Pinned Diskussion: Rehkitz-Rettung via Drohne

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Pehaha wrote:

      du sprichst von 80-120cm Höhe de Mähgutes.

      Sprechen wir von zwei verschiedenen Grashöhen?
      Habe mich auch schon gewundert über die Grashöhen. Ich kenne keine Wiese dessen Gras hier höher wird als 30-40cm, einzelne Halme mal ausgenommen. Früher einmal wo noch richtig Heu gemacht wurde gab es so etwas noch und die Wiesen wurden auch nur 2x im Jahr gemäht. Heute mähen die Bauern teilweise 3x im Jahr und meist ist das dann auch mehr Silage und kein Heu mehr.

      Aber davon mal abgesehen liegen auch in diesem Gras Kitze.
      Gruß vom Nobier
      Nicht wundern meine Tastatur verliert ab und zu Buchstaben
    • Pehaha wrote:

      du sprichst von 80-120cm Höhe de Mähgutes.


      Sprechen wir von zwei verschiedenen Grashöhen? Bei uns sehe ich meist Höhen von 30cm . Bei Wiesen mit Höhe 80-120cm ist doch meist schon Saat tragendes Gras.
      Also eigentlich ist der beste Zeitpunkt, Heu zu ernten dann, wenn die Blühphase abgeschlossen ist. Im Großen und Ganzen ist das dann, auch im Hinblick auf einen erwünschten Raufutteranteil, bei Wuchshöhen etwa 60cm aufwärts.
      Alles Niedriger ist eigentlich kein Heu, sondern entweder Silage, oder für Biogasanlagen. Wuchshöhen mit nur 30cm lassen sich kaum richtig trocknen oder zu Ballen pressen.

      Viele Grüße,
      Stefan
    • Schlafgeräusche der Partnerin...sehr schön :D

      Abe davon abgesehen wird man keines der Borstentiere am Tage in Wiesen oder Maisfeldern erwischen.
      Die sind meist Nachts tätig und die Frischlinge liegen geschützt im Dornendickicht. Sollte man ihnen mal begegnen bitte nicht aus dem Auto steigen und den Traktor nicht verlassen. Von so etwas nimmt man am besten Abstand. Die heißen nicht nur Wildsau die benehmen sich auch so wenn sie sich bedroht fühlen. ;)
      Gruß vom Nobier
      Nicht wundern meine Tastatur verliert ab und zu Buchstaben
    • In den technischen Daten der PARROT BEBOP-PRO THERMAL steht:

      THERMAL IMAGING CAMERA: FLIR ONE PRO
      Thermische Auflösung: 160x120

      Und damit ist sie nicht besser geeignet als die DJI Mavic 2 Enterprise Dual.

      Ich hatte am Wochenende das Erlebnis, das bei einem Bauern während des Mähens ein Reh aufgeschreckt wurde. Rehe flüchten, und somit war das nicht so riskant. Der Bauer meinte, beim zweiten Schnitt wird es schwieriger.

      Wenn ich die Diskussionen richtig verstehe, müsste man also mit der genannten Thermal - Lösung die Felder in geringer Höhe abfliegen um ein Rehkitz erkennen zu können? Somit wäre man lange damit beschäftigt.
    • Nun, den Aufnahmen nach ist das eine FLIR Vue ProR, montiert an einer P4 Obsidian. Das ist eine passende Leitungsklasse und etwas ganz Anderes als die CGO-ET, Mavic Dual, Bebop oder neuerdings die aufgebohrte Anafi.

      Ich halte zwar von dieser Art "Anflanschlösung" aus unterschiedlichen Gründen nicht so viel, aber prinzipiell ist das schon dir richtige Kamera für den Zweck. Von daher, mir ausreichend Erfahrung, ist die Aussage nicht verkehrt.

      Viele Grüße,
      Stefan
    • Der betreffende Fernpilothat mehr als 5 Jahre Erfahrung mit allerlei Wärmebildkameras, auch mit XT-Kameras unter Matrice-Plattformen, nicht nur in der Rehkitzrettung . Die P4P Obsidian Frickellösung ist eher der Versuch, die Kosten für die beauftragende Vereine und Verbände nach unten zu drücken, und damit genau der Weg in eine Richtung, wie ich oben anriss.

      Siehe auch hessenschau.de/tv-sendung/droh…-maehtod,video-89990.html
      Der Narr tut, was er nicht lassen kann, der Weise lässt, was er nicht tun kann.

      The post was edited 1 time, last by skyscope ().

    • Man kann ohne Wärmebildkamera wohl oder Übel nicht helfen, aber man kann sich als Rehkitzhelfer ohne Drohne registrieren lassen. Das hilft ja auch schon etwas. Wie heisst es so schön: Viele Hände, schnelles Ende. Im diesem Sinne, hier derLink zum registrieren:


      kitzrettung-hilfe.de/ich-moechte-kitzretter-werden/


      Nippel findet man da wohl nicht.... :D :D
    • Für meinen ersten Test mit der Mavic 2 Enterprise Dual bin ich heute morgen schon früh aufgestanden um noch vor dem Sonnenaufgang an quasi unbeeinflusste IR - Messungen zu kommen.
      Ich konnte dann auch gerade noch in der Ferne ein Reh vom freien Feld in das hohe Gras laufen und verschwinden sehen. Mit dem normalen Kamerabild war später nichts zu finden, aber im IR - Modus habe ich einige hellere Stellen gesehen, habe aber darauf verzichtet diese aufzusuchen.

      Für große Flächen ist die Mavic 2 Enterprise Dual bei der Rehkitz - Rettung sicher nicht so optimal weil man bei der Suche nicht so hoch fliegen kann, aber hier im Bergischen Land sind die Felder nicht so riesig wie in anderen Regionen. Und man sieht durch die Wärmebildkamera doch mehr potenzielle Fundstellen als ohne.

      PS: Wer sich eine Mavic 2 Enterprise Dual für die Rehkitz - Rettung anschaffen will, darf sich gerne bei mir melden. Ich will damit keine Geschäfte machen.
      Images
      • DJI_0004.JPG

        65.69 kB, 640×480, viewed 31 times

      The post was edited 1 time, last by Kalle2017 ().

    • @Kalle Aus welcher höhe ist denn das Bild ? und ist das eins das du gleich in der Früh aufgenommen hast ? Mir graust jetzt schon vor dem ersten Mähen. Heut mit dem Jäger gesprochen und er meinte momentan sei wohl noch kein Kitz in meiner Fläche, doch das kann sich schnell ändern.
      Ich hab mir ja auch aufgrund der Kitzsuche eine Mavic Air gekauft (wollte ich so oder so) aber wie hier schon oft erwähnt: Damit hat man eigentlich so gut wie keine Chance ein Rehkitz zu finden. höchstens wenn das Grass nicht richtig Hoch ist, man von Fusspuren evtl. auf eine Position ausgehen kann und dann dort gezielt gesucht. Aber selbst dann eher eine SAU-Glückssache. Hauptproblem bei der ganzen Mähaktion und der Suche von meiner Seite: ZEIT. Wenn ich denn 1. Schnitt mähe dann wird fast die kplt. Fläche gemäht (13 ha) und da kann ich mir nicht die Zeit nehmen dann meine 2 Problemfelder "gemütlich" vom Feldrand aus mit einer normalen Drohne abzusuchen. Meine Frau läuft dann zusammen mit 2-3 Jägern (inkl. Jagdhung) vorab durchs Feld aber selbst dann sind die 2 Stunden beschäftigt und können ein Kitz auch übersehen wenn die 1 mtr daran vorbeilaufen.


      Gestern Abend hat mein Nachbar gemäht und er hat tatsächlich einen Fuchs erwischt. Ist mir vor etlichen Jahren schon passiert und ist eigentlich ne komische Sache da Füchse im Gegensatz zu Rehkitzen sich eben nicht ducken und eher das Weite suchen wenn sie Maschinen/Traktoren in der Nähe hören. Nachbar hat dann sofort wie es sich gehört denn Jäger angerufen (haben wir Landwirte alle im Handy gespeichert).Problem Es war schon halb 9, er ist erst nicht hingegangen und dann 10 Minuten später zurück gerufen. Er wohnt 8 km von unserem Dorf entfernt und hatte keine Lust "wegen einem Fuchs" rüber zu fahren. Ob der Landwirt nicht selber denn Fuchs vom Leid erlösen (sprich erschlagen) könne. gesagt, getan.

      Und jetzt ein grosses Hauptproblem: Es ist uns eigentlich Verboten das zu tun. Wie seht ihr das ? Richtig so ?`Als ich vor 2 Jahren ein Rehkitz "erwischte" (am WE vormittag mit viel Spaziergängern unterwegs) und diese Schreiend mitten in der Wiese lag machte ich eben aufgrund dieses Gesetztes nicht das was der Gesunden Menschen/Bauernverstand einem sagte, sondern rufte denn Jäger an und wartete bis dieser kam. Das Kitz musste 20 Minuten lang leiden/schreien bis der Jäger kam um es mit einem Messer/Herzstoß zu erlösen. Ich persönlich empfinde das als das grösste Schwachsinn-Gesetz das das Leid von einem Rehkitz nicht mindert sondern künstlich in Länge zieht.