Neue DJI-Produktvorstellung: Unleash your other side! [ Video ]

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    ACHTUNG: In Deutschland muß Deine Drohne per Gesetz mit einem Drohnen-Kennzeichen versehen sein! Diese Plakette muß feuerfest sein und Deinen Namen und Anschrift enthalten. Ein passendes Kennzeichen bekommst Du hier.

    • skyspy wrote:

      Ist in etwas so als wenn ein Autohersteller ein Fahrrad rausbringt und so getan wird als wenn das Rad neu erfunden wird.
      ... oder sowas wie der 15. Aufguss eines iPhone.

      Aber vielleicht blufft DJI ja auch und die ganzen Influenzer und Händler, die "aus Versehen" diese schmucklose Action-Cam gucken lassen, spielen mit, um auch weiterhin mit den kostenfreien Vorabversionen neuer Produkte beliefert zu werden: Win-Win-Situation.
    • na die muss ja doch da sein, denn wenn MM da Details zu im System hat, kommt die auch.
      Aber, Vielleicht ist die nur das Beiwerk?

      Ich fürchte aber, heute gibt es nur ne ActionCam.
    • Heinrich1 wrote:

      Chris-W201-Fan wrote:

      Ich fürchte aber, heute gibt es nur ne ActionCam.
      Das würde mich enttäuschen und die Attraktivität zukünftiger Produktankündigungen stark sinken lassen. Schließlich hat DJI überwiegend Drohnenkunden und sollte für diese auch etwas Neues präsentieren können.
      Genu das ist der Punkt. Ich hoffe DJI ist sich dessen bewusst, dass sie hauptsächlich "Fans" haben die eine neue Drohne und keine Actioncam erwarten. Ich will nicht für andere sprechen aber zumindest für mich wäre es Enttäuschung pur wenn es bei einer Actioncam bleibt. Nein also das wird DJI nicht machen, das ginge gar net. Da muss auch was mit einer Drohne kommen
    • Das Problem bei DJI ist, dass der Drohnenmarkt ziemlich gesättigt ist, zumindest seit Spark, Mavic Air und Mavic Pro. Und die technischen Verbesserungen fallen von Generation zu Generation immer geringer aus, da bereits ein sehr hoher Standard erreicht ist. Viele Besitzer älterer Drohnen, mich eingeschlossen, bleiben ihren Drohnen treu, weil der Mehrwert der neuen Modelle im Verhältnis zum finanziellen Aufwand der Umstellung zu gering ist.
      Gleichzeitig wird der Betrieb von privaten (Video)drohnen weltweit immer mehr eingeschränkt oder sogar ganz verboten. Ich will lieber nicht wissen, wie weit die Verkäufe des Mavic 2 Zoom/Pro hinter den Erwartungen zurückgeblieben sind.
      Daraus ergibt sich für DJI die missliche Lage, sich breiter aufstellen zu müssen um die Umsatzeinbußen im Drohnen-Kerngeschäft mit neuen Produkten aus anderen Bereichen auszugleichen.
      Das dürfte der eigentliche Hintergrund sein, welshalb sie sich auf den Action-Cam Markt vor wagen. Wobei dieser ebenfalls längst gesättigt ist und zumindest aus meiner Sicht nicht mehr den erhofften Umsatz bringen wird.

      Gruß Gerd
    • Ach ja, das alte Thema, was heißt schon gesättigt. Selbst wenn alle Interessenten bereits eine Drohne oder Action Cam hätten - sie haben ja kein Haus gekauft oder eine Lebensversicherung, sondern ein Consumer Produkt. Wenn es danach ginge, gäbe es keinen Smartphone-Markt mehr, der wäre so gesehen ja wohl auch gesättigt.
      Und bei GoPro zeigt die Vergangenheit, dass Hero-Käufer sehr wohl ihre Kameras upgraden und durch eine neuere Version ersetzen, natürlich nicht zwingend jedes Jahr, wäre ja auch Quatsch. Selbiges gilt im Drohnenbereich, da braucht man nur mal hier im Forum zu schauen, wie schnell die Leute auf neue Copter upgraden. Wie auch immer, es gibt gerade bei Drohnen keine gesicherten Zahlen dazu, wer geneigt ist, kann aber diesbezüglich Marktbeobachtung betreiben (Google Trrends, Statistica, usw.).

      Was bleibt ist, dass nun DJI mal einen (offenbar recht großen) Fuss in Gopros Kernmarkt setzt, nachdem der umgekehrte Versuch mit der Karma ein Schuss in den Ofen war. Aktuell hat Gopro aufgrund der nicht so ganz großen Verluste wie ursprünglich erwartet etwas AUfwind, die nächsten paar Tage und dann langfristig die nächsten 12 Monate werden zeigen, wie sich das weiter entwickelt. Nicht mehr und nicht weniger. Würde ich eine "Osmo Action" kaufen, wenn ich bereits eine Hero 7 hätte? Wohl kaum. Bei allem darunter ist das SPiel nun aber ziemlich offen...
    • ja, der Akku ist wechselbar, siehe Produktbeschreibung auf der DJI Homepage.

      Für mich uninteressant, daher "gähn". Wer weiß, vielleicht lesen wir irgendwann mal: GoPro verkauft an DJI ^^
      Statt einen Wasserfesten Action Cam, wäre eine Wasserfeste Drohne interessant :P - Vielleicht in 5 Jahren
    • Ob das der richtige Weg ist. Habe mir da von DJI etwas mehr von der Stabilisierung versprochen. Das was bisher an Footage aufgetaucht ist macht jetzt noch nichts besonderes aus der OSMO Action. Mal sehen was da sonst noch kommt. Im Vergleich zu GoPro 7 BE gefällt mir das Bild der OSMO Action ein klein wenig besser, da ist die GoPro do etwas zu gesättigt. Man müsste mal Aufnahmen in D-Cinelike vs. ProTune haben, um zu sehen, was da noch rauszuholen ist. Dafür finde ich die Stabilisierung der GoPro einen ticken besser. Die unterschiede sind aber nur marginal und oft im Auge des Betrachters.

      Aber die Fakten und das Ergebnis ist erst einmal Ernüchternd. Nicht grundlegend neues. Gut, was hätte auch kommen sollen. Eben eine gute Stabilisierung. Persönlich finde ich da den OSMO Pocket aber auch die Insta 360 One X innovativer. Auch wenn letztere nicht ganz an die Aufnahmequalität eine GoPro 7 BE oder den beiden OSMOs herankommen wird so ist die Aufnahmeart doch schon was anderes und eher zukunftweisend.
    • Sehr enttäuschend! Eine Actioncam liegt bereits in meinem Regal. Eine neue kleine Drohne, bzw. Weiterentwicklungen des bisherigen DJI / Tello Drohnenprogrammes, wäre erquickender gewesen. Die nächste Produktpräsentation inklusive Countdowns, werde ich nicht mehr beachten.
    • quadle wrote:

      Habe mir da von DJI etwas mehr von der Stabilisierung versprochen. Das was bisher an Footage aufgetaucht ist macht jetzt noch nichts besonderes aus der OSMO Action. Mal sehen was da sonst noch kommt. Im Vergleich zu GoPro 7 BE gefällt mir das Bild der OSMO Action ein klein wenig besser, da ist die GoPro do etwas zu gesättigt.

      Hmm, sehe es nicht so, bzw. umgekehrt: Die Stabilisierung ist deutlich besser als bei der Hero 7, dafür gefällt mir das Bild der Hero 7 ein bischen besser, von den Farben (Osmo Action: Grün/Gelbstich) und wegen der nicht ganz so starken künstlichen Schärfe. Dafür hat die Osmo Action das interne De-Warping, was man zwar auch selbst in der Post machen kann, dennoch.

      Insgesamt hatte ich mir aber auch mehr versprochen, vor allem hinsichtlich eben Farben und Nachschärfen. Da hat jedenfalls diesmal definitiv nicht Hasselblad mitgewirkt, man fühlt sich beim Bild ein bischen in die Zeiten der Mavic Pro zurückversetzt, wie auch schon beim Osmo Pocket. Ausserdem ist es doch schon enttäuschend, dass nur in H.264 aufgezeichnet wird. Auch diesbezüglich wird die Osmo Action voraussichtlich nicht an die Hero 7 mit ihren 78 MBit/s in H.265 heranreichen (mehr Banding, mehr Blockartefakte bei schnellen Bewegungen / vielen Details). Dazu dann eben kein D-Log (also keine echte Log-Gammakurve) sondern nur D-Cinelike (bischen weniger Kontrast/Farbkontrast), keine Möglichkeit auf Schärfe, Kontrast und Sättigung einzuwirken, und kein HDMI-Ausgang (bspw. für Live-Streaming).

      Ich habe da aber auch spezielle Ansprüche, in Summe dürfte die Osmo Action für viele trotzdem die bessere Kamera sein. Definitiv dürften aber auch auf den Osmo Pocket schwere Zeiten zukommen, die Stabilisierung der Osmo Action wirkt nämlich im Gegensatz zum Pocket auch in Z-Achse, also beim Laufen. Dazu ist sie wasserdicht, das Bedienungskonzept ist um Welten besser, und - Geschmackssache - auch der Bildwinkel/FOV.

      The post was edited 3 times, last by skyscope ().

    • Ich hatte schwer überlegt von der Pocket auf die Action umzusteigen. Gerade wegen der besseren Stabilisierung und besseren Nutzbarkeit am Fahrrad oder Auto. Da sie aber nur dengleichen kleinen Sensor besitzt, wie die Pocket, neben dem zweiten Display und etwas wassertauglichkeit, bleibe ich dann besser bei dem was ich habe, zumal die Preise für die gebrauchte Osmo Pocket sicher bald extrem fallen werden, weil viele umsteigen wollen auf das bessere Produkt zum gleichen Preis. Dji hat es geschickt angestellt. Erst den Markt mit der Pocket schröpfen und jetzt wieder mit der Action. Gerade die in der Action enthaltene vlogger Möglichkeit durch das zweite Display, war ja der Hauptgrund vieler, damals die Pocket zu kaufen. Wenn auch nur durch drehen des Gimbal. Hat man doch die gleichen Möglichkeiten.

      Dem entgegen stehen natürlich solche Features wie bewegter Zeitraffer oder Active Track. Aber Hand auf Herz, wer benutzt das schon wirklich als ein paar Mal zum ausprobieren?

      The post was edited 1 time, last by Michael67 ().

    • skyscope wrote:

      Hmm, sehe es nicht so, bzw. umgekehrt: Die Stabilisierung ist deutlich besser als bei der Hero 7,
      Wenn Hypersmooth an ist?

      Glaube nicht mal das Jogi das hier an hatte bei seinem RC Fahrtest.
      Joar, ich brauch sowas edeles zum Zercrashen per Racer auch nicht.
      Ich finde es hart was die Osmo mit den Details macht... Da ist die Hero7 um Unzen überlegen.
      Zb. Standbild YT:
      ab min 6:00 bis 6:07... Die Details am Boden etc... Ein riesen Unterschied wenn es nicht an YT liegt...
      Angewandte Sozialdemokratie:
      Nehmts den Armen, gebts den Reichen...