders als ich - ich genieße einfach erstmal die Bilder - tauche ein. Genau wie ich keinen Film stoppen würde, um zu googeln, weil die Drehorte nicht eingeblendet werden.

      Ich würde auch nicht von "wahllosen Luftbildern" sprechen nur weil Michael nicht alles im Video mit Labeln versieht. Im Gegenteil- ich weiß, dass er sich genau überlegt hat was er zeigt - damit es nicht viel zu lang wird...
    • @Lutz G
      Ich war alleine unterwegs da meine Frau MS hat und nicht mehr mit wandern kann. Deswegen fahre ich auch manchmal alleine weg. Der nächste Urlaub wird dann Bayern sein mit weniger Laufen, aber dennoch mit der Mavic. In zwei Wochen bin ich zudem in Hamburg, allerdings wegen Fußball, aber die Mavic kommt ebenfalls mit. Für September suche ich noch ein Urlaubsziel für nen Kurzurlaub. Spanien oder Kanaren in Verbindung mit einem Sprachurlaub. Man muss es ja noch ausnutzen, solange die Gesetze es noch so zulassen, speziell in Spanien.

      Generell würde mich Eure Meinung zum color grading interessieren. Gerade im parque das nacoes war extrem viel Licht von hinten auf das weiße hotel. Da reichte selbst der ND16 nicht. Es wird ja immer geschrieben erst die Einstellungen zu weiß Abgleich etc setzen dann die LUT. Nur die LUT am Schluss verändert alles wieder.

      Also hab ich es so gemacht : Erst die LUT von DJI. Dann Weiß Abgleich manuell mit dem Farbbalken in Resolve. Dann Gain Offset etc. angepaßt und zum Schluss Sättigung. Immer vorher einen Knoten eingefügt. Ich war erstaunt, was bei Dlog noch in rein weißen Flächen als Information vorhanden ist. Dennoch bin ich der Meinung es ist stellenweise überbelichtet. Aber mehr könnte ich nicht rausholen m

      The post was edited 1 time, last by Michael67 ().