Pinned Diskussion: Rehkitz-Rettung via Drohne

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier im Shop. Außerdem benötigst Du eine Drohnen-Versicherung. Hier geht es zu unserem Drohnen-Versicherungsvergleich.

    • Ok, das mit dem früh aufstehen ist inzwischen "leider" verständlich und sehe ich nun
      auch als notwendig an.
      Auch eine besser Kiste als die M2D wäre sicher hilfreich, die Frage ist jedoch ob man unter guten Bedingungen bezüglich Feld und Baum betrachtung auf 10m höhe nicht auch schon gute Ergebnise liefern kann?

      Stellen wir mal die Frage andersrum, wenn das Überfliegen eines Feldes mit ca. 6-8m Möglich ist, ist die M2D dafür ausreichend?
      Gab es in der Saision 2019 dazu Erfahrungswerte it der M2D?

      Für Einsteiger, in welcher Geschwindigkeit fliegt Ihr über das Feld?
      Und seid Ihr alle mit dem UAV-Editor unterwegs, bzw. macht Ihr den Überflug von Hand?
      Ein manueller Überflug stell ich mir sehr schwierig vor, da mit dem Kamera Blick nach unten ein Feld "Lückenlos" ab zu fliegen sicher nahezu unmöglich ist. Wie orinetiert Ihr euch?
    • Ergebnisse mit der M2D - ca. 25gerettete Kitze in unserem Jagdrevier nur 2 nicht gefunden (eines am Waldrand und das zweite am Tag ca. 11.00Uhr). Flughöhe zw. 10-20Meter im kupierten Gelände bei ca. 1.2m/s.
      Fliege mit einem Android Tablet und der Mission Flight Funktion der DJI Pilot App.

      Natürlich gibts bessere aber auch bedeutsam teurere Möglichkeiten - ich bin mit der DJI dahingehend zufrieden da sie jeder bei uns bedienen kann und keinerlei Vorkenntnisse benötigt werden.

      Mit freundlichen Grüßen
    • Hallo Tension und EagleEi,

      der Begriff kupiertes Gelände sagt mir so nichts, stelle mir ein nicht ebenes Gelände vor. Habt ihr beide euch mit dem UAV-Editor, der schweizer RK-rettung mal beschäftigt ? Warum sollte man, wenn man doch etwas hat, das funzt?
      Die Programmierer haben selbst Jahrelange "SUCHERFAHRUNG". Sie haben zum einen Möglichkeiten integriert die:
      - dem Bauern die mgl. geben sich einzulocken und die Wiesen zu benennen, die sie wann und wo mähen wollen - diese können einem Piloten, so dieser dort regiestriert ist, zugewiesen werden.
      - du bist in der Lage die Höhe Gebietsbezogen anpassen zu lassen ( du sagst 20m und das Programm errechnet zu jedem Punkt die Flughöhe, egal wie Wellig das Gebiet ist)
      - die Mission kann auf DJI, Yuneec und andere Hersteller umgerechnet werden ( macht deren Programm )
      - du hast Programmierer-unterstützung
      - die Freuen sich über Feedback
      - du kannst alle Piloten deiner Gruppe über Aufträge informieren -----


      Über Qualität der Drohnen bzw. der WB-Cams brauchen wir nicht reden. Eine WB die aus 50m Höhe ein super Bild liefert kostet 4000.- aufwärts ... nur die Cam. 10-20m Flughöhe schränkt stark ein ... auch Klar ... nichts tun ist die schlechteste Lösung.... wir fliegen NOCH mit H520 25m/3m/s und dem Programm zum auffinden von Haarwild ( FH2xx...) läßt sich bei Yuneec einstellen ... und der Farbpalette ICEFIRE.... schwarz = Kalt / weiß = warm ...
      Meine DJI Inspire 1 nehme ich zum Umzugkistentransport für die Helfer, dann brauchen sie nicht ständig hin und her laufen ...... -
    • Danke an tension, für den ersten Positiven Beitrag für die M2D bezüglich Rehkitzrettung.

      Danke an shadow_101260 für die Rückmeldungen und gute Tipps!

      Zu UAV-Editor, das TOOL ist super, ich hab damit aktuell auch schon ein paar Übungsflüge erprobt und bis auf ein paar Bedienerfehler war alles super!
      Im Vergleich zu dem MissionPlaner noch vor ein paar Jahren echt super gemacht!
      Weder Litchi noch ander tools können derzeit die M2D steuern, bzw. das Thermalbild nicht einschalten/ Umschalten.

      Bei meineenTestflügen mit UAV-Editor war wir nocch nicht klar wie ich die "Kameraausrichtung" abschalten kann, ich hatte 80° eingestellt, da ich davon ausgegangen bin es wären 90° nach unten.
      Leider war 90° Horizontal und eine manuelle Kamerasteuerung war während des Flugs nicht möglich.
      Auch die Höhe hat noch nicht gepasst, hatte für die Mission 10m Eingestellt, die Kiste war aber mind. auf 20m Höhe.
      Etwas Umständlich ist auch noch das handling der KML-Files bzw. das ablegen auf dem Android und importieren in der DJI Pilot APP.

      Die Idee den Bauern Zugang zu geben ist gut, das macht das verwalten deutlich einfacher! (Klasse wäre natürlich noch Gruppennutzung, Piloten & Bauern)
      Wie kann ich die Höhe Gebietsbezogen anpassen lassen? Ist der Bezugspunkt dann auf den HOME Point also Startpunkt bezogen, sehr wahrscheinlich nicht über den Ultraschall/Optischen Sensor?

      20ha ist viel, Respekt! Wie habt Ihr das als Ehrenamt neben dem Beruf in einklang gebracht?

      In wie weit sind bei euch die Bauern und Jäger beim abfliegen involviert?
      Wie kann man Helfer mobilisieren? ... die Uhrzeit und die fehlende Bezahlung sind nicht die besten Argumente wenn es um das Thema geht.
      Hintergrund, bei uns in der Region ist das Thema neuland, bzw. auch unsere Landwirte sind keine Großbauern, ich vermute unsere Wiesen sind selten größer als 3ha
      Vorsichtig gefragt, in wie weit werdet Ihr für euren Einsatz honoriert? bzw. das Equipment finanziert?
      Wie kommen die Bauern und Helfer zueinander?

    • Die Mähsaison steht bevor.

      Was ich von der Umsetzung hier bisher halte, hatte ich geschrieben, dennoch ein paar Fragen im Sinne des Tierschutzes, denn darum geht es ja wohl primär. Vielleicht kann die Plattform hier ja doch noch einen zielführenden Beitrag leisten, wäre wünschenswert!


      1. Wie waren denn nun die Erfahrungen aus letzten Jahr? Zumindest du, @Jogi, bist doch mit und ohne WBK geflogen, und wolltest dazu berichten?

      Jogi wrote:

      Ich werde in jedem Falle einige Einsätze zu dem Thema fliegen - das steht schon fest und ist vereinbart. Auch ich werde meine Ergebnisse sammeln und diese sowohl mit als auch ohne Wärmebildkamera dokumentieren. Bitte auch alle eure Erfahrungen sammeln und hier posten. Dann haben wir genau Ergebnisse und müssen nicht mehr von Mutmaßungen leben.
      Ist die M2 Dual als günstige WBK-Drohne trotz ihrer vergleichsweise niedrigen Auflösung nun für die Rehkitzrettung zu gebrauchen, oder eher nicht? Wieiele Kitze konnten entdeckt werden, wieviele nicht?


      2.
      Warum gibt es nicht wenigstens die Möglichkeit, dass man die Einträge hier im Board - also die Threads - kategorisieren kann, so wie man beispielsweise in Luftaufnahmen - Fotos oder noch besser, da farblich, im Board Flugsteuerung / FC Flightcontroller seine Threads kategorisieren kann?
      So ließe sich doch recht schnell zumindest in der Liste auf einen Blick erfassen, wer denn eine Wärmebildkamera einsetzt und wer nicht.

      The post was edited 1 time, last by Dieselfan ().

    • Im letzten Jahr bin ich 3 Einsätze mit meiner M2ED geflogen. Gefunden wurde nichts, aber es kamen auch keine Rehkitze zu Schaden. Von daher bin ich zufrieden.

      Ideal wäre es, wenn man für die abzufliegenden Stücke schon vorher jeweils einen Mission - Plan erstellen könnte, den man dann abfliegen muss.
    • Hilfe für unser Rehkitzrettungs-Team

      Für den Barnim, Brandenburg nördlich Berlins, organisieren wir gerade unser ehrenamtliches Rehkitzrettungs-Team für die Saison 2021. Ein Kopter mit Wärmebildkamera (Flir 640r) wird bei uns zum Einsatz kommen. Wer Lust hat zu helfen, gerne PN an mich.
      Gruß Tommy