Pinned Diskussion: Rehkitz-Rettung via Drohne

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier im Shop. Außerdem benötigst Du eine Drohnen-Versicherung. Hier geht es zu unserem Drohnen-Versicherungsvergleich.

    • Diskussion: Rehkitz-Rettung via Drohne

      Alle Infos zum Thema "Rehkitzrettung via Drohne" und unsere Karte / Übersicht mit allen freiwilligen / Ehrenamtlichen Drohnen-Piloten findet ihr hier.
      Dort findet ihr auch alle Infos, wie ihr euch selbst dazu melden und auf unserer Karte eintragen könnt.

      In diesem Diskussionsbeitrag kann über das Thema diskutiert werden, Erfahrungen geteilt und Fragen gestellt werden.
      Willkommen in unserem Forum!
      Hilfe findet ihr hier >> FAQ
    • Interessante Idee.

      Frage: Wie leicht ist es diese Tiere von oben in einem Feld tatsächlich zu finden, wenn man keine Wärmebildkamera hat? Hat da jemand Erfahrungen mit sowas gemacht?
    • Ich habe mich mal eingetragen. Wie erfahren jetzt eigentlich Interessenten, d.h. Landwirte u.ä. von der Datenbank?
      Ich habe keine Wärmebildkamera, nur eine Mavic pro 1. Aber eine Wörmebildkamera haben nur wenige. Wenn schon mal jemand das ausprobiert hat und über Erfahrungswerte verfügt, wie man besten fliegt (Höhe, Einstellungen, autonomer Flugmodus etc.), dann wäre das Bett zu erfahren, weil man nicht selbst alles ausprobieren musss.
    • Madner Kami wrote:

      Interessante Idee.

      Frage: Wie leicht ist es diese Tiere von oben in einem Feld tatsächlich zu finden, wenn man keine Wärmebildkamera hat? Hat da jemand Erfahrungen mit sowas gemacht?
      Zu Deiner Frage: in jedem Falle einfacher wie die aktuelle Methode - und die beinhaltet lediglich Stichproblem von Landwirten und Jägern / Förstern zu Fuß.
      Ich bin da auf das Feedback der Freiwilligen gespannt. Sicherlich ist es mit Wärmebild einfacher aber ich denke, auch mit einer normalen Kamera kann man da einiges bewirken..

      Zu Deiner Frage @Algirdas: wenn sich die Karte etwas gefüllt hat, werden wir dise Info an diverse landwirtschaftliche Verbände und Medien versenden in der Hoffnung, daß diese Info schnell verteilt wird.

      Parallel verfassen wir gerade einen Bericht auf Drohnen.de zu diesem Thema.

      Bei uns haben sich außerdem schon sehr oft Landwirte gemeldet mit Fragen nach einer Lösung. Das bedeutet: Landwirte sind bereits selbst auf der Suche nach einer Lösung und dürften uns / unsere Berichte dann künftig schnell über Google finden und können so dann Kontakt zu den Helfern aufbauen.

      Das wäre der aktuelle Plan / die Idee ;o)
      Willkommen in unserem Forum!
      Hilfe findet ihr hier >> FAQ
    • Genau!

      Das ganze sollte nie selbständig / auf Verdacht erfolgen sondern immer nur auf Anfrage / in Abstimmung mit dem zuständigen Landwirt. Und der wird sich entsprechend auch mit den Jagdpächtern abstimmen denke ich..
      Willkommen in unserem Forum!
      Hilfe findet ihr hier >> FAQ
    • Ich trete bei so einer sehr guten Idee, das Forum als Plattform mit Reichweite dafür zu nutzen, um Helfer und Drohnenbesitzer über eine Karte zusammenzubringen, ja ungern auf die Realitätsbremse. Nur ohne Wärmenbildkamera bringt die Rehkitzsuche gar nichts - ausser vielleicht willkürliche Zufallstreffer, bei niedrigem Bewuchs.
      Und selbst mit der vergleichsweise niedrigen Auflösung einer Mavic 2 ED oder vergleichbar wird es schwierig, - oder extrem aufwändig, weil man das Suchgebiet in entsprechend sehr niedriger Höhe befliegen muss.

      Wenn diese Aktion also zielführend für Helfer bei der Suche nach geeigneten Drohnisten sein soll, wäre es zumindest erforderlich, wenn diejenigen mit Wärmebildkamera auch entsprechend auf der Karte markiert würden. Oder aber Drohnisten ohne Wärmebildkamera tragen sich erst gar nicht ein. Klar, jeder hilft bei so was gern, aber wenn sich alle mit regulären Kameras eintragen oder gleich gelistet werden, ird das hier wohl relativ in der Bedeutungslosigkeit verpuffen...

      ______
      Edit:
      Zum Hintergrund lesenswert sind die Beiträge von @fingadar hier: M2EDual mit höherer Thermalauflösung

      Edit 2:
      @Jogi , Du hast doch eine M2ED, mach doch mal den Test, und lass einen aus Deiner Familie mal eine PET Flasche mit 25°-30° C warmen Wasser (Rehkitz-Oberflächentemperatur) auf einem Feld oder in einem Wald verstecken, und geh mit der Mavic 2 ED auf die Suche in einer Höhe von 30+ Meter oder ähnlich. Wäre mal interessant zu wissen, ob das funktioniert.
      "Sie dürfen nicht alles glauben, was Sie denken" (Heinz Erhardt)

      The post was edited 4 times, last by skyscope ().

    • Sicherlich hast du nicht ganz Unrecht mit deiner Aussage. Aber ist doch egal. Selbst wenn die Chance gering ist, ist sie nicht aussichtslos.

      Ich hätte da sicherlich meinen Spass daran da bissle rumzufliegen und zu schauen. Ist ja nicht so das man nur fliegt um Videos oder Bilder zu machen, sondern auch weils einem Bock macht (zumindest bei mir so). Also wieso nicht mit was Gutem verbinden :thumbup: Bin zwar noch skeptisch das ein Landwirt aus meiner Gegend darauf aufmerksam wird, aber ok. Wenn ja bin ich bereit :D
    • skyscope wrote:

      ausser vielleicht willkürliche Zufallstreffer, bei niedrigem Bewuchs.
      Und wenn so ein paar Zufallstreffer dabei sind ohne Wärmekamera, von Drohnisten, die sonst eh nix besseres zu tun haben, macht es keinen Sinn sich dann einzutragen? Ich finde es zwar auch besser, wenn jeder eine solche Kamera hätte, aber die Aktion lebt nicht von Wunschdenken und lieber 10 Kitze von 1000 gerettet, als keins. Die Zufallstreffer sind es m. E. auch Wert.
    • RC-Role wrote:

      So siehst du uns?Na dann ist diese Aktion ja überfällig.
      Sorry bisschen unglücklich formuliert. Meinte eigentlich, dass wir ja als Drohnisten viel und gerne fliegen und so sogar ne legale Möglichkeit haben, ohne Stress zu fliegen. Zeit haben wir doch sicher alle genug, weil das ja unser Hobby ist.
      Ergänzend noch möchte ich erwähnen, so eine Aktion ist in der Presse auch gut für unser Ansehen. Besser als die Drohne fliegt über Flughafen Meldungen. Wenn dazu noch Rehkitze gerettet werden, ist es doch prima. Und wenn es nur 10 von tausend sind. Bei Menschenleben würdest du auch hinterfragen ob es sich für die paar lohnt?
    • Ja, natürlich mal wieder an sich selbst denken, warum wundert mich das nicht. :)

      Wem es denn möglich ist, kann ja dann mal über den Tellerrand des eigenen egozentrischen Weltbilds schauen, und mal die Interessen von Landwirten, Tierschützern und natürlich den Rehkitzen mal in den Vordergrund rücken, für die diese AKtion ja wohl gedacht ist:
      Wäre es nicht sinnvoll, wenn sie hier Unterstützer finden würden, mit denen sie 95% der Kitze retten könnten, statt nur 1% ("10 von 1000")? Oder anders: Welchen Sinn macht es wohl für Landwirte und Tierschützer, unter diesen Voraussetzungen auf dieser Karte nach Unterstützung zu suchen, die letztlich keine ist?

      Egal, Empathie kann man nicht herbei argumentieren, und meinen Einwand zur Umsetzung und Vorschlag zur Überarbeitung der Karte bin ich los geworden. Mehr habe ich dazu in diesem Rahmen in Ermangelung einer Wärmebildkamera eh nicht beizutragen.
      "Sie dürfen nicht alles glauben, was Sie denken" (Heinz Erhardt)

      The post was edited 4 times, last by skyscope ().

    • Naja , vielleicht finden die Organisatoren ein paar Shops die dann den Bedarf an Wärmebildkameras sponsoren .

      So ne FLIR die mann braucht sind ja keine Unsummen ^^

      Die Idee ist gut aber wie im Berufsleben und in der Politik Aktionismus hilft nicht.

      Mein Antibeispiel :

      Ich kontrolliere für Landwirt Claas seinen 10ha Grünfläche mit meiner MV2P leider macht sein Häcksler doch Rehgulasch , jetzt kommt Claas um die Ecke und will Ersatz für das Mähgut was er nicht mehr nutzen kann ?

      Was dann ? Soll ich mir von jeden Landwirt mir eine Haftungsfreistellung geben lassen ?

      usw usw

      just my 2 cents
    • Naja das jetzt jawohl ein wenig übertrieben. Als ob dich jemand verklagen kann weil du ihm behilflich sein wolltest!!!

      Solche Ar*****cher gibt es sicherlich überall. Aber glaube kaum das damit jemand durch kommt
    • Bei dieser Aktion muss ich leider auch den Spielverderber geben. Auch wenn die Aktion sicherlich gut gemeint ist, richtet sie meiner Erfahrung nach mehr Schaden an, als sie nutzt.

      Ich bin jetzt seit 4 Jahren in der Rehkitzrettung aktiv. Man hat in diesem Umfeld sehr viel mit Fehlinformation, Vorurteilen und vor allem Politik zu kämpfen. Die Vermeidung von Vermähungen in der Mahd, die das etwas sperrig heisst, ist ein sensibles Thema, denn es ist für die Landwirte und Agrarlobby unbequem. Es bedeutet Aufwand, zeitlich und finanziell, und das möchten bestimmte Leute gerne vermeiden. Nicht missverstehen, es gibt auch Landwirte, mit denen wir sehr gut, engagiert und effektiv zusammenarbeiten. Aber es gibt mindestens genau so viele, die das Thema gerne, wie in den vielen Jahren zuvor, wieder totschweigen würden. "Haben wir früher auch nicht gemacht" und "Ein bisschen Schwund ist immer" sind die üblichen Argumente, die hier vorgebracht werden.

      Für diese Gruppe von Menschen (die leider sehr laut, und auch auf Grund von herrschenden Lobbystrukturen sehr einflussreich ist), ist jedes einzelne Rehkitz, das trotz irgendwelcher Maßnahmen nicht gefunden und vermäht wird, Untermauerung ihres Standpunktes.

      Die Möglichkeit, in einer Heuwiese ein Rehkitz mit einem Kopter ohne Wärmebildkamera zu finden, ist faktisch nicht vorhanden. Selbst erfahrene Helfer laufen zu Fuß in einer mahdreifen Heuwiese mit Graswuchshöhen von 80-120cm an einem Kitz vorbei, ohne es zu sehen.

      Mit niedrig aufgelösten Kameras der Klasse "ET-CGO" oder "Mavic Dual" muss man sehr genau wissen, was man tut (Fluggeschwindigkeit, Flughöhe).

      Erst mit Kameras der 320/336er-Klasse aufwärts wie FLIR/ZenmuseXT/Optris/(eventuell E10T, aber noch ungetestet) kann man von einigermaßen sicheren Voraussetzungen ausgehen, Rehkitze auch wirklich zu finden, ohne all zu viele zu übersehen.

      Sprich, in dem Fall ist "gut gemeint" tatsächlich das Gegenteil von "gut gemacht", denn jeder vergebliche Einsatz mit übersehenen Tieren richtet, politisch gesehen, massiven Schaden an.

      Viele Grüße,
      Stefan
    • Ich kann die Bedenken von skyscope verstehen, deswegen hatte ich ja auch nach der Methode gefragt. So ein Rehkitz duckt sich fest an den Boden und lässt sich auch von einer Drohne wohl nicht aufscheuchen. Ich muss richtig fliegen, also vielleicht eine. Blick auf die Drohne haben. Wahrscheinlich muss
      Man relativ niedrig fliegen, wobei ich nicht einmal weiß, welchen Radius ich mit der Mavic 1 in welcher Höhe abdecke. Ich persönlich habe auch nicht unendlich Zeit, bin noch kein Rentner. Es geht auch nicht darum. Da ist einiges zu klären. Wann soll geflogen werden, unmittelbar vor der Mahd doch wohl? Was sieht man realistisch auf einem Bildschrrm vom IPhone 6 Plus bzw. iPhone XS Max, wie ich sie benutze? Ich bin im vergangenen Jahr samstags morgens mit Genehmigung über einer Kiesgrube geflogen und habe erst zuhause am PC gemerkt, dass da jemand rum lief und sein Auto abspritzte. Sicher, er stand meistens still und im Schatten und war auch nicht so lange da, aber trotzdem.
      Ich möchte jedenfalls nicht so einen Aufwand betreiben und dem tierfreundlichen Landwirt falsche Hoffnungen machen, wenn der dann nach meinem Flug doch ein totes Tier auf dem Feld hat.
      Wir könnten ja hör intern mal einen kleinen Wettbewerb machen, fliegt über die Felder und sucht Rehkitze, ohne Wörmekamera. Wer das erste Rehkitz im Feld fotografiert, hat gewonnen und teilt dann allen mit, wie er es gemacht hat.