Kopter Akkus ohne Steckdose/PKW laden

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Kopter Akkus ohne Steckdose/PKW laden

      Servus miteinander,

      Bin neu hier im Forum und eifriger Beginner mittels eines DJI Mavic2 Pro Kopters.

      Da ich mich sehr viel ausserhalb der "Mainstream-" Zivilisation bewege und dort weder eine Infrastruktur, noch eine Spannungsquelle inform eines 12V Stromanschlusses (PKW, Moped, Block-Batterie) vorhanden ist, benötige ich dringend eine Lademöglichkeit, die unterwegs auch schulterbar ist. Ich denke hier an eine Powerbank für die Starthilfe von PKW (die normalen Powerbanks für Smartphone Tralalla dürften hier ausscheiden). Das Ganze sollte mittels eines Step-up-Konverters (5v- USB Ausgang auf 13,05V Mindestspannung für die Mavic2 Akkus) leicht zu realisieren sein.
      Da ich in derartigen Dingen (Löten. Tüfteln etc. pp) nicht erfahren bin, würde ich mich sehr über praktikable Lösungsvorschläge freuen. Vielleicht oder sicher gibt es hier schon einige Spezialisten, die eine entsprechende Lösung parat haben und/oder mir so ein Teil in Anwenderform (natürlich gegen Entgelt) mit Gehäuse (bruchsicher ist WICHTIG) zur Verfügung stellen/ Anfertigen könnten.
      Wie gesagt, bin hier Novitze und würde mich über entsprechende Schützenstellung sehr freuen. Das Thema ist relativ eilig, da ich vor meiner nächsten reise stehe.

      Herzlichen Dank für sachliche und kosntruktive Ratschläge in der Sache.
    • Da du damit unterm Strich ohnehin nichts anderes mit dir rumtragen würdest, als mehr Akkuvolumen, kannst du dir doch gleich einfach mehr Mavicakkus zulegen, oder?
    • Step up Wandler ist nicht die ideale Lösung. Die meisten Power Banks haben etwa 2,1A max bei 5V. Wenn du auf zb 15V hoch gehst, kommen da noch 0,7A raus. Leistung bleibt ja gleich. Könnte also etwas dauern bis dann der Akku wieder voll ist.
      Kommt natürlich drauf an wie du unterwegs bist und vor allem wie weit. Wenn wir fpv fliegen, hab ich nen kleinen Stromerzeuger dabei auf ner Sackkarre. Alternativ nen Bollerwagen wo der ganze Kram drauf kommt. Ist natürlich nix für längere Wanderung. Mobil laden geht nur mit richtig dickem Akku. 3s sind 12,6V, 4s sind 16,8V voll geladen. Dann lieber bisschen runter wandeln als rauf.
      Und so ne Starthilfe für PKW ist auch nicht wirklich handlich.
    • Hallo Ralf,

      ich habe für solche Aktivitäten 2 Bänke von XT-Power.mit 23000 mAh.
      Bei den Teilen lässt sich die Ausgangsspannung direkt einstellen. (Bis 20V)
      Dazu gibt es ein faltbares Solarpanell mit 36 Watt.
      Mit Drohenakkus habe ich das Setup noch nicht genutzt, aber meinen ganzen Kamera, Gopro, Tablettkram habe ich damit 3 Wochen beim paddeln in Schweden am leben gehalten,

      Gruß
      Olaf
    • Nobodysexy wrote:

      Da ich in derartigen Dingen (Löten. Tüfteln etc. pp) nicht erfahren bin, würde ich mich sehr über praktikable Lösungsvorschläge freuen.

      Link zum Amazon-Produkt

      Lädt 3 Smart-Akkus ohne Nachladen der Powerbank.
      Skalierbar - kauft man also beispielsweise 2 davon und hat 3 Akkus, ist man autark mit 9 Akkuladungen unterwegs. In etwa, da der Controller und das Smartphone natürlich auch noch geladen werden müssen.
    • Da das Umladen von einem Akku auf einen anderen immer mit recht erheblichem Verlust behaftet ist, ist die sinnvollste Möglichkeit, wie bereits erwähnt wurde, einfach mehr Mavic Akkus mit zu nehmen. In jedem anderen Fall trägst du mehr Gewicht für weniger nutzbarer Ladung herum. Das Umladen istr eigentlich nur interessant, wenn man mit der Powerbank noch andere Geräte laden will, oder sie abgesehen von diesem Ausflug noch für einen anderen Zweck benötigt. ...Oder wenn proprietäre Akkus unverschämt teuer sind. ;)

      Laden per Solar halte ich für Kopter Akkus für nicht praktikabel, die brauchen schließlich wesentlich mehr Strom als ein Smartphone oder eine Kmera. Wenn man an dem Tag noch etwas anderes vor hat, sollten unabhängig vom Wetter 50-100W heraus kommen. Das schafft eine Anlage auf einem Wohnmobil kaum wenn die Bedingungen nicht gut sind.
    • gsezz wrote:

      ... ist die sinnvollste Möglichkeit, wie bereits erwähnt wurde, einfach mehr Mavic Akkus mit zu nehmen.


      6 x DJI Akku = 6 * 120 € = 720 €
      Plus ordentliche Powerbank für 3 x Controller-Ladung, Smartphone nicht vergessen.

      oder
      2 x Smartree Gerät für 6 Akkuladungen und Controller, Smartphone = 276 €

      Da wüsste ich ganz genau, was für mich da sinnvoller wäre... :)
    • skyscope wrote:

      Da wüsste ich ganz genau, was für mich da sinnvoller wäre... :)
      Das stimmt sicherlich, da es aber so klingt, als wäre er längerfristig mit Rucksack unterwegs, mache ich eine andere Rechnung:

      6 Akkus @ 290g = 1,74kg + Powerbank für Smartphone und Controller
      2 SmaTree Ladegeräte wie oben verlinkt @ 1,4kg = 2,8kg

      und

      6 Akkus @ ~530ml = 3,18l (wahrscheinlich weniger, da ich nur Angaben für Akku mit Verpackung gefunden habe)
      2 SmaTree Ladegeräte (laut Herstellerangaben) @ 1,8186l = 3,637l

      Dazu dann freilich noch der Zeitaufwand fürs Laden, der bei vollwertigen Akkus entfällt. Die Frage wäre halt, was "gewichtiger" ist und wieviele Akkuladungen er mit sich rumtragen möchte, wobei ich doch schon etwas bass erstaunt über den Preisunterschied bin, da hatte ich garnicht nachgesehen.

      The post was edited 2 times, last by Madner Kami ().

    • Herzlichen Dank für die sehr anregenden Tipps bzw. Hinweise. Es ist interessant, wohin die Diskussion gleitet.
      Ich benötige einfach eine kleine, handliche Stromquelle. Ich bin mit einem Trialer - teilweise den ganzen Tag - im Outback unterwegs und bekanntermaßen verfügen diese Hightech- Fahrmaschinen über keine (Start-) Batterien. Das ist ja gerade das Interessante an diesem Sport - Reduce to the max.
      Das Smart Tree ist genauso sinnvoll wie die Diskussion um den neuen Smart Controler vs. Tablet. Die Helligkeit allein macht es nicht und der Preis wird allein über Sinn und Unsinn entscheiden.
      Der Blogger "Xxxxx" (oh Entschuldigung, wie heisst der noch???) hat ja ein entsprechendes Kabel vorgestellt, welches genau seinen Sinn erfüllt. äusserts preigü ist und leicht i.V. mit einer ordentlichen 20.000 Powerbank. Herz, was willst Du mehr. Dort - wo es dann geht - werden alle Akkus dann per Schnellader (nicht der DJI Hintereinander-Lade-Kram) zur Gänze aufgeladen. Leider liegen die Mavic2 Akkus von der zu erreichenden Mindest-Ladespannung nochmals deutlich höher (17,05V) wie die Vorgängermodelle.

      Vorsicht, mit derartigen Entgleisungen, absolut tabu im Forum!
      Images
      • Step-Up-Kabel USB-DJI.jpg

        75.14 kB, 754×461, viewed 15 times

      The post was edited 1 time, last by Dieselfan ().

    • Ich benötige einfach eine kleine, handliche Stromquelle
      Das klein und handlich ist halt der Knackpunkt. Kleiner und handlicher als die Mavic Akkus kannst du die Energie quasi nicht transportieren. (Kraftstoffe mal außen vor gelassen)
      Die haben schon eine relativ hohe Energiedichte, deutlich höher kann sie bei Akkus derzeit kaum sein. Wenn du doppelt so lange fliegen willst, dann musst du etwa doppelt so viel Gewicht und Volumen transportieren, in welcher Form auch immer. Da führt kein Weg dran vorbei.

      Alternativen wären Solar oder Windkraft - in portabler Größe IMO nicht mal ansatzweise ausreichend.
      Strampeln mit einem Dynamo - jede Minute Flugzeit wird erarbeitet.
      Stromgenerator mit Verbennungsmotor - ....
      Ich habe auch schon mal tragbare Wasserstoffzellen gesehen. ;)