Pinned Diskussion: Rehkitz-Rettung via Drohne

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • EagleEi wrote:

      Danke an tension, für den ersten Positiven Beitrag für die M2D bezüglich Rehkitzrettung.

      Danke an shadow_101260 für die Rückmeldungen und gute Tipps!

      Zu UAV-Editor, das TOOL ist super, ich hab damit aktuell auch schon ein paar Übungsflüge erprobt und bis auf ein paar Bedienerfehler war alles super!
      Im Vergleich zu dem MissionPlaner noch vor ein paar Jahren echt super gemacht!
      Weder Litchi noch ander tools können derzeit die M2D steuern, bzw. das Thermalbild nicht einschalten/ Umschalten.

      Bei meineenTestflügen mit UAV-Editor war wir nocch nicht klar wie ich die "Kameraausrichtung" abschalten kann, ich hatte 80° eingestellt, da ich davon ausgegangen bin es wären 90° nach unten.
      Leider war 90° Horizontal und eine manuelle Kamerasteuerung war während des Flugs nicht möglich.
      Auch die Höhe hat noch nicht gepasst, hatte für die Mission 10m Eingestellt, die Kiste war aber mind. auf 20m Höhe.
      Etwas Umständlich ist auch noch das handling der KML-Files bzw. das ablegen auf dem Android und importieren in der DJI Pilot APP.

      Die Idee den Bauern Zugang zu geben ist gut, das macht das verwalten deutlich einfacher! (Klasse wäre natürlich noch Gruppennutzung, Piloten & Bauern)
      Wie kann ich die Höhe Gebietsbezogen anpassen lassen? Ist der Bezugspunkt dann auf den HOME Point also Startpunkt bezogen, sehr wahrscheinlich nicht über den Ultraschall/Optischen Sensor?

      20ha ist viel, Respekt! Wie habt Ihr das als Ehrenamt neben dem Beruf in einklang gebracht?

      In wie weit sind bei euch die Bauern und Jäger beim abfliegen involviert?
      Wie kann man Helfer mobilisieren? ... die Uhrzeit und die fehlende Bezahlung sind nicht die besten Argumente wenn es um das Thema geht.
      Hintergrund, bei uns in der Region ist das Thema neuland, bzw. auch unsere Landwirte sind keine Großbauern, ich vermute unsere Wiesen sind selten größer als 3ha
      Vorsichtig gefragt, in wie weit werdet Ihr für euren Einsatz honoriert? bzw. das Equipment finanziert?
      Wie kommen die Bauern und Helfer zueinander?


      Hello again ....

      wieviele Piloten bist du? klingt blöd ist aber mit Hintergrund gefragt .... du brauchst 7 Personen für einen gemeinnützigen Verein - dann kannst du Spenden generieren ... daraus bezahlst du euer Handwerkszeug... Drohnen, Rep., Zubehör usw. - Wir haben bei uns den Maschinenring, der sich evtl. über den Ankauf von Drohnen ein Geschäft versprochen hat ... noch macht er es, wie wir für "0" ... bei uns bleibt es so - wie es bei denen ausschaut ?
      Sicherlich kann jeder Bauer, dem das ganze Sinnvoll erscheint, ne Spende geben - aber da bleibt nichts "für uns" ....
      4 Uhr starten zum Fliegen - 3-4 Stunden Flug ... bei 5 ha die Stunde .... passt gerade so ...
      Bei uns sind die meisten Piloten Jäger und sogar einige Bauern .... ich bin weder noch.... fliege aber für einen Jäger .. (selbiger sorgt fürs Personal)
      Bei uns machen die Bauern 1x im Jahr ein Rehkitzfest ... das ist die Bezahlung

      Unfallfreie Saison für euch