Mavic 2 Pro als kompletter Anfänger - Fragen zum Speicher

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Mavic 2 Pro als kompletter Anfänger - Fragen zum Speicher

      Hallo allerseits!

      Ich bin seit wenigen Tagen stolzer Besitzer meiner ersten Drohne überhaupt - und habe mir gleich eine "Mavic 2 Pro mit Smart Controller" gegönnt und bin damit in den Urlaub gefahren. Nach dortigen ersten adrenalingeladenen Testflügen werde ich ein kleines bisschen sicherer, weiß aber immer noch nicht so genau, wie man den Berg an Möglichkeiten herausfinden soll. Natürlich habe ich schon diverse Video-Tutorials gesehen und die Anleitungen durchgelesen. Dennoch ist das alles ziemlich viel und sehr aufregend ;).

      Bzgl. eines Themas werde ich jedoch sowohl in der Anleitung als auch in diversen Tutorials nicht fündig: es geht um den Speicher. Da sowohl die Drohne als auch der Smart Controller microSD-Kartenslots haben, habe ich beide sicherheitshalber mit jeweils einer 128 GB-Karte (SanDisk mit V3-Geschwindigkeit) ausgestattet. Ich verstehe jedoch trotzdem nicht genau, wie das funktioniert. Konkret:

      1. Auf welche dieser Karten speichert die Drohne ihre Aufnahme, und was speichert der Controller auf der Karte?
      2. Warum kann man selbst bei ausgeschalteter Drohne die Aufnahmen und Videos mittel "Go-Share" vom Controller herunterladen? Ist auf dem Controller also immer automatisch eine Kopie der Aufnahmen der Drohne vorhanden?
      3. Es gibt in der DJI Go 4 App (auf dem Smart Controller) diverse Optionen den Speicher betreffend. Was muss ich in meinem Fall idealerweise einstellen?
      4. Wie sehe ich auf die Schnelle, wie voll die jeweiligen Speicher sind - und muss ich mich vor jedem Flug damit auseinandersetzen? Welches ist ein geeigneter Workflow zwischen Flügen, den Aufnahmen und dem Herunterladen der Daten auf den Computer bzw. mein iPhone?
      5. Es gibt einen "Dateimanager", einen "Editor" usw ... Muss man das alles regelmäßig nutzen?


      Ich sage schon einmal danke für euer Feedback!

      Liebe Grüße,
      Philip
    • Die voll auflösenden Aufnahmen werden auf jeden Fall auf der SD-Karte im Kopter aufgenommen. Auf dem SmartController werden nur Aufnahmen aus der Übertragung in reduzierter Qualität mit all den Übertragungsfehlern gespeichert. M.W. jedoch nicht auf der Sd-Karte außer es gibt beider Go4-App-Variante für den SmartController eine Option dies auf dem extern Speicher abzulegen. I.a.R. wir das innerhalb der App abgelegt und ist im ersten Moment nur über den Video-Editor innerhalb der Go4-App verfügbar. Der Sd-Karten-Slot im SmartController ist m.E. dafür da, dass die Aufnahmen die der Kopter auf seiner Karte gemacht hat auch auf dem SmartController angesehen werden kann.

      Da ich selbst jedoch keinen SmartController habe, kann ich nur vom Verhalten aus der „normalen“ Go4-App mutmaßen.
    • Ich verstehe das nach wie vor nicht. Ich habe mal die SD-Karte der Drohne in meinen Rechner gesteckt, dort ist gar nichts gespeichert. Kann mir jemand eventuell noch ein paar Tipps zum Workflow näher bringen, wie man mit den Aufnahmen am besten verfährt - gerade auch in Bezug auf den SmartController? Danke!
    • In der Go4-App kannst du einstellen, wo die Drohne die Videos ablegt (intern Speicher oder SD-Card). Ich selbst habe SD-Card gewählt und entnehme diese bei der Sessions Nachbereitung aus der Drohne.
      Auf dem Smart Controller findest du den Livebildschirm als Video unter "Videos" oder in der App unter "Screen". Es ist noch das Verzeichnis "FlightRecord" interessant. Um all das aus dem Controller zu holen, muss man es auf die SD-Card kopieren, die man wie bei der Drohne nach der Sessson entnimmt. Um an die Daten zu kommen, muss man am unteren Rand des Displays vom SC auf "interner Speicher" klicken. Beim Kopieren gibt es dann das Ziel "SD-Card". Auf der SD-Card kann man per PC ein Verzeichnis anlegen, z.B. "from SC"... Klingt alles sehr umständlich, ist aber a) die schnellste Methode und b) nach Gewöhnung - einfach und transparent.

      Am besten mal die Verzeichnisstruktur des SC durch Anwählen "interner Speicher" durchforsten. Da kannst du je nach Bedarf Dateien auf die SD-Card kopieren.

      The post was edited 1 time, last by bluesoldie ().

    • Danke für die Antwort. Sorry, das ist mir alles immer noch nicht so ganz klar.

      Also: Mit „In der Go4 App“ meinst du auf dem Smart Controller den Button mit „GO“, richtig? Dort muss ich dann auf „GO FLY“ (bzw. „FLIEGEN“) gehen (bei eingeschalteter Drohne) ‒ und dort stelle ich wo genau ein, wo die Aufnahmen abgelegt werden sollen?

      Nach wie vor verstehe ich noch nicht, warum man mit dem SmartController überhaupt Zugriff auf die Aufnahmen der Drohne hat. Überträgt die Drohne diese automatisch an den Controller während des Flugs?

      Ich wäre nach wie vor über eine etwas einfachere Erläuterung für das Zusammenwirken der folgenden vier Speicher dankbar, also Drohne (intern), Drohne (SD-Karte), SmartController (intern), SmartController (extern), sowie über eine Erläuterung, warum man an so vielen Stellen auf diese Speicher zugreifen kann: In der Go4 App unten rechts auf dem Play-Symbol, dann im „Editor“ im Home-Bildschirm des SmartControllers… Wer soll das verstehen? Und ich bin IT-Experte! ;)

      PS: Was meinst du mit "Live-Bildschirm"?
    • So wie ich das bislang verstanden habe, ist es lediglich sinnvoll die SD Karte IM Copter durch eine mit mehr Speicher auszutauschen. Das Display am SC überträgt ja nur, muss also nur Puffern aber nicht wesentliche Mengen speichern.

      Ich kämpfe mich gerade selbst durch alle möglichen Themen (alle anderen bei mir gerade geöffneten Tabs sind zum Thema ND Filter).

      Ich habe den einfachsten Workflow so interpretiert:

      (1) Am SC einstellen, dass der Copter auf der externen SD Karte speichert (sollte ja eigentlich Standard sein)
      (2) Fliegen & Aufnehmen
      (3) externe SD Karte aus dem Copter nehmen und Auslesen (habe mir einen Adapter für meinen Laptop geholt)

      Gemäß meiner Recherche wird der externe Speicher des SC nur für die Übertragung mit Go Share benötigt (Daten dort hinein kopieren und von da aus übermitteln).

      Beide interne Speicher interpretiere ich als interne Speicher also zum Puffern und primär für OS bezogene Daten(-strukturen).


      Liege ich damit weit daneben???

      P.S.: Auch eine Art "IT-Experte" :D (seit 9 Jahren gelernter .NET Entwickler (davon 4 als IT Berater), ab Sommer Application Analyst)
    • Das erschließt sich je nach Nutzung und Einstieg sicher anders - wenn man die Mavic 2 gleich mit dem Smart Controller gekauft hat, kann ich nachvollziehen, dass man da erstmal nicht durchblickt, weil man das als 'integriertes System' auffasst, und dann erstmal nicht versteht, wofür diese diversen Speichermöglichkeiten da sind.

      Ich habe die Mavic 2 pro vor einiger Zeit nur in der Basisausstattung gekauft, bei mir war es zunächst anders herum, ich hatte erstmal GAR KEINEN Speicher - da lernt man das glaube ich einfacher. Ich bin tatsächlich in der ersten Zeit nur mit dem Standarcontroller zur Übung geflogen, also auch ohne Smartphone, ergo ohne Kameradisplay. Die Standardremote kennst Du aber ja garnicht:

      cdn2.techadvisor.co.uk/cmsdata…2_review-controller-2.jpg

      Selbst ohne Smart Controller oder Smartphone an der Fernsteuerung und ohne microSD Karte im Kopter kann man mit der Mavic 2 Photos und Video-Aufnahmen machen. Nur eben im Blindflug.

      Also,

      Kopter: enthält einen internen fest verbauten Speicher. Auf diesem kann die Mavic 2 Photos und Videos ablegen, in der bestmöglichen bzw. eben am Controller eingestellten Qualität. Nebenbei werden auf dem internen Speicher auch die ganzen Verwaltungsdaten der Flüge abgelegt, Flugrouten, Logs, etc., aber diesbezüglich ist nichts konfigurierbar.

      Diese 8GB internen Speicher sind ganz praktisch, wenn man eben noch keine microSD Karte hat, oder mal vergessen hat, sie einzusetzen. Setzt man eine microSD Karte in den Kopter ein, wird man früher oder später gefragt, ob man den internen Speicher oder die SD Karten benutzen will. Diese Einstellung kann man in den erweiterten Einstellungen der Kamera ändern. Dort kann man internen oder microSD Speicher auch formatieren. Dort solltest Du also erstmal nachschauen.

      Smart Controller oder Smartphone/Tablet an der Remote: Diese haben eigenen internen Speicher, wie man das von Smartphone/Tablet halt kennt. In diesem Speicher sind die Apps abgelegt, und speichern die Apps ihre Daten. Der Smart Controller hat, ebenso wie viele Android Smartphones und Tablets, zusätzlich einen microSD-Card Slot zur Speichererweiterung. In den Slot kann man aber auch die microSD Karte aus der Mavic 2 (oder einer anderen Kamera) einsetzen, um die Originalvideos/Photos anzuschauen. Dieser Slot ist also nicht spezifisch für den Kopter da.
      Die Go app auf dem Smart Controller ist mehr oder weniger identisch mit der DJI GO 4 App, die man auch auf Smartphones und Tablets installieren kann. Sie verbindet sich sowohl auf dem Smart Controller als auch auf einem Smartphone mit dem Fernbedienungsteil und kommuniziert mit den manuellen Controllerelementen und dem Kopter. Mit einer Remote bzw. einem Controller kannst Du nur direkte Steuerkommandos an den Kopter schicken - rauf/runter, drehen, seitwärts, vorwärts, etc. Die Go app dagegen kann komplexeres Flugverhalten initiieren, wie eben die intelligenten Flugmodi, sowie alle Koptereinstellungen vornehmen und die Kamera kontrollieren.

      Während Du mit dem Kopter Aufnahmen machst, werden über die Funkverbindung zwischen SmartController und Kopter auch Photos und Videos vom Kopter heruntergeladen - das geschieht im Hintergrund, ohne dass Du das merkst oder gezielt auslösen muss. Das sind aber in der Regel niedrig aufgelöste Versionen der hochwertigeren Originale auf dem Kopter. Die dienen nur dem Komfort, damit man auf dem SmartController oder Smartphone sofort einen Überblick darüber kriegen kann, was man aufgenommen hat.

      Im Normalfall würde man nach dem Flug den Kopter mit einem USB-C Kabel an einen üblichen Computer anschließen und die Bilder und Videos wie bei üblichen Digitalkameras runterladen. Oder aber man zieht die microSD-Karte aus dem Kopter raus und steckt sie in einen Kartenleser oder in den eingebauten SD Slot eines Computers. Soll ja aber Leute geben, die nen Kopter und ein Tablet oder Smartphone haben, aber gar keinen Computer mehr...

      Ab jetzt wird's leider noch komplizierter: Man kann über den SmartController oder das Smartphone/Tablet an der Remote auch die qualitativ bestmöglichen Originale herunterladen - das muss man aber manuell in der Albumübersicht auslösen, und es dauert auch länger. Die Datenmengen für die Übertragung der Originale sind viel größer als die für das Herunterladen der Vorschaubilder während der Aufzeichnung.
      Wozu braucht man das? Vielleicht will man ein Video direkt auf nem Tablet schneiden und von dort verschicken, oder ein Photo in voller Auflösung.


      Zuguterletzt - der Kopter unterstützt das Herunterladen von Videos und Photos, aber die Kamera kann diese Medien in verschiedenen Formaten ablegen - JPEG und DNG(raw) für Photos, und h.264/MP4 und h.265/HVEC für Videos. Die während der Aufnahme bzw. des Fluges übertragenen Vorschaubilder und -videos sind immer JPEG und MP4 - diese Formate kann heutzutage jedes Tablet oder Smartphone wiedergeben. Die Formate DNG/raw und h.265/HVEC werden aber nicht von allen Smartphone- oder Tablet-Betriebssystemen unterstützt. Man kann sie zwar herunterladen, aber nicht notwendigerweise anzeigen. Dafür braucht man entweder ein sehr modernes Smartphone/Tablet, respektive eine spezielle App, oder es geht eben nur an einem Computer, nachdem man die Daten aus dem Kopter bzw. der microSD Karte übertragen hat.
      RAW und h.265 sind ohnehin nicht für die direkte Wiedergabe gedacht, sondern sollten immer erst durch ein darauf abgestimmtes Verarbeitungsprogramm.

      The post was edited 2 times, last by Carsten Kurz ().

    • Vielen Dank für die ausführliche und detaillierte Antwort! Die Hilfsbereitschaft hier ist einfach super :thumbup: .

      Ich warte noch auf meine M2P und habe praktisch jeden Tag gelesen, noch mehr gelesen und mir Videos angeschaut. Weil ich weiß, dass ich dann auch loslegen möchte, wenn sie da ist (vsl. in 10-14 Tagen).
    • Die 8GB interner Speicher der Drohne sind zwar gut, aber nicht ausreichend. Für je Minuten 4K Video gehen schon mal rund 1GB ab. Also ist eine SD-Card für die M2 "angesagt"; dabei ist "sparen" aber weniger angesagt. Zur Speicherung von 4K Videos sollten es schon V30 Karten (U3) sein. Die "10 im Kreis" reicht NICHT aus, um Fotos und Videos sicher zu speichern. Dir M2 hat eine Datenrate von 100 Megabit. Ich verwende eine 64GB Card mit 80MB Schreibgeschwindigkeit und habe bisher keine Probleme damit. Zum Dateitransfer nehm ich Karte aus der Drohne und lese sie am PC mit einem schnellen USB3.1 Kartenleser aus. Mein HP Notebook liest die mit dem internen Kartenleser.

      Die 16 GB interner Speicher des SC reichen fürs Erste, zumal am SC auch USB-Speicher-Sticks angesclossen werden können. Zur internen Erweiterung reichen hier aber micro-SD U1 (10MB/s).