Mehrheit der Bevölkerung mag keine Drohnen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • Wie ehemals bei Autos, Computern oder Tastentelefonen. ;)
      Ansonsten ist so eine Studie immer noch relativ unaussagekräftig, da die Leute keine bzw. eine wirre Vorstellung von Drohnen haben. Ein Gruß an Politik und Medien, "die Geister, die ich rief" und so weiter. Jedenfalls lässt sich eine "dumme" Bevölkerung bei Studien schon allein durch die Fragestellung manipulieren.

      Beispiel, würde man fragen:

      "Bis 2028 wird sich die Menge an versendeten Paketen verdreifachen. Welche Lösung ist für sie denkbar?"
      a) Verdreifachung der Menge an Zustellfahrzeugen
      b) Selbstabholung von Paketen beim Paketdienst-Zentrum
      c) Paketzustellung auch durch Multikopter

      Wie würde vor allem die ältere Bevölkerungsschicht das wohl beantworten? :)

      The post was edited 2 times, last by skyscope ().

    • Einen gewissen Indikator zeigt solche Studie schon auf, ein Teil der Bevölkerung wird schon ablehnend und verängstigt auf Drohnen reagieren. Man kann die kritischen Blicke in den Gesichtern schon manchmal erkennen.
      Interessant finde ich auch den Hinweis in der Studie, dass viele Menschen eine Drohne als WAFFE ansehen. Vielleicht sind solche Urinstinkte tief im Menschen verwurzelt....
    • Quasi "was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht"... was auch zu erwarten war. Ich vermute, dass die Ergebnisse anders ausfallen würden, hätte man das Wort "Multikopter" benutzt. "Drohne" ist zwar kürzer und einfacher, aber auch Dank des Militärs negativ behaftet.
    • RC-Role wrote:

      Wenn sie ein Fluggerät mit Kamera dran rumfliegen
      Du willst mir sagen, dass jemand, der sich nicht mit Drohnen auskennt in der Luft erkennt, dass da eine Kamera dran ist? Sogar bei einer Air oder Spark, wo die Kamera nicht wirklich von der Drohne absteht? Ich glaube eher, dass es der Verdacht ist. "Da fliegt was in der Luft, das muss eine Kamera haben". Und wenn ich einfach nur Kreise oder Achten fliegen möchte und mich komplett auf die Drohne konzentriere? Wo ich quasi keine Kamera brauche und diese sogar abkleben könnte?

      Ich bleibe dabei, dass man "Drohnen" mit Krief und Ausspähung verbindet. "Die Leute" wie du es sagst, sind vielleicht nicht blöd aber gut informiert sind die auch nicht unbedingt. So könnten Hobbydrohnen (keine Fotodrohnen) komplett ohne Kamera auskommen. Genauso ist es bei Zustelldrohnen, bei denen GPS und Ultraschall oder ähnliches zur Kollisionsvermeidung reichen würden. Ich schätze, dass es auch darauf hinauslaufen wird, wenn die DHL oder Amazon Drohnen bei dir im Vorgarten das Paket ablegen sollen.

      Es ist sogar offensichtlich. Drohnen sind unbeliebt, wie man es nicht nur aus der Studie entnehmen kann. Zu Modellflugshows und ähnlichem kommt aber immer viel Publikum. Hatten wir hier bei uns am 01. Mai. Lauter Familien und auch viele ältere Leute und Rentner. Die Altersklasse, die ich erwartet habe (männlich, 25-40) traf man dort so nicht an... nur mit Frau und Kindern.
    • eM-Gee wrote:

      Ich bleibe dabei, dass man "Drohnen" mit Krief und Ausspähung verbindet.
      Vielleicht noch vor 3 Jahren. Heute verbindet man "Drohne" gemeinhin mit "direkter Angriff auf meine Persönlichkeitsrechte".
      Darüber wird dann auf Facebook, Instagram, Twitter und ein paar Whatsapp-Gruppen lamentiert, und damit auf die eigenen heiligen Persönlichkeitsrechte doch wieder geschissen. :)

      Ich stimme da nicht zu, @RC-Role. Die Leute sind blöd. :)
    • eM-Gee wrote:

      Ich bleibe dabei, dass man "Drohnen" mit Krief und Ausspähung verbindet. "Die Leute" wie du es sagst, sind vielleicht nicht blöd aber gut informiert sind die auch nicht unbedingt. So könnten Hobbydrohnen (keine Fotodrohnen) komplett ohne Kamera auskommen. Genauso ist es bei Zustelldrohnen, bei denen GPS und Ultraschall oder ähnliches zur Kollisionsvermeidung reichen würden.
      Sehe ich auch so.

      Dass unsere Multikopter komplett namensgleich mit militärischen Drohnen gehandelt werden, hilft natürlich nicht bei der Akzeptanz.
      Da Kuriose ist ja auch, dass Militärdrohnen auch technisch oft deutlich anders aussehen - mehr nem Flächenflieger gleichen...

      Das wäre ungefähr so, als wenn man ne Umfrage darüber machen würde ob die Bevölkerung Panzer mag, und darunter auch PKWs fasst, nur weil sie ebenfalls nen Motor und n Lenkrad haben, bzw auf dem Boden fahren.

      Ich fühle mich auf jeden Fall wohler, wenn ich von Multikoptern spreche, und habe Kopter auch im Freundes- und Bekanntenkreis eingeführt.

      Was die Akzeptanz von Multikoptern angeht (ich trenne es jetzt hier mal sinnvollerweise von Kriegsdrohnen) sehe ich bei Frauen eher ne Gleichgültigkeit/ein Desinteresse. Ausnahmen bestätigen die Regel. Männer sind oft gleich sehr interessiert, wie ich gerade wieder feststellte, punkto Technik und auch bezüglich der enormen fotografischen/kreativen/filmischen Möglichkeiten...

      The post was edited 4 times, last by Lutz G ().

    • eM-Gee wrote:

      Und wenn ich einfach nur Kreise oder Achten fliegen möchte und mich komplett auf die Drohne konzentriere? Wo ich quasi keine Kamera brauche und diese sogar abkleben könnte?
      Zu Modellflugshows und ähnlichem kommt aber immer viel Publikum.
      Stell eine Wurstbude auf, wenn du das nächste Mal rum fliegst und zeige den Leute wie viel Spaß das macht und wie schlecht deine Drohne geeignet ist um irgendwas auszuspionieren.
      Mach das wie diese Modellflieger Clubs seit Jahrzehnten immer wieder und diese Leute werden nix mehr gegen Drohnen haben.
    • RC-Role wrote:

      ... und diese Leute werden nix mehr gegen Drohnen haben.
      Zumindest bis zum nächsten "gut recherchierten" Artikel oder Drohnenabschuss. :)

      Ich sehe es inzwischen fatalistisch. Es wird sich so lange nichts am negativen Image ändern, solange für viele Drohnenpiloten die "Luftverordnung" nur etwas mit dem Dieselskandal zu tun haben scheint, und sie bei "Persönlichkeitsrechten" nur an die eigenen denken.
    • skyscope wrote:

      Zumindest bis zum nächsten "gut recherchierten" Artikel oder Drohnenabschuss.
      Das Vertrauen der Leute (zurück) zu gewinnen braucht Zeit. Das Problem haben auch die Modellflieger.
      - 2013 wurde ein Spaziergänger am grünen Heiner tödlich von einem Modellflugzeug getroffen
      - (erst!) 2016 wurde dann wegen eines weiteren Beinahe-Unfalls dort ein Flugverbot erlassen
      - Jetzt (nach 3 Jahren) soll das Verbot wieder aufgehoben werden.

      6 bzw. 3 Jahre sind bei den Drohnen eine lange Zeit. Wer fliegt hier schon so lange, bzw. in 6 Jahren noch?
    • RC-Role wrote:

      skyscope wrote:

      Zumindest bis zum nächsten "gut recherchierten" Artikel oder Drohnenabschuss.
      Das Vertrauen der Leute (zurück) zu gewinnen braucht Zeit. Das Problem haben auch die Modellflieger.- 2013 wurde ein Spaziergänger am grünen Heiner tödlich von einem Modellflugzeug getroffen
      - (erst!) 2016 wurde dann wegen eines weiteren Beinahe-Unfalls dort ein Flugverbot erlassen
      - Jetzt (nach 3 Jahren) soll das Verbot wieder aufgehoben werden.

      6 bzw. 3 Jahre sind bei den Drohnen eine lange Zeit. Wer fliegt hier schon so lange, bzw. in 6 Jahren noch?
      Und ich wundere mich , warum da oben keiner geflogen ist als ich mit dem Rad oben war...

      Greetz
      Steelhorse
    • RC-Role wrote:


      6 bzw. 3 Jahre sind bei den Drohnen eine lange Zeit. Wer fliegt hier schon so lange, bzw. in 6 Jahren noch?
      Hoffe, dass man dann noch fliegen darf! Immerhin sind die Drohnen ja umweltfreundliche E Fluggeräte und verpesten nicht die Luft. Leider wurde meine E Drohne nicht staatlich gefördert.
      Es kommt sicherlich auch auf die Piloten an, wenn viel Mist und Unfug gebaut wird, dass dann medial angeprangert wird, dann wird sich die Haltung der Bevölkerung gegenüber Drohnen nicht verbessern.
    • Zu "Drohne", "Multikopter", whatever, das habe ich in meiner Anfangszeit auch mal verfochten und Drohne vermieden. Allerdings kann man eine Putzfrau auch Raumpflegefachkraft oder auch Pusteblume nennen, für die Leute bleibt es dennoch eine Putzfrau. Wenn ich Kunden mit in Gesprächen mit "Multikopter" komme sehe ich mehr Fragezeichen, als mit einer knappen "Kameradrohne".

      RC-Role wrote:

      Das Vertrauen der Leute (zurück) zu gewinnen braucht Zeit.
      Dann müssen erst mal die Voraussetzungen stimmen, dass dieser Prozess beginnen kann.

      Und das sehe ich nach all den Jahren trotz modifizierter und vereinfachter Verordung nicht wirklich. Hier im Forum scheint es einen Trend zu mehr Verantwortung zu geben, aber das ist ja hier nur eine winzige Blase. Auf FB bspw. sieht die Sache anders aus. Und solange es Deppen und Ignoranten auf der einen Seite gibt, wird es eine Vielzahl an Skeptikern und auch zeternde HB-Männchen und -Weibchen auf der anderen Seite geben.
      Eine winzige Hoffnung sehe ich in der EU-Regulierung und vor allem in der Kontrolle der Live-Telemetrie. Da ist anzunehmen, dass sich die Deppen etwas zurücknehmen und die Ignoranten sich wirklich schlau machen. Zumindest nach den ersten einschlägigen Artikeln dazu...

      The post was edited 4 times, last by skyscope ().

    • Also da kann ich aufklären. Meine Partnerin hasst ebenfalls Drohnen.
      Es geht um den Begriff Drohne. Der wird halt in der Kriegsführung mit autonomen Waffen gerne verwendet.
      Somit ist Drohne negativ belegt.
      Mit Quadcopter hat sie keine Probleme.
      Deswegen ist meine Mavic ein Quadcopter und keine Drohne.

      ich arbeite aktiv am Vertrauen. Mein Schwiegervater rümpfe auch die Nase, als er das Teil sah. Dann hab ich Bilder und Videos von seinem See gemacht und sie ihm gezeigt. Jetzt sieht er es anders. Hatte sehr viele Begegnungen in Bayern, die fast alle positiv waren. Einmal habe ich die Mavic hovern lassen, bis fast der Akku leer war, um einem Wandererpärchen zu zeigen, was man alles machen kann. Dann konnten sie auch sehen, dass man aus 50 m Höhe ihre Gesichter auch gar nicht erkennt. Ich empfinde da immer große Zufriedenheit. Das sind zwar nur wenige Begegnungen, aber die wirken als Multiplikator.
    • RC-Role wrote:

      - (erst!) 2016 wurde dann wegen eines weiteren Beinahe-Unfalls dort ein Flugverbot erlassen
      Ich kenne ne Story von einem dieser RC-Oldschool-Hubschrauber aus den 1980s. Der Heli war natürlich komplett unstabilisiert bzw extrem schwer zu fliegen + Monster Verbrenner Motor. Beim Start stand ne Menschengruppe um den Hubschrauber herum - und es ging was schief. Ein Rotorblatt schoss wie ein Speer auf die Menschenmenge zu, und durchbohrte einen Hund. Dagegen sind unsere Drooohonen Kopter in jeder Beziehung Kindergeburstag.
      Wenn aber heute trotzdem sowas Ähnliches passieren würde (eher sehr unwahrscheinlich - schon allein mangels Speerpotential unserer Flieger), dann würde die Clickbait-Presse vor Sensationsmeldungen/Verbotsrufen überquellen...
      Manchmal wünscht man sich echt die 300-Baud-Mailboxzeit zurück - ohne Internet ;-> Es gäbe dann ja trotzdem Kopterforen - nur wohl noch keine (Hetz) Mainstream-Online-Presse, aber wohl trotzdem leider den SWR (zu dem Öfi Sender mal im Nachbarforum suchen)... *g*


      Michael67 wrote:

      Es geht um den Begriff Drohne. Der wird halt in der Kriegsführung mit autonomen Waffen gerne verwendet.
      Somit ist Drohne negativ belegt.
      Mit Quadcopter hat sie keine Probleme.
      Deswegen ist meine Mavic ein Quadcopter und keine Drohne.

      Sehe ich auch so. :thumbup:
      Dass man dann trotzdem für das internationale Publikum sein Video z.B. mal "Drone Porn" nennt, sehe ich trotzdem locker - aber hier in .de finde ich Kopter einfach schöner...

      The post was edited 5 times, last by Lutz G ().

    • Bei der ersten Vorführung meine MP1 sagte meine Schwester: Da bekommt man ja Angst!

      Jetzt nachdem ich sie auf ihren Motorrad per Drohne aufgenommen habe und sie die Fotos und Video sah, ist sie begeistert von der Drohne
      Ihr habt Recht, man kann bei vorurteilbehaftete Menschen schon überzeugen.
    • Heinrich1 wrote:

      Hoffe, dass man dann noch fliegen darf!
      Das haben sich die Modellflieger am grünen Heiner vor 6 Jahren sicher auch gefragt.
      Unsere Chancen stehen besser, weil Drohnen im Gegensatz zu Flugmodellen nicht blos zum Spaß einzelner Randgruppen geflogen werden sondern auf vielen Gebieten interessant sind. Daran können die MeinungsBilder auch nix mehr ändern.

      Zukunft Drohne -> Läuft.
    • Dieselfan wrote:

      Genau, Role. "Wir lassen uns das Singen nicht verbiehieten ...", äh Fliegen. :thumbup:
      Ja und wenn du jetzt das Schloss hier dran machst, haben unsere zukünftigen Mitglieder bei der Suche zum Thema Drohnenakzeptanz hier nicht zu viel zum Lesen und danach ein gutes Gefühl bezüglich ihres neuen Hobbys.
      Meinung bilden können wir schließlich auch.